Beiträge von Autismus Maximus


    Super Beitrag. Der veranschaulicht die ganze Situation noch einmal sehr gut.


    Die Verwerflichkeit an der ganzen Sache ist halt, dass Angestellte benachteiligt werden, die sich eben nicht hochschlafen wollen. Das "Opfer" sind also nicht die Frauen, die sich auf die Herrschaften eingelassen haben, sondern möglicherweise diejenigen, die es nicht getan haben (oder die nicht ins Beuteschema passten). Vielleicht fördern die Untersuchungen auch diesen Sachverhalt zu Tage.


    Hinzu kommt natürlich der grobe Verstoß gegen die eigenen auferlegten Unternehmenswerte.

    Und welche Leichen sollen das sein? Vermutlich oder selbst ausgedacht. Wärst ein toller Staatsanwalt ;) Jeder käme Frei weil außer es ist die Vermutung und Glaube fest daran nix da wäre. Also nur Behaupten.

    Hätten solche Machenschaften wie die von Vince und John L. eine Aufklärungsquote von 100%, dann würde sie niemand machen, im Bewusstsein, dass sowas ohnehin aufflöge.


    Skandale wie diese sind eben nur die Spitze des Eisberges. Es spielt keine Rolle, ob in der Politik oder in der Wirtschaft. Wir wissen nur einen geringen Bruchteil darüber, was hinter verschlossenen Türen an fragwürdigen, illegalen oder anderweitig kompromittierenden Dingen vor sich gehen.


    Bei einer Vita wie der von Vince darf man durchaus Mutmaßungen anstellen, ob es da nicht vielleicht ein paar weitere dicke Dinger gibt, die er gemacht hat und die bisher im Verborgenen geblieben sind.

    Wenn bei jemanden der unter Anschuldigen steht sowas wie "Vince hat es euch wieder mal gezeigt" oder "Wie die Fans abgegangen sind. Einfach nur geil" Gegenwind kommt braucht man sich nicht wundern.


    Das beruht auf Gegenseitigkeit. Wer einen Take raushaut, der muss damit rechnen, dass Widerspruch kommt. Das gilt sowohl für das blinde Abfeiern von Vince (finde ich persönlich auch grenzwertig, wenn damit impliziert wird, dass die Tat an sich "geil" ist und nicht der Umgang mit dem Social Media-Tribunal) als auch für das fast schon vorprogrammierte Buzzword-Bingo, den solche eher unbedachten Kommentare zwangsläufig hervorrufen.

    Es ist doch von Anfang an klar, dass es nur Vermutungen sind, die hier formuliert werden, also bitte…


    Auf den ersten Seiten, und vor dem großen Reinemachen der Moderation, hat das noch einen anderen Tenor angenommen. Die Mistgabeln wurden da schon gezückt und jeder, der nicht in den Chor aus den üblichen Worthülsen einstimmte, wurde als frauenverachtender Ketzer diffamiert.

    Das ist vielleicht auch eine Frage des sozialen Status. McMahon ist halt der Big Boss, Laurinaitis im öffentlichen Ansehen nur sein Adlatus. Laurinaitis wird halt sozusagen im Vergleich relativ geräuschlos unter den Bus geworfen, obwohl er nicht minder am Fördern dieses toxischen Mindests beteiligt war. Und an McMahon perlt das sozusagen ab wie an Teflon. Aber im Grunde müssen wir alle jetzt erstmal abwarten, wie sich die Investigation dieser Vorwürfe weiter entwickelt und es bis dahin sacken lassen, es sei denn es gibt neue Erkenntnisse. Gerade Sean Ross Sapp oder andere Wrestlingseitenbetreiber werden da wohl nachhaken wollen, was es für neue News gibt.


    So wie die aktuelle Faktenlage aussieht, müsste eigentlich Laurinaitis geröstet werden. Was Vince in diesem Einzelfall angelastet wird, scheint bei L. ja System zu haben, Stichwort "hiring practices which have been described to SRS as "archaic".

    Auch für Vince McMahon gilt die Unschuldsvermutung. Das er eine Affäre hatte, ist keine Straftat.


    Das Problem dürfte für einen nüchternen, nicht von Hypermoralismus getriebenen Betrachter eher der Verdacht auf Veruntreuung von Firmengeldern sein. Außerdem noch diese Sache mit John Laurinaitis, die irgendwie unterzugehen scheint.

    Warum tun hier eigentlich manche so, als wären deaktivierte Kommentarbereiche unter WWE-Videos etwas Unvorhergesehenes?


    Jeder sollte doch wissen, dass Vince gerne Narrative kontrolliert und nach eigenem Gutdünken lenkt. Dazu gehören deaktivierte Kommentare auf Youtube, das Drehen am Lautstärkeregler, deutlich editierte Shows im WWE Network, das Herausschneiden unliebsamer Worker aus Einspielern oder eigens produzierte Dokus im "The Rise and Fall..."-Stil.


    Ist wohl der Johnny Depp-Effekt. Unschuldig, bis die Schuld bewiesen wurde.


    Ich denke auch, dass das, was wir bis jetzt über diese Affäre wissen, nur die Spitze des Eisbergs sein könnte. Sollte da noch mehr kommen, könnte die Luft für Vince / Johnny Ace noch ziemlich dünn werden. Für mich ist ja auch eher letzterer das Ekelpaket, der einfach mal die Bettgeschichte vom Cheffe abgegriffen hat.


    Edit:

    ODER man hat tatsächlich am Regler gedreht. Das ist bei WWE nun wirklich nicht auszuschließen.

    In-Character aufzutreten und so zu tun als wäre nichts, während gleichzeitig diese Untersuchungen laufen finde ich ehrlich gesagt mindestens genauso skurril.


    Eher: Reichlich bescheuert.


    Die Kaltschnäuzigkeit eines VinnieMac, die wir in den letzten 40 Jahren nur zu oft erleben durften, lässt nur einen Rückschluss zu: Er will daraus einen Angle basteln oder eine Pipebomb raushauen. Kontroverse generiert Quote.

    Sorry, aber das ist mit Sicherheit keine neue Dimension. Zumindest nach dem aktuellen Stand der Ding. Im Grunde wissen wir noch recht wenig. Die Indizien sehen zwar nicht gut aus, aber im Moment hat sich Vince "nur" schuldig gemacht, völlig übertriebene Summen für Sex auf den Tisch zu legen. Und dass er ein problematisches Frauenbild hat, dürfte ohnehin keine Neuigkeit sein. Alles nicht schön, aber auch nicht verboten. Sollten wir tatsächlich irgendwann von Machtmissbrauch in Zusammenhang mit Vergewaltigung sprechen, dann ist das ein anderes Thema. Doch im Moment würde ich mich mit solchen Urteilen zurückhalten. Da sehe ich den Steroideskandal beispielsweise deutlich problematischer. Wie viele Wrestler sind in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten viel zu früh verstorben? Das war freilich nicht nur die alleinige Schuld von WWE. Allerdings hat Vince dieses System aus Steroiden, Schmerzmitteln und allen möglichen anderen Substanzen, überhaupt erst groß gemacht. Denn anders hätte man das enorme Tourpensum und die ständigen Stuhlschläge gegen den Kopf gar nicht aushalten können. Lange Zeit hat man es in der WWE überhaupt nur geschafft, wenn man sich mit allen möglichen Drogen und Steroiden vollgepumpt war, um einem bestimmten Ideal zu entsprechen. Und hierbei war Vince nicht nur irgendein unbeteiligter Dritter, sondern er hat unzählige Leute zumindest mit in die Abhängigkeit aus Schmerzmitteln, Steroiden und Drogen getrieben. Ich will gar nicht wissen, wie viele Leben er damit zerstört hat. WWE und Vince haben einfach soviele Leichen im Keller liegen, dass die Messlatte schon verdammt hoch hängt, um hier tatsächlich noch einen draufzusetzen.


    In Amerika kannst du Leute in den Tod spritzen, sie in den Rollstuhl treiben oder in den Tod stürzen lassen. Du kannst Mörder in den Ring steigen lassen oder jemanden dazu treiben, so viele Diving Headbutts durchzuführen, dass sie am Ende ihren Verstand verlieren und die eigene Familie auslöschen. Es wird für ein paar Wochen Staub aufgewirbelt und irgendwann geht man wieder zum Tagesgeschäft über.


    Aber wehe es geht um Sex. Da drehen Amis - Konservative wie auch Liberals und Feministinnen - vollkommen am Rad.

A N Z E I G E