Beiträge von Mr. Ass

    Die erste Neuauflage fand ich super, dieses Mal hab ich nach ca. 2 Stunden ausgemacht. Ich weiß gar nicht genau, weshalb. Die wetten waren es nicht, die waren top. Vielleicht waren es die hier angesprochenen Schwächen bei Thomas, da ist der Funke bei mir diesmal nicht übergesprungen. Und mit Michelle bin ich noch nie so richtig warm geworden

    Scheint echt ein Brett zu sein, wenn man nach euren Kommentaren bzw. dem generellen Feedback geht .


    Ich hab allerdings gelegentlich auch "more of the same" (auf sehr hohem Niveau) als Fazit gesehen. Könnt ihr das bestätigen?

    ....

    Im Falle eines Falles, wie wäre die Situation? Nun, wir heizen mit Öl, der Tank ist voll, ich würden also bis nächstes Jahr auch ohne Strom und Gas nicht frieren.

    ..

    Ohne Strom läuft die Ölheizung nicht ;)


    Wir haben lediglich normale Vorräte im Keller. Damit könnten wir sicher eine gewisse Zeit überleben, aber wenn's richtig scheppert, ist's zu wenig.


    Ich vertraue darauf, dass wir hier weiter in Frieden leben können und deshalb eine solche Vorsorge nicht notwendig ist

    Bei Kopfverletzungen braucht es definitiv einen unabhängigen Arzt. Sollte im Idealfall auch bei anderen Verletzungen der Fall sein, dass die NFL in jeder Teamstadt ein paar Ärzte bei sich unter Vertrag hat, aber gerade am Kopf wäre es am wichtigsten. Alleine der Druck lässt Spieler und Trainer falsche Entscheidungen treffen. Viele Spieler sind letztlich halt so ersetzbar, dass 2-3 Wochen Pause die Karriere kosten können. Da kommt dann halt der Backup dran, vielleicht hat man noch ein Talent im Practice Squad,... und schnell ist so ein Füllspieler auf IR oder muss den Cut fürchten. Oder der Quarterback steht ein wenig auf der Kippe wie Tua und hat aktuell eine starke Phase, die seine Position festigen kann.


    Auch Trainer die auf nem wackligen Stuhl sitzen können es sich dann nicht leisten, wenn der Starting QB auszufallen droht. Ob sich Staley bei den Chargers ein weiteres Jahr ohne Playoffs leisten kann?

    Ich bin auch für unabhängige Ärzte. Allerdings bleibt die Befürchtung bei mir, dass die Ärzte nie wirklich unabhängig agieren. Bezahlt (ggf. Überdurchschnittlich gut) werden sie von der NFL. Und egal was die Liga offiziell von sich gibt, sie lebt von der Starpower. Die Stars bringen die Kohle. Somit hat die Liga in Zweifelsfällen vielleicht nicht unbedingt das wohl der Spieler im Sinn.


    Zugegeben fällt mir aber auch kein besserer Ansatz ein.

    Gibt's öffentliches Material aus der woche, das Hinweise darauf gibt, dass tua nicht hätte spielen dürfen?


    Ich war sehr erstaunt, als er letzte Woche wieder auf dem Feld war und konnte mir das nicht richtig vorstellen. Wenn Ärzte und der Spieler grünes Licht geben, verstehe ich den Trainer aber auch, dass er tua aufstellt. Das gilt jetzt für diese Woche, die zweite Halbzeit letzte Woche hätte man sich wirklich sparen können. Sollte tua im Training irgendwelche Anzeichen gehabt haben, dass er nicht fit ist, kann man den Trainer natürlich schon einen Vorwurf machen .


    Vermutlich ist genau das das Problem bei den concussions. Nach außen scheint man fit, aus Vorsorgesicht wäre eine Pause aber sehr sinnvoll. So lang die Pause nicht verordnet wird, wird kein Team die einhalten. Die "checks" sind ja alle erfolgreich absolviert...

    Gibt's eigentlich empfehlenswerte webseiten, Foren oder Podcasts zu dem thema? Ich will schon länger Mal in den Europapark. Allerdings schrecken mich lange Wartezeiten bei den Attraktionen etwas ab, weshalb ich nach "Insidertipps" zur Optimierung suche :-D

    Ich fand die ran Übertragung oft nicht wirklich "gut" bzw. Es hat mich halt nicht alles angesprochen. Trotzdem hab ich viel respekt vor dem, was da geleistet wurde. Insbesondere auch das, was esume und Werner außerhalb von ran noch aufgebaut haben.


    Vielleicht hole ich mir doch wieder den Gamepass, auch wenn ich mir aufgrund der Übertragungsprobleme bei diversen super bowls geschworen habe, das nicht mehr zu tun

    Ich muss mich Mal etwas auskotzen...


    Der große ist 5 und ich frag mich, wie ich ihm etwas mehr Dankbarkeit/Genügsamkeit vermitteln kann. Eins vorweg - mir ist klar, dass er die Zusammenhänge in seinem Alter noch nicht verstehen kann und ich erinnere mich als Kind auch an ein ähnliches verhalten bei mir selbst. Vielleicht nervts deswegen so...


    Beispiel heute: hier ist Grad Volksfest und der Plan war, morgen mit Freunden gemeinsam hinzugehen. Kind hat von nichts anderem mehr gesprochen und wir haben vereinbart, heute schon Mal hinzugehen, allerdings nur ein paar Fahrgeschäfte zu fahren. Hat am Fest und bei der Heimfahrt auch super funktioniert. Allerdings ist er Nachmittags dann (warum weiß ich gar nicht mehr) voll ausgerastet: Schreianfall, schlagen, Todeswünsche (das ist ein weiteres Thema...) Und es ging los. Hat sich beschwert, dass er nur 3 Fahrgeschäfte fahren durfte. Dass wir das heute als ungeplanten Bonus gemacht hatten, hat er nicht verstanden.


    Ähnlich ist's bei Geschenken. Der Wunschzettel zu Geburtstag/Weihnachten hat gern Mal 5 Seiten und unterm Jahr hat er auch immer Ideen, was er alles braucht. Dann ist ihm aber immer langweilig und er hat nichts zu spielen :-D


    Wie gesagt, ist sicher zu einem Grad normal. Aber etwas mehr Genügsamkeit würde ich ihm schon gern vermitteln

    das Lied der Ärzte, ich brauchte n Nick, und wollte nix mit Englisch oder Zahlen, und dann schallte eben jenes aus den Boxen, dürfte jetzt 16/17+/- Jahre her sein

    Bei mir war's ähnlich. Ich wollte mich im cyboard anmelden, da war ich das erste Mal mit dem Thema Nickname konfrontiert. Im CD-Spieler lief "WWF the music" und das Billy Gunn theme fand ich genial. Dürfte ca. 2001 gewesen sein. Seitdem nutze ich den Nick eigentlich überall im netz

A N Z E I G E