Beiträge von Mt1910

    1-.

    Minus wegen dem Damenmatch und auch der Mainer hat mich dann ein ganz bisschen weniger abgeholt als erhofft.


    Apropos durchatmen: Ich finde es hätte dem PPV gut getan wenn man nach der Ringglocke ein bisschen länger am Ring geblieben wäre um die Sieger zu feiern und kurz durchzuschnaufen. Denke eine halbe Stunde mehr dadurch wäre doch voll in Ordnung gewesen.

    Ganz ganz schwierig. Am meisten überrascht hat mich Ospreay/Cassidy.


    Habe mich am Ende für das JAS/Suzuki gegen Kingston/Yuta/Umino Match entschieden.

    War Wahnsinn mit der Crowd. Gänsehaut pur.


    Wenn die Verletzungen und bzw das aklimatisch wirkende Ende nicht gewesen wären, wäre es wahrscheinlich das Tag oder das IWGP Titel Match geworfen.



    Im großen und ganzen war alles einfach auf top Niveau.

    War auch mein Gedanke:


    Egal wer gewonnen hat: Alle Wrestler wurden stark dargestellt.

    Zum Beispiel im Opener:

    Shota Umino hatte eine richtig starke Phase und kassiert von Jericho den Judas Effect und dann den Pin. Finde ich als Matchstory absolut plausibel und schwächt ihn keineswegs, da da einfach Jerichos Ringerfahrung gesiegt hat.


    Jericho im Moment sowieso sau stark.

    Die Show war nichts als Liebe für Pro Wrestling. Jedes Match hat mich abgeholt, auch die wo ich es vorher nicht gedacht habe.


    Von Cassidy war ich absolut positiv überrascht.


    Mit PAC als Sieger des All-Atlantic Titles hätte ich nie gerechnet. Finde aber auch durchaus verdient.

    Miro eventuell zum House of Black? Würde da sicher gut rein passen.


    Was hat der Ref da eigentlich im Tag Match gemacht?

    Fan verletzt? Das habe ich nicht mit gekriegt.

    Ich hoffe, bei Bobby ist nichts langwieriges passiert. Dachte eigentlich, das wäre "nur" eine Wunde, aber laufen konnte er ja auch nicht wirklich.


    Im Main Event hatte ich mir ein bisschen mehr Wrestling erhofft. Aber das darf Gresham dann wahrscheinlich den heute anwesenden Zuschauern zeigen.

    Irgendwie plätscherte die Ausgabe für mich so vor sich hin.


    Battle Royals sind einfach nicht so meins. Überall Leute aber irgendwo passiert wirklich was. Aber: Geschmackssache.

    Positiv hier: Swerve eliminiert Keith Lee.

    Zwar mag ich die beiden als Team aber würde Strickland lieber als Singles Wrestler sehen.

    Kann mir aber eigentlich nicht vorstellen, dass die beiden vorschnell getrennt werden, kommen ja gut beim Publikum an.


    Auf Page/Okada freue ich mich richtig!

    Aber auch allgemein auf den Forbidden Door Event, obwohl ich noch nicht allzu viel NJPW verfolgt habe.


    Auf Wardlow im TNT Ttelgeschehen bin ich gespannt. Hoffentlich ist der Schrott von vorher vorbei (den TNT Titel betreffend).


    Das die Ausgabe eventuell schwächer wird war zu erwarten, weil sicherlich die ein oder andere Umstellung geschehen musste. Nächste Woche wird hoffentlich wieder durchgestartet.

    Ich meine Necro hätte damals schon in einen von den TJ-Dokus gesagt, dass er gar nicht aufhören könnte mit Deathmatch Wrestling oder Wrestling im Allgemein weil er sonst nicht wüsste wie er seine Rechnungen bezahlen soll.

    Bin mir gerade nicht sicher ob es wirklich in der Doku war.

    Denke auch eher, dass er quasi aus der Not heraus antritt.


    In dem Ring gehört er meiner Meinung nach nicht mehr.

    So, habe mir doch beide Veranstaltungen angeguckt um mir selbst eine Meinung zu bilden.

    Kenne aus dem Deathmatch Bereich hauptsächlich einige CZW Sachen aus den 2000-2010 Jahren. Alles was ich später vereinzelt gesehen habe fand ich immer recht schwach, weil da immer recht schwache Worker im Ring standen.


    Hier bin ich vor allem vom COS Event recht positiv überrascht. Es werden richtige Matches geworkt, und sich nicht nur auf heftige Bumps oder Spots konzentriert. Finde das auch den einzigen Weg um Deathmatch Wrestling heutzutage interessant zu gestalten.


    Weil ganz ehrlich: Wie will man denn diese sicken Sachen von dem frühen TODs toppen ohne sich wirklich unkalkulierbaren Risken auszusetzen?


    Ich fand das hier wirklich eine der gelungeren Veranstaltungen der post 2000er Jahre. Gebe aber auch zu ab da nicht mehr viel gesehen zu haben.


    Schwächen gab es aber natürlich trotzdem, wie zum Beispiel das selbst durch die Scheibe springen im Mainevent.

    Dafür fand ich das vorherige TT Match schon ziemlich stark.


    Finde im allgemeinen auch, dass die Events hier ein bisschen zu schlecht weg kommen, wenn natürlich trotzdem Luft nach oben ist.

    Klasse Opener! Mag auch diesen Stil des Tag Team Wrestlings. Den Vieren könnte ich stundenlang zu gucken.


    Das mit Punk ist so Schade... Hab mich so auf seinem Titelrun gefreut. Hoffentlich ist er nicht zu lange weg.

    Hatte erst Schiss, dass er aufhören will.

A N Z E I G E