Beiträge von Antichrist

    The Grudge


    Mainstream-Kinohorror. Der Aufbau ist immer gleich:


    SPOILER
    Frau ohne Mann mit Kind (Grudge: Check) die entweder Polizistin (Check) oder Journalistin ist oder wen da kennt (der immer n bisschen verbittert wegen dem Fall ist) (Check) und dann auf eigene Faust ermittelt (Check) und in Akten oder Zeitungen nach Infos sucht/Googlet (Check) , irgendwen im knast oder in der Irrenanstalt besucht der sich dann umbringt oder schwer verletzt nachdem er zufällig wichtige Infos gesagt hat (Check) , Stress mitm Geist (Check), am Ende gibt's n großen Kampf der aber auch immer das gleiche ist, der Geist versucht davon abzuhalten oder abzulenken (Check)
    /SPOILER


    The Grudge hat nur marginal mit dem Original oder dem passablen US-Remake von 2004 zu tun. Eher ist The Grudge der Horror jedes halbwegs anspruchsvollen Horrorfilmfans, denn hier gibt es die 08/15-US-Studio-Horrorstory die schon seit mindestens zehn Jahren ausgelutscht ist. Man nehme ein bekanntes Franchise, buddle es wieder aus, schreibe eine altbekannte Story um, setze einen eigentlich ganz guten Cast da hin und macht für wenig Geld und hingerotzten Aufwand Millionen an den Kinokassen. Siehe Rings.


    The Grudge hat nichts eigenes zu bieten und auch wenig bis nichts mit dem Original zu tun. Schon tausend mal gesehen und der an sich durchaus talentierte Cast stolpert sich durch völlig belanglose Szenen die jegliche Atmosphäre und Spannung vermissen lassen von vorhersehbarem Jumpscare zu vorhersehbarem Jumpscare. Nichts ist hier gruselig, nichts bedrohlich, nie hat man irgendwie das Gefühl dass es einen packt. Ich hab nach ner Stunde das erste Mal auf die Uhr geguckt weil eh klar war wie es weiter geht. Dass man wild durch drei Timelines springt macht das Ganze auch nicht aufregender.


    Es ist 2020 und mittlerweile sollte es mal gut sein mit dem immer gleichen Horror vom Reißbrett. Sowas in Zeiten von beispielsweise Midsommar oder Us veröffentlichen sollte jedem Studio an sich äußerst peinlich sein. Und Sam Raimi hat sich hiermit auch keinen Gefallen getan.


    Crap.


    2/10

    Judy


    Gestern den Film gesehen der auf dem eher kurzen Leben von Judy Garland beruht. Renée Zellweger spielt Judy, Mitte 40, mittellos, tabletten- und alkoholsüchtig aber immer noch hoch talentiert, wenn auch etwas zittrig und anstrengend im Umgang. Und das macht sie sehr gut.


    Der Film beleuchtet auf der einen Seite das letzte Jahr des Lebens von Judy Garland, auf der anderen Seite werden in Rückblicken auch die frühen Jahre des Stars von Der Zauberer von Oz gezeigt. Hier wird deutlich was für ein Leistungsdruck auf dem Kind lastete und wie sie zu der Person wurde die von Zellweger verkörpert wird.


    Es gibt einige wirklich tolle Szenen und Zellweger zeichnet auch selbst für den guten Gesang verantwortlich. Ihre Performance stiehlt in diesem Film auch eindeutig die Show, der Rest ist ein solides, tragisches Biopic welches sich leider nicht aus der Masse der Biografien abheben kann.


    7/10

    Zitat

    Original geschrieben von Crossfacer:
    Nur unterboten von "Emoji - Der Film"?


    Das war 2017.


    Im Netz der Versuchung. Habs in der OmU geguckt und das war so übertrieben schlecht, ich hab mich echt kaputtgelacht.


    Zitat

    Original geschrieben von TheUnbreakable:
    Klingt sehr gut. Den Film will ich mir nämlich auch noch anschauen. Wie war Cumberbatch so? Denn was ich vom Trailer bis jetzt gesehen habe, gefällt mir durchaus und Cumberbatch geht immer. :)


    Cumberbatch war gut, seine Rolle ist aber auch sehr kurz. Braucht man sich nicht extra drauf zu freuen, seine Screentime dürfte unter fünf Minuten liegen.

    1917


    Freunde der Sonne, für so ein Erlebnis ist Kino gemacht worden. Richard Deakins' Kamera unter der Regie von Sam Mendes liefert einen absoluten Trip in die verschiedensten Facetten des Horrors des ersten Weltkriegs. Das Ganze wurde so gedreht dass es quasi keine offensichtlichen Schnitte gibt. Teilweise fühlt sich der Film wie ein Open World-Game an. Und dass nicht nur stumpf geballert wird macht es auch sehr interessant dran zu bleiben und die zwei Stunden gehen kurzweilig um. Untermalt ist das Ganze von einem passenden Score der gerade spannende Szenen super unterstützt. Und dann gibt es auch noch gut geschriebene Charaktere.


    Top. Sollte man gesehen haben.


    9/10

    Zitat

    Original geschrieben von Jiri Nemec:
    Irgendwie baut das Festival ab. Die Headliner werden immer "kleiner" und viel wiederholt sich. Schade für mich, war immer gerne dort.


    Haben die doch selbst auch angekündigt und begründet, liegt unter anderem an zu hohen Forderungen bzgl Gagen bei größeren Headlinern.

    Zitat

    Original geschrieben von Wolf_Pac:
    Ja das es die Jahre gut lief bestreitet ja auch keiner. Zum sauteuren Preis aber es lief. Arbeitest du für eines dieser Reiseunternehmen ;)


    Nö. Solltest du wissen, hast mich schließlich bei fb geaddet... ;)


    Wie schon auf der Vorseite jemand sagte geht es nicht immer um Ersparnis oder darum, dass man es nicht selbst buchen kann. Viele haben einfach auch Lust gehabt ein komplettes Paket zu buchen und WM mit allem drum und dran zu genießen ohne was dafür tun zu müssen. Mir geht nur deine immer gleiche Geschichte auf den Zeiger. Alle wissen seit Jahren wie du da denkst, musst du nicht andauernd wiederholen. Es nervt.

    Tja, und Fakt ist dass es zig Jahre in Bonn und der Schweiz sehr gut lief. Das wird natürlich ignoriert. Passt nicht in die Agenda. Deine immer gleiche Leier ist ja nun hoffentlich nun auch beendet.

    Zitat

    Original geschrieben von atlantis:
    Gerade in Orlando gab es doch das Desaster mit Erlebnisreisen Amerika. Da hat sich der Veranstalter "vom Acker gemacht", und die Kunden hatten das Nachsehen, sprich, das Geld war weg und die Reise wurde nicht durchgeführt.


    Was war denn letztes Jahr in NY? Ich dachte, die Wrestlingreisen gibt es nur für WrestleMania. Haben die auch für Summerslam u. Ä. Reisen im Programm?


    Ich sprach jetzt von Wrestlingreisen.de und meinte New Orleans. Nicht NY.

A N Z E I G E