Beiträge von Kröd Mändoon

    Klar. Fragt sich halt, wer sich wegen der NWA jetzt ein Abo bei Anbieter XY holt, sofern das international überhaupt möglich ist. An einen TV Slot glaube ich irgendwie nicht. Ich meine, sie hatten vorher keinen Anbieter gefunden, so soll der also herkommen, wenn sie ein Jahr lang nichts gezeigt haben?

    Schauen wir mal. Ich bin ja schon ein wenig skeptisch. Läuft bei denen ja mehr oder weniger auf einen Reboot raus.


    Ich frage mich aber schon, warum man so gar nichts mehr von den Events oder Tapings hört. Immerhin haben es andere Promotions in den letzten 12 Monaten auch geschafft Events abzuhalten. Und da rede ich nicht von WWE oder AEW. Ich glaube jedenfalls nicht, dass die NWA auf die Ticketeinnahmen der 50 Mann im Publikum groß angewiesen ist.

    Denke auch, dass man nen anderen Anbieter gefunden hat. Gut für die Company, aber vermutlich nicht unbedingt gut für unsereins, der das dann eben nicht einfach mal so wird gucken können.


    Würde mich überhaupt interessieren, wen die noch unter Vertrag haben. Bis auf Nick Aldis sind doch die größten Namen bereits woanders untergekommen, oder?

    Zitat

    Original geschrieben von Kir Royal:

    3. Was man auch mal sagen muss: WWE-Shows (inkl. NXT) und auch AEW sind halt überhaupt keine zeitgemäßen Shows. Selbst wenn es spannende Cliffhanger gibt: Wer will denn heute noch 7 Tage auf die nächste Show warten?


    Frage: Warum präsentiert man es denn als TV Show und nicht als das, was es über Jahrzehnte hinweg erfolgreich gemacht hat? Nämlich als legit Kampfsport. Bei Sport hast du auch keine Wahl und kannst dein Team nur alle X Tage sehen. IMHO ist das einer der Gründe, warum Wrestling heute da ist, wo es ist. Diese komplette Abkehr vom Sport und die Zuwendung zum reinen Entertainment. Wenn ich schlechte Comedy sehen will, Soap Opera oder was auch immer, dann schaue ich was anderes. Dazu brauche ich Wrestling nicht.


    Zitat

    Fazit: Wrestling läuft noch im TV, aber mittelfristig wechseln die Wrestling-Shows auch zu den Streaming-Diensten. Wird 2025 überhaupt noch eine große WWE-Show im linearen TV laufen?


    Spätestens wenn Vince das Zeitliche segnet, rechne ich auch mir einem Verkauf an einen der Big Player. Bis dahin zahlen die TV Sender aber nicht wenig Geld, einfach nur weil es content ist. Auch das ist ja einer der Gründe, warum die Zuschauer in den Hallen kaum Bedeutung haben und man ohne Houseshows mehr Gewinn macht. Wrestling wird schon noch eine ganze Weile im TV zu sehen sein. Ob es jemand schaut, ist ne andere Frage.

    Zitat

    Original geschrieben von Cyberwarrior:
    Blödsinn, Sorry ... das TV dreht sich nicht nur um eine Sendung außerdem sprach ich explizit von SmackDown ... Nicht RAW, Nicht NXT ... Wichtige politische Ereignisse sind nunmal wichtiger als Wrestling, deine Ausführung kommt schon an die Grenzen das es ja nur an der miesen WWE lag nag. Darum habe ich auch extra erwänt das die AEW diese Woche ordentlich federn gelassen hat, rate mal welche Formate an dem Tag die Toplisten bestimmten, genau Nachrichten.Oder lag es an der schlechten und nicht an die Fans denkenden AEW, achne halt ... da passt was nicht, das gilt ja nur für die böse WWE ;)


    Dann halt Smackdown. Ist doch exakt der gleiche Käse. Und Impeachment oder nicht, es gibt jede Woche ne andere Ausrede. Natürlich werden Dinge wie die NFL oder solche Politiksendungen geschaut. Streitet keiner ab. Aber irgendwas findet sich immer. Jede Woche ist irgendwas beliebter als Wrestling. JEDE. WOCHE.


    Und dass AEW überhaupt Zuschauer hat, wundert mich sowieso bei dem Unsinn, der gezeigt wird. Da fehlen nur noch Russo und Dixie.

    Ah NFL Season ist vorbei, jetzt sind es die Nachrichten. In drei Wochen dann der Wetterbericht. ;)
    Bei aller Liebe, aber es ist schon bitter, wenn man für jedes schwache Rating ein anderes Programm als Ausrede hernehmen muss. Wenn auf allen Sendern Totalausfall herrscht, wird man vermutlich noch anführen, dass die Leute davon ausgehen mussten, dass auch RAW nicht läuft und deshalb auch nicht eingeschaltet haben.


    Es gab mal Zeiten, da war das Produkt so heiß... oder wenigstens lauwarm, dass man sich gegen Nachrichten behaupten konnte.

    Zitat

    Original geschrieben von Ksharp83:
    Würdet ihr euch aufregen wenn euer Fussball Club 1 Mal im Jahr die letzte Meistermannschaft feiert. Ich erfreue mich als Bremer gern über die 04 Mannschaft weil die Zeiten da einfach besser waren.


    Werder schickt aber nicht die Meistermannschaft von anno dazumal aufs Feld, um heute die Klasse zu halten.


    Das einzige was man damit erreicht, ist das man den Value der Legenden schmälert, weil sie immer wieder zu sehen sind und zum anderen führt es einem vor Augen wie wenig Wert die aktuellen Wrestler haben. Die werden am Ende wieder verjobt und lächerlich gemacht und ne Woche später wundert man sich, warum die Ratings wieder mies sind.

    Zitat

    Original geschrieben von Heisenberg:
    Achso. Also alles schlecht und muss besser werden aber wie? Keine Ahnung. Perfekt.


    Herablassende Kommentare sind natürlich viel besser. Ich muss nicht wissen, was des Rätsels Lösung ist, um zu erkennen, dass das, was man seit 20 Jahren macht, nicht dazu beigetragen hat, Zuschauer zu halten, oder gar neue zu gewinnen.


    Zitat

    Original geschrieben von Griese:
    Nein, das kann man so einfach nicht betrachten. Wenn man weiterhin in der Demo auf Platz 1 war (trotz der stark sinkenden Zahlen) bedeutet das im Umkehrschluss, dass auch andere Sendungen Zuschauer verloren haben.


    Wie gesagt: klar sind die Zahlen (vor allem jetzt nicht mehr) alles Andere als rosig aber mit der Demo hat man doch einen guten Vergleichswert. Wenn man da auf Platz 1 ist, hat der Rest doch noch mehr Zuschauer verloren (oder im Verhältnis halt gleich viel). Also kann man die Frage stellen: Steht der ganze TV Markt vor einem Problem oder nur WWE? Ich würde ersteres sagen.


    Ich weiß auch nicht was daran armseelig ist. Man kann einfach nackte TV-Zahlen nicht mit Vorjahren (vor allem wenns 20 Jahre her war) vergleichen. Man muss diese in den Kontext setzen. Um das zu tun, muss man die Zahlen mit anderen Sendungen aus der gleichen Zeit vergleichen. Und nicht mit Peak TV-Ratings (nicht nur WWE sondern für den ganzen TV Markt in den USA) vergleichen.


    Ich weiß nicht, warum man das immer nur auf die nackten Ratings beschränkt. Es kommen doch auch immer weniger Leute zu den Liveshows. Mit Houseshows machte man sogar Verluste. Das hast du bei TV Serien halt nicht als Indikator. Dort hast du nur die reinen Zahlen. Da sich Wrestling aber eben auch als Sport versteht, gehören diese Dinge auch mit dazu. Das generelle Interesse ist halt kaum noch vorhanden. Deshalb sage ich ja, dass man sich mit der Demo am Ende die Gesamtsituation schön redet.

    Man lebt ja in erster Linie vom TV Geld, oder sehe ich das falsch? Klar sind die Demowerte erst jetzt richtig mies, aber dieser Fokus auf die Demo ist doch am Ende einfach nur armselig. Es fehlen halt Millionen Fans, die schlicht und ergreifend kein Wrestling mehr auf dem Schirm haben. Wortwörtlich. Da ist die Demo halt am Ende nur die aller letzte Ausrede, um es sich schön zu reden.

    Zitat

    Original geschrieben von Heisenberg:
    Was müsste man denn tun?


    Das weiß ich nicht, ist auch nicht meine Aufgabe. Das, was man tut, funktioniert aber offenkundig nicht und dieser Trend hält seit 20 Jahren an. Kann man bei 20 Jahren eigentlich noch von einem Trend sprechen? ;)

    Zitat

    Original geschrieben von Dakaay:
    du kannst aber nicht anhand von blanken Zahlen beides eins zu eins vergleichen, sondern musst das im Kontext sehen. Raw gibt es seit über 25 Jahren, Dynamite seit genau einem. Raw hat schon automatisch eine Kerngruppe die größer sein muss als Dynamite, egal wie gut oder schlecht die Shows gerade sind. Ich bspw schaue immer mal wieder bei Raw vorbei weil ich das alles gewohnt bin und mich halt mit WWE gut auskenne während es bei Dynamite größere Überwindung braucht weil alles neu und so.


    Was man beobachten muss ist der TREND und da sieht es bei Raw ganz düster aus weil es seit Jahren einfach steil bergab geht und ich selbst die Shows nicht mehr richtig verfolge und dass Dynamite nach einem Jahr Raw schon in der Demo besiegen konnte ist schon traurig genug.


    Ist das so? Welche TV Show steigert denn die Ratings im Laufe der Zeit? Im Normalfall steigt man gut ein, steigert sich, wenn es sich rumspricht und nach und nach sackt man dann ab, weil es sich abnutzt. Dann folgt die Absetzung.


    Insofern drehe ich den Spies mal um. RAW ist ne wandelnde Leiche, bei der nur keiner den Stecker zieht und auf der anderen Seite ist AEW trotz Hype in keiner Weise auf dem Level, welches die WWE hat und man tut auch nichts, um das Level zu erreichen. Man bedient auch nach einem Jahr nur seine Nische und feiert sich dafür, dass man der große Hecht im kleinen Teich ist. Für den großen Teich reicht es halt nicht. Nicht mit dem Produkt. Da ändert auch das relative junge Alter der Promotion nichts.


    Die Wahrheit liegt am Ende irgendwo in der Mitte. Keine der beiden Promotions lockt neue Zuschauer an. Keine. Die einen leben von den Alten, die vor 20 Jahren dabei waren, vermutlich auch vor 40 und die anderen leben von einer Randgruppe, die zwar loyal ist, aber gewiss nicht darauf ausgelegt ist, größere Massen anzusprechen. Bei allem Respekt, aber AEW ist im Kern eine Outlawshow mit Outlaw-Programm. Nur hat man den Sohn eines Milliardärs als Sugardaddy.


    Wrestling hat sich schlicht und ergreifend in den letzten 20 Jahren selbst zerschossen. Man hat jede Form von Authentizität hergegeben und beschränkt sich ausschließlich auf schlechte Comedy und schockierende Spotfests. Was anderes ist das doch nicht mehr. Bei den einen mehr, bei den anderen weniger. Als Zuschauer bekomme ich beides woanders in besserer Qualität. Das eine nennt sich dann MMA, das andere Netflix. Wrestling ist halt irgendwo dazwischen und hat seit 20 Jahren nicht verstanden, was man tun muss, um die Zuschauer zu halten. Das liegt sicherlich in großen Teilen an Vince McMahon, aber wenn die Konkurrenz in Form von TNA oder jetzt AEW am Ende eben auch nichts anders macht, dann braucht man sich nicht nur über Vince zu beschweren.


    Vielleicht muss man am Ende aber auch einfach attestieren, dass Wrestling nur wirklich im kleinen Rahmen, also einem Territorium, funktioniert, weil es sich auf nationaler Ebene einfach zu schnell abnutzt. WWE war über lange Zeit eine Ausnahme, aber der Trend geht eben eindeutig in die falsche Richtung. Vielleicht muss Wrestling einfach für eine Weile verschwinden. Weg vom Börsen notierten Unternehmen, das auf Aktionäre und Sponsoren setzt und wieder hin zu den lokalen Veranstaltungen.


    Klar, heute kannst du dank Internet auch jede noch so kleine Promotion verfolgen, aber wer hat die Zeit, das bei 5 oder 6 zu tun? So würde sich das vielleicht selbst regulieren und Wrestler könnten frischer werden, wenn sie dann einfach mal wieder woanders antreten, was man selbst nicht verfolgt, ehe sie dann wiederkommen.


    In dem Bezug finde ich AEW, ROH, Impact, MLW und die NWA gar nicht verkehrt. Es ist zu viel als dass du alles schauen würdest. Die WWE hat ja nicht ohne Grund seit 20 Jahren versucht, diese eigene Alternative zu schaffen.

    Zitat

    Original geschrieben von Griese:
    Wie man die Änderung des TV-Markts in den letzten 20 Jahren bei der Betrachtung der Ratings immer so hart ignoriert und auf die blanken Zahlen von damals verweist, ist mir absolut schleierhaft.


    Ich ignoriere das doch nicht. Dass sich der Markt geändert hat, bestreitet doch niemand. Dennoch befindet sich Wrestling jedweder Form seit 20 Jahren auf dem absteigenden Ast. Sinkende Ratings, leere Hallen (also auch außerhalb von 2020), sinkende Abo-Zahlen beim Network und keinerlei Enthusiasmus mehr. Man zehrt davon, dass man vor 25 Jahren groß war und Teil des Mainstream wurde und genau darauf ruht man sich aus. Heute vegetiert man einfach nur vor sich hin. Wo ist der Hype, den die ein oder andere Netflix-Serie entfacht? Wo ist denn der Kick, den man sonst nur beim Live-Sport bekommt?


    All das existiert doch nicht mehr. Die Ratings sind da doch nur ein Teil der Geschichte


    Und nebenbei, wenn man die Ratings mal weg lässt, so hatte man damals dennoch mehr Zuschauer insgesamt, bei einer kleineren Bevölkerung. Heute schauen 1% der Amerikaner Wrestling der beiden großen Ligen. Das ist doch unabhängig vom aussterbenden Medium ein Alarmsignal. Zumal ich nicht einmal sicher bin wie sehr sich da die Sehgewohnheiten wirklich verlagert haben bzw warum das als Argument herhalten soll. Klar, früher hattest du kein Netflix und kein YouTube. Dafür gibt es heute keine VHS mehr und auch DVDs sind auf dem absteigenden Ast. Videospiele gab es auch damals schon. Einfach nur zu sagen, dass die Leute heute andere Sehgewohnheiten haben, greift da doch zu kurz. Warum schafft man es denn nicht mit Sports Entertainment, was die beiden besten Dinge von TV und Live-Sport vereint, Zuschauer zu binden, die sich ihre Netflix-Serien auch zu jeder anderen Tageszeit anschauen könnten?


    Das Produkt ist einfach dermaßen uninspiriert, dass es viele nicht einmal einschalten würden, wenn die einzige Alternative das Testbild wäre. Das alles hat doch nichts mit den anderen Angeboten zu tun, sondern der Frage, warum man selbst so unattraktiv ist.


    Vielleicht und nur vielleicht, ist ja einer der Gründe dafür eben genau die Tatsache, dass man sich komplett davon verabschiedet hat, sich als Wettkampf zu präsentieren und eben nur noch auf die Bad Comedy setzt. Das bekommt der Zuschauer eben zur Genüge woanders und besser, aber den Live-Sport, der auch sonst gute Quoten holt, den verbindet man nicht mehr mit Wrestling.

    Das Argument mit der Demo mag ja greifen, wenn es um die Finanzen geht, dennoch ist es einfach furchtbar traurig, wenn man darauf verweisen muss. Und warum? Weil man genau weiß wie unfassbar traurig es sich anhört, wenn Jerichovid/MJF/Cody oder sonst wer im Ring ne Promo halten würde und mit den Gesamtzahlen angeben würde. Früher waren es die "millions... and MILLIONS!" vor den Schirmen, heute sind es die paar hundert Tausend, die man an den Bildschirm gelockt hat.


    Ich lasse auch dieses "früher war anders" nicht gelten. Klar war es früher anders. Aber nur weil es damals anders war, macht es das nicht besser, dass heute nur noch 1% aller Amerikaner einschalten. Und wirklich investieren, also emotional, tut doch keiner mehr in diese Programme. Hattest du früher mit RAW und Nitro zwei mal den heißesten Schizzle am Start, den man am Montag Abend anschauen konnte, hast du heute die Wahl zwischen dem Schnitzel, das auf den Boden gefallen ist und dem Burger, auf den der Koch geniest hat.


    Es sind uninspirierte Produkte, ohne Leidenschaft vorgetragen, die dementsprechend bei den Zuschauern keine solche erzeugen und bei denen du am nächsten Tag schon nicht mehr weißt, was eigentlich passiert ist, weil alles belanglos ist.


    DAS kann man bei beiden Produkten nicht wegdiskutieren und da retten am Ende auch Werte in der Demo nichts. Eine "Demo" hat man früher gar nicht erwähnt, weil man es nicht musste. Heute ist das doch der letzte Strohhalm an den man sich noch klammern kann.

A N Z E I G E