Beiträge von Nyx

    Ausnahmen bestätigen die Regel und gerade in der Zeit von 2014-2019 war Bullet Club auf dem Höhepunkt seiner Beliebtheit und somit auch viele ausländische Fans bei Veranstaltungen von New Japan zugegen. Edge hat schon richtig gesagt, dass sich die japanischen Fans anders verhalten und wie sie das tun. Anfangs ruhiger und am Ende werden sie immer lauter, genauso wie sie eher erfolgreiche Moves und Sequenzen mit Applaus honorieren, egal ob Face oder Heel. Trotzdem zeigen sie oft genug Emotionen, aber verhalten sich nicht so wie amerikanische Crowds.


    Edit: Solche duellierenden Chants habe ich selten erlebt. Meistens feuern die Leute ihre Lieblinge an z. B. mit "Okada" oder "Naito" Chants und das war es zum Großteil. Klassische Chants der amerikanischen Fans wirst du da kaum finden und wenn, nur von anwesenden internationalen Fans. Die Wrestler sagen in Interviews selbst, dass die Fans komplett anders sind in Japan und ich meine auch, dass bei einigen Events der WWE in Japan, die Kommentatoren das auch immer wieder erklärt haben.

    Die Fans verhalten sich in Japan allgemein anders als den USA oder Rest der Welt. Derzeit dürfen sie nur klatschen und nicht jubeln in den Arenen, da geht natürlich viel Atmosphäre verloren. Ich empfehle dir ein paar Matches vor der Pandemie anzusehen, da wirst du den Unterschied extrem merken.


    Edit: verdammte Axt, EdgeGF!!!!!!!11111drölf X(

    Ich kann jeden verstehen, der am Anfang etwas abgeschreckt war, was die Wrestler von NJPW angeht. Man muss aber auch sagen, dass AEW seit jeher mit New Japan verknüpft war und auch damals bei All Out sind NJPW Wrestler angetreten. Die Verbindung ist definitiv da. Wären vielleicht ein zwei Vids mehr bei Dynamite Ausgaben besser gewesen, um die Leute dem Publikum näherzubringen, die vorher keine Berührungspunkte mit ihnen hatten? Ja, absolut. Jedoch muss man da auch anführen, dass man das auch selbst tun kann, wenn man wirkliches Interesse daran hat. Clips, Highlight Videos etc. auf YT dauern nicht lange und sind schnell gefunden. Im Informationszeitalter ist es einfach wie nie, an sowas ranzukommen. Ich behaupte einfach mal, wer dafür keine Zeit hat, will dafür keine Zeit haben, weil es ihn nicht interessiert. Das ist auch vollkommen okay, aber da würden auch mehr Clips in der Sendung nichts bringen.

    Fans freuen sich auf das Event, andere sind neugierig darauf und wiederum andere interessiert es nicht. Alles ist vollkommen okay. Ich würde jedem raten, sich darauf einlassen, denn es wird ein PPV mit sehr starkem Wrestling werden.....und hoffentlich noch einem Skit, bei dem Yano auf Danhausen und Hook trifft.^^

    Richtig schöne Rampage Ausgabe.


    Andrade vs Fenix war einfach klasse und würde ich mit ein zwei Minuten mehr gerne mal bei einem PPV sehen. Fenix ist eh über jeden Zweifel erhaben, aber Andrade ist eben auch ein verdammt guter Wrestler. Eingriff von Rush macht Sinn und die neue Faction sieht gut aus. Wenn sie erstmal gegen Death Triangle fehden, können wir uns auf geniales Wrestling freuen.

    Übrigens schöner Plug von Excalibur, als er meinte, dass Andrade so ein gewiefter Geschäftsmann ist, dass das neue Shirt längst im AEW Shop zu bekommen ist.^^


    Promo von Kingston gut wie immer. Cowards Blood ist eine schöne Line.


    Deeb/Martinez vs Luck/Sierra war vollkommen okay für das, was es sein sollte. Bei Hook vs DKC genau dasselbe, kurz, knackig und um Hook weiter aufzubauen.


    Für The Acclaimed Boys...Acclaimed Asses? Wie auch immer.^^ Jedenfalls freut es mich für sie, dass sie auch auf der Card sind, auch wenn es "nur" der Buy-In ist.

    Bei Swerve und Lee ist noch Spannung drin, was absolut logisch ist. Ich musste aber arg schmunzeln, als Swerve Lees "indubitably" nachmachte. Irgendwann wird der richtige Turn kommen und ich freue mich drauf, Swerve sprüht mMn einfach nur so vor Charisma.


    Wheeler vs Cobb dann ein richtig schöner Brawl. Es freut mich, dass Wheeler auch mal Solo zeigen kann, was er drauf hat und man es nicht nur Dax überlässt, auch wenn ich diesen stärker sehe. Cobb ist eh klasse und wurde gut dargestellt. Beim PPV rechne ich aber damit, dass sich FTR die Gürtel holen werden.


    Erneuter Brawl zum Abschluss kann man machen, hätte ich aber nicht sooooo gebraucht, nachdem es bei Dynamite schon einen gab. Einer von beiden hätte mir ausgereicht.

    Bei der Navigation kann ich leider nicht helfen, da ich NJPW World nicht habe.

    Bei Tanshashi lohnen sich alle Matches von ihm gegen Okada. Besonders das Match von WK 10 würde ich da hervorheben, aber auch sein Match gegen Kenny von WK 13 ist absolute sehenswert, vielleicht noch Tana vs Ibushi vom G1 Glimax von 2018, Tag 19. So hast du ihn gegen drei unterschiedliche Gegner, lernst Okada auch noch mehr kennen und kannst damit nichts falsch machen. Sind alles Weltklasse Matches.

    Dachte NJPW World bietet so wie WWE ECW oder WCW Shows, aber kenne das Angebot von NJPW World leider nicht.

    Nee, der WWE gehören ja die alten Shows von ECW und WCW, nach deren jeweiliger Übernahme.

    Auf NJPW World kann man zwar noch Sachen von CMLL und neuerdings eben AEW sehen, aber sonst nur die eigenen Shows. Die Rechte für die Shows von z.B. All Japan aus den 90ern liegt bei Nippon TV. Selbst der hauseigene Streamingdienst von All Japan bietet diese Shows nicht an, weil sie die Rechte dafür nicht haben.

    Selbst Stardom, dass nun wie NJPW zu Bushiroad gehört, hat seinen eigenen Streamingdienst und man kann es nicht bei NJPW World sehen.

    Khan meinte beim Media Call ja auch, dass er z.B. einen Okada am liebsten sehr viel früher in der Show gehabt hätte, aber verständlicherweise nicht ging. Bei dieses Cross-Promotion Sachen ist es extrem schwierig, die Topstars oft einzusetzen. Hätte der Aufbau zum PPV besser sein können? Natürlich hätte er das, aber so wie es jetzt ist, inklusive dem Pech mit den ganzen Verletzungen, bin ich damit dennoch zufrieden und freue mich auf mehrere Stunden richtig starken Wrestlings.


    Jedoch würde ich sagen, dass AEW mit dem Event durchaus neue Leute anlocken kann, nämlich Leute aus Japan. Seit kurzem können die auch Dynamite verfolgen und Khan meinte selbst, dass Japan einer der wichtigsten Märkte ist (Marketing Sprech, ich weiß). Um in Japan etwas mehr Fuß zu fassen etc. ist der PPV also schon geeignet. Ob man damit in den USA mehr Leute zum Einschalten bekommt, ist jedoch eine andere Frage.

    Ich gehe einfach mal davon aus, dass wir hier nicht von Blind Dates reden, wo man die andere Person zum ersten Mal sieht, sondern normale Dates. Die ergeben sich ja meistens erst, nachdem man sich vorher schonmal miteinander bekannt gemacht hat und man sich ansatzweise attraktiv findet. Dann sollte sich die Frage gar nicht erst stellen müssen oder im besten Fall sollte es deinem Gegenüber überlassen werden, ob diese das sagen möchten oder nicht und wann sie das sagen möchten.


    Da gibt es jedoch auch keine perfekte Lösung. Jeder Mensch ist anders, manche gehen damit offener um, andere nicht, wieder andere sind vorsichtiger aufgrund schlechter Erfahrungen etc. Meiner Meinung nach sollte/müsste sich das einfach organisch ergeben im Gespräch und wenn es da nicht zum Thema wird, wäre es auch nicht schlimm, weil es nicht meine Aufgabe sein sollte, dass sich mein Gegenüber sofort offenbaren muss.

    Das ist natürlich nur meine Sicht und ich habe bisher selbst keinerlei Erfahrungen in so einer Situation gehabt, kann da also nur sagen, wie ich das machen würde. Ob das so gut ist, müssten andere beurteilen, die da mehr Erfahrung haben.

    Britt Baker hatte darauf eine der passendsten Antworten parat.^^


    Zu dem Post darüber noch: Es mag ja richtig sein, dass sich jede Person für seine Überzeugungen politisch einsetzen kann. Jedoch gibt es da auch ein großes Aber, was unterschlagen wird. Diese Überzeugungen müssen im Einklang mit dem Recht und Gesetz des jeweiligen Staates stehen, Menschenrechte kommen noch hinzu.

    Das ist alles viel zu schwarz/weiß, simpel und nicht zuende gedacht.

    Wer sind eigentlich die Christen und die Muslime? Das ist doch keine homogene Masse oder sind alle Gläubigen, die einen Rechtsstaat als diesen anerkennen, keine richtigen Gläubigen mehr und nur wer einen fundamentalistischen Gottesstaat will, ist ein "echter" Christ/Muslim etc.?

    Dass es anscheinend ausreicht, wenn irgendwer irgendetwas Legitimation zuspricht und das so funktioniert, dürfte Leute wie "König" Fitzek freuen, ist aber fernab jeglicher Realität.

    Tut mir Leid, ich bin aus der Diskussion raus. Das ist fundamentalistischer Weltanschauungs Nonsense, Absolutismen und "ich glaube/will das so, also ist das so" Argumentation, wogegen man wohl nicht ankommen wird.

    Für mich stellt sich die Frage, wie es danach weitergeht mit den Gruppierungen. Ich nehme einfach mal an, dass Blood'n Guts das Ende der Fehde sein wird.

    Santana/Ortiz sollten danach auf die Tag Team Gürtel gehen. Eddie hätte ich eher wieder gegen Punk gesehen, aber aufgrund dessen Verletzung, wird das nichts. BCC gegen HoB hätte ja auch was.^^ Bei der JAS fallen mir danach auf Anhieb auch keine passenden Gegner ein.

    Vielleicht ziehen sie die Fehde noch etwas länger, Sammy/Tay sind gerade erst wieder dazugestoßen und man kann da sicher noch einiges rausholen. Eventuell sogar ein Title Match von Mox vs Jericho bei einer Dynamite Ausgabe. Mal sehen, ich bin gespannt auf das Blood'n Guts Match. Dieses Mal aber mit weniger auffälligen Polsterungen am Boden, sollte erneut jemand vom Käfigdach fallen.^^

    Noch mehr Absolutismen gehen ja fast gar nicht mehr, puh.

    Das hat schon was von religiösem Fanatismus und wirkt auf mich arg gefährlich.

    Ob die eigene Religion eine Lebensordnung ist oder nicht, entscheiden die Leute immer noch selbst und für sich. Nicht jeder Jude lebt nach der Halacha, nicht jeder Muslim nach der Scharia und nicht jeder Christ nach den 10 Geboten und der Bibel. Du redest von Fundamentalisten, aber die machen nunmal nicht die Mehrheit der Religionsangehörigen aus. Jeder Mensch hat das Recht seine Religion so auszuleben, wie er/sie möchte, solange sie nicht gegen die Gesetze im eigenen Land verstoßen. Wenn man da jetzt aufschreien will, dass man durch den Staat unterdrückt wird, weil man bestimmte menschenverachtende/-unterdrückende Riten/Traditionen nicht mehr ausüben darf, ist irgendwas falsch.

    Solche fundamentalistischen Gottesstaaten gibt es zum Glück kaum auf der Welt.

A N Z E I G E