Beiträge von MagicM

    Moin, gibt es Steam für/auf der PS4? Habe seit ein paar Jahren den Anschluss an die Geräte verloren, und jetzt hat sich mein Patenkind eine Steam-Karte andrehen lassen, weil die irgendwie auch für die PS nutzbar ist. Er bekommt es nicht hin und ich finde via Google auch nichts befriedigendes.


    Danke!

    Ist das Problem bekannt? Habe gerade die Saison 2030 im FM2013 beendet. Verein befand sich in meinem Besitz. Nach Abschluss der Saison habe ich nun keinen Verein mehr. Hmm... kann es daran liegen, dass ein von mir erstellter Spieler mit meinem Namen in dieser Saison seine Karriere beendet hat und das Programm das aus welchen Gründen auch immer nicht verarbeiten konnte?

    Zitat

    Original geschrieben von Cortez:
    Verlängerung


    Wie oben geschrieben, habe ich eine Woche nachdem mein Abo ausgelaufen war, das komplette Abo für 34,99 EUR angeboten bekommen. Kommt halt darauf an, die entspannt du bist. ;)

    Ein abschließendes Posting von mir. Offensichtlich kommt meine Botschaft bei dir nich an.


    Mir geht es nicht darum, dass die AfD vielleicht böse ist, vielleicht gut ist. Das soll jeder für sich entscheiden. Mir ist es schlicht egal.


    Ich habe einzig und allein Gründe gesucht, warum sich Umfragen zufolge mittlerweile 10 Prozent der Wählerinnen und Wähler für die AfD aussprechen. Das es sich dabei ausschließlich um Jünger des Herrn Höcke und seiner kruden Ideologien handelt, halte ich - und einzig darum geht es mir - für falsch. Auch wenn es falsch ist, aber viele Menschen aus dem so viel zitierten bürgerlichen Lager fühlen sich von CDU und SPD - von den Grünen und Linken ganz zu schweigen - nicht mehr in der aktuellen Thematik verstanden und suchen sich daher ein Becken, in dem ihre Gedanken aufgenommen werden. Wie man diese Politik nennt - ihr könnt es ruhig Rattenfängerei nennen, damit kann ich leben, weil ich keine Emotionen in Bezug auf AfD und Co habe -, lasse ich dahingestellt und jedem selber überlassen. Ich fühle mich dabei aber auch nicht wohl.


    Meine persönliche Meinung ist - und bleibt -, dass die AfD mittlerweile eben nicht mehr nur irgendwelche kranken Köpfe - eben die "Rechten" - anzieht, sondern Menschen aus allen Bereichen. Das ist durchaus eine Gefahr, weil auch die Gefahr der Radikalisierung besteht. Diese Menschen sollten ihren Hafen IMO bei den etablierten Parteien finden und nicht in solchen - durchaus mit Vorsicht zu genießenden - Protestparteien. Aber letztlich ist das für mich nur der Ausfluss aus dem Umgang der Regierungsparteien mit der Flüchtlingsthematik. Und hier setzt meine Kritik doch nur an.


    Das oft zitierte "Wir schaffen das" ist eben nicht das, was viele Menschen (mittlerweile) denken. Und dabei spielt das Stichwort Fremdenfeindlichkeit keine Rolle (um dem mal vorzubeugen). Das sind einfach die Sorgen, die die Menschen sehen. Jede Leistungsfähigkeit ist endlich. Und hier erwarten viele eben endlich mal ein Bekenntnis von den Menschen, die derzeit die Verantwortung tragen. So einen quatsch von wegen "das Asylrecht kennt keine Obergrenzen" ist nunmal nicht wahr. Das kann sich auch der gemeine deutsche Michel denken und fühlt sich dann mitunter verkaspert. ;)


    BTW: Und über Höcke diskutiere ich nicht mehr. Wer bei dieser Person nicht erkennt, wessen Geistes Kind er ist, dem ist nicht zu helfen. Deswegen muss man nicht reflexartig immer wieder ihn zum Mittelpunkt der Diskussion machen.

    Zitat

    Original geschrieben von Stinger:
    Wenn sich Menschen nicht ernstgenommen fühlen, gibt es auch andere Möglichkeiten dies zu äußern, als eine flüchtlingsabweisende Partei zu wählen.


    Sorry. Hatte den Beitrag zwischenzeitlich gelöscht, weil wir uns im Kreis drehen.


    Der obige Beitrag bezieht sich auf ein Post von mir.

    Danke für die Blumen. Bin ich jetzt also offiziell zum AfD-Wähler avanciert. :)


    Ich werde mich jetzt nicht darüber streiten, warum gerade einem Herrn Höcke soviel Aufmerksamkeit - auch oder gerade seitens der Medien - gewährt wird. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.


    Finde es aber bezeichnend, dass, sobald man etwas kritisch hinterfragt, mit in "die Ecke" gestellt wird.


    Und ich lasse dir deine Einschätzung, dass alle, die zur AfD tendieren und ggf. in Zukunft noch "öffentlich" tendieren sollten, verkappte Rechte sind. Dann braucht man sich am Ende über das Ergebnis nicht wundern.

    Zitat

    Original geschrieben von Stinger:
    Dir wäre es lieber, wenn deine Partei weniger Punkte hätte? Die Höcke-Positionen stehen nunmal momentan für die AFD, dadurch - und nur dadurch - erhält sie derzeit von den besorgten Bürgern soviele Stimmen. CDU mit 34 und SPD mit 24 haben zusammen momentan gerade mal 58 Prozent der Stimmen, für eine große Koalition ganz schön wenig.


    Das halte ich für Blödsinn.


    Ich halte die Sichtweise für zu eindimensional. Es ist bei weitem nicht so, wie es sich die etablierten Parteien gerne ausmalen. Der gemeine AfD-Sympathisant ist bei weitem nicht (lediglich?) der unterschwellige Nazi.Dieses Bild wird aber gerne gezeichnet, vielleicht einfach, um den Zustrom in Richtung AfD abzuschwächen. So versucht man meines Erachtens - und da wiederhole ich mich glaube ich - der AfD das Wasser abzugraben. In Berlin ist man sich durchaus bewusst, dass man bei der aktuellen Flüchtlingspolitik durchaus Angst bzgl. der (noch) bestehenden Machtverhältnisse haben muss. Und da schwingt man dann auch mal schnell die Keule, um den "besorgten Bürger" ins Gewissen zu reden.


    Natürlich spielt da so ein Brandstifter wie Höcke dieser Darstellung in die Karten. So dient er prima als Beleg für die vermeintlich "rechte" AfD. Was er von sich gegeben hat ist ja auch nur schwer zu ertragen.


    Ich finde das zu einfach. In Berlin waren doch nicht 5000 (oder sogar weit mehr; man weiss ja nicht mehr, welchen Darstellungen man glauben darf) Verblendete oder verkappte Nazis auf der Straße, die bei jedem Auftritt eines Herrn Höcke in tosenden Jubel ausbrechen und dieser Person blind folgen? Man darf halt auch nicht vergessen, dass dieser Mensch auch "nur" ein Landespolitiker ist. Dessen verquere Ansichten auf die Bundesebene zu übertragen, ist billig.


    Aber es ist natürlich einfach, auf diese Weise Politik zu treiben.

    Zitat

    Original geschrieben von space1980a:
    Ich kann mir vorstellen das 35,99€ nun die absolute Untergrenze sein wird.


    Mein Abo ist mit Ende Oktober ausgelaufen. Eben Anruf erhalten: Sky komplett und mit HD sowie WLAN-Modul 34,99 EUR/Monat.

    Zitat

    Original geschrieben von Leopold Stotch:
    "Das problematische ist, das eben diese Turnhalle direkt an einem Kindergarten grenzt"


    Was genau ist da das Problem? (Mal abgesehen davon,dass es schwerlich so viele Kindergärten gibt, wie sie angeblich "direkt" an Flüchtlingsunterkünfte grenzen...)


    Warum wusste ich, dass dieses Zitat gleich aufgegriffen wird? ;)


    Ich halte es für angebracht, die Sorgen der Menschen ernst zu nehmen, die oft innerhalb weniger Tage mit der Realität der Migration konfrontiert werden, wenn in zum Teil kleine Dörfer hunderte bis tausende Flüchtlinge untergebracht werden (sollen). Für mich ist es menschlich, wenn man sich sorgt, ob das alles funktioniert, ob es Probleme gibt, etc. Hier muss man die Menschen abholen, man muss sie sensibilisieren, ihnen das Gefühl geben, dass es ggf. schwer wird, man sie aber nicht allein lässt.


    Ja, auch wenn es nicht richtig ist, aber auch das Unbekannte/Fremde kann Ängste erzeugen (die gilt es dann halt aus der Welt zu schaffen, durch Transparenz und seriöse Aufklärung).


    Aus der sicheren Entfernung ist das immer einfach gesagt. Hier in meinem Dorf bekomme ich auch nichts mit von der Migration. 30 Km weiter sieht das anders aus. Da wurden "mal eben" an die 2000 Flüchtlinge auf einem alten Flughafengelände untergebracht. Wohlgemerkt in einer Gemeinde, die selbst nur knapp 3000 Einwohner zählt. Das hat den Alltag dort deutlich verändert; auch Probleme tauchen (natürlich) auf. Hier muss man den Menschen dann doch auch ihre Sorgen zugestehen und ihnen beistehen, ohne das man gleich in Hysterie verfällt!?


    Eigene Erfahrung mit der Thematik konnte ich während eines zweiwöchigen, berufsbedingten Aufenthalts in Ellwangen sammeln. Das war schon sehr bedrückend, auf einmal unmittelbar mit den Eindrücken der Migration konfrontiert zu sein. Damit muss man erst lernen umzugehen. Das sollte man jedem zugestehen. Und das fehlt mir bisweilen in der öffentlich Darstellung.


    Aber, wir schweifen ab,... ;)

A N Z E I G E