Beiträge von Lionheart

    Die Schwester von Nancy Benoit hat sich in einem längeren Interview im Podcast von Chris Jericho erstmals ausführlich in der Öffentlichkeit über den Doppelmord an Nancy und Daniel durch Chris Benoit vor neun Jahren geäußert. Durchaus hörenswert für Fans, die sich noch einmal mit den Hintergründen zu der Tat beschäftigen möchten, mit teilweise verstörenden Details, da die Schwester damals der Polizei unmittelbar nach dem tragischen Wochenende beim Identifizieren der Leichen half.


    http://podcastone.com/Talk-Is-Jericho (ab Minute 55 wird es interessant):


    - Sie glaubt bis heute, dass die Morde nicht allein auf Gehirnerschütterungsfolgen und geistige Verwirrtheit allein zurückzuführen seien, sondern eben leider auch auf eine gewisse Bösartigkeit bei der Tat, die sie sich vorher nie bei Benoit hätte vorstellen können. Sie sagt eindeutig: "He brutalized my sister!". Nicht nur einfach ein tödlicher Schlag im Affekt, sondern wohl ein Gewaltausbruch sondergleichen, den man dem Körper der Leiche dann später deutlich ansehen konnte.


    - Chris sei ihrer Meinung nach zuvor kein Typ gewesen, der Anzeigen von Orientierungslosigkeit im Alltag oder andere Gehirerschütterungssyndrome gezeigt hätte. Sie hätte ihn auch in den Monaten unmittelbar vor der schrecklichen Tat irgendwo in der Stadt absetzen können und er hätte stets seinen Weg zum Ziel gefunden. Sie kann aber verstehen, dass die Eltern von Chris Benoit lieber an die die "Concussion"-Theorie glauben möchten.


    -Sie glaubt, dass irgendetwas in der letzten Woche vor den Morden gewaltig schief gelaufen muss und psychologisch wohl eine Kombination aus vielen Ängsten seit dem Tod von Eddie Guerrero gewesen sein muss.


    - Auch die Timeline der Morde sei im Nachinhein erschütternd, da Nancy Benoit schon am Freitagabend, Daniel dann am Samstagmorgen ermordet wurde. Chris Benoit selbst brachte sich dann aber erst am späten Sonntagabend um, hielt also quasi noch fast zwei Tage im eigenen Hause "durch", mit zwei Leichen in den Nachbarzimmern. Dabei hätte er dann mehrfach mit der Reise-Abteilung im WWE Hauptquartier telefoniert, um doch noch den Flug zum "One Night Stand"-PPV zu buchen. Die Mitarbeiter dort hätten im Nachinein nicht glauben können, dass er wirklich unter diesen Umständen noch "Reise"-Gespräche über Flugverbindungen durchgezogen hätte.


    - Sie könnte sich bis heute nicht sicher darüber sein, ob sein eigener Selbstmord bereits in der Woche vor dem Wochenende von Chris Benoit im voraus geplant wurde, da man auf seinem persönlichen Computer hinterher in der "Suchen"-History Einträge fand, "wie man am schnellsten (den eigenen) Nacken brechen kann". Zuvor sei er eigentlich ein Mensch gewesen, der so gut wie nie am Computer gewesen oder Suchmaschinen wie Google genutzt hätte, da er nur selten das Internet genutzt hätte.


    - Der finale Selbstmord sei dann ebenfalls ungewöhnlich kreativ geplant und für einen normalen, körperlich nicht austrainierten Menschen, gar nicht möglich gewesen. (Wenn ich das englische Orginal-Statement richtig verstehe, hat er über ein Handtuch seinen Nacken mit Gewicht-Hanteln verbunden, diese dann zuerst hochgestemmt, um sich dann durch Fallenlassen den eigenen Nacken zu brechen (???). )Die Durchführung dieser ungewöhnlichen Selbsttötung hätte auf jeden Fall einer gewissen Planung im voraus folgen müssen, so dass sie davon ausgeht, dass er sich schon länger mit Suizid beschäftigt hätte. Statt sich mehr oder minder auf "gewöhnliche" Art und Weise das Leben zu nehmen, habe er vermutlich bei der letzten Tat noch eine spezielle Ausdrucksmöglichkeit gesucht. Es sei schrecklich, sich vorzustellen, wie er im Wahn mit zwei Leichen im Haus noch Zeit gefunden hätte, einen eigenen Henker-Apparat für sich selbst im Fitnessraum zu "basteln" anstatt auf andere Art und Weise sein Leben zu beenden.


    - Sie theoretisiert, dass er nach den Entbehrungen rund um den WMXX-Main Event und den späteren Tod von Eddie irgendwann geglaubt haben muss: "This business choked me to death!", und er dies in seinen letzten Augenblicken für die Nachwelt noch zum Ausdruck bringen wollte.


    - Sie könne sich auch bis heute nicht erklären, warum er nach der Tat beiden Toten eine Bibel auf den Körpern hinterließ, da seine Frau Nancy in keinster Weise religiös gewesen sei und die Familie Benoit zuvor eigentlich keine praktizierenden Christen gewesen seien. Chris selbst habe sich im Verlaufe der Zeit allerdings mehrfach mit verschiedensten Weltreligionen interessiert auseinandergesetzt und sich z.B. bei ihr einmal ein Buch über Bhuddismus ausgeliehen. Chris Jericho meint an dieser Stelle, dass er glaubt, dass Eddie Guerrero, der sehr bibelfest gewesen sei, in seinem letzten Jahr Benoit ein wenig zum Christentum "bekehrt" oder zumindest dessen Interesse dafür neu geweckt hätte.


    - Nach dem Tod von Eddie Guerrero habe sie selbst Chris Benoit auf eine besondere Art und Weise bei der Trauerbewältigung geholfen. Da sie damals selbst gerade einen geliebten Menschen verloren hätte, habe ihr ein Psychologe zu einem Tagebuch geraten, bei der sie jeden Tag dem Verstorbenen einige Einträge gewidmet hätte, um mit dem Verlust klar zu kommen. Bei einem Treffen mit Chris und Nancy hätte sie dann Chris auf die Idee gebracht, sich an einer ähnlichen Selbsttherapie nach dem Tod von Eddie zu versuchen. Nancy hätte ihr hinterher erzählt, dass er dann tatsächlich mehrere Wochen seinen Alltag in Einträgen für seinen verstorbenen Freund nacherzählt ("Lieber Eddie ..."), seltsamerweise drei Monate vor den Morden aber abrupt damit aufgehört hätte.


    - Auf den Einwurf von Jericho, dass die Tat weiterhin nicht erklärbar sei und Benoit an jedem Wochenende genauso gut "von einem Dämonen" hätte besessen sein können, so wenig hätten die Morde zu Benoits Charakter gepasst, meinte sie schließlich, dass sie in dieser Hinsicht das Internet insoweit beruhigen könne, dass es keinen dritten Mann im Hintergrund gegeben hätte, um Benoit zu der Tat anzustiften. Nichts in den späteren Ermittlungen der Polizei würde darauf hindeuten. Insbesondere Theorien, dass Benoist alter Erzfeind (und Nancys Ex-Mann) Kevin Sullivan, einst ein bekennender Satanist, dahinter stecken könnte, entbehrten jeglicher Grundlage.


    - Nancy und Chris hätten noch sechs Monate vor dem Doppelmord offen darüber gesprochen, ein weiteres Kind zu bekommen.

A N Z E I G E