Beiträge von Autismus Maximus

    Jeder, für den Internet kein Neuland ist, kann sich bezüglich der New Japan-Leute relativ fix einlesen (oder Cagematch checken und feststellen, dass Okada und Tanahashi Platz 4 und 6 in der Top-Liste der aktiven Wrestler einnehmen - Danielson als bester AEWler abgeschlagen auf Platz 19) und über Youtube ein Bild machen. So habe ich das auch gemacht, obwohl ich noch nie eine NJPW-Show gesehen hat. Und ich bin richtig heiß auf das Teil. Auch, weil es im vollgepackten United Center stattfinden wird und die Chicagoer Crowd sicherlich mal wieder für ordentlich Stimmung sorgen wird.

    Ja, der Clegane Bowl hätte gepasst, wenn das auch wirklich durchgehend noch Thema gewesen wäre. Aber eigentlich hatte der Hound ja mittlerweile eine ganz andere Story am Laufen. Da hat man dann auch einfach wieder plötzlich aufs Vollgas getreten, um das Ding noch irgendwie schnell hinzubiegen. Naja, und über die Umsetzung selbst sage ich besser gar nichts.


    Fanservice von B/W für B/W mag zwar sein, aber im Internet gab es auch sehr viel Zuspruch für beispielsweise Clegane Bowl, Jamie+Brienne (das in der Form halt auch einfach nur Verschwendung war) oder Arya als Night King Killer (was ja durchaus sinnvoll war nur eben auch ... naja, die Umsetzung halt). Also ganz weg von den Fans war man dabei nicht unbedingt.


    Der Hauptgrund dafür, dass die letzten Staffeln in den Sand gesetzt wurden waren ja, bis auf solche Aussetzer wie Jaime, die gravierenden Logikfehler. Da reiten die Dothraki allesamt in Winterfell gegen die Armee der weißen Wanderer ins Feld, werden komplett vernichtet und was sieht man später in Königsmund? Dothraki! Ja wo kommen die denn auf einmal her?

    Auch wenn es irgendwie interessant ist, aber alles rundum Griff hätte ich auch nicht gebraucht. Zumal in Essos eh noch viel zu viel passiert. Kriegserklärung von Quarth etc etc. Da gibt es noch so viele lose Enden, das kann Martin kaum in zwei Büchern alles zu einem befriedigenden Abschluss bringen.

    Außer er nimmt sich ein Beispiel an der Serie und rusht in den beiden letzten Büchern die ganze Handlung. D:

    1. Hättest du MJF jetzt schon zum World Champion gemacht, oder ist es berechtigt, dass er als einziger der "4 Pillars" von AEW noch keinen Titel getragen hat?


    Ich sehe MJF momentan in einer ähnlichen Position wie Austin Anfang 1997. Der Titelrun wird sicherlich bald fällig sein. Aber bis dahin hat man die Gelegenheit, MJFs Entwicklung zu einem kommenden Megastar progressiv zu entwickeln. Seine Pipebomb ist eine gute Grundlage, um die nächste Entwicklungsstufe hin zu zünden.



    2. Kann man nach der letzten Promo MJF noch als Heel bringen, oder wird er langfristig eher als Face unterwegs sein?


    Ich favorisiere eine Tweener-Rolle. Das Potenzial hierzu hat man doch in der PipeBomb sehen können. Ein kompletter Wandel zu einem Face wäre unglaubwürdig und würde nur seinen Charakter beschädigen.


    3. Siehst du MJF eines Tages in der WWE? Und wenn ja: Wird er verändert auftreten oder 1:1 der MJF von AEW sein?


    Zu glauben, MJF würde jetzt die kompletten 20-25 Jahre seiner Karriere in einer einzigen Major Promotion verbringen, ist pure Illusion. Natürlich wird er früher oder später zu WWE wechseln, denn zumindest einmal WrestleMania mit MJF als MainEventer muss drin sein!


    4. Würdest du dir ein anderes Gimmick für MJF wünschen bzw. gäbe es ein Gimmick mit dem du ihn gerne sehen würdest?


    MJF ist das Gimmick. Und es wird sich hoffentlich nicht auf einen Schlag verändern, sondern entwickeln. Ähnlich wie bei The Rock, der seinem Charakter ja zwischen 1998 und 2000 nochmal den Feinschliff gegeben hat, der ihn zum absoluten Megastar machte.


    5. Glaubst du, dass MJF CM Punk den AEW World Title abnehmen wird?


    Muss es denn zwingend CM Punk sein?

    Heel-Pops sind kein worker-spezifisches Problem, sondern dem Wrestling-Zeitgeist geschuldet.


    Einen Roman Reigns könnte ich auch nicht ausbuhen, einfach weil er seine Rolle großartig spielt.


    MJF hingegen ist ein Sonderfall. Selbst nach einem Faceturn würde man beim Abspielen seiner Entrance reflexartig anfangen loszubuhen. :lol:

    Irgendwas-Shaming, Irgendwas-Blaming oder am besten gleich irgendeinen -ismus unterstellen ist halt voll in Mode.


    Adam Cole wird diese Spöttereien sicherlich gut wegstecken können. Und wenn es an ihm nagen sollte, dann schätze ich ihn als jemanden ein, der das als Ansporn sähe, das Gym zu hitten statt irgendwelche Klagelieder in sozialen Netzwerken zu spielen.

A N Z E I G E