Beiträge von Kapitän Ahab

    Ist der Nutzen nicht schon, dass man überhaupt bereit ist, regelmäßig Überstunden "zu liefern"? Der Arbeitgeber sollte doch viel mehr mir Herausarbeiten warum ich ihm 10 Stunden pro Monat (inkl. nachteiliger Zeiterfassung) schenken sollte. Wir haben halt nicht mehr 2001, wo man froh um einen Job war. Gerade Büro-Jobs gibt es wie Sand am Meer und selbst um "einfache" (nicht abwertend gemeint) wird sich ja mehr oder weniger geprügelt.


    Ist immer eine Perspektivfrage, und so wie die Lage ist, hat der AG das ja geschafft, sonst wäre die Regelung ja nicht unterschrieben worden. Also hat der AG, vermutlich auch mit miesen Tricks wie auf "Gruppendynamiken hoffen", geschafft.


    Ob ein Jobwechsel überhaupt eine Option ist, kann ich ja nicht beurteilen, oder ob dies ein Bluff wäre. Genauso wissen wir ja auch nichts über das Lohnniveau und vor allem auch mögliche Bonuszahlungen für die Angestellten. Wenn es halt jeden Monat einen fetten Erfolgsbonus gibt, und der quasi die Überstunden abgilt, muss man das schon irgendwo in Relation setzen. Es kann ja auch ein jährlicher Bonus sein.


    Bei Nachverhandlungen ist es eben wichtig, zumindest in meinen Augen, dass sich auch beide Seiten in einer neuen Vereinbarung wiederfinden. Macht es viel einfacher, dass Beide das mittragen.



    Was aber oft Skepsis bei den Arbeitsgebern wirft, ist die Tatsache, dass sie sich nicht drauf verlassen können, dass ich in 8 h wirklich effizient 8 Stunde gearbeitet habe. Mal ein ganz extremes Beispiel: Ich mach 8h meine Arbeit und 1h lang geister ich auf Toilette umher...so habe ich für 8 h effizient gearbeit und 1 h "nichtstun" trotzdem meine 1 Überstunde bekommen. Wir haben keine so große Firma, wo der Chef alles genaustens überwachen kann.

    Das mag jetzt zwar meine Ponyhof-Philosophie sein, aber wenn ich als Chef die Angst habe, dass die Leute ihren Job nicht machen, dann läuft grundsätzlich was schief.


    Ich kann auch nur immer propagieren, worauf ich mich mit meinen Angestellten 'geeinigt' habe. Wir haben für bestimmte Tätigkeiten 'Regelzeiten' aufgestellt, und passen die auch jährlich jetzt in der etwas ruhigeren Zeit an. Nach denen bekommen dann die Angestellten ihre 28 Wochenstunden Arbeit zugeteilt, und werden eben entsprechend dafür bezahlt. Und die sind zumindest meiner Meinung nach, relativ kulant bemessen. Und ob man dann 25h oder 35h für sein Arbeitspensum braucht, ist erstmal ziemlich Banane. Ist natürlich auch ein gewisser Aufwand, dass zumindest jährlich anzupassen, aber zumindest bei mir im Betrieb geht das. Ich halte mich im Bereich Arbeitszeit aber auch für extrem arbeitnehmerfreundlich. Die meisten haben einen Vertrag über 34,5-Wochenstunden auf Tarifniveau, ich schau aber auch, dass sie maximal 28h in der Woche eingeplant sind. (Bezahlt werden natürlich die 34,5h). Meine Überlegung dahinter, ist einfach, dass eben die 6 Extrastunden eh 'Garbagetime' sind, ich das eh nicht verhindern kann. Da bei Flickschusterei eh nochmal nachgearbeitet werden müsste, kann ich es auch gleich bleiben lassen. Dazu kommt bei mir auch einfach, dass viel körperliche Arbeit dabei ist, und da gibt es eben auch einfach menschliche Belastungsgrenzen. Und ich merk zumindest bei mir, dass ich deutlich weniger Krankheitstage hab als artverwandte Betriebe. Am Ende, kann es aber nur in einem Vertrauensverhältnis und miteinander gehen, wenn man Erfolg haben will. Und so nett und kulant wie ich in den Regelungen bei mir bin, so kurz angebunden bin ich bei Angestellten, die dies ausnutzen und tatsächlich nur eine ruhige Kugel schieben.

    Wüsste nicht wo ich das sonst unterbringen könnte, daher frage ich hier:


    Unsere Firma hat diese "Regelung", dass immer 10 Überstunden zum Monatsende entfallen. Heißt, wenn ich zB. im letzten Monat 15 Überstunden gemacht habe (und diese nicht zum Monatsende absetzte) entfallen dann 10 Stunden beim Monatswechsel. Heißt ich habe im neuen Monat nur noch 5 Stunden. Ist zwar alles im Arbeitsvertrag so festgelegt, wobei das mit den Überstunden quasi eine nachträgliche Änderung war (die ich bzw. wir alle in der Firma auch zustimmten, als die Überstundenregelung eingeführt wurde). Jetzt versuche ich mich dagegen zu wehren bzw, mit den Chefs ins Gespräch zu kommen, weil so eine Regelung in meinen Augen dreist / unfair ist. Die ganzen Aufgaben die wir immer bekommen sorgen halt manchmal dafür, dass auch mal Überstunden gemacht werden muss, damit wir die Kunden zufriedenstellen können. Sehr viele andere Firmen haben die "normale" Regelung, dass man jede Minute jederzeit absetzen kann, ohne dass etwas entfäll (außer beim Jahreswechsel z.B.). Ich verstehe, dass hier in meinem Streitfall die Firma im Recht ist, weil es halt so vertraglich geregelt ist. Aber trotzdem finde ich es komplett unnötig, daher versuche ich ins Gespräch zu kommen.


    Findet ihr auch eine solche Regelung gemein bzw. frech ? Bzw. kennt ihr Firmen, die auch eine solche Regelung haben? Weil meine Firma gefühlt die einzige ist, die das so geregelt haben. Meine Bekannten haben auch noch nie von so einer Regel gehört. Habt ihr vielleicht auch einige Hinweise, dir mir für das Gespräch mit dem Chef nützlich sein können?

    Arbeitszeiten, Überstunden und Bezahlung sind immer ein sensibles Thema und immer ein sehr emotionales Streitthema. Ich kenne die Hürden der Projekt- und Personalplanung, und nichts ist ärgerlicher, wenn Arbeit da ist, aber niemand der sie erledigt. So wie du die Regel schilderst ist natürlich sehr arbeitgeberfreundlich (auf den ersten Blick).

    Da ist natürlich auch einfach die Frage, in welcher Form ihr euch die Überstunden als Freizeit nehmen könnt. Wenn ihr quasi ad hoc und mit minimalem Vorlauf sagen könnt, dass ihr die Überstunden abfeiert, dann sehe ich da durchaus auch einen Gewinn für beide Seiten. Als AG kann man dich 160 Stunden im Monat einplanen und gut ist. Wenn die Überstunden natürlich nicht als Freizeit genommen werden können/dürfen aus betrieblichen Gründen, dann wird das ganze Konzept für mich schon wieder fraglich.

    Genauso gefällt mir nicht, dass Überstunden, die am ersten eines Monats gemacht werden, im Zweifel wertiger sind, als die die am 28ten eines Monats geleistet werden, einfach weil die Zeitspanne, in der ich sie nehmen kann wesentlich kürzer ist. Nicht, dass die meisten Abgabefristen, zumindest bei mir, immer zum Monatsende hin sind, und wenn dann da die meiste Arbeit anfällt.


    Am Ende wird es um das Spannungsverhältnis "Planungssicherheit für die Firma" gegen "Arbeitsmoral der Belegschaft" gehen. Der Elefant im Raum ist zwar, dass ihr um Arbeitsleistung geprellt werdet, aber direkt über Geld und Vergütung zu Reden, insbesondere in einer Form von "Gib mir mehr!", auch wenn es sich 'gerecht' anfühlt, ist meist schwer. In solchen Gesprächen kommt man eher ans Ziel, wenn man auch für den Gegenüber einen gewissen Nutzen schafft herauszuarbeiten.


    Aber wie im Eingangssatz schon gesagt, ist es sehr schwer, ohne die Dynamiken in der Firma zu kennen, da wirklich konkret irgendwelche Tipps zu geben.

    Gerade eine 3 jährige Rollenspiel-Transhuman Space-Kampagne zu Ende gebracht.


    Begonnen hat das ganze aus einem One-Shot, den wir nur gewählt haben, weil es komplett 'strange' Spielercharaktere waren.


    -18-jähriger afrikanischer Junge (das war der normale)

    -ein Augment-Schäferhund

    -eine Haus-KI

    -eine Erinnerungs/Tagebuch-KI


    Was eben total wild klingt, hat überraschend gut von den Skill-Sets zusammengepasst. Insofern hat sich das auf die Kampagne bezogen extrem flüssig gespielt. Auf der anderen Seite war die Kampagne sehr geprägt, von philosophischen Fragen, was 'Leben' überhaupt ist, wer welche Rechte hat, usw. Gab immer extrem spannende Diskussionen. Dazu bleiben bei so einer gemeinsamen Reise auch immer lustige Erinnerungen, an besondere Momente. In Erinnerung geblieben ist mir da zum Beispiel als das Haus zum ersten Mal an einer Baustelle vorbei kommt, und sich über die Obszönitäten echauffiert, und sich danach dann heimlich Bilder von Baumaschinen runterlädt. Oder auch der Hund, der seinen Fressnapf als wertvollsten Besitz ansieht, und für den die Welt in Ordnung ist, solang der dabei ist.


    Am Ende gab es natürlich eine große Weltverschwörung, ein bisschen Bosskampf, viel moralisches Dilemma, aber beim Rollenspiel ist es am Ende dann doch die gemeinsam verbrachte Zeit.


    War eine schöne Zeit. Und jetzt ist Zeit für was neues.

    Wie es weitergeht, ist ja jetzt nicht sonderlich spektakulär


    Daniel. darf in die Repeat-Phase und aus seinem neu geladenen Revolver eine weitere Kugel einfach so abfeuern:


    NameK0/K6K1K2K3K4K5
    Daniel.Double CrossD.D.D.D.D.
    WishmasterWMWMWDD.WMWM


    Damit darf Daniel. eine Kugel tauschen, und Wishmaster darf danach vor oder zurück drehen...

    Da es ne schnelle Runde war, mach ich gleich nochmal weiter. Das wird aber der letzte Post vor Mitternacht von mir



    Machladen, Drehen und Feuer in einem:



    NameK0/K6K1K2K3K4K5
    Daniel.Speed ReloadD.D.D.D.D.
    WishmasterWMWMWDD.WMWM




    Daniel bekommt 6 neue Kugeln von mir, und darf seinen Revolver neu laden. DANACH feuert er noch einmal K1 ab.

    Jetzt gehts aber wirklich zackig




    NameK0/K6K1K2K3K4K5
    Daniel.D.WMD.D.D.D.
    WishmasterWMWMWMWDWMD.
    WichardWDWDWDWDWDWD


    Drehen:



    NameK0/K6K1K2K3K4K5
    Daniel.TRIGGER MALFUNCTIOND.D.D.D.D.
    WishmasterHAMMER MALFUNCTIONWMWMWDD.WM
    WichardKABLAMOWDWDWDWDWD



    Wichard scheidet leider aus (dem Leben)

    Wishmaster und Daniel. haben 'nur' Malfunctions, daher geht es direkt mit dem nachladen weiter.


    Die Malfunctions ergänzen sich ganz gut. Wishmaster feuert nächste Runde nicht, Daniel. dafür gleich zweimal.


    Danke an Wichard für die Teilnahme. Deine Kablamos gehen zurück in den Vorrat, dass die anderen auch noch was davon haben.


    Jetzt dann im Heads Up...

    Ich schlussfolgere aus deinen Überlegungen, dass du dann maximale Empathie und Verständnis für alle, die aus wirtschaftlichen Gründen nach Europa und vor allem Deutschland fliehen, um hier ein sicheres Leben zu haben.


    Diese, leicht verdrehte Sicht, ist ironischerweise ein Grund, warum überraschenderweise von flüchtlingsfeindlichen 'AFD-Sympathisanten' relativ viel Geld und auch Arbeitskraft für Hilfe vor Ort aufgewandt wurde. Hauptsache die Ne***lein bleiben weit weg.


    Das Entwicklungszusammenarbeit ihre Grenzen hat, das ist unbestritten, aber ich glaube, dass ist eher ein DeLuxe-Thema, als hier im Thread. Da müsste man über Agrarsubventionen und Agrarexporte aus Europa reden, über den Klimawandel, geopolitische Rohstoffinteressen und natürlich auch über Korruption und allgemeine menschliche Handlungsinteressen.


    Pauschal gilt: Im Kleinen funktioniert Entwicklungszusammenarbeit, im Großen, sobald politische Interessen hinzu kommen, wirds halt schwer.

    So schauts nach dem nachladen aus:



    NameK0/K6K1K2K3K4K5
    Daniel.D.D.WMD.D.D.
    WishmasterWMWMWMWMWDWM
    WichardWDD.WDWDWDWD


    Dann drehen wir

    NameK0/K6K1K2K3K4K5
    Daniel.D.WMD.D.D.D.
    WishmasterWMWMWMWDWMWM
    WichardD.WDWDWDWDWD



    Und Feuer:



    NameK0/K6K1K2K3K4K5
    Daniel.KLICKWMD.D.D.D.
    WishmasterSleigh of HandsWMWMWDWMWM
    WichardStockpilingWDWDWDWDWD



    Spielreihenfolge:


    Daniel: Klick-nichts passiert

    Wishmaster : Muss eine eigene Kugel mit einer Kugel aus einer fremden Reserve tauschen. (Beide haben zwei Kugeln in der Reserve, daher bitte angeben ob 1. oder 2. Kugel

    Wichard: Dein Zug werde ich in der Nachlade-PM abhandeln.

    Es haben alle nachgeladen, dann kann es ja weiter gehen. Und da ich jetzt ein wenig mehr Zeit hab, auch von meiner Seite in einem zackigeren Rhythmus. Sorry, dass das die letzten beiden Wochen etwas eingeschlafen ist.


    NameK0/K6K1K2K3K4K5
    Daniel.D.
    D.D.WMD.D.
    WishmasterWM.WMWD.WMWMWM
    WichardWDWDD.WDWDWD



    Drehen



    NameK0/K6K1K2K3K4K5
    Daniel.D.
    D.WMD.D.D.
    WishmasterWMWDWMWMWMWM
    WichardWDD.WDWDWDWD



    Feuer


    NameK0/K6K1K2K3K4K5
    Daniel.Greased CylinderD.WMD.D.D.
    WishmasterKLICK!WDWMWMWMWM
    WichardSleight of HandsD.WDWDWDWD



    Reihenfolge:


    Daniel. : Einen Revolver um 3 Felder drehen

    Wichard: Darf von einem Mitspieler eine Ersatzpatrone (blind) gegen eine eigene Patrone austauschen

    Wishmaster: Nichts passiert

A N Z E I G E