Beiträge von Samy InZayn

    Die Show ging so für mich in Ordnung und hat Spaß gemacht. Dennoch frage ich mich beispielsweise, wohin man mit Kevin Owens hinmöchte. "Prize Fighter" oder "Fight Owens Fight" - Gimmick ist ja schön und gut, aber die "ganze Zeit" sich mit x-beliebigen Wrestlern anlegen, mit diesen über eine kurze Zeitspanne "fehden" und dann zum nächsten Gegner zu gehen, ist auf Dauer nicht wirklich zielführend. Ich befürchte, dass man gar Owens wieder komplett Heel turnen lässt. Mit Gargano hätte man da einen Tag Team Partner, der noch von ihm keinen Stunner "gefressen" hat. Sehe des Weiteren auch nicht, wohin es mit Theory vs. Gargano hingehen soll, daher enstand diese Befürchtung.

    Ich glaube da sollte man mit dem Rücktritt Vince McMahons eine klaren Linie ziehen. Seit diesem fehdet er doch recht klar mit Austin Theory. Dabei ist eine ganz klare Verteilung von Heel- und Facerolle zu erkennen. Hinzukommen die Alpha Academy, die in letzter Zeit sehr oft mit Theory verbunden wurde, und heute nun Gargano, der ebenfalls eine Fehde mit Theory führt. Passt in meinen Augen alles und ist logisch und nachvollziehbar gebookt.


    Und selbst vorher gab es eine ordentliche Fehde mit Ezekiel, bei der Owens zwar mehr oder weniger der "Böse" war, aber auch nicht die knallharte Schiene gefahren ist, sondern eher im Comedy-Bereich unterwegs war. Da gefäkkt mir der aktuelle Owens weit besser.


    Ich kann mir gut vorstellen, dass Owens nach dieser Fehde noch einmal Reigns ins Visier nehmen darf. Dann passt auf die Bezeichnung "Prize Fighter" wieder zu 100%.

    Wie erwartet easy mit drei Kickern weitergekommen. War mir auch komplett schleierhaft, warum alle so viele gewählt haben. ^^


    Daniel


    Ich hatte die Raiders und nicht LA, was natürlich noch besser ist. ;)

    Ich hatte auch lang überlegt, ob ich es lieber bei drei Teams belasse, habe mich dann aber doch für vier entschieden. Und man sieht, dass dass funktionieren kann. Nur ein Punkt Abweichung. Da bin ich schon ein bisschen stolz auf mich. :lol:

    Wobei Seattle mir am Ende noch ein bisschen Bauchschmerzen bereitet hatte, aber wenn die nur einen PAT schaffen, passt ja alles.

    Na dafür ist es schon zu spät, ihre Interaktion mit Dominik ist nun exakt dort verortet


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Stimmt irgendwie auch wieder. aber das könnte ja nur etwas zwischen Dominik und ihr sein und bei den anderen Mitgliedern des Stables verzichten man auf solche Anspielungen.

    Ob die WWE so mutig ist? Das wäre schon sehr innovativ, wenn eine dominante Workerin ein Stable mit 3 männlichen Workern hätte. Dann braucht sie aber auch den Titel.


    Eine echte Chance für die WWE.

    Also ich fände es nicht schlecht und es würde auch ein Zeichen setzen. Dass eben auch Frauen das Sagen haben können ohne dass es gleich irgendeine sexuelle Richtung bekommt oder so etwas. Nicht dass es in die Leia Meow/ Jung Dragons-Richtung abdriftet. :megalol:

    Ich finde nicht, dass es einen „Star“ braucht. Die 4 arbeiten an ihrer eigenen Story.


    Insbesondere Rhea bekommt nun einen sehr eigenen Charakter. Mittelfristig sähe ich sie als das Mastermind.

    Sehe ich auch so. Ich fände es eine gute Idee, wenn sich mittelfristig herausstellen würde, dass sie im Hintergrund die Fäden in der hand hält und den Kerlen eigentlich alles wichtig nur "einflüstert". So wie sie es jetzt schon mit Dominik gezeigt haben.

    Wer meine Beiträge zu NXT liest, weiß, dass ich mich nie an der 2.0-Ausrichtung gestört habe, sondern sie eher als vielversprechenden Weg ansah, neue Stars hervorzubringen und sich nicht "nur" auf der verpflichtung von Indy-Stars auszuruhen.

    Ich hoffe sehr, dass man mit dem erneuten Wechsel in der Ausrichtung des NXT-Brands nun einen guten Mittelweg finden wird und bin da unter der neuen Führung der gesamten Liga auch guter Dinge. Das Debüt von Oro Mensah (Oliver Carter), den ich hier in Süddeutschland noch oft als "Mr. Exotic Erotic" (*gringe*) gesehen habe, lässt es schon so erscheinen.


    Mit dieser letzten 2.0-Ausgabe war ich nicht wirklich zufrieden.


    positiv

    - Starkes Cage-Match als Opener. Pretty Deadly dürfen endlich auch einmal auf US-Boden zeigen, was sie können und durch den Eingriff von Damon Kemp hat man auch den Creeds nicht geschadet. Irgendeine Reaktion von Strong oder Ivy Nile hätte ich mir aber schon noch gewünscht. Zumindest irgendwann im Laufe der Show.

    - Promo-Video von Cora Jade hat mir auch sehr gut gefallen, aber langsam darf es auch gegen Perez weitergehen.


    neutral

    - Bron als Superstar des Jahres wenig überraschend, aber weiterhin sehr farblos. Herausforder-Match für nächste Woche geht aber klar und vor allem die Promo von McDonagh beim Barbier hat mir gefallen. Außerdem wurde vielleicht ja der Grundstein für Bron vs. Waller als nächstes Programm gelegt.

    - Sanga hat ein Top-Gimmick, das er auch gut rüberbringt. Fehde/ Match gegen Wagner könnte aber schwierig werden. Die Verletzung von Yulisa Leon ist natürlich bitter für die Tag-Division, aber - wie Sanga schon sagt - gibt es Feroz nun die Möglichkeit einen eigenen Charaketr zu entwickeln.

    - Dafür scheinen Stark und Lyons nun tatsächlich längerfristig ein Team zu bilden. Kann der Division nur gut tun, auch wenn ich Nikkita lieber auf Titel-Jagd gesehen hätte.

    - Apropos: Auf diese scheint sich nun Alba Fyre zu begeben. Da warte ich mal vorerst ab, wie man das Ganze aufbaut. Mit Alba bin ich bisher nie so richtig warm geworden (pun not indended).

    - Grimes und Gacy haben mir dieses Mal eigentlich recht gut gefallen. Die Entwicklung vor und während des Tag-Matches hätte eine Einstufung ganz oben verdient gehabt, allerdings hätte ich die Attacke nach dem Match weggelassen.


    negativ

    - Sikoas Titelgewinn ist eine echt Überraschung, allerdings in meinen Augen keine gelungene. Sikoa hätte ich gerne nur in den Main Shows gesehen. So verwässert das alles etwas. Er wird ja nun auch weiter bei NXT und zusätzlich in den Main Shows präsent sein müssen. Außerdem hätte ich mir eine größere Story für Hayes Titelverlust gewünscht und das Zuschauervoting war so natrülich auch völliger Quatsch!

    - Tony D´Angelo heute nur Mittel zum Zweck. Etwas schade nach dem letzten Wochen und der Fehde mit Escobar.

    - Fallon Henley vs. Lash Legend hätte ich nicht gebraucht und diente wohl auch eher dazu Conners Cure noch einmal zu bewerben. Vor einer Fehde Choo gegen Legend graut mir auch sehr. Der verliebte Brooks Jensen gefiel allerdings wieder.

    - Bei „The Super Diva“ Quincy Elliott habe ich sehr große Bedenken. So eine Mischung aus Vicsera und Goldust braucht es 2022 nicht mehr!

    - Ähnliches gilt in abgeschwächter Form auch für Hank Walker. Da muss mehr kommen.

    Ich bin aus meinem "Urlaub" wieder da und habe auch meine Meinung wieder mitgebracht.


    Gute Raw-Ausgabe, die aber nicht so ganz mit den Ausgaben der Vorwochen mithalten konnte. Aber der Reihe nach:


    positiv

    - Killer-Promo von Kevin Owens, die jedem Wrestling-Fan aus dem Herzen gesprochen haben dürfte. Außerdem bekommt der Charakter von Theory dadurch eine neue Richtung, nachdem bei ihm in letzter Zeit etwas die Luft raus war. Fehde mit Gargano geht aber Parallel weiter.

    - Dessen Match gegen Gable war das mein Highlight der Ausgabe für mich. Zwei Könner im Ring in einem sehr guten Weekly-Match. Schade, dass Gable "nur" die gute Hand in der Midcard ist.

    - Rollins vs. Riddle macht weiter Spaß, auch wenn hier nicht viel neues passiert ist. Heute kostet Rollins Riddle den Sieg und nächste Woche wird es im US-Titel-Match andersherum sein. Wenn WWE sich wirklich etwas traut, organisiert sich Riddle das Rück-Match gegen Rollins und verhilft diesem dann zum Titelgewinn gegen Lashley. Allerdings wäre es schade um dessen Regentschaft.


    neutral

    - Damage CTRL nun mit den Tag-Titeln und Bayley auf den Weg zum Match gegen Bianca. Passt soweit. Der Wechsel hier macht den Turniersieg und Titlgewinn von Aliyah und Raquel aber mehr als unnötig. Da hätten Sky und Kai gleich die Titel holen können, zumal sie ja bei Clash at the Castle auch gewonnen haben.

    - Darstellung vom Judgement Day wird besser. Das Angebot an Riddle, welches dieser ausschlägt, zeigt, dass sie sich weiter vergrößern wollen. Balors dreckiger Sieg stärkt das Stable im Ganzen. Gleiches gilt für die Zusammenarbeit nach dem Main Event. Sehr gut auch, dass man ganz deutlich zeigt, dass Dominik eigentlich alles von Ripley eingeflüstert bekommt und mehr oder weniger eine Marionette darstellt.

    - Ich habe das Gefühl, man weiß nicht so recht, was man mit Sonya Deville machen soll. Runner-up bei Smackdown gegen Rousey, dann nimmt sie hier die Open Challenge an, nur um klar zu verlieren. Da wäre eine richtige Story gegen das (nicht wirklich vorhandene) Office sehr schön. Grundstein hätte die Turnierteilnahme mit Natalya sein können, die frisch aus der Fehde mit Ronda kam und sich ja ebenfalls betrogen fühlte.

    - Miz wird weiter von Lumis gestalkt. Eigentlich alles okay, aber nach der Entführung hätte da etwas Größeres bzw. eine Charakter-Wandlung bei Miz kommen müssen. Außerdem schade, dass Giampa nicht dabei war.


    negativ

    - Omos ist wieder da und plättet zwei Jobber. Ohne Story, ohne MVP-Promo oder ähnliches. So brauche ich das nicht. Da kamen die Bildaussetzer wenigstens an der richtigen Stelle.

    Da wird in Zukunft hoffentlich noch einiges passieren, aber man hat schon viele Personen gezeigt bzw erwähnt die noch wichtig werden. Vor allem in Folge 3.


    Ich kenne zwar die Buchvorlage, aber das Buch ist ja auch nur aus der Sicht eines Maester geschrieben, der bezieht sich halt auf Zeugenaussagen und Schriften. Oft steht im Buch: Was genau vorgefallen ist weiß niemand. Deswegen bin ich auch gespannt was da noch kommt. Ich hoffe nur, dass man auch die wichtigen Nebencharaktere noch genug aufbaut.

    Zunächst einmal muss ich dem allgemeinen Tenor hier zustimmen. Nach dem enttäuschenden Ende von GoT hatt ich meine Befürchtungen, aber man macht hier ganz viel richtig.


    Auch wenn man die Buchvorlage kennt und weiß, wie sich bestimmt Dinge entwickeln werden (z.B. Thronfolge) gibt man den Charakteren Tiefe und das "Wie" ist der entscheidende Punkt. Goro Majima hat da völlig Recht. Das Buch ist ja mehr eine geschichtliche Abhandlung, in dem es nur am Rande um die inneren Beweggründe der Personen geht bzw. diese nur Spekulationen darstellen. So hat die Serie viel Freiraum, den sie auch hervoragend nutzt. Gerade das Verhältnis zwischen Daemon und Rhaenyra ist spannend gestalten, selbst wenn man weiß, was da noch kommen wird.

    Irgendwie tue ich mich mit diesen Brand vs. Brand-Nummern ja immer ein bisschen schwer, da mir tatsächliche Stories hinter den Ansetzungen fehlen. Bei AEWs Forbidden Door ging es mir ähnlich. Es war hier zwar schön, viele alte Gesichter zu sehen (u.s. Fit Finlay) und vor Augen geführt zu bekommen, wie erfolgreich einige ehemalige NXT-(UK-)ler mittlerweile sind, aber ich bin auch froh, wenn es nach Worlds Collide wieder zum Tagesgeschäft zurückgeht.


    positiv

    - Hayes mit großartiger Promo zum Ende der Show und auch hier mit viel Bezug zu vorherigen Champions. Ricochet dann eine von vielen schönen Überraschungen und das Match am Samstag sollte richtig gut werden, wenn auch der Ausgang vorhersehbar ist (aber das dachte ich bei Ziggler vs. Breakker auch).

    - Waller wird durch einen recht klaren Sieg gegen Apollo gestärkt und stößt hoffentlich bald in die obersten Card-Regionen vor. Und auch Apollo tut ein neues Programm sicher gut.

    - Chase gegen Dempsey hat mir überraschend gut gefallen, nachdem ich letzte Woche noch meine Problemchen mit zweiterem hatte. Vor allem die Involvierung von Bodhi war klasse. Und die völlig überdrehte Thea Hail, die sich nahe am Overacting befindet, gehört sowieso zu meinen Favoriten.


    neutral

    - Streitigkeiten in der Diamond Mine weiterhin immer präsent. Diese Woche rückt Damon Kemp in ein fragwürdiges Licht. Da ist vieles möglich und ich sehe den großen Knall bei Worlds Collide. Der 4-Way der Tag Teams hat sich logisch aufgebaut und macht Sinn. Außerdem können die Creeds in so einem Match auch unproblematisch die Titel verlieren. Beide 6-Person-Matches blieben aber ein ganzes Stück unter meinen Erwartungen.- Das Gimmick von Kianna James gefällt. Fast ein bisschen schade, dass sie hier verloren hat. Ein dreckiger, unfairer Sieg oder ein No Contest wären nett gewesen. Allerdings muss man auch Stark schützen. Weiterhin baut man sie gemeinsam mit Lyons auf, was in Ordnung ist.

    - Gacy und Co. gegen/mit Grimes geht mir zu langsam voran. Segment hier war nicht übel (der Spruch mit dem Vater, die Umarmung), aber ich habe langsam genug vom zweifelnden Grimes.

    - Perez vs. Jade wird mit einem kleinen, aber feinen Outside-Segement fortgesetzt und gerät so nicht in Vergesseneheit.

    - An der Promo von JD McDonagh war effektiv nichts "falsch", allerdings hätte man sich das Ganze auch bis Worlds Collide sparen können. Es wirkte hier etwas deplatziert.

    negativ

    - Keinerlei Kontakt zwischen Breakker und Bate. Das ist viel zu wenig für den Aufbau eines Main Events.

    - Nikki A.S.H. und Doudrop sind ein ziemlich Letdown. Zwar sind sie aus dem UK, aber wirklich gebraucht hätte es das angesetzt Titel-Match wirklich nicht. Da hätte ich lieber Ivy Nile :love: und Tatum Paxley im Rennen um die Titel gesehen.

    - Das Segment von Frazer und Axiom war einfach merkwürdig. Matches werden sicher gut, aber das reicht mir so nicht.


    (Noch) ohne Wertung:

    - Ich habe meine Zweifel, dass „The Super Diva“ Quincy Elliott funktionieren wird. mal abwarten.

A N Z E I G E