Beiträge von Im back

    Ich fand die Ausgabe etwas schwächer als sonst. Aber bei AEW ist das Jammern auf hohem Niveau.

    CM Punk wieder am Pult.

    Ja er macht das extrem gut aber langsam hätte ich echt gerne eine Fehde. Bin vielleicht zu ungeduldig und man baut langsam was auf. Immer Am Pult Mittwochs und Freitags dann ein Match ist mir auf Dauer zu wenig.

    Der Opener war richtig stark und ich hoffe aufgrund des Nickens von Black auf Dante als erstes House of Black Mitglied.


    Das man die gebotchte Powerbomb mir einbaut fand ich super und die Kliq gegen DO war sehr stark.

    Der Kuss der DO an Cole war super witzig 😂.

    Den Run In von JB hätte ich nicht unbedingt gebraucht, die Heels dürfen auch gerne mal triumphieren, aber gut logisch war es zumindest.


    FTR als AAA Champs war sehr überraschend aber ne coole Idee.

    Gut auch dann die Erklärung mit MJF, so geht Storytelling.Wenn FTR wirklich die Notlösung waren dann noch mehr Respekt für die Kreativität.



    Inner Circle gg ATT dann wieder ein guter Insult Trade. Jericho ohne PG ist einfach Savage. Lambert auch wieder sehr stark am Mic. Das ATT ist so krass unsympathisch das ist richtig gut.

    Das Damenmatch zog sich etwas aber wurde gegen Ende besser.

    Der Muta Lock ist ein geiler Move.


    Der Mainer war klasse hab mich auf das Match gefreut und wurde nicht enttäuscht.


    Beim Turnierbaum war ich kurz sehr enttäuscht.

    Sehr unprominent besetzt aber mit den Rankings ergibt das schon Sinn. Außer Danielsons Teilnahme natürlich aber gut.


    Ach ja der Moxley Squash war ja mal total unnötig. Was auch immer das sollte.


    Die Promo von Page war stark.

    Sein Charakter ist sehr bodenständig und das hat er richtig gut rüber gebracht.

    Ich verstehe jeden der im Wrestling larger than life Gimmicks bevorzugt aber ich finde den zweifelnden, fehlbaren Helden extrem erfrischend.

    Auch cool wie er seine Elternzeit eingebaut hat. #Dadsolidarity😎

    Zum Glück gibt es keine historischen Beispiele für ineffiziente staatliches Handeln. Die Frage ist, ob es ein historisches Beispiel für die Effizienz des Staates gibt. Mir fällt keins ein.

    New Deal unter FDR. Die Atltee Regierung im UK der Nachkriegszeit.

    Sind nur 2 die mir spontan einfallen.

    Da du bis auf diese Spitze auf meinen Beitrag nicht mehr eingegangen bist, denke ich der Austausch ist beendet.

    Danke für die Diskussion 😊👍

    Es wäre auch locker möglich gewesen Cody ein paar Siege zu geben und als Gefahr für einen unbesiegten Gegner darzustellen. Wenn er dann wichtigste Match gegen Black verliert kann er noch genauso turnen. So ist es Cody, der schon ewig nichts mehr gerissen hat und sowieso verliert. Sowas brauche ich bei keinem PPV.

    Ich bin raus du willst es so sehen, dann tu das ✌

    Auf Heel Turn aufbauen interessiert mich innerhalb der Fehde Black gegen Rhodes nicht. Das kommt erst danach und auch nicht garantiert. Im Aufbau muss er Matches gewinnen. Sonst ist das schon im Vorfeld völlig uninteressant.

    Wenn dir Teile der Story nicht passen ist das kein Argument. Der Heel Turn ist integraler Bestandteil der Story und wird langsam und subtil aufgebaut.

    Aber klar weil es dich nicht interessiert passiert es nicht und Cody ist ein beliebiger Midcarder. Vielleicht muss man es mit der Brechstange machen damit es dich interessiert.

    Ok ich gebe auf. Du gehst auf keines meiner Argumente ein und fährst stur weiter die Schiene das deine subjektive Wahrnehmung wichtiger ist als long Term Booking und Storylines.

    So kann man nicht diskutieren.

    Seit der Fehde mit Black hat er ein einziges Tag Team Match gewonnen und das erst nach den zwei Niederlagen. Siege um ihn als Gefahr für Black aufzubauen nicht vorhanden. Und auch davor hat er nur Fallobst wie QT Marshall & Anthony Ogogo besiegt.

    Ja Und? Das ist alles Teil der Story seines Heelturns. Einer Story die im Gegensatz zu den meisten Fehden bei fast jeder Folge Dynamite weitererzählt wird. Inkl. Prominenter Cardplatzierung Promos, Videosegmente Involvierung der Familie usw.

    Du kannst doch nicht Stumpf die W und L zählen. Wrestling erzählt Geschichten.

    Und Codys Geschichte hat durchgehend seit der Gründung von AEW einen äußerst Prominenten Platz in den Shows.

    Das ist das Gegenteil von Beliebiger Midcarder.

    Wenig Charaktere sind so wenig austauschbar wie der von Cody Rhodes.

    Vom aktuellen Standing ist er relativ irrelevant und wird als Füllmaterial rausgeholt. Deswegen kommt ein Sieg über Black erst gar nicht in Frage. Das er nicht mehr um den World Title antreten kann ist ein alter Hut.

    Das stimmt doch einfach nicht.

    Sein Status wird dazu genutzt um eines der heißesten Eisen was AEW momentan hat aufzubauen. Bei Brodie Lee hat man das ähnlich gemacht damals.

    Das könnte man doch gar nicht tun, wenn er irrelevant und "filler " wäre.

    Die Storyline mit dem World Title läuft übrigens noch, mit dem jetzt hoffentlich kommenden Heelturn kann man da ruck Zuck wieder Feuer rein bringen.

    Deine Analyse stimmt hinten und vorne nicht.

    Erster TNT Champ, immer in prominenten Fehden( auch jetzt gerade)

    Wo ist das beliebig?

    Weil Cena das Aushängeschild & Merch Seller schlechthin war. Cody war in der Anfangszeit stark eingesetzt, inzwischen ist er einfach nur da. Jack Swagger war in der WWE der American Hero und hat seine Fehden dann trotzdem ständig verloren. Am Ende gewinnt ständig der Face ist nur ein altes Klischee.

    Dennoch ist er kein beliebiger Midcarder.

    Du willst doch nicht ernsthaft Cody in der AEW mit Leuten wie Hobbs oder Cage etc. Vergleichen.

    Er ist seit der Gründung ein zentraler Bestandteil der Liga und ihrer Geschichte. Er hatte immer wichtige Storylines und selbst die Tatsache das er nicht den AEW World Title gewonnen hat und dies auch nicht kann war eine riesige Storyline.

    Beliebiger Midcarder ist wirklich einfach Unsinn sorry.

    Der Vergleich hinkt. Cena mehrfacher World Champion und Merch Selling Aushängeschild. Cody? Einfach nur ein beliebiger Midcarder.

    Das war doch auch nicht der Vergleich.

    Es ging um das Booking der Cena Fehden. Nicht um Cena und Cody als Charaktere.

    Wobei "beliebiger Midcarder" ja auch nicht wirklich Codys Spot in der AEW richtig beschreibt.

    Er ist sehr stark mit der Entstehung und der Historie von AEW verbunden.

    Das lässt sich ja wohl kaum bestreiten.

    Ich hoffe einfach nur, dass Cody das Ding nicht gewinnt. Black darf ihn gerne noch einmal komplett zerstören. Und danach sollte diese Fehde auch vorbei sein. Aber leider befürchte ich, dass Cody hier seinen großen Sieg bekommen wird, bevor er dann erstmal wieder Pause macht und das nächste wirre Programm startet.

    Ich hoffe nicht das man so dumm ist um Black bereits Verlieren zu lassen.

    Der Nimbus des Ungeschlagenen ist, so wie das Gimmick angelegt ist, schon wichtig.

    TK wird die Crowd Reaktionen auf Black und Cody schon Einordnen können.

    Wenn Cody hier gewinnt hagelt es BS Chants.

    Müsste man sich im Detail ansehen. Kann mich erinnern, dass der BVB mit Lewandowski Meister war. Und dass der Abstand zwischen Bayern und der Konkurrenz heute nicht größer ist als vor 8 bis 10 Jahren, finde ich nicht.

    Ich erinnere daran das wir vorletzte Saison mit 2 Punkten Abstand Vizemeister geworden sind.

    Ich will auch gar nicht behaupten das wir die Bayern diese Saison übertrumpfen.

    Aber wir haben es trotz der Abgänge immer geschafft unser Niveau im Großen und Ganzen zu halten.

    Das wird mir zu oft vergessen .

    Da bin ich mal gespannt was das mit Cody gibt. In einer anderen Liga würde Cody einfach heroisch gewinnen und exakt null am Gimmick geschraubt werden. Ich hoffe mal sehr dass AEW in dieser Hinsicht "flexibler" ist.

    Er müsste einfach noch einmal klar verlieren und danach durchdrehen und Arn Attackieren.

    Dann kann er Zum psychopathischen "Codlander" werden.😎

A N Z E I G E