Beiträge von madaboutradford

    [...] und Silver Vision hat einfach die alten Tapes aus ihrem eigenen Bestand auf Disc gezogen, während die "normalen" Releases wohl direkt aus dem WWE-Presswerk kamen und hierzulande nur von SV vertrieben wurden.

    Und sorgte übrigens auch dafür, dass zumindest eine mögliche Veröffentlichung gestrichen wurde, nämlich "1992 - The Year in Review". Ich hatte damals mal nachgefragt, weil ich es seltsam fand, daß die Gegenstücke der Jahre 1993, 1994, 1995 und 1996 allesamt in die "Tagged" Reihe geschafft hatten, die Ausgabe über 1992 aber nicht.


    Antwort damals: Das master tape sei leider in einem so miserablen Zustand, dass ein Transfer, bei dem ein zufriedensstellendes Ergebnis herauskäme, nicht mehr möglich wäre.

    Und genau genommen stimmt das auch nicht, da manche der ursprünglichen Coliseum Videos auch nicht alle Musikstücke der ursprünglichen Veranstaltungen enthalten haben. Bei der "Tagged Classics" Variante von WrestleMania hat Hogan z.b. ebenfalls nicht "Eye of the Tiger" (ebenso wenig wie "Girls Just Want to Have Fun" bei Richter). Und "Sirius" (Steamboat) fehlt meiner Erinnerung nach bei WrestleMania III bspw. auch (Der Vollständigkeit halber gilt das aber nicht kaum noch f


    (Dazu kommt, dass die ganz frühen Coliseum Veröffentlichungen, aus Preisgründen, auf kürzere Kassetten gepackt wurden. Deshalb sind diese Veranstaltungen massiv gekürzt, in manchen Fällen mit richtig haarsträubenden Ergebnissen. So ist, wenn ich gerade die Jahreszahlen nicht verwechsle, bei der Survivor Series 1987 das Ausscheiden der Bulldogs (im 10 Team Kampf) schlichtweg nicht zu sehen, weil es der Schere zum Opfer fiel. Der Fairness halber: manche langweiligeren Aufeinandertreffen wurden dadurch aber auch erträglicher ^^ )

    Plus man muss jetzt schon vorbereiten dass die Menschen bis September 2022 geboostert sind alle damit man eine 5te Welle vorbeugt aber darüber macht sich wieder niemand Gedanken und ab Frühjahr gibts wieder keine Meldungen und keine Anstrengungen weil es ja keine hohen Intidenzen gibt.

    Wobei selbst erstere Grundannahme (5te Welle Herbst/Winter 2022) nicht in Stein gemeisselt ist. Schliesslich hatten wir das "Vergnüngen" der sogenannten 3ten Welle auch bereits im März/April diesen Jahres.

    Wobei übrigens Johnny Cash bei WrestleMania 27 und "Enter Sandman" bei One Night Stand witzigerweise keine Beispiele für die Notwendigkeit des Behaltens von dvds/blurays wären.... denn auf den entsprechenden Veröffentlichungen waren die Lieder ebenfalls schon nicht mit drauf.


    Was mich im Falle des Zweiteren nicht gewundert und verärgert hat wie bei Ersterem: Es ist die größte Show des WWE Jahres, es war üblicherweise jeweils die meistverkaufte dvd/bd Veröffentlichung des Jahres. Wieso kommt jemand auf die bescheuerte Idee, bei einem der beiden Hauptkämpfe die Kontrahenten mit super aufwendigen und besonderen Einzüge auftreten zu lassen, welche auch lizensierte Songs beeinhalteten (neben Cash war das Metallica für Triple H).... und dabei (vermute ich doch mal) vorher schon zu wissen, daß die Kosten für die Heimmedien jenseits dessen liegen, was aus Firmensicht für angemessen gehalten wird?! Das ist doch komplett hirnrissig.

    Und witzigerweise gibt es bei großen Filmproduktionen (außer vielleicht wenn sich diese dezidiert an ein älteres Publikum richten) diese teilweise schon krampfhafte Verbleiben im Englischen (was teilweise schon dumm ist, wenn der englische Name tatsächlich auch inhaltliche Informationen liefert, die der Teil der ZuseherInnen die der englischen Sprache nicht (ausreichend) mächtig sind, dann überhaupt nicht mitbekommt). Auch, weil es längst von der Kernzielgruppe so erwartet wird.


    Ich meine, versucht mal einen Film namens "Dünkirchen" an heutige 18jährige zu vermarkten.

    Du vertraust keinem Impfstoff aber Medikamente für Pferde gehen immer. Da gibt es keine Diskussion ob weniger Irre oder nicht, es ist bescheuert.

    Das ist ehrlich gesagt schon so ein bißchen das, was ich meinte.


    Zitat

    Den Medizinnobelpreis – offiziell penibel betitelt als die Auszeichnung "für Physiologie oder Medizin" – bekommen in diesem Jahr [das war 2015] drei Außenseiter, deren Arbeit Millionen von Menschenleben gerettet haben dürfte. Der US-Amerikaner William C. Campbell und der Japaner Satoshi Ōmura werden dabei für ihre Entdeckung des Antiwurmparasiten-Wirkstoffs Avermectin und die Weiterentwicklung zum deutlich potenteren Ivermectin geehrt.


    [...] Ivermectin wirkt heute so erfolgreich gegen die tropischen Filarienerkrankungen Flussblindheit und Elephantiasis, dass diese beiden uralten Plagen der Menschheit womöglich bald ausgerottet sind.


    https://www.spektrum.de/news/e…reis-fuer-medizin/1369470


    Wie gesagt, ich stimme in der letzten Konsequenz zu. Diese spöttische Idee, Menschen würden ein Mittel "für Pferde" einnehmen, verzerrt meines Erachtens die Sachlage aber etwas.


    Genau ist Ivermectin eben nicht bloss ein Mittel "für Pferde", sondern es geht hier um die Dosierung die Tatsache, daß sich trotz diverser Studien keine nennenswerte Wirkung bei einer Coronainfektion belegen ließ. Das sollte meines Erachtens die Kritik sein.

    Ist hier vermutlich auch schon (mehr als einmal?) kritisiert worden, aber die Berichterstattung hinsichtlich der Idee, sich für Pferde gedachtes Ivermectin einzuwerfen ist schon ein wenig unehrlich.


    Ja, mittlerweile (und meines Wissens auch schon etlichen Monaten) gilt es als gesichert, daß es keinerlei Wirkung in Bezug auf Corona hat. Es gab aber vor einiger Zeit wohl tatsächlich Hinweise darauf.


    So erklärt sich dann z.b. dieser Bericht vom Robert-Koch-Institut, in es ausdrücklich aufgeführt und auf die (eine Wirkung nicht bestätigende) klinischen Studien verwiesen wird. Desweiteren wird der Wirkstoff, wenn es ich richtig verstanden habe, in anderer Dosierung (!) tatsächlich für die Behandlung mit Menschen gesetzt.


    Wie gesagt, das macht die Entscheidung für Ivermectin und gegen die nachweislichen helfenden medizinischen Möglichkeiten zwar nicht weniger (oder mehr) faktenbasiert. Es ist aber tatsächlich etwas anderes als es das hämische "Höhö, die nehmen ein Mittel für Pferde" (das soll vermutlich ähnlich klingen wie bei den armen Seelen, die sich Bleichmittel gespritzt haben. Es ist eigentlich schon deutlich weniger "irre" als das).

    Eigentlich geht es darum qualitativ gutes Wrestling zu zeigen, ein abwechlungsreiches, technisch starkes Match mit einem spannenden Ausgang und einer gut erzählten Geschichte und keine Selbstmord Aktionen.

    Zitat von Negan

    Also das seh ich nicht so. Die alten Godzilla Filme zum Beispiel waren vielleicht zu der Zeit in der sie rauskamen gut, was Effekte etc betrifft. Aber heutzutage sind sie ja wohl nicht mehr gut. Man muss Filme immer als Produkt ihrer Zeit sehen, genau wie beim Wrestling.

    Sind für mich Beispiele dafür, daß wir gar keinen Konsens darüber haben, wovon wir im Detail sprechen.


    Sagen wir zum Beispiel, wir reden von einem modernen Actionfilm; die eine Person schätzt die Qualität anhand dessen ein, wie sehr mit den Hauptcharakteren mitgefiebert und mitgelitten wurde, eine andere, mit technisch ausgereift die Stuntarbeit und ohne Tricktechnik gewesen ist und eine dritte, wie interessant die Kameraführung, die Bildsprache und das Tondesign waren.


    Dadurch ergeben sich aber möglicherweise völlig unterschiedliche Ansichten, ob dieser Film gut gewesen ist oder nicht.

    Aus unterschiedlichen Gründen: WrestleMania III, Royal Rumble 1992, WrestleMania VIII, WrestleMania X, WrestleMania XIV, WrestleMania X-Seven, SummerSlam 2002, WrestleMania XX, One Night Stand (2005), Money in the Bank 2011, SummerSlam 2013, WrestleMania 28.


    Meine persönlichen Favoriten dürften entweder WrestleMania VIII oder WrestleMania X sein.

    Das ist ein anderes Level als geschlossene Clubs, Gaststätten oder leere Fußballstadien. Das ist gemeinsame Zeit und gemeinsame Erlebnisse, die einfach verlorengehen und die einem keiner mehr zurück gibt. Und das dann auch schon das zweite Jahr in Folge.

    Ist natürlich nur eine Anekdote, kein tatsächliches "Argument" für irgendwas. Aber als wir letztens im Park die Eichhörnchen gefüttert haben, saß da eine ältere Frau, die ähnliches gemeint hat (und der dabei die Stimme ein wenig wegblieb). Sinngemäß, daß unsere Kurzen oder als Erwachsene im mittleren Alter wahrscheinlich und hoffentlich noch viele Jahre bleiben. Aber das für jemanden wie sie, wenn ich mich richtig erinnere Mitte 70, 2 Jahre Lebenszeit potentiell viel entscheidender sind.

A N Z E I G E