Beiträge von Stephen Curry

    Sie kann wunderbar kritisch über MW und den Kampf berichten und dennoch mit einem Boykott ein Zeichen setzen. In dieser HInsicht verstehe ich ihre Intention tatsächlich nicht. Sie ist keine Boxexpertin, die für ESPN den Kampf übernimmt. Beadles Kritik an MW ist gerechtfertigt und sie sollte sie laut präsentieren, ähnlich wie Louisa Thomas großartiges Werk über MW ( http://grantland.com/features/…tic-violence-allegations/ ) Ich fände es dann nur konsequent den Kampf zu boykottieren. Jedoch hat das wenig mit eigentlich Fall an sich zu tun, sondern eher mit moralischen Authorität Beadles.


    HHH hat zwei Tweets geschrieben - "make history again" und "wow". Kein Mensch weiß, ob HHH mit MW über die Geschichten gesprochen hat. Höchstwahrscheinlich nicht. Aber MW ist schon lange bekannt für seine Frauenschlägerei und Triple H hat sogar schonmal seinen Titel zur Ring gebracht. Warum guckt Beadle auch nach 2012 noch WWE? MW war schon 2010 ein *********, HHH unterstützt MW so dermaßen öffentlich im Jahr 2012. Beadle immernoch Fan. Ähm?!


    Beadle stellt Triple H und die ganze Company hier an einen Pranger, der vollkommen deplatziert und out of proportion ist. Die Verweigerung hat sie anscheinend so dermaßen aufgeregt, dass hier eine sehr emotionale Reaktion stattffand.


    (1) Und genau das finde ich knifflig. Warum kein Boykott, wenn sie MW so verabscheut? Wenn sie zum Kampf geht, unterstützt sie (in)direkt Mayweather. Genauso, wenn sie den Kampf gekauft hätte. Warum? Warum kein Boykott? Warum das Draufhauen auf HHH?


    (2) Mayweather und HHH haben eine langjährige Beziehung. Es gibt einen Hintergrund, einen Kontext zu HHHs Tweets. Er hat nie die Person explizit gelobt, er hat seinen Freund unterstützt, der öfters Scheiße baut. Nein, ich mache Trips keinen Vorwurf. Weder Money noch Pac (gell, LGBT?) sind Heilige. DIe ganze Geschichte ist nicht schön, aber das öffentliche Anprangern von HHH ist mir zu populistisch.


    (3) Ich meinte den Randy-Vorfall, wußte aber nicht die Lotion-Geschichte. Dennoch im Kern bleibt die Aussage: die WWE ist kein Unternehmen, an das man höhere moralische Ansprüche stellen sollte. Bei weitem nicht. Wenn man die WWE unterstützt, weiß man (sollte man), dass das schon eine abgefuckte Scheiße ist. (Piggy James, DeMott, VAE-Young etc..) Beadle spielt hier den Rächer der unterdrückten Frauen, während sie den ganzen Mist seit Jahren unterstützt.

    Ich finde die Geschichte ziemlich merkwürdig. Wäre Beadle denn zum Kampf gegangen, falls ihre Kreditierung nicht abgelehnt worden wäre?


    HHH scheint Mayweather ja bei WM24 kennengelernt zu haben. Ich sehe keinen Grund ihm beim Kampf viel Glück zu wünschen. Natürlich ist es schwer Person und Boxer zu trennen, und vielleicht gar unmöglich, aber nicht jeder der MW profesionell unterstützt ist ein Frauenschläger bzw. Befürworter. Es ist ja auch nicht gerade neu, dass HHH und MW Buddies sind. Und jetzt wird's ein Problem, gerade jetzt wenn die Akkreditierung nicht genehmigt wurde? Seems a like butthurt.


    Zudem ist Austin ein Frauenschläger, Randy ein Handtaschen-Scheißer, die ganze Company ist ein Haufen voller Bullies und bis vor kurzem mussten Frauen im Ring noch bellen. Also, jetzt hier eine Anti-WWE-Kampagne zu führen, finde ich, zumindest merkwürdig.


    PS: Hey f*ckface!

    Aus Spaß auch nochmal meine Ratings:


    1. Matt Sydal vs Cedrick Alexander **3/4
    2. Moose vs Mark Briscoe **1/4
    3. The Kingdom vs The Addiction vs Karl Anderson ***1/4
    4. Roderick Strong vs BJ Whitmer **3/4
    5. ODB vs Maria *
    6. AJ Styles vs ACH ***1/2
    7. ROH World Tag Team Championship – reDRagon vs Young Bucks ***3/4
    8. ROH World TV Championship – Jay Lethal vs Alberto El Patron ***1/2
    9. ROH World Championship – Jay Briscoe vs Hanson vs Michael Elgin vs Tommaso Ciampa **1/2



    Mal gespannt, wie Supercard of Honor wird.

A N Z E I G E