Beiträge von Awakening

    Ist AEW nichts für dich?:)

    Doch, doch schaue ich ja auch.

    Schaue auch WWE inzwischen ein wenig bzw picke ich mir da eher die Rosinen raus.



    Sie müssen gar nichts, das ist der Punkt.

    Ja stand Heute.

    In den 80ern und Anfang 90ern. Ussten sie auch nichts bis die WCW sie abgehängt hatte.


    Was ich damit sagen wollte ist nur weil es heute so ist und es so scheint als ändert sich nie etwas dahin gehend so ist das nicht der Fall .

    So oder so werden sich die Zeiten sich ändern.

    Wenn die Konkurrenz die WWE dazu nicht zwingt, dann halt der Zeitgeist, die Quoten, Ticket Verkäufe oder andere unverhersehbare Dinge.😉

    Ich mag Regal sehr aber soweit oben leider nicht.


    2008 war auch das erste Jahr wo das WWE Produkt meiner Meinung nach spürbar schlechter wurde.


    Der Satz "dies war eine bewusste Entscheidung" in zusammenhang mit PG dessen Ära am 22.Juli 2008 begann werde ich nie vergessen.

    Spätestens da war das Rock n' Roll Gefühl vorbei,alles wurde hinterfragt und "cool" gemacht für eine andere neue Generation.


    Ich will sicherlich nicht alles schlechter reden als es war aber da fing es an dass sie mich mehr und mehr verlieren dessen Spitze 2010 war wo ich dem Produkt gar nichts mehr abgewinnen konnte und angewidert war.


    Teilweise wurde es einige Jahre später noch schlimmer.

    Aber obwohl es bis heute für mich nicht ganz überwunden ist und es sich immer noch oft künstlich und falsch anfühlt was die WWE gab es die letzten Jahre immer wieder Lichtblicke die aber auch oft schnell wieder zerstört wurden.


    Ich sag es mal so wenn man mit dem Produkt mit gewachsene ist von Ende der 80er, über die 90er und der attitude Ära, und ruthless aggression mit gemacht hat so konnte und kann man bis heute irgendwie schwer einfach 15 Schritte zurück gehen.

    Besonders wenn die Company so tut als sei man von den Match Arten noch in der attitude oder RA Ära.


    Hätte man den Weg zu 100% vollzogen und man hätte ein PG Programm aufgezogen was dem Anfang der 90er Jahre gegelichen hätte wäre der cut klar gewesen und zumindest ich hätte mich damit besser anfreunden können.


    Aber Wein (Hell in a Cell) ankündigen und Wasser (DQ finish im HiaC, kein Blut, nur Gimmick ppv usw) ausschenken, nein damit kam ich nie klar.


    Damit hatte die WWE einen Zahlungs kräftigen hardcore fan weniger und bin damals ab 2008 Dank premiere bis 2011 zu TNA abgedankt und danach immer weniger Wrestling intensiv verfolgt wenn auch nie ganz abgebrochen.


    Ich glaube mit einem sanfteren cut also TV14 und PG oder das PG Programm so anzupassen dass es meiner Ansicht nach passt wäre besser gewesen.


    Nicht dass sich hier jemand angegriffen fühlt weil er mit wwe immer zufrieden war oder speziell in dieser Zeit.

    Das hier ist absolut und höchst subjektiv.


    Die WWE meinte zu diesem Zeitpunkt oft in Interviews dass das Business sich verändert hatte und sie es deswegen verändert haben.

    Ich habe darauf oft und gerne gesagt dass das Quatsch ist denn "sie waren Das Business" und haben es bestimmt.


    Sie könnten wenn Sie wollen würden, ich glaube Sie müssen aber erst dazu gezwungen werden wie 1997 damit Sie das Produkt komplett auf links drehen.


    Klar Zeiten ändern sich und das war auch anno 1997 so oder auch 2008 aber Zeiten ändern sich immer und immer wieder.

    Nichts ist für die Ewigkeit und ich würde meinen candy ass darauf verwerten dass es einen radikalen Umbruch irgendwann nochmals passiert.


    Nicht heute und nicht morgen, sicher nicht heute oder morgen aber irgendwann.


    Mit "wrestlefest" ist das Fanfest vor der Veranstaltung im Jahr 2004 in der Frankfurter Festhalle mit gemeint.

    Stimmt daher so.

    Ich denke Watdlow würde bei WWE in einer ähnlichen Rolle und in einer ähnlichen Card Region agieren.

    Für ihn freue ich mich dass WWE anscheinend Interesse hat.


    Da er so seinen persönlichen Marktwert hoch treiben kann.

    Wie viel man davon halten kann wenn er sagt er bleibe Siebe ganze Karriere bei AEW das weiß ich nicht denn man weiß nie was in der Zukunft passiert und wie man behandelt wird.


    Loyalität im allgemeinen ist aber eine gute Sache.

    Ob ich ihn jetzt aber bei WWE oder AEW sehe ist im Grunde egal da er in beiden Companys bestehen kann.

    Das ist schlicht gelogen. Deine Timeline war mehr voll mit AfD Inhalten. Ist zugegeben sicherlich mindestens 3-4 Jahre her. Aber ich weiß es zu 100%, das es so war. Zu den anderen Punkten äusserst du dich ja auch nicht. Schade das du nicht mal die Courage besitzt zu deinem Weltbild und deinen Meinungen zustehen.


    Ich will diesen Thread hier nun aber auch nicht mit persönlichem Kleinkrieg verunstalten. Ich hoffe einfach das die Leute spätestens nächste Woche ihr Buch in der Hand halten.


    Dass mit den AFD Inhalten stimmt definitiv, ich bin eher SPD/Links Wähler zugegebener maßen und ich denke jeder hat das Recht das zu wählen was er mag und das auch zu posten.

    Ich hatte damals Bedenken unter einigen Postings geschrieben und wurde darauf hin von ihn als Freund entfernt.


    Joa auch sein gutes Recht,aber cool ist das nicht.


    Naja...

    Auf eine Aktion folgt meistens eine Reaktion.

    Wolfgang Stach in zusammenhang mit Wrestling halte ich in guter Erinnerung.


    Alles andere verdränge ich lieber, aber jeder wie er meint.


    Wünsche allen viel Spaß mit dem Buch, sollte es sich wirklich lohnen könnten Leute ja ihre eindrücke mal hier schildern.

    Bottomline lief bei uns auch die meiste Zeit auf Premiere.


    Vintage collection mit Mean Gene war eigentlich ganz gut aber war wie this week für mich auf eurosport ein graus.


    Ich mochte damals immer die deutschen Kommentatoren eigentlich schon immer.

    Aber mit diesen Bruns und diesen Harry Weber konnte ich mal gar nichts anfangen und mit deren billigen jokes auch nicht.

    Dir stimmen wollten für mich auch irgendwie nicht passend sein.


    Klar absolut subjektiv aber für mich hat es so vintage collection madig gemacht.

    Ich überlege aber gerade und glaube eine zeitlang lief es auch auf Premiere bzw sky und da gefiel es mir besser

    Ach diese 5* Match gequatsche konnte man doch noch nie ernst nehmen.


    Wrestling bzw bei Wrestling Matches verhält es sich doch wie bei Essen, Musik, Filme, Kunst, Sport oder Videospiele alles Geschmackssache.


    Für einen ist die italienische Küche mit pasta und Co. das Weltbeste, der andere feiert AC/DC als die beste Band, wiederum andere sagen das wrestling ala Kenny Omega das beste ist.


    Ich mag omega matches sehr aber ziehe die main event matches wenn ich eine top Liste machen würde von Hogan immer vor 🤷‍♂️ alleine von intensität her usw.


    Brock Lesnar möchte ich persönlich aus vielen Gründen 2002-2004 mehr als heutzutage.

    Hat nicht nur was mit seinen matches heute zu tun.

    Aber im Moment ist er meiner Meinung nach wieder besser als zuletzt.


    Egal wen oder was ihr gut findet lasst euch nicht beirren nur weil jemand im Internet meint dies oder jenes sei das/der/die Beste.


    Alles subjektiv

    Dezember 2000 lief die letzte Smackdown auf TM3. Weiß noch wie entsetzt ich war dass damals einfach nichts mehr kam. Soweit ich weiß kamen dann die PPVs (ohne Big 5) noch auf Premiere und Ende 2002 dann wieder Raw, Smackdown und die ganzen B und C-Shows auf Premiere

    Smackdown kam erst im März 2003 wieder auf Tele 5 und das mit der 6 Stunden smackdown Nacht damit man wieder in die storyline reinkam, der beginn war dann halt kurz vor dem rumble und ging bis kurz vor Mania.


    Also gerade während der Attitude Era hätte man den Fans mehr bieten können, für mich war das zwar der Horror aber die meisten Fans waren doch begeistert von der Zeit damals. Dass man da kein halbwegs vernünftiges Arrangement finden konnte ist doch ein Witz.

    Nunja das gilt zwar für die USA aber nie für Deutschland.

    Die WWE war nicht nur wegen TV Problemen recht out in Deutschland sondern vielen gefiel die neue Ära damals nicht.

    Die deutschen waren damals definitiv konservativer was das Wrestling anging.

    Ich hörte oft die Kritik dass in der Federation viel zu viel geredet werden würde, Leute mit diesem sex sells, fluchen und den aktuellen Stars nichts anfangen konnten.


    Klingt heutzutage komisch aber zumindest in meiner Bubble also bei Freunden und Familien und bei den casual Zuschauern was man so mitbekam ging das so.

    Die Leute hier lieben ihren strahlenden Helden Bret Hart und das comic hafte der frühen 90er Jahre.


    Die meisten wechselten deshalb ja auch zur WCW, so daß die WCW bis zu ihren tot die klare Nummer 1 in Deutschland war.

    Was viele zudem heute nicht wissen ist dass der letzte kommerziell erfolgreiche PPV von der Liga aus Atlanta in Deutschland über die Bühne ging und das sogar in meiner Heimatstadt mit dem Millennium Final.


    Die WWE war damals in allen belangen unterlegen in good old Germany.


    Ich mochte um es klar zu stellen immer beide Companys und auch heute ist es so dass ich WWE und AEW mag auf ihre Art und weisen, die graben Kämpfe empfand ich immer schon als albern.

    Machen doch alle Ligen Spaß mal mehr und mal weniger.

    DSF Action war schon geil und die Zeit will ich nicht müssen auch wenn mane lieblings Zeit irgendwie die Zeit zwischen 1993 bis 1996 auf RTL 2 war. Die schrecklichste Zeit war die von Ende 1998 bis Ende 1999 also der zweite RTL2 run.


    Als die Chef Etage ausgetauscht wurde bei RTL2 was kurz nach dem neuen RTL2 WWF Deal geschah war es im Grunde auch schon wieder vorbei mit der Federation auf RTL2 da die neue Chef Etage kein Interesse am wrestling hatte.


    Die Raw is War erst Ausstrahlung statt um 22:05uhr um 00:00uhr,dann 00:45uhr,zu 02:00uhr und dann sogar 03:00uhr nachts auszustrahlen war an Lächerlichkeit und Ignoranz von Seiten RTL2 einfach nicht zu toppen.


    Ich mein sie hatten ein Produkt was in den USA hotter den je war und auch Ende der 90er war alles was aus den USA kam "cool" man hätte dem Produkt nur die richtige Aufmerksamkeit geben müssen und das hätte auch mit dem strengen jugendschutz geklappt.


    Auch wenn der PR Auftritt von The Rock bei peep irgendwie passte in der attitude Ära damals so war es irgendwie bezeichnend.


    Da hatte die WCW definitv die bessere Heimat damals beim dsf.

    WWF auf TM3 (mitten drin statt nur dabei) aka der "Frauen Sender" hat es aber für gemacht und hat die WWF mit viel Liebe ausgestrahlt,leider aber nur ein knappes Jahr.

    Die Federation war dem kleinen Sender wohl zu teuer.

    Das Gimmick von Brian Christopher hat ja mittlerweile Austin Gunn bei AEW übernommen :lol:

    Natürlich hatte Grandmaster Sexy etwas...aber der war viel zu wankelmütig und unzuverlässig, konnte nicht mit Druck umgehen.

    Brian Christopher war ein Phänomen.

    Ein auf dem dritten Blick phänomen.


    Wenn man an Wrestler denkt die gut ankamen sowohl als heel als auch face denkt man selten an ihn aber wenn man fragt wer oft unterschätzt und beliebt ist bzw war kommt Brian Christopher recht häufig vor.


    Und es stimmt er konnte im Ring mehr als bestehen(1997-1998 hatte er viele sehr gute matches in der light heavyweight division) , hatte als Heels eine richtig ekelige Art gespielt bzw ansich und als face absolut gute Laune mit Scotty verbreitet.


    Ich erinnere mich gelesen zu haben dass auch hier 2004 auf moonsault als er zurückkehrte für kurze Zeit viele sich freuten.


    Schade fürs wrestling und absolut tRurig für ihn, seinen Vater und seinen ganzen Familie und Freunden dass er mit seinen Problemen nicht klar kam.


    Hätte gern noch viel mehr von ihn gesehen.

    2009 hatte ich mal mit Scotty nach einer Show ne viertelstunde gequatscht und er sagte auch dass er die Zeit damals mit Brian vermisse (damals lebte er noch) aber er mit ihm nicht mehr im Tag team auftreten könne da er die Gefahr sah dass er Probleme importieren könnte und dies wolle er für sich und seinen liebsten absolut vermeiden.


    Ich denke dass kann man gut verstehen und hat was von "bloß nicht mit den falschen Leuten abhängen auch wenn sie damals deine freunde waren aber heute andere menschen sind"

    Im Grunde geht es hier ja um "was wäre wenn?" und ich finde wenn man es aus der Sicht der WCW Fans sieht dass Steve Austin diese eine Chance gewesen wäre.


    Man stelle sich vor Steve Austin wäre bei WCW geblieben und hätte dort sich auch entwickeln dürfen.

    Sicherlich wäre es dann trotzdem anders für ihn gelaufen.

    Besser?

    Schwer vorstellbar.

    Schlechter wenn er seinen Charakter mit gestalten hätte können?

    Möglich aber nicht sicher.


    Sicher hingegen wäre aber dass die WWE es definitiv damals noch schwerer gehabt hätte.


    Wer wohl die den Platz (nicht die Rolle da ich denke einen anderen stone cold hätte es nicht gegeben in der WWF) eingenommen hätte?

    Vielleicht wäre Bret Hart dann geblieben?

    Shawn Michaels hätte weiter durchgezogen oder Triple H wäre schneller nach oben gekommen?


    Oder jemand ganz anderes?


    Wrestler der damaligen Zeit die MB als Projekte ansah die aber nie bis zum Ende entwickelt wurden aber wo es zumindest die Möglichkeit gegeben hätte waren für mich Leute wie Ken Shamrock, Ahmend Johnson, Billy Gunn oder auch Owen Hart.


    Bei Ahmend Johnson wissen wir ja dass er unsauber gewrestelt hatte und anscheinend auch die Einstellung nicht die beste war, owen wurde lange Zeit veebooked und über das Ende müssen wir nicht sprechen da es ja bekannt ist was geschah.


    Bleiben Ken Shamrock und Billy Gunn.

    Ich weiß dass die WWE öfters über einen möglichen main Event push gedacht hatte aber es immer intern stimmen gab die dagegen waren.

    Die Größe, Loyalität, gut im Ring usw hatte Gunn ja, ein vernünftiges Gimmick wäre wichtig gewesen etwas wie The One Billy Gunn nur kam dieses gimmick zu spät in seiner Federation Karriere.


    Bleibt Ken Shamrock wo ich zwischen 1998 und 1999 hätte drauf Wetten können dass dieser irgendwann WWE Champion werden würde.

    Er war nämlich cool, passte in die damals aktuelle Generation, war modern, hatte einen Look, war für im Ring und auch beliebt.

    Er war irgendwie von heute auf morgen weg und aus dem Sinn.

    Ich bin mir gerade gar nicht sicher wie er aus den shows verschwand?

    Verletzung, keine Ideen, gab es Stress?

    Müsste ich nachschlagen bin mir gerade nicht sicher und denke es war ne Verletzung aber dass sein vertrag nicht verlängert wurde bzw er entlassen wurde kann und konnte ich nie verstehen.


    Einige Jahre später wie 2004 hätte er genügend Platz gehabt zb bei Smackdown wo nach dem Weggang von Lesnar und der Pause von Angle eine riesige Lücke entstand und zudem wäre es auch 2002 mit ihm sicher noch interessanter gewesen als ohne hin schon.


    Lesnar vs Shamrock

    Shamrock vs Angle

    Benoit vs Shamrock

    Shamrock vs Cena

    Guerrero vs Shamrock

    Edge vs Shamrock


    Dazu mögliche multi men Matches.


    Achja was es alles hätte geben können?😅

A N Z E I G E