Beiträge von Samy InZayn

    Die Promotion heißt NJPW.

    Ja stimmt... sorry.

    Wobei die NJPW Titel nicht ständig präsent sind in den Shows. Das wären eher Ausnahmen um Forbidden Door aufzubauen. Mit ROH ist es leider aktuell nicht zu ändern und dient als Übergang bis ROH eine Weekly Show bekommt. So möchte man, dass ROH in den Köpfen präsent bleibt. Es ist nicht optimal, aber ROH ganz wegzulassen wäre auch keine gute Lösung.

    Bei NJPW hast du recht, wobei es eben schwierig ist, wenn man - in diesem - Fall zwei Teams in den Shows hat, die sich beide zurecht Tag Team-Champions nennen können.

    RoH hätte ich aktuell noch gar nicht groß in den Shows thematisiert, wenn man nicht genau wieß, wohin die Reise hinter den Kulissen geht. Man war ja nun nicht gezwungen, die Übernahme von RoH vor den Kameras zu thematisieren. So wirkt das ganze leider ziemlich halbgar und geht somit zu lasten vieler Akteure und damit auch deren Titeln.

    Beim allererste AEW Tag Team Turnier um die Titel hat man das mit SCU auch gemacht.

    Hab nicht mehr ganz im Kopf wie das kam aber CD sollte mit Kazarian antreten wurde ausgeknockt und Sky hat übernommen und den pin geholt. Also da hatte man das sehr genial umgesetzt muss ich sagen.

    Aber da traten doch im ganzen Turnier nur Scorpio Sky und Kazarian an oder irre ich mich da gerade? Das ist dann wieder okay. Zumal die beiden ja auch zusammen mit Christopher Daniels ein Stable bildeten. Mies hätte ich es gefunden, wenn zum Beispiel Scorpio Sky im Viertelfinale antritt, er dann aber im Halbfinale ausgetauscht werden muss gegen jemaden, der eben nicht zu

    Man hat aktuell 5 Titel. Mit dem All-Atlantic sind es 6, der aber scheinbar vorerst nur in Übersee verteidigt wird. Das reicht dann auch vollkommen aus und wenn noch die Trios dazu kommen sind es 6 Titel die regelmäßig im TV zu sehen sind. Zum Vergleich WWE hat 19 Titel, Impact 6, NJPW 10, NWA 7, ROH 6, Stardom 7. So dramatisch hoch mit der Anzahl sieht es nicht aus wie es gemacht wird.


    Women's Tag Team Titel würde ich nicht komplett abschreiben, auch wenn es momentan wenig Sinn macht, da man für die Frauen mehr TV Zeit benötigte. Aber irgendwann könnten die auch noch kommen.

    "Problem" ist in meinen Augen auch eher, dass man viel Titel anderer Ligen ebenfalls in den Fokus stellt. RoH bringt aktuell 5 Titel in den AEW-Shows ein (Den 6-Man-Tag klammere ich bewusst aus. der spielte bisher eigentlich keine Rolle). Hinzukommen die Tag-Titel von AAA und IWGP. Zwischenzeitlich dann noch der US-Titel von IWGP. Das wirkt dann eben recht viel

    Dragunov ist so ein Tier.... Wahnsinn! Dem Mann könnte ich stundenlang zusehen. Er holt einfach aus jedem Gegner das Beste raus. Wolfgang ist nun wahrlich kein schlechter Wrestler, aber Spannung kam leider bei der Paarung nie auf.


    Restliche Show war auch gut, aber recht vorhersehbar. Tag-Titel bleiben, wo sie sind. Davenport wird als nächste Herausforderin für den Damen-Titel von Satomura positioniert, was ja auch vor ihrer Verletzung geplant war. Die Pressekonferenz des Champions mit Sarray war aber ein bisschen fremdschämen. Das kann man besser aufziehen.

    Auf Bate vs. Seven irgendwann demnächst habe ich richtig Bock, auch wenn in dieser Ausgabe nicht viel in die Richtung passiert ist.

    Auch Olvier Carter macht seine Sache gut. Ebenfalls ein Match auf das ich mich freue.

    Sha Samuels sorgt dann noch für ein kleines bisschen Comedy. Passt!

    Schöne, runde Ausgabe.

    Miro hatte damals Mox ersetzt und gegen OC gekämpft, um dann gegen Bryan beim PPV zu gehen. Das lag aber daran, dass Mox in Reha ging und ist deshalb mehr als verständlich und in Ordnung gewesen.

    Ah stimmt... so war das. Sorry!

    Sicherlich war das verständlich. Es ist nur immer ärgerlich wenn so etwas passiert, weil es eben den Turnier-Charakter letztlich ad absurdum führt. Aber das soll ja hier auch nicht das Thema sein.

    Kurz eine ganz andere Frage zwischenrein: Lohnt sich GTA V Online denn mittlerweile für Solo-Spieler? Also kann ich da auch richtige Missionen machen wie in der Kampange?

    Als ich die Online-Version ausprobiert habe (schon ewig her), lief es meist darauf hinaus, sehr schnell von anderen Spielern ausgeschaltet zu werden und der Spaß war sehr rasch verflogen.

    Irgendwie hab ich das Gefühl das die Bucks zusammen mit Hangman ins Turnier einsteigen werden, bei All Out im Finale dann aber Page nicht antreten kann, da er vom Gegner ausgeschaltet wird (passend dafür wären natürlich Cole & reDragon).

    Seinen Platz nimmt dann Kenny ein.

    Würde ich auch so begrüssen, vor allem wenn man für Cole noch einen vierten Mann findet und wir dann in Folge dessen Elite vs Undisputed Elite zu sehen bekommen.

    Kein unrealistisches Szenario, aber ich finde den Gedanken immer unschön, wenn sich ein Team durch ein Turnier kämpfte und dann ein Mitglied ersetzt wird. Gleiches gilt wenn im Verlauf eines Singles-Turnier ein verletzter Teilnehmer ersetzt werden muss. War doch beim letzten Eliminator so, wo Miro Orange Cassidy ersetzte, wenn ich mich nicht täusche.

    Wenn man es gut macht - etwa wie bei Lucha Underground - kann das sehr unterhaltsam werden.


    Irgendwie nehmen die Titel trotzdem langsam überhand.

    Lucha Underground hatte aber keine "normalen" Tag-Team-Titel parallel dazu.

    Insgesamt muss ich sagen, dass es mit mittlerweile zu viele Titel sind. Optisch machen die Dinger aber wirklich was her.

    Eine Ausgabe, die besser war als in den letzten 2 Wochen. Mit einigen Pluspunkten, aber doch auch mit einige Kritikpunkte.


    positiv

    - Bryan Danielson ist zurück und Daniel Garcia profitiert gleich mit dem Sieg in einem richtig starken Match davon. Sehr positiv möchte ich auch hervorheben, dass AEW sich nun vermehrt "traut" auf Eingriffe bei Heels zu setzen und es hier sogar letztlich die Entscheidung brachte. Das Einschlafen bringt man aber etwas zu oft (zumindest gefühlt). Danielson hätte auch tappen können und es hätte ihm nicht geschadet. Auch die Andeutungen, dass Danielsons Kopfverletzng noch nicht ausgeheilt ist, mag mir nicht zusagen.

    - Acclaimed-Promo war nett, wenn auch kurz.


    neutral

    - Trios-Titel finde ich nach wie vor völlig unnötig, da man jetzt schon zu viele Belts hat, aber da bin ich wohl in der Minderheit.

    - Christian Cage macht weiter alles richtig, Jungle Boy auch nicht wirklich etwas falsch, aber er wirkt da zu blass. "Pussy" und "Bitch Ass" sagen langt da eben nicht. Auch hätte ich mir mehr bezüglich Luchasaurus gewünscht.

    - Schön, dass Skye Blue nun eine Rolle in den Main Shows bekommt. Match von Martin und Guevara war okay, mir aber etwas zu sehr durchchoreographiert.

    - Young Bucks, Undisputed Elite, Hangman und Dark Order könnte ein richtig spannendes Konstrukt ergeben.

    - Swerve fertigt Nese und Sterling ab, war zu erwarten, aber das Auftauchen von Josh Woods hat mich sehr gefreut. Hoffentlich bekommt dieser eine größere und dauerhafte Rolle bei AEW.

    - House of Black, Miro und Darby/Sting weiter recht undurchsichtig. Das kann man noch ein bisschen so ziehen, aber demnächst hätte ich gerne klare Fronten.

    - Rosa vs. Yamashita gutes Damen-Match für eine Weekly. Nur die gegenseitige Respektsbekundung nach dem Match brauche ich generell nicht.


    negativ

    - Wenn das nun ein Face-Turn von Ricky Starks gewesen sein, soll bin ich sehr skeptisch. Sein ganzes Auftreten schreit nach nächstem Heel-Main-Eventer, aber so wird es eher schwierig. Sieg gegen Danhausen zunächst völlig richtig. Danach hätte es aber bei einer kurzen Konfraontation mit Hook bleiben können. Die klare Niederlage und vor allem der völlig unnötige Split von Hobbs waren komplett unnötig. Das hätte man viel besser aufbauen müssen. Vor allem der Fist Bump mit Hook passte so gar nicht.

    - Moxley wieder in einem Random-Match. Rush hat dieses doch gar nicht verdient. Er war letztlich auch nur Mittel zum Zweck, um Jericho vs. Moxley einzuleiten. Ein Match, das sicherlich gut werden wird, dass ich aber nicht als Titel-Fehde brauche. Zumal beide schon bei WWE und AEW ihre Fehden gegeneinander hatten. Auch die weiterhin sehr offensichtlichen WWE-Bezüge der JAS stören mich gewaltig.

    - Warum hat man Zeit für Lethal (Niederlage bei Death before Dishonor), Dutt, Singh und die Best Friends, aber weder Joe noch Claudio, Yuta oder andere sind zu sehen? Da sollte man den Stellenwert der Wrestler mehr beachten.

    Cole, Fish und Kyle kommen dann hoffentlich auch bald und rechtzeitig zurück und Omega kann man dann auch noch passend einfügen. Das bringt viel Potenzial.

    Die Rückkehr der Undisputed Elite ist für die nächste Dynamite angekündigt.

    Robert Roode dürfte wohl bei der nächsten Entlassungswelle dran sein. Ohne Erklärung Ziggler jetzt ohne ihn unterwegs. Zuletzt nur noch House Show Jobber.

    Wobei HHH doch großer Fan von ihm sein soll. Zumindest hieß es das während Roodes NXT-Run. Ich kann mir schon vorstellen, dass man gerade an etwas neuem für ihn arbeitet. Zumal HHH wohl in einem Roster-Meeting gesagt haben soll, dass er für alle Ideen der Wrestler offen ist. Somit ist nun eigentlich die Chance für Roode und andere da, weit mehr zu machen als bisher. Ich würde dem ganzen mal ein paar Wochen geben. ich glaube, dann stehen einige Akteure an ganz anderen Positionen in der Card als bisher. Manche weiter oben (hoffentlich Roode) und manche weiter unten (hoffentlich Omos).

    Schöne, runde Ausgabe mal wieder. NXT weiß nach der anfänglichen Findungsphase nach dem Neustart wirklich zu gefallen.


    positiv

    - Jede Woche wieder: Diamond Mine sind großartig! Nettes Segment backstage und gutes Match im Main Event inklusive des versehentlichen Angriffs von Strong, welcher neues Konfliktpotenzial in die Geschichte bringt. Auch die D´Angelo Familie gewinnt bei mir an Boden, was ich nicht unbedingt gedacht hätte. Ich freue mich auf die Rückkehr Escobars.

    - Weiter gute Darstellung von Vinci, der sich wohl in den nächsten Wochen mit den verschiedenen Mitgliedern der Chase University (inkl. Nathan Frazer) anlegt. Kann man gerne so fortführen.

    - Alundra Blaze! Schönes Detail für langjährige Fans, das einen zum Schmunzeln brachte. Klasse, dass die WWE sich auch mal an so alte Sachen erinnert. Kurz dachte ich ja, man macht Blaze für ein paar Wochen zu Perez´ Partnerin, aber die Ansetzung für nächste Woche geht klar.

    - Viel los im Geschehen um den Womans-Title. Finde ich richtig klasse! Hoffentlich gibt es bald einen 4-Way. Wobei ja auch noch Sarray irgendwie da mitmischt.

    - Videopromo von Kiana James. Sehr, sehr klassich. Hat ein bisschen was von Simon Dean und anderen. Also mir gefällt das!


    neutral

    - Stranger Auftritt von JD McDonagh irgendwie. Ich weiß nicht genau, in welche Richtung das gehen soll. Daher abwarten. Breakker aber - mal wieder - eher der Nebendarsteller. Schade!

    - Waller vs. Lee war in Ordnung. Man gibt Waller den Sieg und und lässt Lee nicht schlecht aussehen. Dabei setzt man auch dessen Fehde gegen Williams fort.

    - Crews gegen Quinn macht eigentlich wenig falsch, zieht aber irgendwie nicht wirklich. Der neue Finisher von Crews ist auch eher Mist.

    - Alles bereit für das Finale von Sikoa vs. Wagner nächste Woche. Das Match selbst wird gut gepusht, aber eigentlich ist zwischen den Beiden gar nicht so viel passiert in den letzten Wochen.

    - Wendy Choo bekommt endlich mehr Charakter. Vielleicht demnächst ein Heel-Turn? Wobei das bei dem Gimmick extrem schwierig wird. Auf der anderen Seite kann sie das Gimmick auch gerne ablegen.


    negativ

    - Etwas wenig von The Schism (an den Namen muss ich mich noch gewöhnen). Fehde gegen Grimes eigentlich eine gute Idee, aber so richtig aus den Startlöchern ist man noch nicht gekommen.

    - Arianna Grace könnte noch etwas mehr Übung bei Level Up vertragen. Auch Indi macht in den letzten Wochen einen eher durchwachsenen Eindruck.

    - Legend vs. Fyre in einem Video. Hoffentlich ist die Geschichte bald ganz vorbei.

    - Sanga, Valentina Feroz und Yulisa León in einem merkwürdigen Backstage-Segment. Ich will Sanga wieder als knallharten Playboy sehen!

    Da sehe ich keinen Unterschied. Ich gehe sogar noch weiter und sage, dass ich überdurchschnittliche Mic-Skills bei ihm als Grundlage voraussetze. Immerhin ist das Auftreten vor Menschenmassen ja sein Geschäft und der daraus resultierende Erfolg das einzige Argument, das mir immer wieder für den Hype um seine Person (und seine Verpflichtung) genannt wird.

    Okay da kommen wir nicht zusammen und ich bin an der Stelle auch aus der Diskussion raus. Ich halte ihn nun wahrlich nicht für ein Über-Talent, aber ein bisschen Anerkennung hat er - trotz seiner Vorgeschichte - dann doch verdient in meinen Augen.

    Woran willst Du das denn messen? Er hat nichts anderes gemacht, als auf roten Teppichen aka Wrestlemania (und kommenden Sonntag Summerslam) zu tanzen, irgendwelche Minisegmente mal ausgeblendet. Wo machst Du da eine charakterliche oder darstellerische Entwicklung fest? Wenn ich Millionär und Wrestling mein Beruf wäre, würde ich wahrscheinlich auch technische Fortschritte machen, falls Du auf irgendwelche Trainingsvideos hinauswillst.

    Schau dir seine ersten Auftritte an und den von letzter Nacht. Wenn du da keinen Unterschied siehst, wenn es um Mic-Work und Präsenz geht, tut es mir leid. Von einer charakterlichen Entwicklung habe ich doch gar nicht gesprochen.

    Wenn du natürlich "irgendwelche Minisegmente" ausblendest, kannst du auch keine Entwicklung sehen. Er hatte schließlich erst ein (!) Match und da sah er recht gut aus.

    Ja, weil Du die Bevorzugung von Logan Paul damit gerechtfertigt hast, dass er halt einen Vertrag unterschrieben habe und ein Match bei SS daher einfach die logische Konsequenz sei, was von der Wahrheit und jeder Schlüssigkeit einfach weiter entfernt ist als die Sonne vom Mond ^^

    Und auch da hast du mich falsch verstanden (oder willst das so da reinlesen). Ich schrieb, dass er aufgrund seiner Vergangenheit eben ein großer Name ist und durchaus Zuschauer mobilisieren kann. Daher ist es nur logisch, ihn zunächst auf möglichst großer Bühne einzusetzen. Das war erst Wrestlemania (ohne Vertrag) und nun eben Summerslam.

    Bei Reigns macht man es doch ähnlich aktuell. Man geht davon aus, dass er Leute zieht. Also macht man seine Auftritte zu etwas Besonderem. Reigns hatte dieses Jahr pro Monat genau ein Match im TV/ PLE.


    (Und nein das ist keine Gleichstellung der Wertigkeit von Reigns und Paul)

    Ganz genau und deshalb legt man ihm jetzt jede PPV-Bühne zu Füßen, als sei er Lesnar oder Reigns persönlich. Aber Ausgang des Disputs war ja meine Aussage, dass Logan keinerlei Wachstum oder Entwicklung hingelegt hat. Weil er direkt auf ein Podest gestellt wurde, das bei den meisten das Ziel ihrer Karriere ist (wenn überhaupt) und das bisher seine einzige Darbietung war (mit Ausnahme der zweitgrößten Veranstaltung des Jahres, kommenden Sonntag). Das kann man ja rechtfertigen mit "er hat viele Fans" aber die Tatsache an sich bleibt erstmal unumstößlich.

    Wir drehen uns im Kreis, aber ich versuche es gerne noch einmal.


    Mir ging es tatsächlich um eine Entwicklung, die ich bei ihm seit seinenen ersten Auftritten im Vorfeld von Wrestlemania bis jetzt sehe. Darauf bist du dann eher nur marginal eingegangen.

    Du hast dann mit der Thematik begonnen, dass Owens und andere sich durch die Indiey arbeiten mussten. Gründe warum ds so ist, habe ich dir (und andere) auch schon genannt.


    Ein wirkliches Fazit (und da gebe ich dir vollkommen recht) wird man erst in Monaten ziehen können. Wir müssen also wohl abwarten.


    Abgesehen davon weiß auch nicht wo geschrieben steht, dass Leute, die schon vor der WWE bekannt waren, sich nicht hinten anstellen müssen. Ein paar Follower mitzubringen ist sicher ein Vorteil, aber für mich kein Grund alle Etappen überspringen zu dürfen. Wenn man wie Bad Bunny, Johnny Knoxville, Donald Trump, Cindy Lauper oder Mr.T die große Bühne für ein Cameo bekommt, macht das vielleicht Sinn. Deshalb habe ich mich auch bei Pauls durchschnittlicher Wrestlemania-Darbietung bedeckt gehalten. Wenn er aber dauerhafter Teil der Promotion werden will, geht meiner Meinung nach Ackern vor dem goldenen Löffel im Arsch.

    Und hier beißt sich die Katze doch in den Schwanz bei deiner Argumentation. Wenn du bei "Promis" ihre Vergangnheit ausblenden willst, müsstest du es ebenso bei Wrestlern aus dem Indy-Bereich handhaben. Dann hatte auch ein Kevin Owens keine Berechtigung in seinem ersten Auftritt bei Raw John Cena platt zu machen (hier sehe wir jetzt mal NXT als "Indy-Liga" an).

    Man nutzt eben die Vorgeschichte der Akteure und - gan ehrlich - man wäre verdammt bölöd dies nicht zu tun.

    Ok, ab jetzt jedes neue Talent erstmal auf einem der 4 großen PPVs präsentieren, bevor sie in das reguläre Programm einsteigen. Kevin Owens, Claudio Castagnoli und zahlreiche andere fähige Leute haben die Memo wohl nicht kommen und sich fälschlicherweise jahrelang mit verschiedensten Indy-Ligen rumgeschlagen. Ärgerlich.

    Auch das habe ich in meinen Postings schon mehr oder weniger beantwortet. Logan Paul ist eben ein Promi und bei dieses war es eigentlich immer schon so, dass man sie auf großer Bühne debütieren lässt. Wo ist jetzt das Problem? Hätten Owens oder Castagnoli diesen Bekanntheitsgrad gehabt, wären sie bei ihrem WWE-Debüt auch anders eingesetzt worden.

    Du vergleichst da Äpfel und Birnen.


    By the way: Ein Fandango ist auch bei Wrestlemania debütiert oder wenn wir noch weiter zurückgehen wollen ein Undertaker oder Rocky Mavia bei der Survivor Series, wobei das kein Vergleich über deren Stellenwert für das Wrestling sein soll.


    Edit: Uns bitte vergiss die zahlreichen Trainingsvideos im Vorfeld nicht. Es ist also nicht so, dass er "einfach so" ohne Vorerfahrung in den Ring gestelt wurde.

A N Z E I G E