Beiträge von Abgas

    B117 macht laut Brussels Times jetzt schon 25% der Neuinfektionen in Belgien aus. Dann dürfte es ja wohl wirklich nicht mehr lange dauern bis der sich auch auf dem europäischen Festland durchgesetzt hat...

    Zitat

    Original geschrieben von Robert Downey Jr:
    Grundsätzlich muss sich in der Politik jetzt schnell auf die No-Covid-Strategie geeinigt werden. Wenn man das richtig angeht, kann das funktionieren. So oder so, würde es die Situation aber verbessern. Und damit ist mehr gewonnen als „mit dem Virus leben lernen“.


    Drosten hat sich dazu im Spiegel-Interview übrigens auch positiv geäußert:


    "SPIEGEL: Glauben Sie, dass die sogenannte Zero-Covid-Strategie, deren Ziel es ist, die Zahl der Neuinfektionen bis auf null zu senken, jetzt der richtige Weg ist?


    Drosten: Ich glaube schon, dass das möglich wäre, mit großen Anstrengungen. Natürlich würde das Virus immer wieder aufflackern, so wie das ja auch in China und Australien geschieht. Aber es wäre absolut erstrebenswert, jetzt auf die Null zumindest zu zielen. Vor allem weil ich schlimme Befürchtungen habe, was sonst im Frühjahr und Sommer passieren könnte.


    SPIEGEL: Was denn?


    Drosten: Wenn die alten Menschen und vielleicht auch ein Teil der Risikogruppen geimpft sein werden, wird ein riesiger wirtschaftlicher, gesellschaftlicher, politischer und vielleicht auch rechtlicher Druck entstehen, die Corona-Maßnahmen zu beenden. Und dann werden sich innerhalb kurzer Zeit noch viel mehr Leute infizieren, als wir uns das jetzt überhaupt vorstellen können. Dann haben wir Fallzahlen nicht mehr von 20.000 oder 30.000, sondern im schlimmsten Fall von 100.000 pro Tag. Das sind dann zwar eher jüngere Leute, die seltener schwere Verläufe haben als ältere. Aber wenn sich ganz viele junge Menschen infizieren, dann sind die Intensivstationen trotzdem wieder voll, und es gibt trotzdem viele Tote. Nur dass es jüngere Menschen trifft. Dieses schlimme Szenario könnten wir etwas abfedern, wenn wir die Zahlen jetzt ganz tief nach unten drücken.


    SPIEGEL: Können wir im Frühjahr, wenn es wärmer wird, auf niedrigere Fallzahlen hoffen?


    Drosten: Ich denke, nicht. Dass wir 2020 einen so entspannten Sommer hatten, hatte wahrscheinlich damit zu tun, dass unsere Fallzahlen im Frühjahr unter einer kritischen Schwelle geblieben sind. Das ist inzwischen aber nicht mehr so. Ich fürchte, jetzt wird es eher so sein wie in Spanien, wo im Sommer die Fallzahlen nach Beendigung des Lockdowns schnell wieder gestiegen sind, obwohl es sehr heiß war. Auch in Südafrika, wo derzeit Sommer ist, bewegen sich die Fallzahlen auf hohem Niveau."


    Das finde ich sind schon alles sehr erschreckende Aussagen. Und Drosten ist ja wirklich ein absoluter Realist. Wenn der sich mittlerweile positiver zu Zero Covid äußert, finde ich das schon ein starkes Zeichen. Immerhin hat er, wenn ich mich richtig erinnere, diesen Weg im Frühjahr noch relativ deutlich abgelehnt.


    Ich weiß, nicht ob das hier schon gepostet wurde, aber der folgende Artikel von NTV erklärt auch nochmal, warum eine solche Strategie der Bevölkerung vielleicht besser zu vermitteln wäre als viele denken:


    https://www.n-tv.de/panorama/M…-vor-article22300400.html

    Post-COVID lungs worse than the worst smokers' lungs, surgeon says


    A Texas trauma surgeon says it's rare that X-rays from any of her COVID-19 patients come back without dense scarring. Dr. Brittany Bankhead-Kendall tweeted, "Post-COVID lungs look worse than any type of terrible smoker's lung we've ever seen. And they collapse. And they clot off. And the shortness of breath lingers on... & on... & on."Everyone's just so worried about the mortality thing and that's terrible and it's awful," she told CBS Dallas-Fort Worth. "But man, for all the survivors and the people who have tested positive this is — it's going to be a problem."Bankhead-Kendall, an assistant professor of surgery with Texas Tech University, in Lubbock, has treated thousands of patients since the pandemic began in March. She says patients who've had COVID-19 symptoms show a severe chest X-ray every time, and those who were asymptomatic show a severe chest X-ray 70% to 80% of the time. "There are still people who say 'I'm fine. I don't have any issues,' and you pull up their chest X-ray and they absolutely have a bad chest X-ray," she said.


    https://www.cbsnews.com/news/c…s-scarring-smokers-lungs/


    Ich hoffe, dass das Quatsch ist.

    Zitat

    Original geschrieben von Schwarzwälderle:
    Wurde die #ZeroCovid Kampange eigl. hier schon angesprochen?
    Bekommt Medial auch immer mehr Zustimmung.


    Erscheint mir der einzige wirkliche Ausweg zu sein, wenn man das Sterben vor der Herden-Durchimpfung irgendwie beenden will.

    Coronavirus: ver.di-Chef fordert Möglichkeit zum Homeoffice für alle – "wo immer das möglich ist"


    "Deutliche Worte vom ver.di-Chef: Frank Werneke spricht sich im stern dafür aus, Unternehmen zu verpflichten, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Coronavirus-Pandemie das Arbeiten von zu Hause aus zu ermöglichen – wann immer das machbar ist."


    https://www.stern.de/wirtschaf…eitgeber-aus-9558980.html


    Hat ver.di wirklich jetzt erst angefangen, für Home Office Pflicht dort zu plädieren, "wo es möglich ist"? Falls ja, kann man diese Gewerkschaft wirklich in die Tonne kloppen.

    Zwei Realitäten:


    In Hebei wurde jetzt ein lokaler Corona-Ausbruch mit etwa 200 Infizierten entdeckt. In Europa hätte man halt überhaupt nichts getan, bis man 20.000 oder 200.000 Infizierte hat, dann vielleicht mal darüber diskutiert, ein paar Läden zu schließen und hätte einen Lockdown in Kraft gesetzt, wenn die Leichenhallen langsam voll sind - und diesen Lockdown dann wieder beendet, wenn die Neuinfektionszahlen wieder um 30% gesunken sind. China dagegen reagiert auf 200 Neuinfektionen mit dem Kriegszustand: Alle Schulen, Kindergärten, Gastronomie und nicht lebensnotwendigen Geschäfte sind sofort geschlossen. Alle Verkehrsverbindungen in und aus der 11-Millionen-Provinzhauptstadt werden unterbrochen, an den Zufahrten in die Stadt stehen Armeeposten, die kontrollieren, dass niemand die Stadt betritt oder verlässt. ALLE 11 Millionen Einwohner der Stadt werden in den nächsten Tagen getestet und die Ausgangssperren werden erst wieder gelockert, wenn 100% der Bevölkerung durchgetestet sind. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass auch dieser lokale Ausbruch damit wieder im Keim erstickt werden wird, bevor er ernste Folgen haben kann.


    https://www.zeit.de/gesellscha…peking-virus-shijiazhuang


    Und in Deutschland müssen Menschen nach wie vor in Großraumbüros arbeiten, weil es sich dort ja viel produktiver arbeiten lässt.


    https://www.zeit.de/arbeit/202…efahr-experten-betroffene


    Das was in Deutschland angeblich die Freiheit sichert, sichert gerade eigentlich nur das absolute Gegenteil.

    Zitat

    Original geschrieben von LordGangrel:
    Mal was anderes, das Thema kommt ja bei Twitter mehr und mehr auf: haben die, die die App haben, eigentlich Kontakte in den letzten 3 Wochen gehabt? Es sollen wohl sehr wenige geworden sein - natürlich wieder da wieder die Software mies gemacht, wobei vermutlich App User eher zu den Personen gehören dürften, die sich an Regeln halten.
    Ich hatte bisher auch nur einen geringen Kontakt, ist auch schon eine Weile her.


    Puh, hatte das erste Mal seit Installation keine Begegnung mehr. Sagt aber eigentlich auch nichts aus, weil ich in der Zeit so wenig unterwegs war wie seit App-Installation nicht mehr. Hat mich deshalb auch überhaupt nicht gewundert.

    Zitat

    Original geschrieben von Timeus:
    Und ganz ehrlich, größere Firmen die das den Leuten noch immer nicht ermöglichen sind es nicht wirklich wert da zu arbeiten.


    Die Leute finden aber nicht unbedingt einen neuen Job. Gerade jetzt werden viele Menschen kaum kündigen, sondern vieles über sich ergehen lassen.


    Ich hatte in der dritten Dezember-Woche noch mit Leuten beruflich zu tun, die mir am Telefon sagten, dass sie nicht im Home Office sind, weil ihre Chefs das nicht gerne sehen würden. Und die hatten definitiv keinen Arbeitsoutput auf den eine Gesellschaft nicht auch mal 12 Monate verzichten könnte geschweige denn Jobs, die man nicht auch halbwegs von zuhause machen könnte.


    Und zumindest im Dezember habe ich auch noch in vielen vollen U-Bahnen zur Rush Hour gestanden. Nachmittags ist es relativ leer, aber in den Morgenstunden war schon noch einiges los.

    Zitat

    Original geschrieben von Christian Vander:
    Die ganze Sache mit den Inzidenzen will mir aber eh nicht so ganz in den Kopf. Angenommen man legt die jetzt wirklich bei 50 oder gar 25 fest (ist das nicht eigentlich auch im neuen Infektionsschutzgesetz festgelegt?) und impft vielleicht 60 oder 70 Prozent der Bevölkerung. Dann wird man doch trotzdem immer wieder Infizierte haben und wie schnell hat man in ner Großstadt z.B. 25 oder 50 Infizierte zusammen!? Recht schnell. Und will man dann wieder alles dicht machen oder wie verstehe ich das? Denn verschwinden wird Corona ja wohl nicht. Mir erschließt sich das nicht so wirklich.


    Selbstverständlich arbeitet man mit anderen Indikatoren und Grenzwerten, wenn man weiß, dass sich 50% bis 70% der Bevölkerung nicht mehr infizieren wird. Ab einem gewissen Anteil von Geimpften hat man Herdenimmunität, dann erledigen sich Kleinherde von alleine. Wie viele Geimpfte man braucht, um eine Krankheit zum unbedeutenden Kleinstphänomen zu machen, hängt aber auch davon ab wie ansteckend die Krankheit ist. Je ansteckender Corona wird, desto mehr Geimpfte brauchen wir auch, um das Ding auszurotten. Die Krankheit selbst war bei Corona immer der etwas unwichtigere Part, das größere Problem war immer die aggressive Verbreitung.


    Zitat

    Ich frage dich auch hier nochmal: Was ist denn deine Lösung? Lockdown für immer? Es tut mir Leid, aber ich muss jeden Tag zur Arbeit, habe dort auch Kontakt mit Menschen und kann es mir nicht irgendwo in nem schönen Haus mit Garten im Homeoffice gemütlich machen, wie vielleicht manch anderer. Und ja, ich formuliere das bewusst so überspitzt.


    Dann profitierst du doch davon je härter der Lockdown ausfällt. Ich verstehe die Argumentation nicht.


    Zitat

    Okay, wir machen also nun einen harten Lockdown. Für wie lange? Und danach? Auch hier die Frage: Einfach mal Lockdown für immer?


    Zero Covid Politik a la Yaneer Bar-Yam. Das ist kein Lockdown für immer. Das wäre von Anfang an der Kürzere, lebensfreundlichere und sogar wirtschaftsfreundlichere Weg gewesen. Es ist ja nachvollziehbar, warum man den Weg nicht gewählt hat, aber das heißt ja nicht, dass man jetzt so tun muss als hätte es diesen Weg nicht gegeben und als wären alle Varianten gleich schlecht. Gerade jetzt mit Blick auf Großbritannien braucht man Lockerungen auch einfach erstmal nicht mehr diskutieren. Das Ding ist durch.

    Zitat

    Original geschrieben von Timeus:
    Abgas: ich glaube extreme Maßnahmen wie in China etc würdest du hier niemals hinbekommen. Wenn man sieht wie viel hier alleine schon von den Gerichten gekippt wurde wäre klar was passiert wenn man viel extremer gewesen wäre


    Ich habe häufig den Eindruck, dass viele Menschen eher ein Problem mit Inkonsequenzen als mit einer bestimmten Linie haben, wenn sie gut begründet ist; insbesondere in Deutschland. Vielen Menschen fällt es leichter ein paar Monate komplett auf etwas zu verzichten als im Wochen-Rhythmus gesagt zu bekommen "jetzt darfst du, jetzt wieder nicht". Insbesondere, wenn man danach wirklich die Aussicht auf deutliche Besserung hat.


    Klar, macht es die Insellage es für Neuseeland einfacher. Aber auch Europa kann eine Insel sein, wenn es will. Klar, ist das alles schwierig und natürlich hätte es hier und da trotzdem geknallt. Mich nervt nur dieses entschuldigende Achselzucken. Es haben andere Länder auf 0er Inzidenz dichtgemacht, auch demokratische. Das hier nicht zu tun war eine Entscheidung, hier gelten keine anderen Naturgesetze.

    Gucken die ganzen Leute, die in der deutschen und europäischen Politik keine Fehler erkennen wollen eigentlich auch mal auf andere Kontinente? Mit einem sehr viel härteren, früheren Lockdown hätte man auch hier schon längst wieder einem halbwegs normalen Leben nachgehen können.


    http://carta.info/zero-covid-e…ende-offnung-ist-moglich/


    Und Yaneer Bar-Yam ist auch kein Schwurbler, sondern seine Theorien sind Ebola- und Corona-erprobt. https://en.m.wikipedia.org/wiki/Yaneer_Bar-Yam

    Habt ihr hier mal die britische Impfstrategie diskutiert? Also keine Dosen für die zweite Impfung zurückzuhalten, sondern erstmal so viele Menschen wie möglich ihre erste Impfung zu geben und die zweite Impfung erst einmal herauszuschieben? Wenn das offenbar so unproblematisch ist, wie im Artikel beschrieben, erschließt sich mir nicht, warum man das hier nicht auch so macht.


    https://www.welt.de/wissenscha…r-erst-spaeter-geben.html


    Edit:


    Die FAZ berichtet mittlerweile auch darüber:


    https://www.faz.net/aktuell/po…verschieben-17125808.html

    "In Großbritannien haben bislang über 600.000 Bürger eine Impfung mit dem Biontech/Pfizer-Wirkstoff gegen das Coronavirus erhalten. Das teilt das Gesundheitsministerium mit. Vom 8. bis zum 20. Dezember wurden demnach 616.933 Menschen geimpft, davon rund 522.000 in England, knapp 57.000 in Schottland, in Wales erhielten rund 23.000 Menschen die Impfung, in Nordirland circa 16.000. Gesundheitsminister Matt Hancock bedankte sich beim Gesundheitsdienst NHS für dessen großartige Leistung beim Aufbau der Impfzentren."


    https://www.spiegel.de/wissens…2f-49bf-aef9-717d3ff966ee

    Zitat

    Original geschrieben von dentz:
    Yannick Ngakoue. Er hatte wohl einfach gemerkt, dass Jackson Iller sich zur absoluten Lachnummer entwickelt. Er hat dann sein Wechsel provoziert und ist bei den Vikings gelandet. Die haben dann im Laufe der Saison gemerkt, dass sie kein Contender sind und auch nicht den Cap-Space haben um ihn langfristig zu signen. Er war also kurzfristig rausgeschmissenes Geld und langfristig nicht bindbar. Deswegen ist er dann bei den Ravens gelandet. Die Vikings haben für ihre Fehleinschätzung mit einem 2-Runden-Pick und einem Conditional 5-Runden-Pick bezahlt, aber nur einen für die dritte und fünfte Runde erhalten.


    Zitat

    Original geschrieben von Frank Pagelsdorf:
    Ich schätze mal das Yannick Ngakoue gemeint ist. Hat den Franchise Tag von den Jags bekommen, wollte aber unbedingt weg. Anschließend hat er einen Trade gefordert und blieb vom Trainingslager weg. Über Social Media hat er auch mehrfach seinen Unmut geäußert. Wurde letztendlich zu den Vikings getradet, blieb da aber nur ein paar Wochen, bevor er zu den Ravens getradet wurde.


    Ich danke euch!

    Vorhin in der Redzone sprach der Kommentator von einem Spieler der Baltimore Ravens, der früher bei den Jacksonville Jaguars war. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat der damals in Jacksonville extra gegen sein eigenes Team gespielt, weil er unbedingt aus Jacksonville wegwollte. Weiß da jemand was zu?

A N Z E I G E