Beiträge von Mattock

    Dieser Moment wenn die beiden Männer War Games Teams sich mehr nach SuSe anfühlen als der PPV vom Sonntag.

    Mir gab das wirklich diese alte Feeling, wo kleine einzel Fehden in Teams münden die was gemeinsam haben. DIY im old-school Team und die Qualität ist gesichert.


    Das war auch mein Gedanke. Gut zusammengewürfelt die Teams.



    Storytechnisch finde ich NXT immernoch besser aufgebaut als aktuell RAW und SD.
    Diese Ausgabe war nicht anders, allerdings gibt es ein paar Dinge die mich sorgen.
    GYV nur noch ein Fun-Duo, oder kam mir das nur so vor? Cruiserweight-Title-Match ohne Gewichtskontrolle? Squash-Matches bei solch einer kurzen Laufzeit der Show?

    Überraschend war hier der Doppel-Turn von Waller (bin ich irgendwie ein Fan von) und LA Knight, so scheint es mir zumindest wenn Knight jetzt mit Ciampa, Dunne und Gargano teamt und Waller dagegen mit Hayes, Rick Steiner jr. und Tony.
    Schon interessant die Entwicklung, aber auch viele Unsinnigkeiten bspw. Cruiserweights.
    Tag-Team Division sieht gut aus mMn (MSK, Briggs/Jensen, Imperium, LdF, GYV .. naja, ein/zwei mehr dürften es doch sein), Storys sind meist unterhaltend (abgesehen von der Grimes und Duke-Blödelei) und Charaktere werden soweit gut aufgebaut. Meiner Meinung nach :)
    Da macht man vieles richtig! Gut.

    Unterirdische Show. Matches ohne Kaliber und die Klamaukerei mit dem Ei, einfach nur grauselig.
    Die WWE kann Leute nur pushen, wenn sie es tun und bei vielen wird das einfach nicht getan, somit enden sie wie Liv Morgan. Schon lange der Wegweiser der WWE!
    Schade.

    nach dem Katastrophen-PPV setzt die WWE die Katastrophe fort.
    Häh? Sheamus wieder mit US-Titleshot? Absolut unverständlich, außerdem das mit seiner Maske. Dämlich!
    Piper Ni ... ooops, ich meinte Doudrop (:lol::megalol:) vs. Charlotte. Why? Weil Piper wen noch gleich die letzten Wochen besiegt hat? Willkürlich blöde.
    Die Frauen-Division ist allgemein ein Hohn für mich. Keine wahrhaftigen Stories, außer das mit Big E und Lashley, aber juckt mich so garnicht.
    Es kommt mir so vor als wenn man sich kein Titelmatch mehr verdienen muss, sondern irgendein Honk backstage sich im Suffkoma irgendeinen Blödsinn ausdenkt und zu jedem Titelmatch einfach Namen aus nem Hut pickt.
    RAW ist einfach von Woche zu Woche unterirdischer und unattraktiver :thumbdown: und das Drew jetzt wieder out of the blue GANZ oben mitmischt, das stößt mir auch übel auf.
    Müll :nene:

    Hab ihn jetzt fast durchgehend durchgeskippt. Ein PPV der seinen Namen mal wieder nur trug weil es EIN Hardcore-Match gab. Nope, that is lame!


    Völlig belangloser Opener mit dem WWE Champ ohne Titelmatch (auch wenn das hier scheinbar ein RAW Event war mit ein paar Smackdown Kollegen), Street Profits bekommen Titleshot out of the blue (wo das Match ansich ja noch ging, aber ich kann mit den Profits nichts anfangen. Die Tag-Team Szene ist aber auch quasi zerschmettert), Alexa's Charakter nervt immernoch und die Doll Charlotte kann man sich kaum noch reinziehen. Bianca vs. Becky ist für mich nicht wertbar weil No-Contest (somit müsste ja Bianca logischerweise direkt wieder dran sein mit einem Shot, was aber nach Banks wohl nicht passieren wird) und auch die Mini-Fehde zwischen Roman und Finn konnte die Wochen zuvor nicht überzeugen. Das Ende das Matches war dann cringe und ich musste lautstark lachen vor Fremdscham (wer sich so einen Cliffhanger :megalol::lol: ausdenkt, gehört rausgeboxt). Das rote Licht während des Kampfes noch hat mich auch von den Socken gerissen (:megalol:) und dann noch der mehr als ersichtliche absichtliche Zerriss der Seile war der Höhepunkt von unten.


    kaum bis schrottiger Aufbau bei jedem Titelmatch (also auch hier kein Thrill), Womans-Matches alle durchweg schlecht oder nicht wertbar und der verkackte Main Event.

    5+-

    Die letzten paar RAW-Ausgaben in den Mixer und schon haben wir eine Show wie diese.
    Doudrop again vs. Eva ( <X ), allgemein die Womans-Division ( <X ), belanglose 24/7-Rotze , belanglose Tag-Team Szene allgemein (Garza und Carillo) und keine richtigen Storylines für sämtliche Titel bei RAW und wenn es ne Story gibt, dann mehr als nur ausgelutscht.

    Fazit: :blabla::thumbdown:<X||
    Nachtrag: Wo war das einzige "echte" Tag-Team diese Woche? Die Vikinger wieder unten durch? Finn Balor? Ich dachte der hätte jetzt ne fette Story mit Roman. So kommt kein Feeling auf!

    Allein, das die WWE ständig auf diese abartigen Turmoil-Matches abgeht, ist mir zu wirr. Turmoils, wo ein Team oder ein Performer ausscheidet und daraufhin ein weiteres Team bzw. Performer in das Match gescrippted wird, ist einfach enorm unlustig (meine Meinung - schlauer wäre eine Auslosung Backstage bspw. So schwer kann das ja nicht sein!). Das generiert zero Reaktionen bei mir, egal um was es bei den Matches geht. Die sind allesamt weggeskipt und totgescripted. RAW läuft nicht rund, allerdings muss ich sagen das mir RK-Bro enorm zusagt, auch wenn die Story drumherum einfach nur einschläfert. Verwunderlich war auch, das sie das Turmoil-Tag-Match abgebrochen haben um es dann im Laufe der Show weiterzuführen. Wo ist der Sinn?

    AEW war am Sonntag, da hängt noch einiges nach, das gebe ich zu. Aber wenn man dann wieder mit Sheamus vs. Drew, einem lahmen Womans-Tag-Match, einem Squash-Match, einer Gummipuppe Charlotte (in der gruseligsten Storyline mit Nia Jax und einem mindestens genauso furchtbarem Match von beiden), dem 24/7 Quatsch und Doudrop ( :megalol: , ich mag Piper Niven. Das die Kommentatoren allerdings ständig "vergessen" das Doudrop eigentlich Piper Niven ist, das ist der Overkill) abgespeist wird, dann ist dem Produkt kaum mehr zu helfen. AEW verwöhnt mich zwar sehr, aber NXT genieße ich bspw. auch immer noch sehr.


    Wieso ständig Karrion Kross bei RAW aufkreuzt erschließt sich mir auch nicht. Ich mag Kross, doch vorher gab es auch keinen offiziellen NXT Angestellten der so häufig die Shows geswitched hat. Oder doch? Oder ist er nun Full-time bei RAW? Squash-Matches wie das von Kross vs. Morrison haben bei RAW nichts zu suchen. Da fühle ich mich wie zu Zeiten von Monday Night Raw 1993 :-D


    Zitat: sehr ungenügend

    Einfach nur grauselig das eine Becky Lynch out of the blue ein Titleshot bekommt und nach nur einem Move Bianca denunziert. Das ist Pop-Hascherei und gebooked, schlimmer geht es nicht.
    7 Minuten für das Tag-Team Title Match ist mir auch sehr schleierhaft und so gut wie nicht wertbar, genauso wie das Alexa/Würgmella-Match, Drew vs. Jinder ist die furchtbarste Fehde seit ewig und hat auch hier, so wie bei den letzten RAWs (wo Drew seine Handicap-Matches auch alle gewonnen hat), keine Daseinsberechtigung mMn. Charlotte wieder Champ macht auch nur wütend, auch wenn das Gimmick von Nikki Cross bei mir nicht ziehen konnte.

    Seth vs. Edge war ansprechend (das einzig ansehnliche Match des Abends, mit allem drum und dran) und das Comeback von Brock hat Gänsehaut verursacht, aber lange nicht so heftig wie Punk bei AEW.
    Das Roman ankündigte die WWE zu verlassen, sollte er den Title verlieren hat total den Wind aus dem Match genommen, also für mich auch nur wenig wertbar.

    Der Event an sich auch, wenn überhaupt, nur eine ganz grausam schlechte 4 - als Note.

    Mir gefällt RAW nicht.
    Diese weirden Matchansetzungen die sich quasi wöchentlich wiederholen oder nur durchgewürfelt werden. Die besten Beispiele beim aktuellen RAW mit Dijakovic gegen Ali [letzte Woche war es das Tag-Match, davor die Woche das gleiche, wenn ich richtig gelesen habe], oder die Story um Sheamus Nase, die Story um Miz und sein Rollstuhl. Der Arme gehört in eine ernsthafte Storyline und nicht in so einen Klamauk. Alles viel zu lang, ausgedehnt und langweilig umgesetzt. Das mit Eva Marie und Doudrop (wer zum Kuckuck denkt sich solche Namen aus für jemanden der bereits aus dem WWE TV bekannt ist?) ist einfach nur grauenvoll. Ich mag Eva überhaupt nicht und die Story um die Dame auch nicht. Das die Kommentatoren so tun als würden sie Piper Niven nicht kennen ist ebenfalls mit einzureihen in die Schrecklichkeiten von RAW.

    Der allgemeine fade Beigeschmack das die WWE so viele gute Jungs vor die Tür gesetzt hat (schlimm finde ich das sie Bobby Fish, Bray Wyatt, Mercedez Martinez, Bronson Reed erst vor kurzem entlassen haben und die Vertragsabläufe von bspw. Brian Danielson, Braun Strowman, Killian Dain und auch Axel Tischer zugelassen haben) spielt auch damit rein das ich aktuell lieber AEW gucke. Von der WWE ansich kann ich nur nXt sehr gut leiden. RAW kommt mir ein wenig verkümmert vor, was gute Stories angeht.
    Boring!

    wieder gleiches Schemata:
    - Zu viel Drew (Monday Night Drew) - der kotzt mich immernoch an


    - Handicap-Matches - und das seit Wochen!


    - T-Bar und Mace demaskiert und weiterhin als diese unterwegs. Peinlich, das damals als Retribution debütierten nicht direkt angemerkt wurde das es sich um DIE und DIE handelt. Hätte auf jeden Fall Sinn ergeben. So sind Dio Maddin und Dijakovic einfach tot!


    - kein AJ Styles und keine Story um die Tag-Titles (Titel tot)


    - Matches, die aus Interviews rausgehauen werden - unkreativ hoch 100


    - Rhea Ripley als heel ist meeeeeeh, auch wenn die Womans-Division allgemein meeeeh ist.


    - Alexa. Langsam reicht es wirklich.


    Einzig interessant war die Konstellation RKBro (nur dumm das dafür Shelton und Cedric hinhalten müssen - die sind wohl nun endgültig ganz unten angekommen), aber auch das ist nur eine Eintagsfliege. Randy wird wieder turnen und dann geht die Suppe von vorne los.
    Die interessanten Stories fehlen bei RAW gänzlich!!

A N Z E I G E