Beiträge von Mordred

    Der Main Event war das Match, was ich mir erwartet und erhofft habe. Gunther (wir werden uns an den Namen gewöhnen müssen) gewinnt clean mit dominanten Moves, aber Rey hielt gut dagegen. Der konnte schon immer gut mit Big Men arbeiten, selbst in seinem vergurkten World Title Run 2006. Aber auch Gunter muss man loben, weil der eben auch den "Kleinen" hat gut aussehen lassen. Manche der großen Brocken stolpern ja gerne mal ungelenk durch den Ring. Einfach klasse, wie sehr der IC-Belt an Wert gewonnen hat.

    Solo Sikoa hat doch vor ein paar Wochen mal gesagt, dass es unfassbar schwer ist, in Samis Gegenwart nicht loszulachen, weil er einfach ein so witziger Kerl ist. Tja, gestern hat er es wohl geschafft. Aber auch vorher war das Segment klasse. Wie Jey immer wütender wird und Sami sich dennoch für ihn einsetzt ... fantastisch. Romans Blick und die Reaktion des Publikums waren mein persönliches Highlight der Show. Und ganz ehrlich? Pfeif auf das gerüchtete Wrestlemania Match mit The Rock. Das kann man wohl bringen, aber das wäre DER Moment, Zayn nach bspw. dem Rumble Sieg den Titel zu geben. Er bringt seit Jahren seine Leistung, ist selbst in furchtbaren Programmen immer over und das Publikum liebt ihn derzeit abgöttisch. Aber schauen wir mal, was die Zukunft für Bloodline bereit hält. Ich bin tatsächlich guter Dinge. Hätte ich Anfang des Jahres bei WWE auch nicht gedacht.


    Der Rest der Show war solide bis gut. Walter vs Rey dürfte gut werden und auch die anderen Fehden werden konsequent geführt. Bei Wyatt will ich mit der Bewertung noch einige Wochen warten. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Sache einen langsamen Aufbau braucht. Die Zeit geb ich ihm, manchmal brauche ich in "meinem" Wrestling eben auch mal so übertriebenen Quatsch. ^^

    Ich mochte Strowman immer. Hatte natürlich seine öden Storys und im Ring ist er auch eher solide als gut, aber ich hatte bisher schon viel Spaß mit ihm. Er hat Charisma, was Big Men ja gerne mal abgeht (wenn Vince sie hochgezogen hat). Die Tag Team Division hätte er jetzt nicht unbedingt plätten müssen, aber gut ... so ist er halt. ^^

    Mr. Perfect vs. Shawn Michaels vom SummerSlam 93. War jetzt nicht das schlechteste Match aller Zeiten aber es blieb bei mir schon deutlich hinter den Erwartungen zurück. Zumal man es auch im Vorfeld als eines der besten Matches beworben hatte.

    Guter Punkt. Ich war nach den Vorschusslorbeeren auch von Hart vs Perfect vom Summerslam etwas enttäuscht. Man merkt einfach, dass Hennig große Probleme mit dem Rücken hat. Da finde ich ihr Match beim KOTR 1993 tatsächlich besser.

    Da ich ich Wrestlemania VIII angefangen habe, ist dies quasi mein 30. Jubiläum als Wrestlingfan. WWE verfolge ich nur noch sporadisch, da sie mich einfach nicht mehr richtig begeistern zu können scheint. Deswegen poste ich hier auch nur noch so selten und bin, wenn überhaupt, bei AEW unterwegs. Aber wenn WWE eine gute Show abliefert, weiß ich das natürlich zu würdigen. Sowas wünsche ich mir ja auch. Night 1 war für mich eine positive Überraschung, auch wenn die vielen Videos schon genervt haben. Aus den bisherigen und noch folgenden Matches hätte man sicher eine richtig gute Show machen können, wenn man anderes streicht, aber was solls ...


    Eines der Highlights war natürlich Seth vs Cody. Rollins ist eh pures Gold und Cody sei der große Entrance und die Reaktion der Crowd gegönnt. Ich war zwar sein größter Fan, aber er ist schon ein Guter. Matchrechnisch freue ich nun noch vor allem auf AJ vs Edge. Reigns vs Brock ist so eine Wundertüte, da kann echt alles passieren. Der Main Event gestern war natürlich ... speziell. ^^ Aber ich sag es, wie es ist: Als ich Teenager war und mich die WWF zu nerven begann, kam Stone Cold und läutete eine neue Ära ein. Er ist "schuld" daran, dass ich immer noch Wrestlingfan bin. Ich gönne dem Mann den letzten großen Moment an der Sonne von ganzem Herzen. Sein letztes "richtiges" Match bleibt eh das gegen seinen größten Rivalen, The Rock. Das gegen Owens war nochmal ein Feelgood-Moment für einen der wichtigsten Stars, den das Wrestling je hatte. Klar hat Austin zwischendurch gut gepumpt und drei bis vier Biere während des Matches hätten es auch sein dürfen. Aber egal, das geht für mich in Ordnung. Owens hat sich auch alle Mühe gegeben, Austin gut aussehen zu lassen. "Zerstört" wurde er für mich trotz der klaren Niederlage nicht. Owens ist einer der Leute, die sich ruckzuck wieder in Richtung Main Event "reden können". Der Rest der Card war mir da schon fast egal. Ich muss aber sagen, dass ich Bianca/Becky geskippt habe. Ich bin zwar großer Fan von Lynch und im Ring ist Belair auch stark, aber der Ausgang war für mich klar. Außerdem hat Belair bei mir einfach übelste "Go Away Heat".

    Wirkliche Boyz sind sie ja eh nicht mehr. 🤓

    Das hält die Young Bucks auch nicht auf. ;)


    Für mich war dies die Ausgabe der starken Promos. Nichts gegen die Matches, da war kein Stinker dabei, aber die Micworker haben klar die Show gestohlen. Schöner Swerve zu Beginn, den ich zwar erwartet habe, aber das ändert nichts an der starken Leistung aller Beteiligten. Auch Wardlow muss ich loben, das war eine gelungene erste große Face-Promo. Natürlich hat er nichts Überraschendes gesagt, aber man kauft es ihm ab und das ist das Wichtige. Highlight war aber natürlich Regal, der für mich beste Nicht-World-Champion des Wrestlings. Hätte er allemal verdient gehabt von seinen Leistungen her. Bei seiner Promo hat er genau die richtige Mischung aus wahren Worten und Kayfabe gefunden und seine Schützlinge nochmal gefährlicher wirken lassen als sie ohnehin schon sind. Man sah auch, wie nah Danielson dieses hohe Lob aus dem Mund seinen Mentors ging. Haste aber auch verdient, Bryan.


    Zwiespältig sehe ich nach wie vor den Hangman. Er macht seinen soliden Job als Face und ist auch im Ring gut, aber er kommt bei mir als Champ einfach nicht an. Da hilft es auch nicht, dass man die Cole-Fehde noch weiter zieht. Ehrlich gesagt hoffe ich, dass schnell ein Kaliber wie Punk ins Titelgeschehen eingreift. Wahrscheinlich gibt es dann wieder Gemecker, dass ein "alter Sack" eventuell den Titel holt, aber das wäre mir egal. Der Mann ist nach wie vor einer meiner absoluten Favoriten. War aber auch richtig, dass man ihn und MJF nicht gesehen hat.

    Zu Jeffs Debüt kann ich noch nicht viel sagen. Ich hab die Hardyz in den 90ern/frühen 2000ern geliebt, aber seitdem "nur" noch gemocht. Okay, den Broken Matt Kram fand ich auch herrlich, aber das wird sicher nicht kommen. Aber Jeff ist ein Star und wenn er fit/clean bleibt, muss man ihn auch holen. Coole Sache mit dem bekannten Theme, das hat natürlich nochmal mehr gezündet. Vielleicht macht die AEW Crowd ja sogar noch was cooles daraus, ich bin gespannt.

    Es ist fast schon müßig zu sagen, aber: Tolle Ausgabe! Nach der Battle Royal ist mir wieder mal aufgefallen, was ich an AEW so mag. Da hängen einfach viele Storys irgendwie zusammen oder werden erwähnt. Kingston hat ja auch einige Anspielungen auf Jerichos AEW Vergangenheit gebracht. Die auf WWE brauche ich zwar nicht, aber wenn sie das nicht noch weiter ausbauen, geht das schon klar. Auch Moxley/Danielson ist viel interessanter, als ich es zunächst erwartet habe. Der Sieger des Matches beim PPV ist ja beinahe schon zweitrangig, die Story dahinter und was in den Wochen nach dem Match passiert, ist das Spannende. Ebenso was MJF vorhat. Vermutlich stimmt die Geschichte sogar, aber der hat doch was in der Hinterhand. Lob auch an Punk, der die Promo sehr gut mit seiner Mimik verkauft hat. Und meine Güte, wie heftig sieht Buddy Murphy denn aus?! Sorry, ich hab seinen neuen Namen noch nicht drauf, kommt noch. Nur schade, dass Penta nach DEM Entrance zwar gewinnt, aber am Ende doch wieder zusammengetreten wird. Aber okay, ich habe mich schon damit abgefunden, den Pentagon jr. von Lucha Underground nicht mehr wiederzubekommen.


    Kritik muss ich aber nach wie vor an den TBS-Title Fehden üben, wenn man sie überhaupt so nennen kann. Ich hab nicht unbedingt was gegen Cargill, aber ich schalte auch immer ein wenig auf Durchzug, wenn sie auftaucht. In eine ähnliche Richtung, wenn auch bei weitem (!) nicht so schlimm ist es bei Page. Er hatte super Matches, ich mag ihn als Typ und vom Gimmick her, aber so richtig als World Champ will er bei mir einfach nicht ankommen. Die Fehde mit Cole ist jedoch okay und das Match wird sicher wieder stark. Trotzdem warte ich zum jetzigen Zeitpunkt eher auf einen neuen Champion. So leid es mir tut, denn wie gesagt ... ich mag den Hangman eigentlich wirklich.

    Eine erneut richtig starke Ausgabe mit ein paar kleinen Lowlights. Nyla Rose wird in diesem Leben bei mir nicht mehr over kommen, ebenso Brandi Rhodes. Und so gerne ich Adam Page mag, so sehr hängt er gerade in der Luft. Gut, er spricht es auch selbst an, aber das macht es nicht besser. Es positionieren sich etliche Contender auf seinen Titel. Alleine MJF und Punk haben schon vom Gürtel gesprochen und auch andere haben mit Sicherheit mehr Standing als Archer. Gegen den habe ich jetzt nichts, aber sein Run bei AEW läuft einfach immer gleich ab - großer (und übers Knie gebrochener) Aufbau, den Gegner im Vorfeld dominieren/einschüchtern und dann verlieren.


    Das war es aber auch schon mit dem Meckern, der Rest verging wieder wie im Flug. Tolles Tag Team Match mit Charakteren, die ich sehr mag. Okay, ich vermisse den Penta von Lucha Underground, aber man kann ja nicht alles haben. Die Kombination Mox/Danielson ist super interessant und viel spannender als eine Fehde, die natürlich immer noch kommen kann. Leider war der Inhalt vom Bryans Promo viel besser als die Darbietung. Ich halte ihn großartigen Micworker, weil er immer glaubwürdig rüberkommt, aber er tendiert manchmal dazu, Satzbausteine recht oft zu wiederholen. Aber ich jobbe öfter nebenbei als Lektor, da bin ich wohl pingelig. ;) Der Main Event war natürlich der krönende Abschluss. Ich hätte nie gedacht, den Pepsi Plundge nochmal zu sehen. Ganz sauber war der zwar nicht ausgeführt, aber Punk ist immer noch super in Form und macht darüber hinaus viel mit seinem Charisma wett. Aber MJF muss man ohnehin nichts sagen - pures Gold, der Junge. Würde mich wundern, wenn er nicht der nächste oder übernächste Champion wird.

    Ich habe mal wieder Smackdown gesehen. Zum ersten Mal seit dem Summerslam, deswegen kommentiere ich im WWE Forum auch nur noch selten. Aber aus alter Verbundenheit gebe ich der Liga immer wieder eine Chance. Mein Traum wäre es ja, dass ich mich gar nicht entscheiden könnte, ob ich zuerst AEW, WWE, TNA oder sonstwas schaue, aber nun gut ...


    Ich werde zumindest verfolgen, wie die Sache im Main Event weitergeht. Roman halte ich nach wie vor für einen großartigen Heel Champion und die Fehde mit Lesnar ist dank der vertauschten Rollen auch noch einigermaßen frisch. Sie leidet aber wie üblich darunter, dass Lesnar nur alle paar Wochen/Monate auftaucht und die anderen Contender wie Platzhalter wirken. Es ist echt bezeichnend, wie lange das schon so läuft. Lesnar ist der klügste Geschäftsmann des Wrestlings. ^^ Die Mini-Fehde (wenn man sie so nennen will) mit Kayla und Heyman finde ich klasse. Das läuft ja schon seit Monaten und sie profitiert unheimlich davon, weil sie aus den vielen gesichtslosen Leuten mit Mikrofon heraussticht.

    Ich hatte echt kurz die Befürchtung, dass Punk wieder nichts sagt und ihn stehen lässt, aber diese Promo ... genau das haben wir uns doch alle gewünscht. Bei schwächeren Micworkern wären WWE-Referenzen wie ein verzweifelter Versuch rübergekommen, die Crowd wachzurütteln. (Ich denke immer noch mit Grausen an die Segmente der Vodoo Kin Mafia bei TNA.) Aber nicht bei diesen beiden. Der Rest der Show war auch stark, der aggressive Danielson gefällt mir sehr, aber das Highlight waren die ersten zwanzig Minuten.

    Nur Codys Fehde will bei mir einfach nicht zünden. Was umso trauriger ist, wenn man die großartigen Wrestler bedenkt, die darin involviert sind.

    Oh, das Segment war ein Knaller. Ich werde nie CM Punks Gesicht im Hintergrund vergessen, als Stephanie ihren Mann als den größten Champ aller Zeiten angepriesen hat. Dem war zu dem Zeitpunkt echt schon alles egal. ^^

    Aus jüngerer Vergangenheit muss man natürlich das hier erwähnen:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Das hier war auch sehr gut:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Und ich finde leider kein offizielles Video, aber. HBK 2005 in Montreal! "WHO'S YOUR DADDY, MONTREAL?"

    Also an PPVs am Samstag könnte ich mich gewöhnen. :)


    Abermals ein super PPV von AEW. Hätte nicht gedacht, dass man so nah an die vorherigen rankommt. Vielleicht fand ich Full Gear sogar besser, ich muss die Show erstmal noch sacken lassen. Ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt die ersten vier Matches am Abend durchgängig so stark fand. Alle unterschiedlich, alle mit großartiger Crowd und alle auf ihre Art sehr unterhaltsam. Leider ist das Finish bei Miro/Danielson etwas daneben gegangen, aber die Matchstory hat Danielson wieder als den niemals aufgebenden Kämpfer over gebracht. Das ist einfach seine Paraderolle und den Sieg finde ich auch richtig. Miro wird aber hoffentlich trotzdem weiter oben etabliert. Ein weiterer Wrestler, dessen Aufbau mir seit Wochen gut gefällt, ist Jungle Boy. Er wirkt entschlossener, performt ernsthafter und fährt auch mal den Sieg ein. Allerdings bleibe ich dabei, dass er irgendwann mal dringend einen neuen Namen braucht, wenn man ihn weiter nach oben bringen will. "Jungle Boy" kann ja als eine Art Spitzname bleiben. Aber das ist Zukunftsmusik. Und wer freut sich nicht bereits auf MJFs sicherlich total bescheidene Rde am Mittwoch? ;)

    Das fünfte Match war leider mein Lowlight des Abends. Cody hat mir nie was gegeben (selbst als "Undashing" nicht) und Black sagt mir nach seinem super Debüt auch nur noch bedingt zu. Ich mag Idolo, aber die Zusammenarbeit der beiden erschließt sich für mich immer noch nicht. Mir ist die Verbindung schon bewusst; einer hatte Zelina Vega als Managerin, der andere ist ihr Ehemann, aber wenn das alles ist, ist mir das viel zu meta. Vor allem, weil das vor der Kamera eh nicht erwähnt werden wird. Immerhin hat Pac den Pin geholt. Von Punk/Kingston bzw. dem schnellen Ende war ich zunächst auch enttäuscht. Aber ich habe entschlossen, mit der endgültigen Bewertung ein paar Wochen zu warten. Man hat durchaus die Möglichkeit, eine intensive Fehde mit Punks erster Niederlage aufzubauen. Stand jetzt haben wir daber nur ein herrlich intensives Match mit recht abrupten Ende und einen Kingston, der alle wichtigen Matches verliert.

    Überraschung des Abends war für mich Tay Conti, die echt stark performt hat. Kurz hatten sie mich sogar und ich habe an einen Titelwechsel geglaubt. Tolles Match! Inner Circle Sieg war mir relativ klar. Nette Spots, das Großmaul kriegt am Ende die verdiente Abreibung, kann man so machen. Das Ende war von allen wunderbaren Guerrero Tributen vielleicht der schönste und emotionalste. Man sah Jericho an, wie nah ihm das ging. Er hat sich mit Eddie ja auch wirklich viele Locker Rooms geteilt. Der Main Event war klasse und auch das verdiente Ende von Hangmans Reise als Herausforderer. Schade fand ich nur, dass das Build-Up Video zu Beginn so kurz ausfiel. Bei der Story der beiden hätte man da einen kleinen Klassiker zusammenschneiden können. Dennoch, das ist nur ein kleiner Makel. Ich bin ja nicht der größte Hangman-Fan, aber ich war am Ende komplett drin. Was hab ich mich über den Refbump aufgeregt oder dass Callis die ganze Zeit am Apron liegen blieb. Ich war der festen Überzeugung, dass er nochmal eingreift und Omega doch verteidigt. ^^ Glückwunsch an Page und danke an AEW für einen abermals kurzweiligen PPV. Die Zeit verging trotz Überlänge wie im Flug.

A N Z E I G E