Beiträge von Kriz

FINALE! Die ligenübergreifenden MOONSAULT.de Wrestling Awards 2022 sind online!

    Ich würde mir wünschen dass die Weltmachtpläne der WWE mit erneutem Eingreifen in die europäische und dann auch in die mexikanische und japanische Szene auf voller Linie floppt. Damit zerstört WWE seine eigene Basis auf Dauer. Das wird mir aber wohl nicht erfüllt.


    Für AEW wünsche ich mir mehr Ruhe im Kader, mehr Gemeinschaftsgefühl und dass man bei personellen Veränderungen eine gute Hand beweist. Ist man aktuell auf dem besten Weg dazu.


    Vielleicht schafft man es, vereinzelte Namen von WWE zu verpflichten, bei größeren Namen hoffe ich auf Leute, die weiterhelfen ohne sich selbst über den Anderen zu glauben. Vor allem bei NXT-Entlassungen sollte man genau hinsehen ob sich die Personalie als Ergänzung lohnen würde, immerhin hat auch WWE mal was in ihnen gesehen. Sasha Banks und Mandy Rose wären gute Namen für die Damendivision, vor allem bei Sasha muss man aber auch sehen ob es menschlich passt. Mandy hat eine Geschichte mit Saraya, da lässt sich definitiv was stricken. Vielleicht fallen bei WWE noch Namen aus dem Raster, mit denen jetzt noch nicht zu rechnen ist. Hammerstone wäre ein Topname für die Zukunft, seinen Tweets zufolge glaube ich aber eher dass er seine Zukunft bei WWE sieht. Ebenso hoffe ich, dass Adam Cole zurückkehren kann, die Verletzungsmisere im Kader aufhört und man den Kader ohne die bisherigen Quertreiber zusammenhalten kann.


    Für die Independent Szene hierzulande hoffe ich, dass sie wachsen kann, auch ohne WWE Einfluss.

    Ich bin Papa seit Jahresbeginn, dementsprechend hat sich mein Wrestlingkonsum im Vergleich zu den letzten Jahren ziemlich verringert. Ich versuche in erster Linie bei AEW am Ball zu bleiben, schaue dort auf jeden Fall Highlights, selten ganze Episoden der Weeklies, PPVs bleiben Pflicht. Hab mir übers ganze Jahr 3 PPVs von NWA geordert aber noch nicht komplett geschaut, dasselbe bei ROH. Ich versuche zudem in der deutschen Szene zumindest den Überblick zu wahren.


    WWE hab ich fast endgültig hinter mir gelassen, ich glaube 3-4 Level Up Episoden kamen dieses Jahr zusammen. Impact, GCW, MLW, CMLL und IWRG wurden aus Zeitgründen gestrichen.

    Bockstarker PPV! Es fühlte sich wie eine Neuausrichtung an, frischer Wind für die anstehende Zukunft.


    Der Opener wurde gut gewählt, gleich mit so einer Blutfehde zu Starten holt die Crowd erstmal ins Boot. Jungle Boy ist in diesem Jahr von den Toptalenten von AEW etwas stagniert, er hat das größte Potenzial der ehemaligen Dreier-Konstellation. Er muss vom Comedyzeug weg um den nächsten Schritt zu gehen. Luchasaurus zu besiegen bedeutet etwas, ein wichtiger Sieg für Jack Perry. Als nächstes muss er noch seinen Mentor überzeugend schlagen, dann kann er zu höheren Aufgaben weiterziehen. Ich finde nicht dass die Niederlage Luchasaurus geschadet hat. Bei seiner Größe und Erscheinung, sowie mit Christian in seiner Ecke kann er immer wieder angreifen. Man kann eben nicht jeden gleichzeitig pushen.


    Das Trios Match hat alles abgerissen. Mit der Entrance Theme und dem Video Package (die Bedeutung verändert sich wenn man sich vorstellt dass sie an Punk gerichtet sind) noch ein Nachtreten auf CM Punk, vor allem als Matt den Refrain im Ring laut mitsang. In der 'alten' AEW hätte die Elite wohl gewonnen und das Triangle würde erneut doof aus der Wäsche gucken, doch ein Sieg des Triangle war überraschend wie genial. Leider trübt die Best of 7 Reihe den Sieg etwas, aber tolles Match, tolle Sieger.


    Dass Cargill vs Rose kein technischer Leckerbissen wird, war klar. Cargill kommt über ihr Charisma und ihre Physis. Das Thundercats Cosplay fand ich diesmal so naja. Lowrider Entrance mit Vickie war überraschend und nicht übel. Nyla war die größte Herausforderung von Jade bisher. Sie musste mehr einstecken als sonst, auch ihren eigenen Finisher. Dass sie sich gegen einen ehemaligen Women's Champ durchsetzt ist schon groß. Allmählich kommt mir jedoch der Gedanke wo man mit ihr hin will und wer sie entthronen soll. Im Moment ist man da irgendwie in einer Sackgasse.


    Four Way um den ROH Title war ein richtig gutes Match mit tollem Storytelling. Guevara doch nicht so loyal gegenüber Jericho, der Judas Effect aus dem Big Swing hat mir gut gefallen obwohl er nicht voll traf. Die ROH Geschichte um Jericho ist Gottseidank noch nicht auserzählt.


    Das Return Match von Saraya fand ich ziemlich gut, vor allem vom Storytelling her, Baker geht nur auf den Nacken, nach Sarayas erstem Bump die Schrecksekunde die für die Story genutzt wurde, dass es ihr gut geht. Natürlich nicht alles sauber und die Haare zu oft im Gesicht von ihr dass man ihre Emotionen nicht sehen konnte, aber Match ging in Ordnung, Finish hätte ich mir spannender gewünscht aber das ist Meckern auf höchstem Niveau.


    Das TNT Title Match war nicht wirklich was für mich, obwohl es auch seine Momente hatte. Samoa Joe war ein Überraschungssieger, hatte irgendwie mit Hobbs gerechnet, aber das war wohl auch AEW noch etwas zu früh. Wardlow verliert den Titel ohne schlecht dabei auszusehen, und das Beste ist, man hat ihn aus seiner Sackgasse rausgeholt. Er kann sich neuen Aufgaben zuwenden die vielleicht noch prestigeträchtiger sind und es ist natürlich kein Zufall dass sein ehemaliger Arbeitgeber sich später am Abend das höchste Gold holte. Wardlow als Jäger hat mir viel besser gefallen als als Titelträger des Midcardgürtels, Waidmannsheil kann ich da nur sagen.


    Das folgende Tag Team Match hat mir gut gefallen mit seinen vielen Klischees aus der Vergangenheit. Vor allem Satnam Singhs Ansehen hat sich bei mir zudem gesteigert. So setzt man in dieser Konstellation einen Riesen ein, danke! Darby stagniert für mich trotzdem derzeit, irgendwann muss er derjenige sein, der Sting seine erste cleane Niederlage bei AEW beschert, dann auf zu neuen Aufgaben.


    Das Women's Title Match war so gut wie ich es mir erhofft hatte und hatte sogar die richtige Siegerin! So gern ich sie sehe, der Titlerun von Toni war nicht wirklich gut, sie zog kaum die Reaktionen, welche Jamies Titelgewinn nun zog. Die Tatsache dass Britt trotzdem zu ihr steht und ihr sogar hilft obwohl das für sie bedeutet in ihrer Gruppierung fortan nur zweite Geige zu spielen bricht ein altes WWE Storyline Klischee. Gefällt mir.


    Beim Tag Match war ich kurz eingenickt und beim Split von SIOG wieder aufgewacht. Notwendiger Split, der wie bei vielen Stories zuvor am Abend wieder neue Bahnen einschlägt.


    Der Main Event war eine tolle Geschichte von Anfang bis Ende, Regals Turn kam für mich überraschend und auch hier stelle ich mir die Frage wie es hier wohl weitergeht? Hat ihm Regal nur etwas geschuldet? Ist er zukünftig an der Seite von MJF? Welche Daseinsberechtigung hat dann noch der BCC wenn der Namensgeber fehlt? Mit MJF hat man auf jeden Fall ein unverbrauchtes Gesicht nun an der Spitze der im Gegensatz seinerzeit zum Hangman auch mit herausragenden Fähigkeiten am Mikro glänzen kann. Und MJFs Werdegang zeigt doch ziemlich viel Unfinished Business auf... The Firm, Wardlow, der restliche Blackpool Combat Club, Darby Allin, Jungle Boy, vielleicht eines Tages die JAS. Mit allen Protagonisten hatte er bereits zu tun, und er ist nun der Gejagte. Ich freue mich auf die kommenden Monate.

    Ich danke dir, trotzdem ärgert man sich im Nachhinein über jeden noch so kleinen falsch bezeichneten Move oder abgebrochenen Halbsatz im Eifer des Gefechts, aber das ist glaub ich normal 😊

    Kriz


    Wo und was hast Du dann genau kommentiert?

    Gibt es da Videos von auf youtube oder so? :)

    Ich war in dem Zeitraum Headkommentator der GWP und bin mittlerweile als Ringsprecher unterwegs (nächster Kindheitstraum *hust*) :)


    Hier ein vollständiges Match mit u.a. mir am Kommi.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Die Events der GWP stehen in voller Länge auf Vimeo zum Kauf zur Verfügung. Auch DVD und BluRay sind möglich.

    Mir ist das zu politisch. Wenn jemand interviewt wird, der noch spekuliert, im Laufe seiner Karriere bei einer Liga zu unterschreiben über die er/sie redet, wird er/sie bewusst die schlechten Teile weglassen, über niemanden herziehen, alles als Friede Freude Eierkuchen beschreiben, politisch korrekt bleiben/loben und keinesfalls Brücken abbrennen, da glaube ich grundsätzlich kein Wort.


    Und wenn jemand über seine alte Company oder Einzelpersonen herzieht, so sehe ich das als dessen persönliche Sicht und nicht die gesamte Wahrheit, man muss außerdem abwägen warum die Person das sagt.


    Muss sagen, hab ich mir früher öfter gegeben, hab aber aus diesen Gründen das Interesse verloren.

    Welcher Eddie war der dritte bei Punks Promo, als er sagte Kingston ist nur der zweit beste Kingston ( Kofi( und der dritt beste Eddie.... Eddie Guerrero ...... Eddie Kingston. Ich stehe grad auf dem Schlauch.. Edwards?

    Ich werfe mal Eddie Gilbert und Eddie Graham in die Runde.

    Puh. Ich bin gespannt wie es in bewegten Bildern aussieht. Es ist ein Hype für All Out da, aber er fühlt sich anders an wie in den letzten Jahren. Die Frage ist, was bietet uns AEW dort ab? Man geht als Fan in diesen PPV mit der Erwartungshaltung dass etwas Großes passiert. Kommt beispielsweise ein MJF bei All Out zurück ist das grundsätzlich ein großer Aufreger der den Event zum Erfolg macht, bleibt ähnliches aus dann kehrt in der Fanbase womöglich Ernüchterung ein, was kein gutes Zeichen für die Zukunft ist. Viele Bookingentscheidungen in diesem Jahr wirken irgendwie auf die letzte Sekunde entschieden ohne dass man schon drei Züge im Voraus denkt wie ich die AEW lieben gelernt habe. Irgendwie bekommt man das Gefühl backstage herrscht Anarchie und TK findet derzeit noch kein Mittel dass wieder Ruhe einkehren würde. Ich hoffe dass ich mich täusche, aber ich finde AEW ist derzeit unter Druck wie noch nie seit Bestehen, und man lässt sich zu Fehlern hinreißen... die Interimssache, das Niederlegen von Titeln, die Midcardchampions haben keine wirkliche Story welche sie weiterbringt, und Herausforderer mit Potenzial stehen auch nicht gerade Schlange... man sollte unbedingt langfristig Jäger auf jeden Titel aufbauen, das würde die Titel stärken. Aber egal ob TNT, TBS, Women's, Tag-Team.. diese kurzfristig ernannten Herausforderer die irgendwie aus dem Nichts kommen und nach der Niederlage wieder 'verschwinden'... damit ist niemandem geholfen. Was wäre so schlimm daran z. B. wenn jemand im Kayfabe für Thunder Rosa's Verletzung verantwortlich wäre und sich dann den Titel holt... alleine ein Rückmatch würde sich irgendwann von alleine schreiben. Wo sind die Leute die Wardlow und Cargill entthronen und was passiert mit den beiden wenn sie wieder ohne Titel sind? Viele Fragen, aber irgendwie hab ich das Gefühl, seit Cody's Abgang ist das 'Magische' ein stück weit verloren gegangen, und jetzt gibt es Hickhack backstage um die neue post-Cody Hierarchie was TK versucht einzudämmen aber es brennt an immer mehr Stellen... da mache ich mir zunehmend Sorgen.


    Was AEW wiederum gut macht, ist dass nun Leute die lange Zeit ihres AEW-Aufenthalts eine Art Fall-Guy-Image hatten nun immer mehr aus dem Schatten treten, in dieser Folge u.a. demonstriert von Garcia und Starks. Bitte hier nicht locker lassen und weitermachen. Danke

    Welche Szene gabs da eig in Uk? War da nicht nur die Promotion mit den What Culture Jungs?

    In UK ist es durchaus möglich als Wrestler 7 Tage die Woche zu arbeiten, ein absolutes Unikat in Europa, wo sich Wresrlingevents sonst nur am Wochenende, bevorzugt Sanstags tummeln. Ich war selbst da als Fan, 4 Tage in London, 3 Shows in derselben Stadt von unterschiedlichen Promotions, werktags, zwischen Weihnachten und Neujahr, und es funktioniert. Bevor WWE eingriff hatten vereinzelte Indy-Ligen in den UK sogar mittlere vierstellige Zuschauerzahlen, mit WOS sollte Indy-Wrestling aus UK landesweit ausgestrahlt werden, die Szene florierte richtig. Dann kam WWE, platzierte ein Performance Center in England und nahm aus dem Stand nicht nur 40 Wrestler auf einmal sofort unter Vertrag, sondern schloss auch nach und nach Vorverträge mit einer mir unbekannten Anzahl anderer Wrestler die bis zum Callup zu NXT-UK Auftrittsverbote bei einigen UK Ligen beinhalteten die nicht von WWE's Gnaden sind wenn ich mich richtig erinnere. Natürlich hat man sie nicht zur Unterschrift gezwungen, aber dennoch ein hartes, fast schon unlauteres Vorgehen gegen Promotions die erstens nie mit WWE konkurrieren wollten und zum anderen allesamt organisch gewachsen sind. Man hat 20 Jahre stetige Entwicklung durch den Launch von NXT-UK im Keim erstickt. Nun ist da zwar noch ne gute Szene, die größeren Ligen die nicht mit WWE kooperieren müssen sich strecken oder haben an Qualität eingebüßt oder es gibt sie nicht mehr... nennen wir es das neue normal.

    Bei WWE waren es die Saudi-Show kurz nach der Ermordung Khashoggi's (dass sie überhaupt durchgezogen wurde) in Kombination mit jahrelangem Ausblutenlassen der Indies, was mir schon länger ein Dorn im Auge war... Spätestens als bekannt wurde, man plane nach UK auch in jeden anderen regionalen Markt nachhaltig einzugreifen...

    In der 2 Slowenischen Liga sind die Aufsteiger NK Brinje Grosuplje und NK Kety Emmi Bistrica. Kety sollte direkt wieder runter gehen. Brinje hat eine tolle Jugendarbeit, wäre schön wenn sie in Liga 2 eine gute Rolle spielen würden.


    Bei uns in BiH ist Sloga nur aufgestiegen da der Meister der 2.Liga mal wieder keine Lust hatte, und so sein Recht an einen anderen Verein verkauft hat.Natürlich wieder dank der Politik.

    Danke, hab ich aufgenommen 😊

A N Z E I G E