Beiträge von PrettyFlamingo

    Ich habe mal aus Neugier die Frage:


    Gehen die Eltern eigentlich inzwischen entspannter mit Männern als Erziehern um?

    Bin selbst Erzieher im Kindergarten und hab bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Die meisten Eltern freuen sich, dass die Kinder auch eine männliche Bezugsperson haben und komisch angeguckt oder -gesprochen wurde ich noch nie.

    Irgendwie bin ich mit der Show nicht so richtig warm geworden, obwohl die Card eigentlich viel versprochen hat.

    Wentz gegen Fénix war klasse, richtig guter Opener und für mich das zweitbeste Match des Abends. Tolles Highflying von beiden, die gut harmoniert haben.

    Dann kam Marina Shafir. Warum? Warum nur? Was habe ich getan, dass ich das verdient habe? Match war trotz Billie Starkz kaum auszuhalten, Shafir hat einfach nichts in einem Wrestlingring verloren.

    Das Golden Ticket Scramble Match war halt irgendwie da. Nichts, was in Erinnerung bleiben wird. Einzig dass Maclin wieder Jaxon den Sieg klaut war interessant. Maclin als Sieger freut mich, ich finde den Kerl großartig.

    Shelley beweist dann, dass er auch als Heel toll funktioniert. Wunderbares over the top Heelwork gegen Masha, das Match war dann etwas schwächer als ich erwartet habe, schließlich ist Shelley einer der besten Wrestler aller Zeiten und auch Masha liefert eigentlich immer ab. Es war gut und ich bin gespannt, wie es mit dem Remix Title weitergeht, von daher hat es seinen Zweck gut erfüllt.

    JesSICKa gegen Allie Katch war das Match von dem ich (neben Shafir) am wenigsten erwartet habe - und es hat absolut abgeliefert. Tolles Death Match der beiden, für mich das MOTN. Da waren schon einige wirklich brutale Aktionen dabei, hat mir gefallen. Dass JT Dunn im Aftermath einen Handschlag der beiden verhindert, war auch interessant, könnte noch für Spannungen innerhalb der Unit sorgen.

    Das Three Way Tag Match hat mich dann nicht wirklich überzeugen können. Es war klar, dass OGK ihre Titel abgeben werden, schließlich dürfte es mit ROH bald losgehen und Revolver ist halt deutlich enger mit Impact verbunden als mit dem Khan-Empire. Hier hätte ich mir einen Sieg von Infrared gewünscht, die ich eigentlich ziemlich gut finde. Dan The Dad und Jake Manning waren zwar ganz unterhaltsam, geben mir als Champs jedoch nicht viel. Aber wenn man sich anguckt, wie over die beiden waren, dann war diese Bookingentscheidung wohl doch richtig. Mit dem ABC kriegen sie dann auch gleich interessante Herausforderer und ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Titel im März schon wieder wechseln.

    Trey Miguel gegen JT Dunn war dann ein gutes Match, zum Ende hin vielleicht etwas viel Overbooking, wobei es durch den Auftritt von Maclin dann schon wieder gepasst hat. Bin gespannt, wie es nun mit der Unit weitergeht. Alle vier haben heute verloren, damit kann Stamper unmöglich glücklich sein. Dunn wird seinen Titel sicherlich wiederhaben wollen und auch Trey wird seine Rache an Maclin wollen. Mal sehen, wo das hingeht, Trey hatte hier einen schönen Feel Good-Moment, obwohl er im Match durchaus die heelischen Tendenzen von Impact mitgebracht hat. Maclin als World Champion ist die richtige Entscheidung, der Kerl ist sooooo gut.

    Kenta gegen Bailey war dann das erwartete Strong Style-Match. Für jemanden, der diesen Stil mag, sicherlich ein Leckerbissen, ich fand es phasenweise etwas langweilig, trotzdem war es ein wirklich gutes Match. Es hat nur meinen Geschmack nicht besonders getroffen.

    Das Hell Of War Match war dann ein würdiger Abschluss der Show und stand dem Iowa Deathmatch um nichts nach, was die Härte anging. Swann bekommt seine Rache an Strickland, das hat gepasst. Wobei ich sagen muss, dass ich den Aufbau der Card nicht ideal fand. Ich verstehe, wieso das HOW-Match das letzte Match war, aber gerade durch das Einlösen vom Golden Ticket durch Maclin hätte eigentlich das World Championship Match in den Main Event gehört, so wirkte es eine Stunde vor Ende der Show etwas verschenkt.

    Alles in allem sicherlich ein ordenlicher Event, ich hatte mir aber etwas mehr versprochen.

    03.12.2022

    The Wrestling Revolver

    Season Finale

    Horizon Events Center

    Clive, IA


    Singles Match

    Rey Fénix besiegt Zachary Wentz


    Singles Match

    Marina Shafir besiegt Billie Starkz


    Golden Ticket Scramble

    Steve Maclin besiegt 1 Called Manders, Crash Jaxon, Fulton, Jake Crist, Matthew Palmer & Rocky Romero


    Alex Shelley lässt Masha Slamovich die Stipulation für das Remix Title Match aussuchen, Masha wählt ein Death Match, Shelley sagt nein. Stattdessen wird das Match ein Submission Match.


    Submission Match for the Revolver Remix Title

    Alex Shelley (C) besiegt Masha Slamovich


    Iowa Deathmatch

    JesSICKa besiegt Allie Katch


    Three Way Tag Team Match for the Revolver Tag Team Championship

    DadScout (Dan The Dad & Jake Manning) besiegen Infrared (Logan James & Tyler Matrix), OGK (Matt Taven & Mike Bennett) (C)- Titelwechsel!


    Gia Miller unterbricht die Feier von DadScout und hat eine Herausforderung von Chris Bey und Ace Austin für ein Titelmatch am 4. März dabei


    Revolver World Title Match
    Trey Miguel besiegt JT Dunn (C) - Titelwechsel!


    Nach dem Match schlägt Dunn Trey mit dem Death By Elbow nieder. Anschließend kommt Steve Maclin zum Ring und löst sein heute gewonnenes Golden Ticket für ein Match um die Revolver World Championship ein.


    Revolver World Title Match

    Steve Maclin besiegt Trey Miguel (C) - Titelwechsel!


    Singles Match

    KENTA besiegt Mike Bailey


    Damien Chambers taucht auf und fordert KENTA und Bailey auf, "seinen" Ring zu verlassen. Jon Moxley taucht hinter Chambers auf und schlägt ihn nieder.


    Hell Of War Match

    1. Match: Single Fall - Rich Swann besiegt Sv3rve Strickland

    2. Match: No DQ - Sv3rve Strickland besiegt Rich Swann

    3. Match: Military Medvec-Match - Rich Swann besiegt Sv3rve Strickland und gewinnt damit das Hell Of War Match

    und wenn ich dann darüber nachdenke, denke ich auch gleich immer über meine Lieblingsfrage nach: "Was passiert mit mir nach dem Tod?" Eine Frage für die man leider nicht auf Erfahrungsberichte zurückgreifen kann ;)

    Das ist auch eine Sache, die mich im Moment wieder um den Schlaf bringt. Bzw. bei mir ist es eher die Angst, dass es dann vorbei ist. Ich bin kein gläubiger Mensch und kann nicht wirklich an Wiedergeburt glauben, andererseits ... welchen Sinn hat das Leben, wenn es innerhalb von einem Wimpernschlag (im Vergleich mit dem Alter der Erde gesehen) wieder vorbei ist? Und geht man irgendwo hin, wenn man stirbt und wenn ja, wohin? Oder vermodert man in der Erde, bis man von Würmern und Bakterien zersetzt wird und wirklich nichts mehr von einem übrig ist?

    Der Dezember ist für mich immer die schwerste Zeit des Jahres, wobei dieses Jahr noch mal schlimmer ist als sonst. Da frage ich mich immer, wieso ich nicht einfach in einer intakten Familie aufwachsen konnte, sondern eine Mutter mit mehreren schwerwiegenden psychischen Erkrankungen erwischt hab, mein Erzeuger sich noch vor meiner Geburt verpisst hat und mir meine Mutschüler das Leben zur Hölle gemacht haben. Und jedes Mal, wenn ich ein Haus mit Weihnachtsbeleuchtung sehe, denke ich "Du durftest das nie haben". Nie eine heile Welt, nie Vertrauen gelernt und sozial völlig unfähig. Und es macht mich auch sauer. Immer wieder hab ich den Drang, diese scheiß Lichterketten einfach abzureißen. Weil es einfach nicht fair ist. Die Leute sitzen mit ihren Familien zusammen, lachen, freuen sich, genießen Gemeinsamkeit und Geborgenheit. Und alles was ich hab ist eine leere kalte Wohnung, die außer mir in den letzten zweieinhalb Jahren niemand betreten hat. In der ich alleine hocke, weil ich nicht fähig bin, mit Menschen Kontakt zu halten, weil ich der Welt egal bin. Dazu erwartet meine große Liebe, der einzige Mensch, bei dem ich irgendwas fühle, ihr erstes Kind und ihre Hochzeit steht auch bald an. Was bin ich froh, wenn diese beschissenste Zeit des Jahres endlich vorbei ist und ich nicht an jeder Straßenecke daran erinnert werde, dass ich nie diese Geborgenheit spüren werde. Nunja, wahrscheinlich hab ich einfach nichts snderes verdient, als das, was ich gekriegt habe/kriege.

    Ja, Bully Ray ist für mich der Heel Nr 1 auf der Welt. <3

    Das möchte ich hier noch mal unterstreichen. Ja, ein MJF ist großartig - aber er funktioniert als Heel nur bedingt. Ich will nicht sehen, wie er auf die Fresse bekommt, ich will sehen, wie er gewinnt und welche A-loch-Aktion er dann bringt. Ähnlich wie ein Austin Aries 2011/2012.

    Bully Ray hingegen - ich will einfach sehen, wie Josh ihn zerstört. Er ist so ein widerlicher Bastard, absolut keine positiven Gefühle für ihn. Genau so, wie ein Heel sein sollte. Nicht die coole Art Heel, die Borderline Faces sind, sondern schön oldschool Heat ziehen, so dass die Fans ihm selbst am Liebsten eine reinhauen würden.

    Eine sehr gute Show, die ziemlich im Schatten des Anfangs- und des Endsegments standen.


    Mit letzterem will ich auch gleich anfangen. Wie geil war das denn bitte? Es ist schade, EY zu verlieren. Er hätte noch einige interessante Fehden in sich gehabt, vor allem gegen Maclin hätte ich ihn gerne gesehen. Aber dieses Ende von seinem Impact-Run war stark umgesetzt. Das "I am the designer, but you are the design!" am Ende lässt Cody fucking Deaner (!!!!!) zu einer der interessantesten Personen im Wrestlingbusiness werden. Fantastisch gebookt und bestärkt mich in der Meinung, dass Scott D'Amore der beste Booker der Welt ist. Nachdem Violent By Design in den letzten Monaten eher uninteressant geworden ist, hat man es so einfach wieder heiß gekriegt und ich bin wirklich gespannt, wo die Reise hingeht.


    Kazarian gegen Maclin war ein gutes Match, wobei es mich ein wenig gestört hat, dass es das zweite DQ-Finish in der Show war und mein erster Gedanke war "Khan hat wohl verboten, dass seine Undercarder gegen perspektivische Impact-Main Eventer den Job machen". So wirkt es auf mich, man hat aber das Beste daraus gemacht. Bin gespannt, ob man Kaz mit dem K.I.A. rausgeschrieben hat, oder ob man ihn noch weiter bei Impact sehen wird. Ich könnte es mir vorstellen, denn in den letzten Wochen hat man gar nicht mehr erwähnt, dass Kaz eigentlich bei AEW unter Vertrag steht.


    Deonna gegen Mickie war ein ziemlich gutes Match und auch wenn das Ergebnis zu erwarten war, hat es mich gut unterhalten. Dass Jordynne Mickie zu einem Match bei Hard To Kill herausfordert, finde ich ehrlich gesagt nicht so toll. Es passt zwar, dass Mickie noch ein Titelmatch bekommt, aber einen letzten Titelrun (den ich nun für sehr wahrscheinlich halte) hätte ich nicht gebraucht. Hoffentlich ist nicht Jordynne diejenige, die Mickie in Rente schickt, denn die hat diesen Push nicht mehr nötig, sie ist sowieso schon an der Spitze der Nahrungskette der Knockouts Divison.


    Tasha und Evans streiten sich, die Matches gegen die Death Dollz gehen weiter - whatever. Beide Teams interessieren mich nicht und die KO TT-Titel sind für mich weiterhin verschwendete Sendezeit, so lange die Division aus zwei Teams besteht.


    Moose gegen Gujjar war ein ordentliches Match. Moose ist sowieso ein Gott und Gujjar gefällt mir mit jedem Auftritt immer besser. Der Kerl arbeitet hart an sich und das merkt man. Klar, im Ring könnte er noch etwas flüssiger werden und auch noch ein paar Moves zu seinem Moveset hinzufügen, aber dafür, dass er erst seit drei Jahren im Ring steht, ist das schon mehr als ordentlich. Und die Interaktion zwischen Moose und Joe Hendry war ganz großes Kino, auf diese Fehde hab ich richtig Bock. Wobei Moose eigentlich mal wieder einen Fehdensieg gebrauchen könnte, allerdings sollte Hendry seine erste richtige Fehde seit der Rückkehr auch nicht unbedingt verlieren. Bin gespannt, wie man das lösen möchte. Die Mimik der beiden im Ring gemeinsam war jedenfalls große Klasse und der anschließende Brawl inklusive Gargoyle Spear hat auch gepasst.


    Trey Miguel hat man mit einem kurzen Video interessanter gemacht als er es seit dem Ende der Rascalz je war. Bin gespannt, was man nun mit ihm vor hat, nach diesem Video kann ich mit ihm als Champion schon deutlich besser leben als direkt nach Over Drive.


    "Do you know who I am?" Gott, Bully ist am Mikro immer noch so verdammt gut, man kann glatt vergessen, dass bei seinem Alter eine 5 vorne steht. Wahnsinnspromo, die dort anknüpft, wo er 2014 aufgehört hat. "I screwed Brooke Hogan, too!" ^^ Das dürfte nach Austin Aries' "Brooke, how you doing this?" der zweitbeste Moment gewesen sein, für den Brooke Hogan je gesorgt hat. Und ich muss sagen, diese Promo von Bully hat bewiesen, dass andere Wrestler in anderen Ligen gerne behaupten können, dass sie der Teufel höchstpersönlich sind - gegen diesen Bully spielt jeder die zweite Geige. Hier hat alles gepasst. Die intensive Promo, dass Josh nicht anwesen war, das Match gegen Swann und dann der Totalausraster von D'Amore. Diese Fehde ist das Beste, was 2022 bisher zu bieten hatte und ich kann nächsten Freitag schon kaum erwarten, weil ich wissen will, wie es weiter geht. Auch auf Hard To Kill hab ich alleine durch dieses Match schon richtig Bock, denn ich will einfach sehen, wie Josh Bully nach Strich und Faden vermöbelt. Das hat dieser Scumbag einfach verdient.

A N Z E I G E