Beiträge von Samy InZayn

    Stimmt es ist ein Report, keine Studie. Mein Fehler, sorry.


    Weil ich einfach nicht glaube das man in der Lage ist sowas hier zu posten aber nicht 10-15 Sekunden zu nutzen um kurz zu recherchieren was man da grade indirekt verbreitet. Wenn auch nur ein skeptischer User das hier kauft, was damit für ein Unheil angerichtet ist.


    Aber ja, ich gebs auf Wir sind wohl wirklich da angekommen wo es nichts verwerfliches ist solch höchst gefährliche Verschwörungsscheisse zu verbreiten. Man wollte ja schließlich nur „nachfragen“, mensch…. Das einem bei Absätzen wie „angebliches Virus“ nicht irgendwas spanisch vorkommt.

    Auf der anderen Seite ist es doch aber gut, wenn so etwas hier steht und direkt widerlegt wird. Andernfalls würde vielleicht irgendein User das online lesen oder per WhatsApp/ Telegramm erhalten und es eben glauben. Wie eben schon gesagt wurde: So lange es hier nicht als fester Fakt präsentiert wird, sehe ich da kein großes Problem.

    Wusste gar nicht, dass es so einen Thread gibt.


    In unserem Nachbardorf wurden am Wochenende ein Ehepaar ermordet. Täter ist der Freund der ältesten Tochter, der sich auch nach wenigen Stunden selbst gestellt hat. Es handelt sich bei dem Paar um unseren Kinderarzt (sehr sympathischer und fachkundiger Mann) und seine Frau (ebenfalls Ärztin). Ich habe das wohl bis jetzt noch nicht so wirklich realisiert.

    Ich habe jetzt nur mal die ersten Zeilen bei Google eingegeben. Ich hoffe mal, der Link hilft weiter. Scheint mal wieder ziemlicher Quatsch zu sein.


    Correctiv - Faktencheck


    Hier mal das Zitat des Faktenchecks:

    Zitat


    Fazit: Die Behauptung, dass die Daten aus Großbritannien zeigten, dass das Immunsystem durch eine Covid-19-Impfung „zerstört“ werde, ist falsch. Geringere N-Antikörperwerte nach Impfdurchbrüchen bedeuten nicht, dass das Immunsystem von Geimpften weniger gut auf das Virus reagiert. Sie verweisen vielmehr auf mildere Krankheitsverläufe, bei denen weniger Antikörper gebildet werden.

    Hat noch jemand Probleme beim Log-in? Über Handy und TV läuft alles normal, aber über den Browser klappt es nicht. Ich kann Mail-Adresse und Passwort eingeben, aber wenn ich dann auf den Button drücken, passiert nix bzw. reagiert der Button kurz und springt wieder zurück. Hat jemand eine Ahnung, woran das liegen könnte?

    Das WWE Network könnte eventuell einen Rumble-Teilnehmer gespoilert haben:


    Sycho Sid ist auf der Startseite mit einer Best of Rubrik vertreten.

    Kann mich leider gerade irgendwie nicht beim Network anmelden, daher auch nicht abschließend beurteilen, aber ich glaube nicht, dass das tatsächlich ein Spoiler ist. Ist ja eigentlich nur logisch ehemalige Wrestler als Werbung für Best ofs zu nutzen.

    Insgesamt wurde ich wieder gut unterhalten, aber so einige Kritikpunkte gibt es dann doch:


    positiv:

    - MJF-Promo: Der Mann kann es einfach.

    - Deeb vs. Shida wird gut weitererzählt. Da freue ich mich auf jede weitere Konfrontation. Vor allem Deeb spielt ihren Charakter grandios.

    - Debüt von Brody King: Etwas Standard mit "Licht aus, Licht an", aber das passt zu Black. King scheint ein echtes Tier zu sein (ich kannte ihn bisher nur sehr peripher). Ich hoffe, man findet eine gute Rolle für ihn und das gesamte House of Black. Vielleicht stößt ja auch noch PAC dazu. Nach seiner Promo liegt der Verdacht nahe. Und auch das Verhalten von Julia Hart sollte man im Auge behalten. Das Match zuvor von Penta gegen Matt Hardy war aber bestenfalls Durchschnitt.


    neutral:

    - Opening Segment: Cole, Fish und O`Reilly sind genau die gleichen Charaktere wie bei NXT, was schade ist, aber sie funktionieren und die Spannungen mit den Bucks werden logisch weitergeführt. Dass man Britt und Cole nun auch vor der Kameras als Paar präsentiert, gefällt mir. Bin gespannt, wohin das geht.

    - Dante Martin und Jay Lethal als Team könnte interessant werden, wobei die ganze Kooperation von Martin mit Team Taz und vorher auch mit Lio Rush halt völlig sinnfrei war.

    - Silver und Reynolds als Übergangsgegner für die neuen Tag-Champs.

    - Acclaimed vs. Bear Country: Auch wenn mir die Bären mehr zusagen, ist der Sieg für Bowens und Caster logisch und richtig. Allerdings hat mir das Aftermath nicht gefallen, da mir Sting wieder zu dominant dargestellt wurde.

    - Hardy und Idolo als Business-Partner kann beiden nur helfen, da sie aktuell schon sehr in der Luft hängen.


    negativ:

    - kein Danielson: Gerade nach der Niederlage im Titel-Match hätte da etwas kommen müssen. Zumindest eine Promo, in der er behauptet, dass er nach Punkten gewonnen hätte oder ähnliches. Im Idealfall auch schon einen neuen Gegner.

    - Punk vs. Wardlow: Das Match lässt beide extrem schwach aussehen! Punk ist Wardlow eigentlich komplett unterlegen, aber dieser ist zu "doof" den Sack zuzumachen bzw. lässt sich von MJF bequatschen. Grundsätzlich keine schlechte Idee, aber so war es zu übertrieben. Eine Countout-Niederlage für Punk wäre die bessere Wahl gewesen. Zumal nun auch die "längste bestehende Siegesserie bei AEW" sehr schmucklos zu Ende gegangen ist.

    - Kingston und Jericho benehmen sich wie kleine Kinder: "Das sind aber meine Freunde und nicht deine!" Da können beide viel mehr. Außerdem lassen sie damit das gute TNT-Title-Match doch sehr in den Hintergrund rücken.

    - Archer als Gegner für Page: Sehr vorhersehbar, was passieren wird. Dominanz von Archer, aber am Ende setzt sich der Cowboy durch. Gab es in der Vergangenheit eigentlich Berührungspunkte zwischen Lambert und Page oder Archer? Vielleicht habe ich da etwas verpasst.


    Sieht jetzt negativer aus, als es gemeint ist, aber bei den Kritikpunkte muss man eben etwas mehr erläutern, denke ich.

    Endlich wieder In a Pole Matches , haben die Russo wieder unter Vertrag? ^^

    Und was genau ist daran nun schlimm? Ich bin ja auch kein Fan solcher Matches, aber hier hat es Abwechslung reingebracht und wurde von den Beteiligten auch gut umgesetzt. Mir gefiel vor allen der Part als der Ref den beiden den Stuhl wegnimmt, da dieser eben nicht Bestandteil des Matches sein darf, sondern nur die Brechstange.

    Nebenbei auch der richtige Sieger, auch wenn mir persönlich Dunne mehr zusagt.

    Glaub ich überhaupt nicht, dass sich Sammy ne Auszeit nimmt.

    Das wurde wegen Cody so gebookt. Man will ihm noch mehr Heat von den Fans zukommen lassen, bis der krachende Heelturn irgendwann kommt...


    Alles Plan!

    Davon gehe ich auch aus. Sammy ist nach wie vor extrem beliebt bei den Fans. So konnte man Cody genau die negativen Reaktionen zukommen lassen, die man aktuell für ihn haben möchte. Zumindest gehe ich (und ja auch viel andere) sehr davon aus, dass AEW genau weiß, was sie da booken (siehe dazu auch, dass er den Pedigree verwendet hat) und Cody passt wunderbar in die Rolle.


    Sammys Privatleben spielt da, denke ich, keine Rolle. Dazu ist der allergrößte Teil der Zuschauer erwachsen genug, um es zu trennen. Zumal Sammy hier ja nicht wirklich etwas verwerfliches getan hat. Wenn die Liebe nicht mehr da ist oder zu einer anderen Person stärker ist, muss man sich eben trennen.

    Keine schlechte Ausgabe, aber so wirklich überzeugt hat mich das heute nicht.


    Cole vs. Orange plus Debut

    Ich werde mit Cole einfach nicht warm. Er hat mir schon bei NXT wenig gegeben und das hat sich bei AEW leider (noch) nicht geändert. Er mag Ausstrahlung haben, aber ein wirklich Charakter mit einer bestimmten Motivation fehlt mir.

    Das Debut von O`Reilly war leider extrem langweilig. Man bezieht sich nur auf die WWE-Vergangenheit und das war es. Er ist (wohl) der Gleiche, der er bei der Konkurrenz war und wieder mit den Leuten zusammen, mit denen er früher geteamt hat. Schade... Einzig die angedeuteten Spannungen mit den Bucks könnten interessant werden, wobei man schon gut ahnen kann, was passiert.


    Danielson vs. Page-Promo

    Sehr gut umgesetzt, wobei mich Danielson wieder mehr überzeugt hat. Auf das Remacht freue ich mich tierisch, wobei man sich da etwas mehr Zeit hätte lassen können. Die Idee mit den Punktrichtern finde ich spannend. Das schreit förmlich nach einem erneuten Unentschieden und einer diskussionswürdigen und story-trächtigen Entscheidung.


    Wardlow vs. Jobber

    Ein Jobber-Match halt. Wardlow tritt ein wenig auf der Stelle aktuell. Da könnte es gerne weitergehen. Gerne erstmal auch "nur" gegen Spears, da dieser ihm mehr und mehr auf die Nerven geht.


    Lambert-Promo

    Der Mann ist einfach Gold wert. Ich hoffe sehr dass die Men of the Year da noch richtig von dieser Kooperation profitieren können, wobei ich sie lieber erstmal um die Tag-Titles gesehen hätte. Auch der Bezug zu Cody bringt zusätzlich Spannung. Vielleicht passiert ja auch etwas mit Lambert bei Bodys Match gegen Samy.


    Baker-Promo

    Nicht schlecht, aber doch eher nichtssagend. Da hätte ich mehr erwartet. Vor allem, da Frau Doktor die Messlatte da in der Vergangenheit recht hoch gelegt hat. Das Match gegen Riho wird aufgebaut, wobei ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass diese Baker den Titel abnimmt.


    Soho vs. Rose

    Gutes Damen-Match mit der richtigen Siegerin. Jetzt wohl gegen Jade im Finale, dessen Ausgang ich nicht prognostizieren kann. Ich gehe aber von Jade als erster Titelträgerin aus. Vorausgesetzt diese kann Thunder Rosa hinter sich lassen. Insgesamt ein starkes Turnier.


    Deeb-Promo

    Hätte ich nun nicht gebraucht. Die Fehde gegen Shida ging lange genug und ich hätte mir etwas neues für beide Damen gewünscht. Von mir aus auch Deeb "nur" als Trainerin.


    Black vs. Garrison

    In Ordnung für das, was es war. Aber letztlich war es ein besserer Squash, der den Varsity Blondes nicht gut tut. Aber wenn es letztlich der Story rund um Julia Hart und das House of Black dient, ist das ein eher kleines Problem. Mal sehen, was da noch kommt...


    Hardy-Promo

    Eher nichtssagend. Wird ein klarer Sieg für Jungle Boy, der eigentlich weit über dem HFO steht.


    Main Event

    Gutes Story-Telling zwischen Punk und Sting und auch MJF spielt seine Rolle hervorragend und geht Punk so gut es nur irgendwie geht aus dem Weg. Es hat schon etwas surreales, wenn man Sting, Punk und Allin so zusammen sieht. Ein wenig Kritik muss ich aber einmal mehr an Sting üben, der etwas zu viel Spotlight einnimmt. Mir wäre ein Pin durch Darby hier lieber gewesen.


    Edit und PS: Tolles Owen Hart-Video. Ich freue mich sehr auf das Turnier, wobei ich schon etwas innovatives erwarte und mir "nur" ein Männer-Turnier besser gefallen hätte. Aber ich habe da tiefstes vertrauen in AEW, dass sie daraus etwas Besonderes Zaubern.

    Sorry, falls das irgendwo schon einmal diskutiert wurde, aber wie kommst du auf deine Tipps?

    Sind ja doch immer recht viel und ich kann kein wirkliches Muster erkennen (ist nicht als Kritik gemeint).

    Er hat es ja nicht mal geschafft den Namen der Promotion richtig zu schreiben. Ob bewusst oder unbewusst sei mal dahin gestellt. Aber dennoch ein Verweis, der eigentlich nicht hätte sein müssen.


    Davon finde ich den Post vom anderen User aber hier viel schlimmer, der negative Kommentare sehen möchte, die gar nicht da sind.

    Falls du mich meinst, bin ich auf diese "Kritik" bereits eingegangen und werde zu dem Thema nichts weiter sagen, sollten keine neuen Argument vorgebracht werden.

    Die soll gehasst werden Begründung ist mir viel zu wenig eine Titelregentschaft zu rechtfertigen. Der Titel hatte mal ein gewisses Standing. Gonzales war schon zu grün für den Titel und jetzt zieht man das Niveau noch tiefer. Allgemein fehlen mir bei NXT interessante Charaktere. Kontinuität im Booking alleine reicht mir da nicht, wenn mir die Charaktere überwiegend am Allerwertesten vorbeigehen.

    Sicherlich ging es bei ihr und auch ihren restlichen Stable sehr schnell, als sie zu den Titeln gepusht wurde. Das ist eine durchaus valider Punkt, aber in so einer Umbruchphase verschmerzbar. Viel eher gehe ich da bei Gonzales mit. Sie hat mich bisher noch nicht überzeugt. Weder vor, während oder nach ihrer Regentschaft. Sie wäre eine der Akteure, die keinen wirklichen Charakter darstellen. Und das war auch - in meinen Augen - ein Problem des alten NXT.

    Mittlerweile zeigen nahezu alle Neuen einen mehr oder weniger ausgeprägten Charakter. Dabei muss man nicht alle mögen. Ich werde wohl so schnell zum Beispiel kein Fan von Tony D'Angelo oder Andrew Chase. Ich finde es aber großartig, dass man wieder mehr ausprobiert und den Wrestlern mehr Hintergrund gibt als "Ich war in Indy-Liga XY, feiert mich!"

A N Z E I G E