Beiträge von Ripper Owens

    Also ich finde den Ansatz bei Harland nicht verkehrt, muss aber auch sagen, dass ich Parker Bourdeaux vorher nicht gekannt habe. Ist vielleicht in diesem Fall gar nicht so schlecht. In vielen Fällen würde es uns wahrscheinlich sogar ein objektiveres Bild auf die neuen Gesichter ermöglichen, wenn wir eben nicht die Indy-Vergangenheit vor Augen hätten oder wüssten wer wessen Neffe ist und wer deswegen einen "doofen" Namen hat.



    Andersrum verhält es sich bei Bron Breakker, der auch als Heel funktioneirt. Hier hätte ich mir dann schon ganz gern eine Erklärung gewünscht, warum er nun im Team 2.0 ist, die ja klar die Heels darstellen und nicht Seite an Seite mit Giampa unterwegs ist und sich nach und nach dessen Respekt und eine weitere Titel-Chance erarbeitet.

    Ich finden den Namenswechsel nicht schlimm, hätte ihm aber nicht die Haare geschnitten und was das Psycho Gimmick soll erschliesst sich mir auch nicht. Wirkt leider doch sehr aufgesetzt, denn IMO hätte er ein natürliches Charisma.


    Zu Bron Breakker, so wie er seit Beginn agiert halte ich ihn für einen Tweener der einfach an die Spitze will und sich momentan zwar noch fair verhält aber jederzeit auch anders könnte. Ausserdem will er es den Veteranen zeigen und wer ihm dabei hilft ist nicht so relevant. Ich halte es hier bei aber auch für sinnvoll das er bald als Heel agiert und nach der War Games Niederlage auf Zerstörungs Tour geht.

    Dachte man bei EC3 auch. Der Ausgang dieser Geschichte ist bekannt. Aber ja, theoretisch hat der ehemalige Eli Drake alles um auch im Main Roster zu funktionieren. Außer wahrscheinlich die Größe.


    Aber Gacy als SJW, der, obwohl zu schwer, sich als CW-Wrestler "identifiziert"... Nehm ich!

    Nun, das Micwork ist bei Knight schon wesentlich besser als bei EC3. Wobei ich es tatsächlich schade fand dass man EC so übel eingesetzt hat, nach einem mehr als soliden NXT Zeit.

    Gute Ausgabe, hat Spass gemacht. Steiner ist einfach ein fn' Star, das Charisma die Stimme, der Look, der braucht nicht viel zu tun um andere in den Schatten zu stellen die vielleicht 1000 Moves mehr drauf haben. Auch L.A. Knight, der wäre doch perfekt für Vinny Mac, der hat doch alles zum Superstar.

    Ich glaube die Wenigsten hier empfinden Schadenfreude. Wenn ich mich hier durch die Beiträge lese, lese ich in erster Linie Enttäuschung und Frust über das was die WWE da abzieht. Warum? Weil wir fast alle, behaupte ich mal, viel Liebe für diese Liga hatten/haben.

    Und ich gehöre nicht zu denen, die grundsätzlich alles schlecht reden bei WWE, aber ich kann diejenigen verstehen, die einfach nur noch schwarz sehen was die einstige Top Liga angeht, die uns allen so viel gegeben hat.


    Und der Aufbau der Survivor Series ist jetzt wirklich das schlechteste Beispiel, an dieser Company noch irgendetwas positives zu finden.

    und genau das glaube ich mittlerweile nicht mehr. Ich sehe Leute die sich wirklich nur negativ äussern und wirklich nur darauf warten dass wieder kritisiert werden kann. Zugegeben, die WWE liefert momentan auch einige Gründe dafür. Ich sehe sogar teilweise einen grossen Hass auf McMahon, der da als böser Endgegner dargestellt wird. Ich gehe ja auch nicht ins AEW Forum und kritisiere dort nur weil mir die Liga nicht behagt.



    Zu Suse selber, der Aufbau war schlecht. Hier müsste man sich einmal Gedanken machen wie man das lösen kann, denn Raw vs Smackdown ist einfach nicht mehr cool. Wir hatten immer die Angriffe auf den anderen Brand, aber das wurde ja auch kritisiert dass es jedes Jahr das gleiche ist. Das Suse Prinzip ist einfach cool, aber hier würde ich eher mal Fehden haben wollen die in dem Match enden die auch Brand Intern sein können, so wie früher oder man hört mit den 2 Brands wieder auf.....könnte ja auch sein Anhand der vielen Entlassenen, die bräuchte man dann eher nicht mehr, wenn es nur noch einen Brand gibt.


    Du hast natürlich recht, aber diese alles ist schlecht Haltung zieht mich runter und dass durchs Band. Es ist vieles nicht Gold was glänzt und auch ich frage mich manchmal was dies und jenes nun wieder soll. Ich hätte mir hier wirklich meinen Beitrag sparen können, da die SS wirklich dieses Jahr schlecht geplant wurde und es halt doch wenig zum schönreden gibt. Im Gegensatz zu vielen hier möchte ich aber dass es besser wird und bin ich so verdammt Schadenfreudig.

    Bei Kurt Angle war sofort zu Beginn mein Gedanke wird World Champion & Topstar, wurde auch sehr rasch stark eingesetzt. Die wahnsinnig große Verbesserung nach bereits 5,6 Jahre WWE sehe ich bei Mandy Rose aber einfach nicht.

    Sah ich persönlich nicht so, fand ihn äusserst langweilig und Klick machte es bei mir erst nach seinem Heel Turn wenn ich mich recht erinnere. Ich erinnere mich auch an ein sehr langweiliges Match gegen Taz bei dessen Debut.

    Als hätte Mandy "Charisma" ... Wird wohl einen Grund haben, dass sie bei NXT und auch in den Main Shows nie über den Status "eye candy" hinauskam. Und mehr bietet sie auch jetzt nicht. Haare anders färben und Anführerin eines Heel Stables sein bringt ihr nicht mehr Charisma.


    Und was will man mit Casuals? Warum sollten die sich überhaupt für MXT interessieren, wenn sie schon nicht mehr viel Interesse an den Main Shows haben? Und selbst wenn das irgendwie glaubt, glaubt man dann echt, mit Diven-Zeiten-Booking irgendjemanden gewinnen zu können?


    Davon ab - Wrestling ist kein normaler Sport, aber das Können im Ring ist eine einfache Möglichkeit, wie man Fans gewinnt. Siehe Bret Hart, Shawn Michaels, Kurt Angle, Punk, Danielson, Asuka, die Liste ist lang. Bei Mandy sehe ich das nicht, aber auch als Heel zeigt sie nicht mehr als das 08/15-Heel-Booking - und so jemand ist dann auch eher ungeeignet, den nächsten neuen Face groß rauszubringen. Da war selbst Baszler besser, die im Ring und in Promos auch limitiert ist, aber wenigstens Intensität mitbringt. Mandy ist einfach da, weil so gebookt.

    NXT ist nun halt wieder mehr oder weniger eine Ausbildungsliga, wenn jetzt Mandy ihre Rolle bei Toxic gefunden hat, ist dass doch gut. Die Idee dahinter wäre ja dann das ganze Stable in die Main Shows zu holen, ob sowas dann gut kommt weis man jetzt zwar nicht, aber es würde mindestens dem Geschmack von McMahon entsprechen und so wäre die Chance grösser.


    Nun, die von dir genannten Wrestler hatten aber auch nicht nur das " gute Wrestling" als Attraktion. Ein Kurt Angel ist auch nicht über Nacht zum Star geworden, Gold Medaille hin oder her. Auf der anderen Seite waren jetzt zum Beispiel HHH, the Rock, Hogan auch keine Götter im Ring denen ich mehr als 30 Minuten zu sehen könnte, dafür haben sie das gewisse Etwas wie eben auch Bron Breakker.

    Ich bin leider sehr schlecht in Rennspielen, liebe aber Forza 4 und nun auch den 5. Teil :) Ich finde es hier halt gut dass man nicht zwingend immer Rennen fahren muss sondern auch mal durch die Gegend fahren kann, die wirklich sehr vielseitig ist.

    Grafisch habe ich jetzt noch nicht den extremen Unterschied zum 4. Teil gesehen, der war auch schon erste Sahne.

    Ob z.B. Mandy jetzt sonderlich charismatisch ist, würde ich fast bezweifeln. Aber so oder so, es endet doch letztlich immer im Ring. Und nur weil vorher beim Diva-Hüftschwung-Gang die Brüste schön im Bild sind und von mir aus die Zähne voll Charisma funkeln, wird ein schlechtes und langweiliges Match dann nicht besser. Oder sind die oft zitierten "Casuals" wirklich so drauf, dass sie den Matches keinerlei Beachtung schenken? Ich meine, wer guggt eine Wrestlingshow wenn ihm das Wrestling egal ist?

    Dass ist sicher Ansichtssache, ich denke aber schon das der Casual mit ihr mehr anfangen kann als mit einer Io, ich beurteile auch nicht ob dass gut ist oder nicht, ich persönlich bräuchte gar kein Womens Wrestling ^^

    Der Punkt ist der, wer neu beginnt Wrestling zu schauen der wird wohl eher an den Charakteren hängen bleiben als an 30 Minütigen Matches. Natürlich kann oder wird sich dies dann später mal ändern.

A N Z E I G E