Beiträge von god59

    Wie ja vielleicht bekannt, bin ich musikalisch irgendwie in den 90ern und den Zeiten des Unit I und Voila EFX-Club stehengeblieben und mixe auch gerne mal ein bisschen rum. Mein zweiter Mix ist nun auf Mixcloud online. Diesmal mit einigen der besten Techno, Rave und Hard Trance Tracks aus den 90ern.


    Bleibt ein Weilchen und hört zu ... ;)


    Tracklist:
    gary 138 d - u.n.i.t (intro)
    hitch-hiker & dumondt - definition [special hamburg edition]
    genlog - mock moon
    space frog - time slip (lost in space)
    phrenetic system - wayfarer
    kamasutra - airback
    tom & norman - tales of mystery
    nexxus - initial [rmx]
    suspicious - lovewaves
    gary 138 d - sunbeam
    central love ii - traum
    cherrymoon trax - the house of house
    sequel bass - voices
    aqualoop - twilight zone
    pyrate - bycance
    proxyma - other worlds [hard trance mix]
    equality - time [time mix]



    Wems gefällt: Einfach eine PN schicken (oder hier im Thread schreiben) und ich schicke euch den D/L-Link. Über Feedback jedweder Natur würde ich mich sehr freuen.

    Auf welt.de gibt es einen sehr interessanten Artikel, warum die Ankündigung, man habe nun offiziell den Atomangriff genehmigt, eigentlich eine Rückzugserklärung ist: Atomkriegsdrohung ist verkappte Rückzugserklärung.


    Ist zumindest ein interessanter Gedankenansatz. Ob es tatsächlich so ist, kann vermutlich niemand ausserhab NK wirklich mit Gewissheit sagen, aber denkbar ist es zumindest.


    Was die Parallelen mit Vietnamn und den Irak betreffen: Ich denke, das es kaum welche gibt. Sowohl im Irak als auch im Vietnman-Krieg ging es um Besetzung des Landes und um einen Krieg auf dem Gebiet des Kriegsgegners. Im Fall NKs gehe ich aber davon aus, dass es eher um Vergeltung geht, ohne den Wunsch, NK einzunehmen (schon vermutlich aus Rücksicht auf China, die von einem direkten Grenznachbarn USA sicher alles andere als erbaut wären). Und für diesen Fall haben die USA mehr als genügend Möglichkeiten, angefangen beim eher ungezielten Naval Gun Fire Support von See sowie Artilleriebeschuss von Land, über Tomahawks bis zum B1 und B2-Bomber (ist die Luftabwehr erst einmal ausgeschaltet , benötigt man auch keine Stealth-Bomber mehr), ohne auch nur einen Fuss über die Grenze setzen zu müssen.


    Aber, und das darf man nicht vergessen: Es git viele Experten, die meinen, NK wäre noch nicht soweit, dass sie ihre Raketen mit Nuklearsprengköpfen versehen können. Nur dachte man bis zur detaillierten Auswertung des letzten Tests der Nordkoreaner auch, NK hätte noch nicht das Knowhow, Uranbomben zu bauen. Und mglw. ist NK nicht dumm genug, die Atombombe im Rahmen eines Erstschlages gegen die USA zu verwenden, aber skrupellos genug, dies als Vergeltung auf einen konventionellen Gegenschlag der USA als Reaktion auf eine militärische Aktion NKs gegen SK oder die USA dann aber durchaus in Erwägung zu ziehen.


    Insgesamt ist die Situation aus meiner Sicht recht besorgniserregend, schon wegen der vielen Wenns und Abers, weil kaum ein westlicher Experte die wahren Machtverhältnisse und das tatsächliche technische Knowhow NKs wirklich kennt und China wohl keine wirkliche Hilfe sein wird, dieses zu evaluieren.

    Die Frage an dieser Stelle ist aber, inwieweit sich NK durch eigene Aussagen soweit selber in eine Ecke hineinmanövriert, dass das keinen anderen Ausweg sieht, als eine tatsächliche militärische Aktion gegen SK oder die USA, um aus eigener Sicht das Gesicht wahren zu können. Zuem scheint momentan vollkommen unklar, wer eigentlich wirklich die Fäden zieht, nicht wenige Experten sehen hier eher das Militär am Zug und Kim als Marionette.


    NK hat nach aktuellen Berichten damit begonnen, Mittelstreckenraketen an die Ostküste zu verlegen, d.h. erstmalig folgt einer verbalen Drohung auch eine konkrete militärische Handlung, die potentiell gefährlich ist. Denn auch wenn NK tatsächlich bis zur Vorbereitung des Angriffes geht, jedoch die Rakete am Boden lässt, ist nicht sicher, dass nicht die USA evtl. irgendwann zu dem Schluss kommen, dass es mglw. sicherer sein könnte, einem Angriff durch NK durch einen gezielten Schlag gegen die bekannten und potentiell gefährliche Raketenstellungen an der Otsküste zuvorzukommen.


    Bisher habe ich auch angenommen, dass NK die üblichen Spielchen treibt, aber so ganz sicher mag ich mir da nicht mehr sein, dass es beim kalten Krieg bleibt.


    Und die Tatsache, dass NK aktueller Expertenmeinung zufolge beim letzten Mal eine Uran-Bombe getetest hat, ist auch nicht eben beruhigend, insbesondere da NK über sehr große eigene Uranvorkommen verfügt und somit nunmehr sowohl über das Knowhow als auch die Ressourcen verfügt, ein umfangreiches Atomwaffenarsenal aufzubauen.

    Sollte nicht am Freitag auch über die Spieler verhandelt werden, die im Spielbericht des Herrn Stark eine besondere Rolle einnehmen?
    Ich gehe von mind. 3 Sperren aus (Lell, Kraft sowie Kobiashvili). Des weiteren ist meine Annahme, dass diese Sperren dann auch für das mglw. doch noch stattfindende Wiederholungsspiel gelten. Das würde dann doch noch mal interessant. Ich frage mich, ob Hertha das bei dem Einspruch berücksichtigt hat, da ohne diese 3 Herren kaum mehr Personal zur Verfügung steht und inbseondere Kraft maßgeblichen Anteil daran hatte, dass Düsseldorf das Ganze nicht bereits im Hinspiel klar gemacht hat.

    Zitat

    Original geschrieben von The Schniepeler:
    Samstag zum Schlachtfest nach München. Alles andere als eine klare Niederlage mit 3 oder 4 Toren unterschied würde mich überraschen.


    Jo, genau das ist auch meine Befürchtung, wobei mich nur ein einziger Gedanke daran zumindest ansatzweise wieder aufmuntern kann: Eine weitere Niederlage auf dem Konto Oennings und ein weiterer Baustein für die Rechtfertigung einer hoffentlich bald erfolgenden Trainerablösung.

    1. Bundesliga
    - Deutscher Meister: Borussia Dortmund
    - Champions League (3 weitere Vereine): FC Bayern München, Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg
    - Europa League (2 weitere Vereine): Hamburger SV, Schalke 04
    - Torschützenkönig: Mario Gomez
    - Erste Trainerentlassung: Michael Oenning
    - Spieler der Saison: Heung Min Son
    - Überraschungsteam (positiv): Hamburger SV
    - Überraschungsteam (negativ): SV Werder Bremen
    - Bester Neuzugang: J. Boateng
    - Relegation: SV Werder Bremen
    - Absteiger (2 Vereine nennen): Augsburg, Köln

    Vielleicht sollte man dabei aber bedenken, dass es sich nicht um einen den Kick suchenden Irren handelt, dessen Gedankengut und Taten man so einfach totschweigen kann, weil komplett irelevant. Es ist meines Erachtens in diesen Fall nicht nur geboten, sondern zwingend notwendig, sich mit den Gedanken dieses Menschen auseinanderzusetzen, spiegeln sie doch eine immer salonfähigere Meinungslage wider, die der Ideologie des Dritten Reiches recht nahe kommt. Und Extremismus kommt man mit Totschweigen nicht bei, wird dies doch eher als stilles Teilen der Ansichten denn als gesellschaftliche Ablehnung bei den Extremisten verstanden.
    Hier muss sich sowohl aus der Gesellschaft heraus als auch von Staat der eindeutige Ausdruck der Ablehnung und der unbedingte Wille zur Niederschlagung jeglichen Extremismus zeigen. Und dazu ist es notwendig, den Extremismus, die dazu gehörenden Gedankengänge und -zwänge und vor allem seine Ursachen zu kennen...

    Zitat

    Original geschrieben von Technopapst:
    In Großbritannien müssen sich Moslems nicht desinfizieren aus religiösen Gründen.


    Quelle


    Sorry, dass sie es nicht müssen, kann ich dem Artikel nicht entnehmen, nur dass sie es ablehnen.

    Zitat

    Original geschrieben von Auron:
    Habe den Artikel oben nun auch gelesen.
    MIr stellt sich die Frage:
    Ist es den muslimischen MItbürgern wirklich freigestellt sich nicht zu desinfizieren mit Desinfektionsmitteln aufgrund der Religion?



    Schlicht und ergreifend: Ganz sicher nicht...


    @gems: Was genau soll der BND damit zu schaffen haben?

    Sicher ist es noch deutlich zu früh, gleich das Gespenst Pandemie an die Wand zu malen, aber wenn man sich die Fakten anschaut, denke ich schon, dass es nicht ganz unwichtig ist, die Bevölkerung aufzuklären. Leider wird dieser Aufklärungsauftrag jedoch sehr leicht und wirksam durch die Sensationsgier der Medien aber auch ihrer Kosumenten übertüncht.


    Aber Fakt ist momentan:
    > Die Anzahl der Erkrankten ist in kurzer Zeit steil angestiegen und steigt weiter
    > Es gibt einen erwiesenen Todesfall und 2 Verdachtsfälle
    > Die Ursache und der Verbreitungsweg ist noch vollkommen unklar
    > Das Bakterium sondert beim Sterben ein Gift ab, das schwere Nierenschäden hervorrufen kann. Somit kann es derzeit nicht mittels der üblichen Mittel abgetötet werden


    Das sind an sich erst mal Fakten, die meiner Meinung nach nicht ganz unter den Tisch gekehrt werden dürfen, ich schließe mich euch jedoch an, wenn es um die Kritik an der Art der Berichterstattung geht.

    Zitat

    Original geschrieben von Technopapst:
    So wie die Deutschen den Juden den Holocaust nie verzeihen werden, ...


    Bitte bitte sag' mir, dass das ein - mglw. Freud'scher?! - Fehler ist und du eigentlich etwas ganz Anderes schreiben wolltest...

    Was ich die diejenigen gerne mal fragen möchte, die der Ansicht sind, das Ganze sei von vorneherein eine Kill-Mission gewesen. Warum überhaupt den Aufwand betreiben, ein ganzes Seal-Team einzusetzen und zu gefährden? In diesem Fall hätte ein Zielbeleuchter und eine bunkerbrechende Laser-gesteuerte Bombe durchaus denselben Zweck erfüllen können. Man hätte dann anschließend mittels DNA-Analyse der Reste den Tod Bin-Ladens ebenso festetellen können. Mit viel mehr Beweisen seines Ablebens - welches ich aber keineswegs bestreite - kommt man ja jetzt auch nicht raus....

    Zitat

    Original geschrieben von Paragon:
    Ich will auch niemanden nötigen, nur finde ich es halt hier etwas widersprüchlich: Ist es schlimmer sich das Bild eines erschossenen anzusehen oder auszusagen das man seine erschießung gutheißt? Für mich sind Aussagen wie "Mord ist manchmal gerechtfertigt" ein viel größerer Horror als das Bild eines blutigen Leichnahms...


    Du solltest weniger inflationär mit dem Wort "Mord" umgehen. Nicht jede Tötung ist automatisch ein Mord und vor allem in Zusammenhang mit kriegerischen Handlungen (die Völkerrechtsbetrachtung jetzt mal ausgenommen) ist dieses Wort bisweilen eher problematisch als angebracht.

    Zitat

    Original geschrieben von HaterNr.1:
    "Bloß keinem Terroristen was tun. Die töten dann zwar weiterhin, aber hey immerhin hat man nicht selbst getötet. Diese Menschen verstehen keine Worte. Die halten sich an keine Gesetze. Die glauben nicht an eine Moral. Die kennen keine Menschenwürde.
    Lässt man sowas freien Lauf, töten sie immer weiter!"


    Das mag sein, aber es scheint dir ja zumindest ein legitimes Mittel gegen böse Terroristen zu sein.. da würde mich nun halt interessieren ob du es auch als legitimes Mittel gegen westliche Kriegsverbrecher sehen würdest.. ;)


    Ja, Jedoch abhängig vom Tatbestand und dem vermutlich dadurch verhinderten Schaden, jedoch unabhängig von Religion, Herkunft oder was auch immer...

A N Z E I G E