Beiträge von Heisenberg

    Asian Beckham: was möchtest du denn zu den Folgen wissen? Die Daten sagen: Langzeitfolgen gibt es nicht. Die Erklärung ist, wie ich gepostet hatte, die kleine Gruppe an Probanden. Wie soll man dir also Daten zu Langzeitfolgen präsentieren, wenn es überhaupt keine gibt. Das beste Beispiel für den Erfolg der Impfung und des Prozesses sind doch die Thrombosen. Das wäre so eine „Langzeitfolge“ gewesen, wenn es die Millionen Impfdaten nicht gegeben hätte. Es spricht also für den Prozess und seinen Erfolg und nicht dagegen.

    Zum Thema "Wie können die das beurteilen?": Hier merke ich wie weit ich mit z.B. Griese auseinander bin. Jemand liest eine Studie/ Quelle/ Meinung und beurteile sie. So wie er es für sich tun sollte. Nehmen wir an ich habe kein Vertrauen zur Pharmaindustrie und jemand empfiehlt mir Biontech Pfizer statt Astrazeneca mit Gründen, die mir nicht valide erscheinen. Ich kann entweder dem Gegenüber oder der anderen Meinung vertrauen oder das Ganze wirkt für mich fadenscheinig und lässt mich zweifeln - ist nicht beides möglich? Wenn ich mich noch nicht für qualifiziert genug halte die Situation für mich zu beurteilen (gerade beim impfen) ist doch gerade auch das Warten auf andere Informationen eine Möglichkeit?

    Ich glaube hier herrscht ein generelles Missverständnis von Wissenschaftsverständnis. Es ist nicht deine Aufgabe „eine Studie“ zu lesen (eine alleine schon mal gar nicht) und sie zu interpretieren noch viel weniger. Dafür fehlt dir das Wissen. Mir übrigens auch.


    Um mal bei deinem konkreten Beispiel zu bleiben: für beides gibt es gute Gründe (AZ und Pfizer) und in dem Fall ist es doch dann auch komplett egal, denn der Konsens ist: pieks und fertig. Also verstehe ich den Gedankengang noch viel weniger.

    Mal eine grundsätzliche Frage bezüglich der Langzeitfolgen: Ich könnte das Argument der unbekannten Langzeitfolgen ja tatsächlich verstehen und auch nachvollziehen, insbesondere bei einem mRNA Impfstoff, den es so bisher nie gab.

    Aber: Langzeitfolgen müssten doch kategorisch auszuschließen sein, wenn der Stoff nach 1-2 Jahren doch sowieso nicht mehr im Körper nachweisbar ist und man gerade deshalb auch nachimpfen sollte? Was im Körper soll denn eine Nebenwirkung auslösen, was gar nicht mehr da ist?

    Ich kann es tatsächlich nicht verstehen. Mittlerweile wissen wir, dass Impffolgen spätestens acht Wochen nach Impfung auftreten. Dass wir so spät von Folgeschäden wissen liegt einzig an der sonst kleinen Probandengröße. Diese war schon in den Testphasen größer als bei jedem anderen Impfstoff und mittlerweile haben wir Daten von Millionen von Menschen.


    Wenn man sich mit Experten unterhält, merkt man auch recht schnell, dass das alles kein Hexenwerk ist. Ich weiß noch, als ich mit einer Molekularbiologin aus Österreich geschrieben habe vor den Kreuzimpfungen und es noch keine Daten gab. Wir haben uns darüber unterhalten weil bei mir im Bekanntenkreis eine solche Impfung anstand und ich mich mit ihr austauschen wollte. Und sie hat damals schon klar gesagt: Daten sind noch nicht da aber aus biologischer Sicht ist kein negativer Effekt zu erwarten. Und siehe da, die Daten stützen das.


    Ich werde auch immer hellhörig wenn man von „gebildeten“ Menschen spricht. Ein guter Arbeitsrechtler ist gebildet in seinem Aufgabengebiet. Sollte sicher auch in der Lage sein, einen gewissen wissenschaftlichen Konsens herauszulesen. Aber er ist auch nur ein Mensch. Und der Mensch ist nicht vorurteilsfrei. Deshalb ist der Fachanwalt eben auch nicht der richtige Ansprechpartner für das Thema Imfpungen.

    Ein Punk wird schon nicht fett & untrainiert bei AEW auftreten - und wenn doch, wäre das wirklich ein Schock.

    Wer weiß, wie lange da schon Gespräche laufen & dementsprechend wird er schon Zeit gehabt haben sich wieder in Shape zu bringen, wie man so schön sagt. ;)

    Punk war doch eh nie ein "Body-Guy". Sein Gastauftritt bei "Heels" liegt auch noch nicht so lange zurück und wenn er in der Verfassung auftritt ist das völlig ok. Nur nicht in dem Gimmick :D

    Na ja, nicht wirklich. Du hast nur einen besseren Griff, weil die Handschuhe nicht im Weg sind. Griffkraft würdest du tatsächlich mit mehr Puffer zwischen Hantel und Hand trainieren. Ist aber auch am Ende völlig egal, weil du die Griffkraft einfach trainieren kannst, indem du dich am Ende vom Training an eine Stange hängst so lange es geht. Und für sonstige Übungen (sofern du keine Sport betreibst, bei dem es wichtig ist, die Hantel ohne Hilfe zu greifen) solltest du eh Zughilfen verwenden, da du die Zielmuskulatur und nicht den Griff erschöpfen möchtest.

    it's clobberin' time - Ist ein Slogan von The Thing was er immer ruft wenn es zum Kampf kommt.

    Heißt in Deutsch Jetzt gehts rund. Punk ist ja auch großer Comic Fan und mag das Ding.

    Danke. Ich habe mich das immer gefragt. Gerade beim Summer of Punk, als er eigentlich gegen Cena ran sollte aber alleine im Ring stand, weil ich John nicht sehen konnte.

    Eine rundum gute Show, endlich sind Storys nicht mehr nur One on One. Alleine im Main Event könnte man derzeit alles zwischen Reigns, Cena, Edge, Rollins und Balor beliebig hin und her schieben. Die Usos und Rey noch dazu, auch das passt.


    Sehr gut Show mit guten Promos und da sieht man einfach, dass Roman schon damals verbal gegen Cena hätte bestehen können, wenn man ihm nicht diese Babyface Schablone aufgezwungen hätte. Die Promos werden richtig gut. Keine Missionarsstellung.

    Ich denke es ist am Ende lediglich die Frage ob WWE Bryan das bieten kann was er möchte. Tun sie das nicht, dann wird er gehen. Er hat bei WWE alles erreicht, er hat mehrfach gesagt, dass ihm das Wrestling wichtig ist, dass er, so lange er kann, seine Matches wrestlen will. Über kurz oder lang sehe ich Bryan, sofern es nicht der WWE Vertag ist, automatich bei AEW. Ob als längeres Engagement oder vereinzelte Matches. Dafür gibts auch einfach zu viele gute Gegner für ihn bei AEW.

    Wo wird Charlotte denn bestraft? Sie hatte zwei Titelmatches innerhalb von 24 Stunden, hat sich aus dem zweiten Match gerettet um dann beim Cash-In zu verlieren. Rhea kommt gut dabei raus, Charlotte schadet es überhaupt nicht und Nikki bekommt den Megapop weil sie gegen Flair eincasht. Das ist doch nun wirklich Booking 101.


    Ansonsten eine schnelle Show mit einigen coolen und einigen völlig unverständlichen Verläufen. Cena war gut, Riddle Interaktion nice, 24/7 lustig, Goldberg per se ok wenn man ihn wieder haben will/möchte/braucht. Main Event sowieso und Drew ist mit Jinder erst Mal gut aufgehoben und wird ihm mit den Fans gut tun.


    Keith Lee völlig unnötig, wenn man am Ende sowieso das Goldberg Szenario bringt. Kross, einfach völlig Banane. Den NXT Champion bei RAW für Jeffs Musik zu verheizen. Alexa "Story" windet sich von Woche zu Woche ohne irgendeine Entwicklung. Grundsätzlich aber schon mal eine richtige Richtung. Zumindest gibts Entwicklung ^^

    Alles um den Main Event hat wirklich Big Time Feeling. Roman ist Weltklasse und muss sich wirklich nicht hinter den Großen verstecken. Dieser Heel Run ist genau das was er gebraucht hat (who knew.....?).


    Vor allem hat man hier endlich mal wieder eine Geschichte die auf mehreren Ebenen stattfindet. Rollins bekommt Profil, man hat mit Rollins / Roman eine lange Vorgeschichte die passt, Edge vs. Rollins ist aufgebaut und entsprechend ins Match eingearbeitet und mit Cena dann der richtige Knaller zum Schluss. Die letzten 45 Minuten waren ganz stark.


    Zusätzlich freue ich mich für Drew, dass er den Koffer nicht holen durfte. Sowohl für Big E. als auch für ihn, denn jetzt muss man etwas zurückfahren wenn die Fans wieder vor Ort sind.

    Es gibt ein Video vom Kollegen Bhakdi, den ja auch hier Leute gerne in Talkshows sehen wollen. Darin haut er voll auf die antisemitische Kacke, unter anderem mit Aussagen wie "Die Juden haben von den Nazis das Böse gelernt".


    Vielleicht merken manche ja wenigstens jetzt mal, in welche Richtung sie unterwegs sind.


    "Juden haben das Böse gelernt": 'Querdenker' & Impfgegner Bhakdi wegen Antisemitismus kritisiert - Volksverpetzer

    Na ja, wegen einem Ausrutscher darf man ihn aber nicht gleich canceln. Immerhin ist er ein Experte. Sowas kann mal passieren.

    Handschuhe verändern die Auflagefläche und bieten in der Regel überhaupt keinen Vorteil. Zughilfen machen sehr viel Sinn bei (well) Zugübungen. Und das hat jetzt wirklich null mit Machogehabe oder ähnlichem zu tun aber Handschuhe im Krafttraining machen nie Sinn.

    Wie stellst du dir die Informationspolitik eigentlich vor? Dass Ehrenamtler mit Aufklärungsbogen unter dem Arm zu zweit bei den Bürger:innen an der Haustür klingeln um zu fragen ob sie „mal über die Impfungen sprechen möchten?“

A N Z E I G E