Beiträge von Angle1985_Swiss

FINALE! Die ligenübergreifenden MOONSAULT.de Wrestling Awards 2022 sind online!

    Ich frage mich ja auf wen Adam Cole bei Revolution trifft. Er feiert da ja seine Rückkehr und braucht dringend einen Sieg. Claudio darf man zb. nicht nehmen weil er ROH Champion ist, dadurch würde man seinen Status schmälern. Mox hat mit dem Hangman zu tun fallen also beide weg.

    Jericho und Starks fallen auch weg.

    Um den TNT Titel sehe ich ihn auch nicht.

    Kenny Omega fällt wohl auch weg wegen Trios Titel.

    Ich denke es könnte PAC werden, was ein richtig krankes Match geben könnte.

    Meine Fresse Cody hat bei RAW gegen Finn Balor echt wieder abgeliefert. Man mag ja von dem Typen halten was man will aber er holt mit jedem Gegner einfach das Maximum heraus und die Matches sind grandios. Ebenfalls hat er extrem viel Charisma wie man bei der Promo sehen konnte. Und die Fans feiern ihn absolut ab. Mir spielt es eigentlich keine Rolle ob jetzt Sami oder Cody den Titel gewinnt. Ich mag beide. Ich will einfach eine tolle und glaubwürdige Story haben. Die kann man mit Cody noch entwickeln aber das muss nun relativ schnell gehen weil die BL Story mit Sami ja noch läuft. Man kann da Cody sicherlich irgendwie involvieren.


    Ansonsten freue ich mich auf Mania.


    Gunther vs Lesnar will ich nicht sehen, weil ich Lesnar einfach nicht mehr sehen kann und er zu Stiff wrestled und oft auch Leute verletzt. Was ich sehen will ist Gunther vs Drew vs Sheamus in einem 20min Klassiker!

    Ebenfalls würde ich gerne Ciampa vs Gargano um den US Titel sehen den dieser in der Chamber gewinnt.

    Austin Theory vs John Cena braucht den Titel nicht und würde unnötig die Spannung von diesem Match nehmen.

    Was sie mit den Tag Titels machen ist für mich echt ein Rätsel. Denn wenn Jey jetzt wirklich kein BL Mitglied mehr ist und er nur so halbherzig hinter dem Tag Team steht, dann wäre der Feelgood Moment von Titelgewinn kaputt gemacht, egal ob diesen nun KO und Sami bekommen oder wer auch immer.

    Naja da gibt es vieles.


    1. Die Gewalt. Ich lasse mich doch nicht freiwillig verprügeln.


    2. Schädigung des Körpers auf Jahre hinaus.


    3. Schlecht bezahlt. Wenn man sogar die Reisekosten selbst übernehmen muss ist das schon ne riesen Frechheit. Wenn man bedenkt wie sich ein Wrestler körperlich verausgaben muss. Und dass für solche Löhne? Ne danke. Dann eher Basketballer oder Golfspieler :lol:


    4. Das Herumreisen. Ich habe zwar keine eigene Familie. Aber wenn man sich nie irgendwo zuhausefühlen kann ist das schon psychisch eine Belastung. Und man lebt dann eigentlich nur noch für den Job. Vom Geld dass man verdient hat man eigentlich nix.


    5. Zukunftssaussichten

    Viele Wrestler sterben sehr jung oder erkranken an irgendwelchem Mist. Siehe Chris Benoit. Wrestling ist wie Football, die Risiken sind einfach zu hoch für ein frühes Ableben.


    Was spricht dafür:


    Nicht viel. Die Emotionen der Fans zu erleben wenn sie dich bejubeln oder als Heel hassen.

    Wenn dein Charakter so umgesetzt wird wie du es möchtest (siehe Cody Rhodes), aber welcher Wrestler bekommt schon dieses Privileg? Man muss sich oft fügen.


    Tja das wäre es wohl. Ich würde lieber Booker werden.

    Der Rumble war für mich bisher der schwächste PPV unter HHH. Viel enttäuschendes dabei und teilweise richtig langweilig.


    Los ging es gleich mit dem Männer Rumble. Was ich schon mal doof fand, denn auf dieses Match freute ich mich am meisten. Was sollte also danach dies noch toppen dachte ich mir. Und je nach dem wer gewinnen würde war dann auch schon klar ob Owens im Main Event gewinnt oder nicht. Also so zu sagen wurde man gleich vorgespoilert.

    Der Rumble war gut gebookt und mit Gunther wurde eine neue Legende geschaffen. Hut ab vor seiner Leistung. Logan Paul mag ich noch immer nicht und dass Seth nun gegen ihn ran muss ist echt traurig. Aber gut wird das Match sicherlich. Cody als Nr. 30 war dann die nächste Enttäuschung. Warum ankündigen vorher und dann als 30 bringen? War ja keine Spannung mehr da. Dass er dann gegen Gunther noch 10min wrestlen musste fand ich toll gemacht denn ich hatte schon die Befürchtung dass Cody ausgebuht wird wenn er einfach so rasch gewinnt. Und während des ganzen Matches dachte ich einfach, wo ist Sami????? Dass man Rey im Locker Room nicht zeigte nach dem Beatdown von Dom war auch schwach gemacht.

    Alles in allem ein gutes Rumble Match. Rhodes hat den Sieg verdient aber er kommt für mich zu früh.


    Danach kam der Let Down des Abends. Das Pitch Black Match. Leider war es wirklich schwarzes Licht und noch schlimmer. Im Endeffekt war es nur ein Werbematch für ein Getränk. Dadurch wirkte alles sehr lächerlich. Auch LA Knight den man hier einfach mal nach 5min begraben hat. Die ganze Story davor war einfach nur für die Katz.

    Und tja danach kam noch der Bump von Uncle Howdy, der nun doch zu Wyatt gehört obwohl er ihn vor ein paar Wochen attackiert hat? Verstehe ich nicht. Das ganze grenzte eher an ein schlechtes Theater aus der Geisterbahn. Mit Wrestling hatte es leider wenig zu tun. Das Momentum von Wyatt hat man kurz mal in 5 min zerstört.


    Dann die nächste Enttäuschung. Ein 7min Womens Title Match und dass beim Rumble. Lässt beide sehr schwach dastehen und leider auch den Titel so wie die Womens Division. Das Match konnte nie an Fahrt aufnehmen und hatte keinen spannenden Moment. Es war einfach nur da und aus dem nichts vorbei. Der Schluss mit Bliss hat mich dann nicht mehr interessiert weil klar war dass das kommt. Hätte das Match 20 statt 7min gedauert wäre es was anderes gewesen. Aber so merkte man dass das ganze Match nur dazu da war dieses Ende zu bringen.


    Danach das wieder einmal sehr schwache Womens Rumble Match. Da sind einfach immer so viele Botches drin. Und viele liegen ja schon bei Männer Rumble nur herum aber hier bereits nach 10min. Ripley und Liv sind gefühlt 1h nur rumgelegen. Und dann kam es noch schlimmer, Nia Jax!!!! Zum Glück ging es dann relativ schnell. Ich hoffe nur sie hat niemanden verletzt. Tja und Ripley war dann als Siegerin keine Überraschung aber die richtige Wahl. Und wie sie Liv rausschmiss war das Highlight des Matches. Nun wird sie wohl Bianca enttrohnen und das JD Stable als einzige mit Titel anführen.


    Dann der Main Event. Ein Videopackage zeigte nochmals auf wie genial diese ganze Story aufgebaut war. Und ich hoffte wirklich dass KO nun endlich diesen verdammten Titel gewinnt. Aber wie gesagt da Cody den Rumble gewann war die Spannung etwas raus und die Enttäuschung schon vor dem Match da. Das einzige was mir Hoffnung machte war die Prüfung von Sami. Ich hoffte dass er dadurch KO zum Titel verhilft. Aber nein leider nicht. Das Match war dann wie immer zwischen den beiden gut. Kam aber nicht an 2017 und auch nicht an das LMS von 2021 ran. Es war dann auch relativ rasch vorbei was mich ebenfalls enttäuschte. Am Ende dachte ich dann nur, und das war es jetzt???? Aber neim dann kam noch was. Wohl das beste Endsegment in der Geschichte der WWE. Wirklich gut erzählt. Aber wisst ihr was? Sowas will ich eigentlich bei den Weeklys sehen und zwar jede verdammte Woche. So halt wie damals mit der NwO zu WCW Zeiten. Denn diese Shows brauchen die Cliffhanger. Aber naja wir bekamen es halt nun nur einmal und bei einem PPV. War wirklich gut gemacht und bis Sami den Stuhl bekam hätte ich nie mit einem Turn von ihm gerechnet. Dann war mir aber klar dass er auf Roman einschlagen wird. Ein wirklicher Schock Moment der leider das ganze Wrestling beim PPV in den Schatten stellte. Ich dachte wir sind beim Film und nicht mehr beim Wrestling. Es war also etwas to much. Dass nun nach diesem prägenden Segment nur Cody auf Reigns treffen soll ist einfach auch schwach. KO und Sami benötigen nun beide Titel damit diese Story überhaupt am Schluss einen Sinn ergibt. Vor allem weil die Story der Hauptfokus des Produktes ist. Aber ich denke dass weiss man sonst wäre das ganze nicht im Main Event gewesen.

    Sami und KO werden wir wohl nun bis EC nicht mehr sehen. Dort werden sie dann in ihrer Heimat den grossen Spot bekommen. Wohl in einem No 1 Contender EC Match. Oder sie gewinnen da die Tag Titles, doch was ist dann mit WM??? Kein Spot und Story wieder für nix. Wie gesagt alles andere als die World Titels wäre schwach gebookt und Cody hat einfach keinen Platz in dieser Story und ich denke die Fans würden auch rebellieren.


    Fazit: Ein schwacher Rumble mit wenig gutem Wreatling (Nur Main Event) zu viel Storyline mit zu viel Quatsch (Wyatt/Bliss). Main Event hieft das ganze nochmals hoch. Ein Must See ist somit eigentlich nur das Ende worauf man quasi 3h warten musste. Der Event hätte stellenweise auch von Vince sein können. Wenn ich an Wyatt / Naja Jax und das Womens Titel Match denke.

    Die Vorfreude auf WM ist somit etwas getrübt.

    Sowohl Benoit als auch Eddie waren nicht limitiert was Ihre Promofähigkeiten angeht. Benoit im Gegenteil hörte ich immer gerne zu, da er authentisch und real rüberkam. Er spielte keine Rolle. Und er hatte viele grosse Matches zur Zeit als Champion. Wenn ich nur an WM 20 oder Backlash oder das Iron Man Match bei RAW denke. Genau wie bei Eddie.

    Champions sollten in der Regel diejenigen sein die in erster Linie auch im Ring die besten sind. Ansonsten wirds irgendwann unrealistisch. Siehe Hulk Hogan oder Piper oder Goldberg etc. warum sollten die mit ihrem limitierten Moveset unbesiegbar sein?

    Genau so bei Sami und Reigns. Da sind wrestlerisch Welten dazwischen. Sami kann alles im Ring und garantiert 5 Star Matches. Reigns hat aber auch weniger Ausstrahlung als Sami. Als Heel etwas mehr als als Face aber er wirkt halt auf Dauer immer gleich.


    Es geht im Wrestling im Edeffekt immer darum was in Erinnerung bleibt. Und das sind gute herausragende Matches gepaart mit Emotionen. Und Lesnar/Goldberg/ Omas stehen halt für nichts davon.

    Wo ist er denn bitte herausragend? Er ist ein normale r0815-Typ mit Zottelbart, recht mittelmäßiger Statur (für einen Wrestler) und einer halt lustigen Clowns-Persönlichkeit, die amüsant ist, aber nicht das Kriterium für einen Top-Star sein sollte. Wenn man sich die Geschichte der WWE anschaut, dann sollte einem sofort klar sein, warum Zayn nicht ansatzweise in der Liga anderer Top-Stars zu zählen ist, nie zählen wird und hoffentlich auch nicht dahin gepusht wird, weil ein Großteil der Zuschauer halt mal wieder ihrem Underdog-Fetisch fröhnen will.


    Guerrero und Benoit haben als Champions voll überzeugt. Für mich die besten Champions neben Bret Hart und HBK in der WWE.

    Zayn hat das Zeug genau in deren Fussstapfen zu treten. Um ein Star zu werden muss man nicht gross und stark sein. Was zãhlt ist die in Ring Leistung sowie Mic Work und ein Gespühr für Storytelling und da kann für mich zb. nicht mal ein Lesnar mit Sami mithalten. Nur KO oder Edge sind momentan noch so gut.

    Die Fans wollen immer gerne den schwachen Midcrad-Underdog oben sehen an dem sie dann nach wenigen Wochen wieder das Interesse verlieren. Für Zayn sollte man nicht den Aufbau Reigns komplett vergeuden, nur um den nächsten Kofi Kingston mit einem viel zu großen Gürtel rumturnen zu lassen.


    Zayn ist ein unterhaltsamer Midcard Comedy-Act. Mehr nicht.

    Zayn ist nur ein Comedy Act gewesen weil man ihn so eingesetzt hat. Der kann ganz anders. Ich erinnere an die Zeiten mit der Fehde gegen Braun Strowman 2016 oder 2017 und natürlich seine Tag Team Fehde zusammen mit KO gegen Bryan und Shane.

    Durch die BL Storyline konnte man sein Standing wieder etwas ansehehen verleihen und er durfte Leute wie Aj Styles und Sheamus clean besiegen. Deshalb ich sehe ihn absolut als Main Eventer wenn man ihn richtig einsetzt.

A N Z E I G E