Beiträge von Bret Hitman Hart

    Zitat

    Original geschrieben von DennisGold:
    Der Undertaker wird nicht mehr sehr viele Jahre haben, weshalb man an seinem Status nicht mehr großartig etwas ändern wird!


    Das rede ich mir bei Hogan auch ständig ein und der (alte Sack :D;) ) kommt ständig wieder angedackelt!!!


    Batista Bomb = Sitout Powerbomb
    Tombstone = Reverse Piledriver (oder Inverted??)
    Twist/Bubbacutter/Diamond Cutter:
    Sind das nicht noch eher facecrusher als Neckbreaker?!


    FU/Death Valley:
    sind nicht dasselbe, is genauso als würde man den Fame Asser mit dem Scissors Kick gleichsetzen


    PS: tehcnischer Name des Canadian Destroyers?
    Und sind die Mandible Claw und die Ironclaw dasselbe?

    Also als Deadman sollte er nich wiederkommen, denn das Gimmick is schon so ausgelutscht und nach Biker und Biker-Deadman-Mix is es auch nicht mehr das was es mal war und es wird auch nie mehr so sein. Überhaupt finde ich Rückschritte nur im Äußersten Notfall sinnvoll. V.a. sollte er auch mal clean verlieren dürfen, damit den ganzen Kritikern hier endlich mal der Nährboden ihres meist einzigen Arguments genommen wird ^^

    @ KingKoolTaxXx


    Ich persönlich bin durchaus der Meinung, dass sie das Wrestling allgemein geprägt haben: durch sie wurde es vom eher taktisch langsamen zum technisch schnellen Wrestling, wie es heute alle renomierten Wrestlingverbände ausführen. Ein Hogan vs. Warrior Match (habs mir vor kurzem gekauft und das Geld wars echt nich wert!!!) kann eben im heutigen Messrahmen nicht mehr überzeugen...
    Und ich kann nicht behaupten, dass Leute wie Burns oder George das Wrestling salonfähig gemacht haben. Das waren für mein Empfinden ganz klar Hogan und Flair.
    Dass sie Pioniere v.a. im Bereich der Movekreationen waren steht völlig außer Frage, aber das macht sie noch lange nicht zu Legenden (der Erfinder des Computers wir dauch nicht als Nationalheld gefeiert. also zumindest nicht von mir...)
    Ich verstehe auch ohne die Quelle (die auch mal ganz interessant ist) was du meinst und im Großen und Ganzen gebe ich dir ja Recht, aber wie oben schon gesagt machen zehn neue Moves keine Legende aus, gleichzeitigf waren z.B. Piper und Mankind auch Pioniere im Bereich der Gimmick MAtches. Es hat übrigens mit den Favs überhaupt nicht zu tun, da ich weder Hogan noch Flair oder HBK wirklich leiden kann. Aber ich respektiere und honoriere ihre Leistungen.
    Aber wie es hier schon jemand gesagt hat, ist die "legenden" - Frage wohl auch von subjektiver Art.


    OMG, WHAT A CARD!!! :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Zitat

    Original geschrieben von KingKoolTaxXx:
    Burns? Er hat mehr Wrestlingmoves erfunden als jeder Andere und Legenden wie Lewis usw. trainiert. Also ihm würde ich es am wenigsten absprechen eine Legende zu sein, er gilt ja nich umsonst als Vater des Pro-Wrestling.


    Mal ehrlich: Wann hast du die Namen Lewis, Burns, Stecher oder Gotch das letzte mal gehört (ausgenommen exzentrische Nostalgiker :D)? Sind das Legenden? Sind Legenden nicht Leute, an die man sich auch Jahrzehnte später noch erinnert?


    Zitat

    Original geschrieben von KingKoolTaxXx:
    Rikidozan ist Vater des Puroresu und hat das Wrestling in Japan groß gemacht. Baba & Inoki haben nach seinem Tod die Nachfolge angetreten. Baba hat AJPW gegründet und Inoki NJPW.


    Ich hab mit Japan nix am Hut, du könntest mir jetzt ein Kind in den Bauch erzählen ich habe absolut keine Ahnung ;):D


    Zitat

    Original geschrieben von KingKoolTaxXx:
    Die "Zeit der Legende" war die Anfangszeit. Legenden sind die Leute, die das Wrestling groß gemacht haben, es revolutioniert haben. Und das haben die Leute die ich aufgezählt habe. Hart, Taker usw. waren da ja nur "Mitläufer".


    Ohne deine Fachkomptenz in Frage stellen zu wollen, aber gerade die haben das Wrestling MAßGEBLICH GEPRÄGT und REVOLUTIONIERT:
    Bret Hart, Marty Janetty, Shawn Michaels hatten einen für damalige Verhältnisse verwirrend schnellen Wrestlingstil und entfernte das Wrestling vom 1 Move a Minute - Stil (den Hogan und Flair noch immer drauf haben :D)
    Hogan, Taker sind wohl die Paradebeispiele füe das Wrestling seit den späten 80ern: Das wrestlerische Könne rückt mehr in den Hintergrund, dem Auftreten (MicWork, Gimmick) kommt eine immer zentralere Bedeutung zu.
    Undertaker, Mankind, Rhodes, Piper (und in gewissen Rahmen auch Hitman & HBK) waren DIE VORREITER in den Gimmick Matches, von Steel Cage über Ladder, Chain Matches, Hardcore bis hin zum HiaC.

    Zitat

    Original geschrieben von KingKoolTaxXx:
    Und genau das, was du beschreibst, macht für mich eine Ikone oder einen Superstar aus. Zu Legenden werden sie nicht mehr, aus den genannten Gründen. Die Zeit der Legenden ist vorbei. Und da gibt es nicht nur im Sport, sondern in allen Bereich, nur sehr wenig. Denn dann könnte ja jeder noch eine Legende werden, sogar Cena :rolleyes:


    Möglich. Aber eher unwahrscheinlich. Über Kane wurde anfangs auch viel geredet; heute wir der verjobbt. Von einem Sting oder Lex Luger hört man auch gar nix mehr. Und von Superfly oder Brutus Beefcake hört man auch nur noch was, weil die WWE ihre Namen mal wieder in die Runde geworfen hat.
    Und was war denn bitteschön die "Zeit der Legenden"?
    Die Vergangenheit nehme ich an! Und genau deshalb sage ich ja auch, dass man erst viel später darüber urteilen kann, ob jemand zu einer Legende wird oder nicht.

A N Z E I G E