Beiträge von Steve_Blackman

    Kaum zu beschreiben. Tolle Serie geht zu Ende. Hätte die Episode auch beim Rauchen beendet, aber störend war es nicht. Dachte zuerst an Ricin Zigarette und nicht die erste Szene der Beiden beim Rauchen:-). Kann nicht viel dazu schreiben, ausser dass es eine grossartige Episode war. Die Szene mit Walt genau in der Timeline, wo ich sie mir gewünscht habe. Es war toll Marie plötzlich zu sehen und der erste Augenkontakt mit Kim im Gerichtssaal. Zuerst störte es mich, dass man Gene sehr schnell fasste, aber die Szenen bei den Verhandlungen, Bill als Anwalt, Kims Erscheinen vor Gericht, die Musik etc. waren für mich unglaublich. Bin jetzt eher betrübt, dass es vorbei ist. Die zweite Hälfte der Staffel reihte ein Highlight ans andere. Wenn man die Staffel als Ganzes sieht (Flucht und Abgang von Nacho, Howard etc.) einfach ein Meisterwerk. Ich will Breaking Bad und Better Call Saul nicht vergleichen. Beides gleichwertig gut. Bei BCS dauerte es bei mir länger um rein zu finden, auch waren viele Schicksale bereits bekannt. Dafür gab es einen Haufen toller Charaktere wie Kim, Howard, Chuck (wenn auch ein Unsympath), Lalo, Nacho und zuletzt Jeff.

    Bei diesen komischen Backstage Incidents werfe ich mal DDP, zSting oder Goldberg in die Runde. Erinnert klar an die WCW:

    -Der Unfall an den ungelösten Hummer Angle

    -die brennende Mülltone an World War 3 1995 als Hogan seine schwarze Kleidung verbrannte

    -Die Hand erinnert an den alten Spanner Seven

    Der Charakter von Mr. McMahon wäre wohl nicht geboren worden. Bret hätte den Titel an Shawn verloren, jedoch bei einem Retirement Match bei Raw nach dem Rumble 98 zurückgeholt und bei Mania an Austin abgegeben.


    Zumindest wurde damals in der Power Wrestling (bezug auf den Observer) und AFAIK auch in Brets Buch folgendes berichtet: Bret wollte von Vince zum Bleibem überredet werden und seine Pläne für den Hitman Charakter wissen. Vince soll folgendes Szenario aus dem Ärmel geschüttet: Niederlage gegen Shawn bei der Series. Shawn verteidigt den Titel beim folgenden IYH in einem Fatal Fourway (wohl gehen Bret, Taker und Shamrock) und beim Rumble gegen Bret in einem weiteren Match. Bret wäre in diesem Rahmen zum Face geturnt und für ein weiteres Match bei Raw seine Karriere aufs Spiel gesetzt und den Titel zurückgeholt. Eines der beiden Matches gegen Shawn wäre wohl ein Leitermatch gewesen (weiss nicht mehr welches). Wenn Shawn beim Rumble gegen Bret angetreten wäre, hätte das Sarg Match gegen den Taker nicht stattgefunden, dass Shawn letztendlich zum Karriereende zwang. Ob Shawn den Titel an Bret ohne Zickereien abgegeben hätte, lässt sich schwer beantworten. Ebenso ob Shawn sein Image so hätte aufpulieren und verbessern können, wie er es beim zweiten Run 2002-2010 tat. Ob man Shawn mag oder nicht, der Run bis 1998 war HoF würdig, aber ich finde jener zwischen 2002 machte ihn erst recht zu einer Ikone, zumal er reifer wirkte.

    Bin grundsätzlich für einen World Champion, aber so wie man es aktuell umsetzt, ist es unglücklich. Bei WrestleMania dachte ich, dass man so mit Orton, Riddle, Lashley, Cody, McIntyre, Rollins und Co. lange mit Herausforderern ausgesorgt hat. Nun ja, der Champion ist kaum vorhanden, ein paar Wrestler sind verletzt und splitet man den Titel, ist das Herausfordererfeld wieder zu überschaubar. Dann müsste man auch die Tag Tesm Titel wieder splitten.


    Von was ich ebenso kein Fan bin sind Interim Champions. Das löst die WWE mit der Titelvakanz deutlich besser.

    Ja, bei Hunter ist man nun jede Woche gespannt, was passieren wird. So sollte es sein. Wenn ich auch nicht zwingend jeden Act wieder eingestellt haben muss, der entlassen wurde. Aber den Wrestlern gönne ich die Wiedereinstellung und Einnahmequelle. Top Dolla aufgrund seines überheblichens Verhalten auf Twitter (im Gegensatz zu anderen NXT Acts, würden sie Geld machen oä.) eher weniger. Aber wie gepostet, der Tag Division könnte es gut tun. Werden wohl den Spot der Street Profits einnehmen, wenn die gesplittet werden.

    Die Katie Vick Videos waren eine Anweisung seines Arbeitgebers und wie man seinen TV Charakter geschrieben hat. Der geschmacklose Teil wurde grossteils von Hunter ausgeführt. Da würde ich mich eher Sorgen um die ganzen Storylines machen, wo er andere in Brand gesetzt hat oder im Falle Litas zur Zwangshochzeit samt Sex gezwungen hat. Aber auch hier: Arbeitsanweisung durch die WWE. Bei Linda war es ja das Problem, dass ihr Unternehmen (wo sie auch CEO war) solche Storylines überhaupt entwickelte.

    Beim IC Highlightvideo hatte ich beim schauen die Hoffnung, dass man bald wieder das klassische IC Titel Design zurückbringt. War sehr prominent im Video vertreten, während das neue Design zuerst nichtgross vorkam. Leider wurde es zum Ende hin ebenfalls eingeblendet und meine Hoffnung ging dahin. Schön, dass man nun die Midcard Titel prominenter präsentiert. Lob für Triple H, auch wenn ihm 2002 der IC Titel damals wohl zu klein war.


    Ich hoffe auch, dass Drew McIntyre ab sofort das Schwert und den Kilt weglässt und zum alten Outfit wechselt. Karrion Kross bringt ein bisschen Abwechslung ins Programm, zumal Roman eh selten da ist und die Usos als Prügelknaben auch langsam durch sind.


    Hit Row: Der Tag Team Division kann diese Verpflichtung gut tun, mochte jedoch nur Swerve bei denen. Mal schauen, wohin es sich entwickelt. Das Talentbudget scheint wieder aufgestockt worden zu sein. Letztes Jahr um diese Zeit wurden Wrestler links und rechts entlassen.


    Shayna endlich in einer bedeutenden Rolle. Bei NXT hatte sie einen sadistischen Ringstil, wo sie langsam und mit Diversen Aktionen und Holds Körperteile ihrer Gegnerinnen bearbeitete. Das setzte sie auch heute ein. Hoffentlich eine Rückbesinnung zu ihren Bestzeiten.


    Das Tag Team Titel Turnier und Rico gegen Corbin interessiert mich nach wie vor nicht.

A N Z E I G E