Beiträge von TAP or SNAP

    Matt Hardy bei Unrestricted jetzt auch auf YouTube:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Interessant, was er zu den Unterschieden der AEW und IMPACT/WWE-Fanbase sagt. Matt Hardy ist ein guter und sympathischer Typ, ich bin froh das er bei AEW ist und bin scheinbar einer der wenigen, der mit seinem Stable kein Problem hat.

    Es würde mich natürlich freuen, wenn die Hardy Boyz irgendwann ihr finales Match bei AEW bestreiten, und mit den Bucks hat man die perfekten Gegner. :)

    Definiere halt Qualität klarer, bevor mit chinesisch ankommst. Qualität in Sachen Wrestling? Intros? Promos? Storys?


    Und von 2006 bis 2013 sah man auch in Sachen Optik/ Look gut aus, das hätte sich nicht vor AEW verstecken müssen. Vor allem wenn man im Vereinigten Königreich war (mit vollem Haus) hatte man "die Optik/den Look".

    Lies meinen Beitrag, da schreibe ich, das AEW in allen Bereichen besser AUSSIEHT und auch QUALITATIV besser ist als alles was TNA je gemacht hat. Wie deutlich soll ich das noch definieren? ;)


    Nein, man hatte nicht von 2006 bis 2013 einen Look auf dem Level von AEW, das ist glatt gelogen mein Lieber. Ja, die Hallen im UK waren voller, sahen ein wenig besser als die I-Zone aus, kamen aber dennoch nie an den Big-Time-Look der WWE oder jetzt AEW ran. Das TV-Produkt sah zeitweise immer wieder garnicht so verkehrt aus, aber die kleine Halle, die wenigen Fans, keine Indy/ECW-Stimmung, sehr viel Trash, das alles war sehr weit weg von dem, was man immer wieder mal sein wollte.

    Und ich sage das nicht um TNA-Fans zu vergrätzen, ich war selber einer. ;)

    Das einzige, wo ich TNA wirklich auf einem Level mit dem Marktführer sehe bzw. sah, waren die Videos wie HudE richtig schreibt, die hatten wirklich sehr oft eine verdammt hohe Qualität.


    Ich habe meinen ursprünglichen Post auch nicht verfasst, um Dinge zu vergleichen, die man nicht 1zu1 vergleichen kann oder um mich über TNA lustig zu machen, es war vielmehr eine Würdigung für das, was AEW in der relativ kurzen Zeit erreicht hat. Natürlich erfindet AEW das Rad nicht neu, das habe ich allerdings auch nie behauptet und natürlich profitiert AEW heute von den Experimenten seiner Vorgänger.

    Da wäre ich tatsächlich vorsichtig und das sehe ich nicht so klar. TNA hat, wie der Guru schon geschrieben hat, viele Dinge gehabt die Eindruck gemacht haben.


    Auch in der breite der Spitze war TNA zeitweise besser besetzt als die WWE heute.

    Nein, einfach nur nein.

    Mein Statement war, das AEW optisch in allem besser aussieht als TNA, und das die Qualität in jedem einzelnen Bereich bei AEW sehr viel höher ist als sie bei TNA zu deren besten Zeiten war, und dazu stehe ich.

    Als TNA-Fan der fast ersten Stunde kann ich mir das erlauben, so ein Urteil zu fällen, denn I saw the good shit, the bad shit and the shit in between. ;)


    PS:

    Es geht mir nicht um "kurzfristig einen Eindruck machen", das erreicht man mit den simpelsten Methoden und sagt nichts über die Qualität aus.

    Meine aktuelle Lektüre hat über 700 Seiten, und ich blicke jetzt schon wehmütig dem Ende entgegen.

    I feel your pain.

    Unter einer gewissen Seitenanzahl lass ich mich garnicht mehr auf "Experimente" ein. :cowboy:


    Johnny Mundo hat sich zu seiner Entlassung geäussert, guter Typ.


    “I want you all to know how grateful I am for the support you gave me during this past run with WWE. I also want you to know that I did in fact receive a phone call from John Laurinaitis during which he told me that my services as a talent were no longer required by WWE. I didn’t even get a ‘best of luck in your future endeavors.’ I mean, if you’re gonna let me go, at least hit your catchphrase, right?

    “I don’t know if it’s something that draws people to professional wrestling or it’s something that happens to people when they’ve been in the business a long enough time but my mind always races toward ways to pop the crowd, even at my own expense. The whole idea of making yourself look bad to make someone else look good is a strange thing but, for me it’s such an important part of what I do. It’s a foreign concept to so many people. I think that’s why this past run with WWE meant so much to me.

    “I saw and spoke to people that I hadn’t seen in 10 years. The chance to reconnect with old friends, make new friends, work with some of the best production people in the business, some of the best professional wrestlers in the business… I mean… the whole thing was nostalgic. It brought me back to how I felt when I was brand new to the business. I was always so nervous. I just wanted to do everything right, you know? I would do things like get to the arena super early all the time, which actually just gave me more time to be nervous.

    “There was one time in particular I remember I was standing there in the ring, hours before doors, looking out at all the empty seats thinking ‘in a couple of hours, this place is gonna be packed and there is going to be a person in every one of those seats, all staring at me, expecting me to do stuff. I gotta get better at stuff!’ And I think maybe the most important thing I learned during my first run with WWE is it’s not the stuff that people go to see wrestling for, it’s the stories. We’re storytellers.

    “Now, I happen to be a storyteller who takes a lot of pride in being able to do the flips, the tricks, the kicks, and the hair whips. But those are just tools. The moves, the ropes, the ring, the mic, they’re all just tools used by those who practice the art of professional wrestling to tell stories. And, the great thing about being a storyteller is when one chapter ends, another begins.”

    Quelle:

    https://www.cagesideseats.com/…john-morrison-wwe-goodbye


    Tony Khan, bitte Checkheft öffnen und Johnny mitsamt Frau einkaufen, danke. ;)

    Verstehe nicht, weshalb du hier Nyla Rose auf eine Stufe mit Nia Jax stellt.

    In meinen Augen ist Nyla durchaus eine passable Wrestlerin der dieser Vergleich nicht gerecht wird.

    Ich gebe zu, das der Vergleich ein wenig unfair ist, da Nia wirklich auf allen Ebenen sehr schlecht ist, und auch wesentlich länger dabei ist als Nyla.


    ABER:

    Nyla hat sich in 3 Jahren nicht groß verbessert, Vickie an ihrer Seite macht die Sache nicht besser, sie zeigt keine guten Matches, bestenfalls ein durchschnittliches, ihre In-Ring-Work bzw. die Moves die sie benutzt machen oft keinen Sinn oder sehen sch... aus und ich skippe inzwischen alle Matches mit Nyla-Beteiligung, ausser wenn ich eine ihrer Gegnerinnen sehen will...und das sagt bei mir schon was aus, wenn ich etwas skippe.

    Halbwegs passabel würde ich gelten lassen, aber dagegen steht bei mir kaum Verbesserung in fast 3 Jahren.


    Dennoch, es war ein unfairer Witz, Nia Jax ist um Lichtjahre schlechter.

A N Z E I G E