Beiträge von The Outlaw

    Zumal wenn man bedenkt in welchem zustand die Games heute auf die Disks kommen ... ohne Patches läuft da schon lange nichts mehr.


    Denke das würde nur eine kurze unstellungsphase werden. Auf dem PC wurde das All Digital und eigentlich Always Online auch recht schnell akzeptiert.

    Das mit dem "an der Tür warten" hat bei mir auch prima geholfen.


    Mein got hab ich gestern beim Kampf auf Veteran" gegen Birkin im Labor geflucht. Aber immerhin auch auf Veteran mit S abgeschlossen. Aber für S+ bin ich einfach zu alt ... Max 3 mal speichern ist mir einfach zu wenig.

    Zitat

    Original geschrieben von Feigling82:
    Spiel des Jahres ist es definitiv nicht. Dazu ist die Story schon bekannt und nichts neues mehr. Und die Spielzeit für ein Durchgang beträgt auch maximal 4 Stunden^^ Spiel des Jahres wird (sofern es dieses Jahr kommt) The Last of us Part 2.


    The Last of us Part 2 muss erst mal zeigen ob sie über die ausgelutschte Sony Formel hinaus kommen ;) Also ich finde bis jetzt RE 2 auch als Spiel des Jahres, aber es ist ja auch erst ende Januar, und es kommen sicher noch einige kracher. Nur die Spielzeit würde ich nicht als Qualitätsmerkmal sehen, lieber kurz und knackick als teilweise unnötig in die länge gezogen (wie z.b. bei Red Dead 2).


    Was ich allerdings schade fand, ist, das einige Story Detais im Vergleich zum original weggefallen sind. Im Original haben sich Clair und Leon z.b. öfter getroffen und das der Polizeichef eigentlich auf die Tochter des Bürgermeisters aufpassen sollt ist ebenfalls weggefallen. Auch vom B Durchgang war ich etwas enttäuscht. Im Original hat er sich doch teils deutlich vom A Durchgang unterschieden, im Remake ist es nahezu das selbe wie der A Durchgang nur ein bissen schwerer (vor allem wen man zu früh den Gang vor dem Star-Büro betritt, und damit Mr. X Triggert der von dan einem dauernd auf die Nerven geht).


    Seis drum, ich habe heute den 6. Durchgang beendet, die MG mit Unendlich Munition Freigeschaltet und auf Hardcore das S-Ranking geholt :) Hätte zwar auch gern noch den Raketenwerfer und die Minigun, aber S+ ist mir dann doch zu heftig

    Der gute Dean Ambrose kommt aber eigentlich mit seinem Stiel etliche Jahre zu spät. In der Attitude Zeit oder Anfang der 2000er wäre sein Brawling sicher gut angekommen, und er hätte auch seine Hardcore-Elemente die er vor seiner WWE Zeit ja ständig hatte, ausleben können. Matches gegen Foley usw. wären sicher super gewesen, aber heutzutage ... Dean ist eben weder Körperlich ein Monster, noch ein Ausnahmeathlet und ein reißen Indy Hype hatte er auch nie hinter sich .. von daher passt er einfach nicht wirklich zur Heutigen WWE

    Zitat

    Original geschrieben von Masterff:
    Welcher Sub-Zero?
    Der als Ninja oder der mit der Narbe, ohne Maske? Sind 2 Verschiedene.


    Das stimmt so nicht, laut Kanon gibt es Bi-Han, den Sub-Zero aus MK 1

    und ab MK2 übernahm sein Bruder Kuai Liang die Rolle des Sub-Zero`s


    Persönlich bevorzuge ich
    Scorpion
    Baraka
    Reptile
    Raiden

    Das Problem mit den Mobil spielen sind in meinen Augen einfach diese künstlichen PayWalls .. da suggeriert einem ein Spiel das es kostenlos sei, aber wenn man sich damit länger beschäftigt wird man meist schnell viel mehr Geld los als bei einem Vollpreis Game für PC oder Konsole. So hat man immer das Gefühl als wollen die Entwickler mit möglichst wenig Aufwand das meiste Geld aus einem raus holen.


    Das Beispiel mit fireburner Fußball-manager ist hier für sicher ein Parade Beispiel. Gut ich kenne das game nicht, aber ich gehe jetzt mal davon aus wie die meisten Handy Games Laufen. Klar mag esa realistisch sein, wenn man an machen stellen Warten muss, aber wen man diese Wartezeiten durch irgend welche ausgaben im Store überspringen kann, ist das ganze schon Pay2Win, da man sich eindeutig voreile gegenüber seinen Gegnern kaufen kann, womit die aussage, das es so sein muss um ausgeglichen zu sein hinfällig wird, sondern den Spieler nur animieren soll, Geld auszugeben. Wen dan hierzu noch der Zufall ins Spiel kommt, und man noch nicht mal weis, ob man für sein Geld das gewünschte ergebnis kommt, sondern es einfach Glück ist, kommt man sich zusätzlich noch verarscht vor.


    Solange Free2Play das Dominierende auf dem Handy Markt ist, wird man diesen Markt wohl nie gleichwertig mit dem PC / Konsolenmarkt sehen,

    Hab jetzt auch mal mit Staffel 4 angefangen, und bin mit den ersten 3 Folgen durch ... irgend wie zündet der Funke noch nicht so recht, und es wirkt mehr so als dümpelt alles vor sich hin, und ist dabei durch die verschiedenen zeit ebenen auch noch ein ziemliches durcheinander ...


    Aber kommt es mir nur so vor, oder ist Fear the Walking Dead genauso wie die Mutterserie ziemlich harmlos geworden, was das zeigen von Splatter Effekten ist ?!? Hat man früher noch drauf gehalten und es spritzte auch hier und da etwas Saft, sucht man dies in beiden Serien mittlerweile fast mit der Lupe ...

    Mir würde aber auch kein wirklich großer Draw einfallen, den man verpflichten könnte, um das Mainstream Publikum zu ziehen. Irgend wie bezweifle ich, das selbst ein Omega bekamt genug wäre um groß Mainstream zu ziehen .. und sonst ... Jericho vielleicht, Punk wäre zwar groß genug aber zweifle ich irgend wie auch dran, das er so schnell wieder in einen Wrestling Ring streigt.


    Ich denke man sollte nicht zu schnell, zu viel erwarten

    Liegt aber auch daran, das man bei z.B. den X-Man Wolverine konsequent in den Vordergrund gestellt hat, und der Rest nur Beiwerk war. Eigentlich könnte man die ganzen X-Men Filme auch gut als Wolverine Filme sehen, mit den X-Men als Nebenfiguren.


    Ähnlich könnte man es auch bei den Guardians sehen, wo es vordergründig um die Geschichte von Star Lord geht, und der rest nur angekratzt wird, und dezent immer mehr Hintergrund zu den anderen Guardians eingestreut wurde.


    Bei DC versucht ,man aber irgend wie die meisten als Gleichwertig zu behandeln .. gut Cyborg und Flash waren bei JL ganz klar Nebenfiguren, aber der Focus wurde ansonsten aufgeteilt, da man eben keinen Anker als Figur hatte, sondern es immer um die Gruppe als ganzes geht aus der keiner wirklich hervorstechen sollte (bei Suicide Squad hatte Harley Quinn wenigstens ansatzweise diese Funktion) so das man eigentlich bis auf Super Man nur eine Handvoll, nicht aufgebaute Figuren zusammen gewürfelt hat.

    Eine große Herkunftsgeschichte muss es ganicht sein, aber eben bei z.B. Spider Man hat man es genau richtig gemacht ... man erzählt nicht die direkte Herkunft, aber man erklärt den Charakter, zeigt, wer er ist und etwas auch, wie er zu dem wird, was er dann letztendlich ist, anstatt ihn einfach ohne Vorgeschichte in den Infinity War zu werfen. Und genau das fehlt dem aktuellen DC Batman, Flash und Cyborg in JL, genauso wie sie Aquaman und Wonder Woman vor ihren eigenen Filmen gefehlt haben.


    Aquaman beschäftigt sich ja auch nicht lange mit der Entstehung aber erklärt schlüssig den Chara und die Motivation die er letztendlich hat. wär der Film vor JL erschienen wär es wesentlich interessanter gewesen das aufeinandertreffen von Aquaman und den anderen Helden zu erleben .. das hat ja auch den ersten Avangers ausgemacht, das aufeinandertreffen der bekanten Helden.

    Naja das maWonder Woman aus der TV Serie der 70er kennen sollte halte ich doch etwas weit her geholt. Und zumal man ja einen guten Wonder Woman Film abgeliefert hat, fragt man sich um so mehr, wieso man diesen nicht vor Superman v Batman gebracht hat.


    Und grade Batman hätte ein eigener Film vorher gut getan, Grade um zu erklären wieso Batman nun auf diesem, doch recht harten Trip ist. Es Hätte ja keine Origin Story sein müsse, aber man hätte z.B. The Killing Joke als vorlage nehmen können, indem man sieht wie eben Robin von Joker "getötet" wird, was dazu führt das Batman nunmal so Rücksichtlos vorgeht wie man es nun gesehen hat. Zugleich hätte man auch den Joker so einführen können, was eine bessere Ausgangslage für den Suicide Squad Film gewesen wäre (Joker + Harly hätten am ende des Batman Filmes nach Arkem verfrachtet werden können) . Außerdem könnte man in einem weiterem Batman Film dann anknüpfen, wen man an die Red Hood Story denkt.


    Fash mag vielleicht schon aus der TV Serie vielen bekannt sein, aber auch hier unterscheidet sich dieser doch deutlich vom Serien Vorbild, únd grade deshalb hätte hier ein Film gut getan um diesen Flash eben zu erklären. eventuell mit Captain Boomerang als Gegner, um die Brücke zum Suicide Squad Film zu schlagen. Aber nun hat man eigentlich die ganze zeit den Serien Flash im Kopf und wundert sich über den Nervig / Kindischen Film Flash.

    Marvel ist eben "Das Maß der Dinge" wenn es darum geht, ein Universum mit mehreren verzweigten Filme aufzubauen. Und irgend wie scheitern so ziemlich alle versuche, es ihnen gleich zu tun, sei es nun Universal mit ihrem "Dark Universe", Sony mit ihren versuchen ein "Spider-Universe" aufzubauen oder eben auch DC das versucht ein Universum rund um ihre Helden aufzubauen. Einzig Legendary scheint es mit ihrem Gozilla / King Kong MonsterVerse bis jetzt ganz gut hinzubekommen. Selbst Disney hat Probleme ein gutes Star Wars Universe, abseits der normalen Filmreihe hin zu bekommen.

A N Z E I G E