Beiträge von zdeev

    Muss irgendein Match vom Summerslam 1990 gewesen sein, da war ich 12. Ich vermute Hart Foundation vs. Demolition. Das war das erste Mal, dass ich mich bewusst an die WWF erinnere.


    PPVs wurden damals auf Tele 5 noch mit Wochen Verzögerung und dann auf mehrere Wochen aufgeteilt ausgestrahlt. Ich hatte zwar bestimmt vorher sporadisch mit meinem Stiefvater mal in "Catch Up" auf RTL reingeschaut, aber nichts wirklich davon in Erinnerung behalten.

    Wow, also rein vom Lesen hat die Card für Impact-Verhältnisse echt schon PPV-Qualität.


    Aber meine ich das nur, dass Aussie Open bei ihren US-Auftritten für AEW und Impact in den letzten Monaten ziemlich häufig verlieren und/oder sogar den Pin einstecken müssen in Multi-Team-Matches? Die haben für mich immer noch den Special Attraction-Bonus, aber sollten auch mal langsam wichtige Siege erringen.

    Ob Tyrus oder Murdoch - beide sind für mich nicht WHC Material, vor allem nicht nachdem Nick Aldis den Titel über Jahre auf ein echt hohes Level gehoben hatte. Von dem her ist es egal, wenn WPC ohnehin nicht vor hatte, Cardona wieder zum Champ zu machen.


    Murdoch mag ich, aber er ist für mich der prädestinierte Midcard-Worker. Da darf er gerne Champ sein. Tyrus passt auch als Midcard-Monster, kann aber eine Company nicht tragen.


    Puh, NWA ist auf einem schwierigen Weg und setzt in meinen Augen nicht auf die richtigen Worker, um die Company an der Spitze zu repräsentieren.

    Schon interessant was aus dem ehemaligen Gladiator Brutus Magnus geworden ist.


    Impact wäre er sofort ein Star und Kandidat für den Titel. Gegen Alexander wäre schon groß.


    AEW passt er irgendwie nicht so richtig, mit Dax hat man da auch schon einen ähnlichen Typen vom Stil her.

    Meinst du wirklich Dax Harwood? Also vom Typ und Auftreten her sind die zwei schon verschieden, auch wenn beide eher diese Oldschool-Attitüde vertreten.

    Ein Riesenfehler von Corgan, Aldis gehen zu lassen. Als Champion hat er die Promotion auf ein anderes Level gehoben. NWA ist vom Standing in meinen Augen ein gutes Stück unter den ersten Staffeln, als man noch Worker wie Aldis, Drake, James Storm u.a. hatte.


    Ich vermute, dass wir Aldis relativ schnell bei Impact sehen werden, wo er ja schon eine längere Vorgeschichte hat. Einen Run bei einer anderen, größeren Company traue ich ihm aber im Prinzip auch zu, allerdings gibt es dort mehrere auf seinem Level.

    NWA USA Bericht vom 29.10.2022


    Kyle Davis mit Billy Corgan & Wrecking Ball Legursky: Billy möchte das neue Design der NWA United Stated Tag Team Championships im Sinne vom Original Sheik presentieren und fordert Legursky dazu auf die Titel zu tauschen. Doch auch mit erheblichem Nachdruck vom Boss möchte Legursky seinen Titel nicht hergeben und zieht nach einem "No Thank You" von dannen.

    Das liest sich fast interessanter, als es in echt war. Das Gimmick von Legursky und den Fixers ist so eindimensional, das ist nicht mal zweitklassig. NWA steht ja für dieses Oldschool-Booking, aber das ist echt mal komplett aus der Zeit gefallen und war schon fast zum Fremdschämen.

    Ich habe irgendwie das Gefühl, dass man Mox deswegen so viele Verteidigungen durchführen lässt, damit sein Run trotzdem hochwertig wirkt, selbst WENN er bei Full Gear den Titel schon wieder an MJF abgibt.

    Als GYV wirken die halt genauso random. Die beiden sind einfach die personifizierte Langeweile, da bringt auch kein Gimmick etwas.

    Zack Gibson ist alles andere als langweilig. Schau dir mal die Anfangsmonate von NXT UK an, wie die Crowd auf ihn abgeht. Ein richtiger Oldschool-Heel, den die Zuschauer liebend gerne "gehasst" haben.

    Die GYV waren aber in der Tat spätestens mit dem Wechsel zu NXT extrem uninteressant und James Drake hat mir auch noch nie viel gegeben.

    Ach ja, Ava Raine. Ich hatte mich schon gewundert, woher mir der Name bekannt vorkommt.

    Bin ich der einzige, der Zack Gibson bei Schism komplett verschenkt sieht? Lasst den wieder den Bart wachsen und mit seinem alten Gimmick zurückkommen. Der braucht Joe Gacy nicht als Sprachrohr.

    Wäre dann Champion vs. Champion, allerdings hat dann keiner was davon. Da darf weder einer Verlieren, noch gewinnen. Joe besonders, der einfach ein Champion ohne jegliche Story ist. Der braucht mal einen Aufbau, deswegen wäre ich dagegen.

    Joe vs. Jericho benötigt imo keinen Aufbau, da reicht die Ansetzung selbst. Beide sind so bekannt und Joe bei der AEW- und ROH-Crowd so beliebt, dass man Joe nicht dafür aufbauen müsste. Und wenn doch, könnte ja Jericho der Grund sein, dass Joe seinen Gürtel z.B. an Brian Cage verliert. Joe schwört ihm Rache und will dafür sorgen, die Ehre wieder herzustellen und Jericho den Titel abzunehmen. Zack Bumm, Story fertig.

    Ich fände es eine gute Option, wenn Theory sich den NXT Title holt. Klar war er schon sehr präsent im Main Roster, aber der NXT Title wäre passend für ihn. Und er muss ihn ja auch nicht ewig halten, vielleicht ein paar Monate und in der Zeit wieder etwas Bewegung hinein bringen. Bron Breakker ist als Titelträger zu eindimensional.

A N Z E I G E