Beiträge von mcmorre

    So was soll man sagen was nicht schon alles gesagt wurde.

    Ich bin jetzt seit 30 Jahren dabei, bin seit 30 Jahren auch WWE Fan. Glücklicherweise bin ich aber einer der auch ein anderes Produkt mit Freude schauen kann ohne diese permanente Konkurrenz denken. Sei es früher WCW, ECW oder TNA, Indys oder Japan. Bin halt eher der Wrestling fan aber WWE ist halt immer meins gewesen.

    Was mir beim schauen des PPVs diesmal wirklich bewusst geworden ist ist die Tatsache das AEW mittlerweile der WWE für mich persönlich den Rang abgelaufen hat was das Wrestling Produkt betrifft. Raw und SD schauen ich wenn überhaupt nur auf YouTube, PPVs meist im schnell Durchlauf. Die einzigen Events welche ich noch richtig geschaut habe waren NXT takeovers. Bei AEW bin ich mittlerweile aber richtig dabei. Ich schaue dynamite und rampage zwar auch meist im fast forward Modus aber die PPVs schaue ich komplett. Produkt macht einfach Spaß. Das liegt nicht mal am Roster, in WWE gibt es so viele welche ich gerne sehe und von denen ich Fan bin, es liegt einfach am in ring Produkt. Wenn man AEW sieht dann merkt man erstmal mit welcher Handbremse WWE ihre matches bestreitet. Es gibt natürlich dort auch Ausnahmen aber viel zu wenige, es wird alles so standardmäßig abgespul, AEW lässt die Wrestler einfach machen ohne Beschränkungen. Das gepaart mit gutem Storytelling und toller character Entwicklung macht AEW für mich zur klaren Nr 1 im Moment.

    Dieser PPV war wieder das perfekte bespiel dafür, mit haben die matches alle samt gefallen, Dinge wie Marshall vs Big Show stören mich da überhaupt nicht weil man halt auch mal Luft zum Atmen braucht und da sind solche filler immer ok. Es ging 3 Minuten und hat nicht gestört und ich war froh Paul Wright mal wieder zu sehen.


    Klasse Matches, tolle Debuts, klasse Produktion, passt alles = 1



    Für die Zukunft gibt es natürlich schon Dinge auf die man aufpassen muss. Wenn ich sehen wer bei diesem PPV Nicht mal dabei war oder nur die debuts gegeben haben dann hoffe ich das es da keine Probleme gibt. Mal ehrlich, irgendjemand wird früher oder später auf der Strecke bleiben. Da bin ich schon gespannt wie man die alle involviert. Das ist übrigens keine Kritik an AEW, es wird einfach nur interessant zu sehen sein wo und wie man alle unterbringt.

    Was wird passieren, mehr TV Zeit? Mehr PPVs?

    Ebenfalls hoffe ich das die WWE irgendwann erwacht und sieht was hier passiert und eventuell ihr Produkt wieder überarbeitet. Wäre schön wenn AEW und WWE auf hohem Niveau agieren.


    Alles in allem hat sich das anschauen gelohnt. Hier war es 8 Uhr morgens als der PPV begann, war also cool zum Frühstück AEW live zu schauen 😋

    Meine Frau war zwar nicht sehr begeistert aber man kann nicht alles haben 😂

    Freue mich auf die nächsten Wochen.

    It’s a good time to be a wrestling fan 😎

    So habe jetzt 16 Stunden gespielt und bin begeistert.
    Was ich noch nicht richtig verstehe ist wie man da auf Level 280 oder so kommen kann. Wie gesagt bin bei 16 Stunden, mache alles Missionen, erkunde fast alles was für meinen machtbereich möglich ist und bin trotzdem erst bei lvl 60. wie lange geht dieses Spiel denn? 😅
    Was ich auch schade finde ist das ich in all der Zeit bisher erst ein einziges legendäres Ausrüstungsgegenstand gefunden habe und das auch nur bei dem Basar mit den Aufträgen und den zeitlichen Begrenzungen.


    Sonst ist das Spiel absolut top und wird auch nicht langweilig. Das setting, die Charaktere usw, da kann ich nicht viel negatives sagen. Läuft auch absolut top auf meiner PS4 und sieht klasse aus.


    Bin auf jedenfall gespannt wie es weitergeht, habe noch so viel offen auf der Karte 😁



    This und was Eden und auch einige andere sagen. Man hat als demokratische Partei es einfach nicht hinbekommen ein Programm auf die Beine zu stellen welches die Leute anspricht, es ging eigentlich nur um Donald Trump..ja das ist einfach nur traurig und egal ob biden President wird oder nicht, da muss man sich wirklich mal hinterfragen.


    Das gleiche gilt auch für sie reps. Da ging es nur um “socialist, the lefts” usw.


    Ganz ganz Böses Theater auf beiden Seiten, wie du sagst, Not gegen Elend

    Zitat

    Original geschrieben von Beast:
    Ich denke mal Trump hat taktisch in bestimmten Regionen für bestimmte Jobs gesorgt. Covid reißt eh alles ein, aber durch Covid, und weil er keine Jobs infolgedessen "sicherte", hat er Jobs insgesamt verloren, was seit Ewigkeiten kein Präsident mehr hinbekam.


    u.a. https://edition.cnn.com/2020/0…mp-jobs-record/index.html


    Man muss aber bei den guten wirtschaftlichen Zahlen (vor corona) auch daran denken das er ein Land übernommen hat welches im absoluten Aufschwung war. Das hat ja alles schon bei obama angefangen. Trump erzählt den Leuten halt gerne das er das war, das ist aber einfach so nicht richtig. Genauso wie er erzählt das China die Tarife zahlt, auch das ist falsch und wird von den amerikanern zum großen Teil getragen. Auch seine Abkommen mit bspw México und canada sind praktisch identisch mit denen von obama, haben aber ein paar kleine Änderungen und einen neuen Namen bekommen und schon war es all Trump. Das ist auch das problem was ich mit vielen amerikanern habe, die sehen das “bigger picture” nicht und freuen sich wenn Trump ihnen nach dem Mund redet und glauben dann auch vieles. Das ist ja das Paradoxe von dem Ich schon vorher sprach.
    Auch in Sachen Health care hat er bisher noch keinen einzigen Plan vorgelegt. Er beschiesst obama care weil es Oftmals falsch verstanden wird und daher nicht sonderlich beliebt ist aber er hat keine Alternative geboten. Auf diesem Wege kann man Eigentlich die letzten 4 Jahre von Trumps Politik sezieren wenn man das mal
    Macht aber das tut halt keiner 😅

    Zitat

    Original geschrieben von Ernesto1986:
    Ich wollte nicht salzig daher kommen. My bad. Sorry.
    Ich halte es nur für töricht aus einem europäischen Blickwinkel, ein anderes Volk als "dumm" zu bezeichnen.


    Es hat schon seine Begründung, warum diese Wahl derart knapp ist. Und das liegt sicherlich nicht an der Intelligenz der Amerikaner.


    Ok das klingt natürlich besser und dem kann ich auch zustimmen. Ich kenne mich ja auch ein bisschen im amerikanischen System aus aber man sieht das natürlich trotzdem mit anderen Augen.


    Ich denke halt das wir alle (als Welt) 4 Jahre unter Trump “leiden” müssen.
    Glücklicherweise lebe ich in Thailand, da ist das sowieso alles so weit weg 😂

    Zitat

    Original geschrieben von Ernesto1986:
    Trump stammt zwar von der reichen, weißen Oberschicht ab und ist damit in unseren Augen Teil des Establishment.
    Im Gegensatz zu Biden vertritt er dieses jedoch nicht aus vollster Überzeugung politisch seit 50 Jahren.


    Aber, da du Andersdenkende als dumm bezeichnest (...also die, die hier als Volk direkt betroffen sind und ganz vielleicht tatsächlich mehr wissen und sich ein anderes Urteil erlauben können...), scheinst du eh ein Problem mit anderen Blickwinkeln zu haben.


    Da ist aber einer salty 😂
    Mir ist einfach kein besseres Wort eingefallen, wie ich ebenfalls bemerkt habe. Natürlich sind das keine dummen Menschen aber es ist schon sehr paradox. Also lager nicht so einen Käse. Natürlich ist das nur meine eignete Meinung, das macht mich nicht ignorant. Ich habe ebenfalls geschrieben das man Trump nichts vorwerfen kann wenn er gewinnt. Nach deiner These dürfte ich ja dann bei einer Wahl keine Präferenz haben weil ich dann sofort ein Problem habe mit anderen Blickwinkeln. Manchmal erst lesen, nachdenken und dann antworten

    Zitat

    Original geschrieben von Ernesto1986:
    Hinzu kommt, dass DT außenpolitisch zwar sehr aggressiv aufgetreten ist, jedoch keinen Krieg begonnen hat. Genauso hat er aus verschiedenen Staaten Truppen abgezogen.
    Das sind beides Punkte, die ihn maßgeblich von vergangenen Präsidenten, die den gleichen Backround wie Biden haben, unterscheidet.


    Das ist aber auch vieles nicht so korrekt. Oftmals hat er Truppen verschoben als sie nach Hause zu holen. Zumindest habe ich das mal so gelesen. Außenpolitisch ist Trump ein bully der sehr mit autoritären systemen Sympathiesiert. Vieles hat er ja zum Wohle dieser gemacht. Das sollte man nicht vergessen...

    Zitat

    Original geschrieben von Klaus Thomforde:
    Ich denke die ganze Anti-Haltung und Ausgrenzung des Establishments stärkt eher die Unterstützung für Trump, da dieser eben so tut, als würde er nicht teil davon sein. Keine Ahnung, warum man so etwas glaubt, aber er scheint es ja glaubwürdig rüberbringen zu können für die Amerikaner.


    Das zeigt aber auch die Dummheit der Amerikaner (mit fallt gerade kein anderes Wort ein). Trump ist das establishment, einer der reich aufgewachsen ist und auf dem Rücken des “kleinen” Mannes sein Imperium aufgebaut hat. Man schaue sich ja nur mal die steuerlichen Sachen bei ihm an. Das ausgerechnet ein “billionaire” bichy establishment ist ist eigentlich gerade zu paradox. Ich differenziere da auch nicht zwischen politischem und anderen establishment. Für mich persönlich ist es an Lächerlichkeit kaum zu überbieten das die Trump Anhänger ihn als Freund des kleinen Mannes sehen.
    Diese Wahl zeigt das die Amerikaner sich auf einen gefährlichen Weg begeben, es wird schlimmer werden, gerade im innenpolitischen. Das land wird noch viel mehr gespalten und es kann dann natürlich auch irgendwann mal explodieren (einen kleinen Vorgeschmack haben sie ja dieses Jahr schon bekommen.


    Außenpolitisch wird sich die USA noch weiter von der westlichen Welt abspalten. Auch das ist ein sehr schmaler grad und nicht gut für alle Beteiligten.


    Wenn Trump aber gewinnt dann kann man ihm demzufolge auch keinen Vorwurf machen da er innerhalb dieses demokratischen Systems gewählt wurde. (Auch wenn die Wahl in den USA auch Wahnsinn ist)
    4 more years wird eine starke Belastungsprobe für alle, schon allein deshalb wäre ich für biden gewesen.
    Ich befürchte die ersten 4 Jahre waren ein Kinder Geburtstag gegenüber dem was ich vermute was jetzt kommt

    Ich bin jetzt fertig mit dem ersten spielen. Es ging mir hier nur um die Story, beim 2. Mal werde ich mich mehr um das entdecken kümmern.


    Im Moment fühle ich mich echt komplett leer. Ein wunderbares Spiel welche meinen hohen Erwartungen gerecht geworden ist. Natürlich ist der erste große Schock Moment im Spiel hart und kam für mich sehr unerwartet aber es macht in der Story auch Sinn so.


    Was ich garnicht so richtig nachvollziehen kann ist die Kritik wegen der Härte. Also ich empfand es als passend im Rahmen der Story und war jetzt auch nicht unbedingt angewidert Oder ähnliches. Habe da keinen großen Unterschied zum ersten Teil feststellen können. Wie gesagt diesen Kritikpunkt kann ich garnicht teilen.


    Das das Ende natürlich für Diskussionen sorgt ist klar aber ich kann damit gut leben.


    Es war auf jedenfall mal wieder ein unglaublich intensives Spiel welches extrem mit den Emotionen spielt. Bin absolut begeistert und werde sicherlich in naher Zukunft noch mal beide Spiele nacheinander spielen.
    Kann mich nur bei naughty dog bedanken für dieses Spiel.
    Leider weiß ich im Moment nicht was jetzt kommen soll. 2 meiner Lieblings „franchises“ mit uncharted und TloU sind jetzt vorbei, zumindest in dieser Konstellation. Bin gespannt was naughty dog als Nächstes machen wird. Diese Lücke zu füllen wird fast unmöglich da diese Serien einfach prägend waren wenn es um Konsolenspiele geht.

    Bin zwar traurig über die Nachricht seines Todes da er einfach einer dieser 2. Garde Schauspieler war welchen ich immer gerne Gesehen habe aber ich denke mit 88 Jahren hat er wenigstens sein Leben gelebt. RIP Bilbo

    Zitat

    Original geschrieben von Skyclad:
    Ich hab jetzt schon 300 Stunden auf dem Buckel, zweimal alle 3 Haupt-Quest-Stränge durch und hab immer noch Spaß mit, was aber vor allem am Gameplay und am Spaß mit dem Experimentieren mit all den Sets liegt. ;)


    Geht mir ganz genauso. Spiele das Spiel einfach so gerne

    Ohne Reihenfolge


    RDR 1&2
    Uncharted 4
    God of war
    GTA V
    Walking dead season 1&2
    Nier automata
    Witcher 3
    Resident evil 2
    bloodborne
    Spider-Man
    Unravel
    Ratchet and clank


    Spiele gerade Death Stranding und wenn das Spiel so weitergeht würde ich das auch nehmen

    Mir gefällt das alles bisher richtig gut, macht Spaß und man hat immer noch Luft nach oben. Ein wirklich vielversprechender Start. Die ganze Omega/Mox/PAC Story ist für mich ein absolutes Highlight. Auch das stable finde ich klasse und hoffe das man hier endlich mal ein dominantes heel stable auffahren kann, etwas was mir seit Jahren fehlt. Also ich bin auf jedenfall All-in was AEW angeht. Macht echt Spaß


    Es gibt eigentlich nur einen Kritikpunkt für mich und das ist der “Hype”. Ich meine das nicht mal so auf das cupboard bezogen sondern in anderen sozialen Netzwerken.
    Irgendwie ist es so das AEW das Wrestling und alles was dazu gehört komplett neu erfunden hat. Meine fresse, ich kann das alles nicht mehr hören. Ich freue mich bspw wahnsinnig für die Leute und habe echt Spaß an dem Produkt aber ich kann es nicht mehr lesen. Ich mache da natürlich der Liga keinen Vorwurf, im Gegenteil, sie muss diesen Schub mitnehmen und macht das auch klasse bisher. Die Fans an sich sind mit aber in vielen Bereichen too much.
    Macht für mich halt keinen Spaß sich Meinungen über die Show anzuhören wenn es sowieso alles Geil war und wenn einer was kritisches sagt dann ist das eh ein wwe fanboy. Ich merke daran auch das ich so froh bin das es das Internet in dieser Form zu Zeiten der Monday night wars nicht gegeben hat, ich wäre j durchgedreht 😂.

A N Z E I G E