Beiträge von Sasha Banks

    WWE schafft es halt wirklich das eigene Roster kontinuierlich sowas von selbst auseinanderzunehmen und zu schwächen. Schockt mich andererseits aber auch nicht mehr, dass man bereit ist seitens WWE auf Sasha Banks zu verzichten. Schon davor hat man bei einigen männlichen Namen bewiesen, dass jeder ersetzbar zu sein scheint und man bereit ist jede/n vom Hof zu jagen. WWE hat in den letzten Jahren so abartig viel eingebüßt durch scheinbar eigene Unfähigkeit im Management.


    Alles in allem ist es durchaus schade wie das Ganze bei WWE geendet hat, falls die bisherigen Berichte zutreffen. Man hätte mit Sasha Banks über die letzten Jahre (vor dem Golden Summer mit Bayley) sicher noch so viel mehr im positiven Sinne anstellen können. Auch zukünftig. Die größte Schwäche hat sie am Mikrofon. In alles andere ist sie doch komplett reingewachsen und bei WWE kannst vergleichbares Talent an einer Hand abzählen. Wie man es geschafft hat jemanden von dem Kaliber weder Money in the Bank noch den Royal Rumble gewinnen zu lassen und zudem keinen Singles win bei Wrestlemania gegönnt hat ist halt unbegreiflich.


    Falls es den WWE-Release nun wirklich geben sollte gibts dann ja vermutlich ne no-compete Zeitspanne die hoffentlich nicht allzulange ausfällt. Und danach stehen alle Türen offen. Hollywood ist ja vllt eine Option wie man hört. Und falls Sasha Banks dann unter modifiziertem Namen weiterhin Lust auf Wrestling hat bleibt eigentlich in den USA nur AEW was den Wrestling "Mainstream" angeht, weil sichs sonst wohl einfach keiner leisten kann.

    Ich fänd ja jetzt schon nen Intergender Match gegen Sammy Guevara amüsant. Aber generell würde das Frauen Roster bei AEW ne krasse Aufwertung bekommen und es wären ne handvoll interessante Matches dabei.

    Ich hab mir das Interview angehört und muss sagen, dass das Gespräch schon so wirkte als ob die Gesprächspartner untereinander eben gerne "so" (vulgär) reden". Sicherlich war Guevara zu dem Zeitpunkt schon in einem Alter in dem man ein ausgeprägteres Gehirn erwarten sollte, aber eben nicht in jedem Falle kann. Schätzungsweise wollte er da auch in gewisser Weise provozieren oder hats drauf ausgelegt einen "Coolness-Award" zu gewinnen - in welcher stupiden und geschmacklosen Form auch immer.
    Kann man hierbei eigentlich auch die Rolle des Interviewpartner hinterfragen der geäußerte Vergewaltigungsphantasien einfach lapidar ignoriert hat?


    Da es in den letzten Tagen auch ohne das hier diskutierte Thema nen bisl Ratings-Twittern zwischen Boss'n'Hug-Connection und LeSexGods gab frage ich mich, ob diese einst gesprochenen Worte bei Guevara immer (noch) im Hinterkopf gewesen sind? Hat er sich auch bevor jetzt eine riesen Bombe geplatzt ist darüber in irgendeiner Form noch Gedanken gemacht?


    Man muss ja schon sagen, dass die leidtragende Person, in dem Fall Sasha Banks, plötzlich aus dem Nichts irgendwie mit im Mittelpunkt steht ohne etwas dafür zu Können und in der aktuellen Phase ja jeder eigtl. nur auf eine "Reaktion" gewartet hat. Sie hat jetzt sicherlich auch irgendwo mit Gedanken über diese Situation zu tun und keiner kann beurteilen ob oder wie sehr einen auch sowas mitnimmt. Und nochmal, Sie hat da jetzt sicherlich nicht drum gebettelt. Auch ein bisl eine uncoole Situation, oder?
    Was ich daher umso cooler finde: dass es anscheinend ein klärendes Gespräch und eine Entschuldigung gab. Was aber auch wirklich das Mindeste ist. Wichtig ist, dass hier ein massiver Lerneffekt stattfindet (der wohl bereits stattgefunden hat...) und auch, dass hiermit jetzt nicht eine Karriere von Guevara vollkommen gekillt wird. Dennoch ist eine Bestrafung hier angebracht und ich denke AEW (welche Entscheidungsträger auch immer hier alle involviert waren) haben eine harte Entscheidung getroffen mit der man aber trotzdem weiter vorgehen kann. Suspendierung auf unbestimmte Zeit + Gehaltsspende für einen guten Zweck + Guevara macht nen Sensitivity-Kurs zu solchen Themen. Das lässt doch alle Türen in jede Richtung offen.


    Es gibt vermutlich von anderen Personen noch weit schlimmere Entgleisungen und Dinge die aktuell gerade aufgedeckt werden. Darüber braucht man nicht diskutieren. Das ist jetzt aber keine "Competition"... Man braucht es eben auch in keiner Weise schönreden ala "war doch nicht so schlimm" oder "sowas sagt man halt mal".
    Nein. Tut man nicht.

    Zitat

    Original geschrieben von Johnny Gargano:
    Ich würde sie einfach entlassen, auch eine Sasha Banks ist ersetzbar. Sie will sich nicht benehmen, also zeigt man ihr die Türe. Mal sehen wie cool sie sich fühlt, wenn man ihr den Namen, die Trademarks und das Theme nimmt. WWE hat sie erschaffen, WWE kann es auch wieder rückgängig machen.


    Dann eben (wieder) als "Mercedes KV" und nicht mehr als"Sasha Banks". Die Interessierten werden es wissen. Der Rest wird sich ergeben - in welcher Form auch immer. Steuert Snoop halt nen Track bei...


    Über die Umsetzung des Konzeptes von "Erschaffen und Zerstören" kann man gesondert diskutieren. Final halte ich es nicht für ein erfolgversprechendes Konzept ein solch destruktives Vorgehen zu verfolgen, langfristig bringt es die WWE auch nicht weiter. Die Durchsetzung solcher Methoden und eine "Zerstörung" des eigenen Produktes ist letztlich dann schlichtweg auch nur "dümmlich".


    Generell sollten sich beide Parteien einfach mal zusammensetzen damit klargestellt wird was man erwartet, was man will - und was möglich ist. Dürfte eigtl. nicht so schwer sein. Ich hoffe ja stark auf heute Nacht, dass SB bei SD auftaucht und mit genannt ist fürs MITB Match... Wenn das nicht der Fall ist siehts wohl düster aus. :)

    Fehler passieren. Nur bei Nia Jax sind einfach viele "Fehler" aufgetreten im "wrestlerischen" Bereich und das ist eben primär eine Gefährdung aller Personen die mit Ihr gerade innerhalb oder außerhalb des Ringes arbeiten ob nun männlich oder weiblich. Über die geringen promo-Skills brauchen wir jetzt nicht groß sprechen. Aber daran ist nicht nur Nia Jax schuld. Wenn man jetzt halt Tamina als Partnerin hingestellt bekommt seh ich da wenig Lernmöglichkeiten. Tamina hat ganze zwei Moves. Daddys Sprüngerl und nen Samoan Drop - und selbst das bewältigt Tamina mit Mühe und Not "gerade so". Wie sich Tamina auch mit Verletzungsunterbrechungen so lange innerhalb der WWE halten konnte ist mir da auch ein großes Rätsel. Jedenfalls, als Nia Jax debütiert ist bei NXT fand ich es persönlich echt klasse. Krass ausgedrückt: ein richtiges "Monster" das mal in der Diva-World aufräumen könnte, auch zu einem Zeitpunkt als es durchaus schon gute Entwicklungen gab im WWE-Frauenwrestling. Trotzdem, gerade aufgrund des für WWE-Frauenwrestling ungewöhnlichen Erscheinungsbildes herausragend und enorm viel Potenzial. Aber problematischerweise wurde sie einfach viel zu früh viel zu stark gepusht und es gab einen viel zu frühen callup. Ist nun sicher leicht so zu reden, aber die Verletztenbilanz bzw. die botched moves Bilanz spricht ja leider einfach Bände und gibt jedem Recht der eben genau das kritisiert. Man muss es nur eben sachlich kritisieren und kann nicht hergehen und sagen "die dicke hat wieder gebotched". Denn "optisch zierlicheren Frauen" passieren ebenfalls Fehler und auch da muss sowas dann kritisiert werden. Aber es ist halt je nach Move nen Unterschied ob 50kg auf dich knallen oder 150kg. Aber wenn sowas eben sachlich kritisiert wird, dann fällt die Gegenaussage von wegen "body shaming" auch gleich komplett weg und was bleibt ist dann nicht mehr viel außer eben die Fehler und das Gefährdungspotenzial - also die Fakten.

    Ich mochte die ursprüngliche Idee und auch wie es damals zum Debut der Bellas kam. Twin Magic und alles. Hach war das gut. :) Ist natürlich schade, wenn sich im Leben alles verändert unter anderem auch durch ein Kind (in anderen Beispielen eben durch Verletzungen oder Krankheit) und es dann eben einfach "nicht mehr reicht" um ganz oben mitzuspielen. Aber auch ein in-ring retirement muss ja nicht das komplette Ende bedeuten. Es gibt doch innerhalb der WWE so vieles was man tun könnte, sofern es die Chance gibt. Für nen Gastauftritt ohne in-ring Geschehen wird sie trotzdem noch gut sein. Ansonsten kann es auch helfen, wenn man jetzt einfach mal nen Jahr hätte passieren lassen - auch mit Training usw. Vllt ist es auch einfach viel zu schnelllebig gedacht einige Monate nach einer Geburt wieder voll da sein zu wollen oder zu müssen. Und andererseits bleibt dann auch einfach zu sagen: Primary Focus sollte beim Kind liegen. Gilt übrigens auch für Bryan. Die Beiden werden das sicherlich hinbekommen.

    Zitat

    Original geschrieben von EGGE:
    Ähm nein. Man findet nicht bei jedem Rassismus, Sexismus, Homophobie und andere verachtenswerte Ansichten. Findet man die bei dir? Na dann... bei mir jedenfalls nicht.


    Amüsant.


    Die Liste könnte man doch wirklich beliebig erweitern und müsste man nicht rein auf diese paar Punkte eingrenzen. Wenn solche charakterlichen Schwächen bestehen ist es halt relativ doof sowas in Schriftform oder in Audio/Video zu dokumentieren. Aber wenn man die Liste erweitert kann man bei jedem etwas finden was in irgendeiner Weise anstößlich ist - für irgendwen - und seien es gefallene Worte in Gesprächen unter Zeugen. Wenn diese "Gründe" dann eben gesellschaftlich ein akzeptables Gewicht überschreiten, dann entstehen eben Konsequenzen, die auch entstehen müssen.

    Zitat

    Original geschrieben von Kyoyo:
    Das ist das Problem mit der Anonymität im Internet. Sein Profilname damals war ja nicht "LarsSullivanNXT". Ist schwierig dahinterzukommen bei so vielen Mitarbeitern in der WWE.


    Alle Mitarbeiter zu jeder Zeit 24h zu überprüfen ist nicht möglich und auch gut so. Wenn es rauskommt muss man sich damit auseinandersetzen.
    Aber der Zeitpunkt ist schon seltsam. Kaum kommt der Call Up, da kommt die Geschichte ans Licht. Hat immer einen faden Beigeschmack.


    Natürlich stimmt was Du sagst. Aber es war jetzt auch kein Forum/Messageboard für Weinanbau oder Buchdruck sondern für etwas was primär zum Berufsfeld gehört. Wenn LS dort wirklich wild Bildchen von sich gepostet hat, sorry, dann fällt sowas doch früher auf. Ob Mitarbeitern von WWE oder Fans/Internetnutzern weltweit.


    Die ganze Geschichte kommt für mich nur einfach noch nicht 100%ig durch. Es liegt ewig zurück, Fakemöglichkeiten zu Accounts und Einträgen gab und gibt es zur Genüge (vermutlich auch nachträglich!). Der Zeitpunkt wirkt viel zu "passend".


    Man solls nicht falsch verstehen, wenn an der Sache irgendwas dran ist, dann weg mit ihm, Tschüss.


    Zitat

    Original geschrieben von EGGE:
    Möglich: Weil die WWE das Monster haben wollte und hoffte, dass niemand Dreck herausfindet. Und wenn es passiert, kann man ihn ja immer noch feuern.
    Geld und Vince's Körperkultsucht > Werte.


    Ist dann aber ne dürftige Herangehensweise, weil "Dreck" findest bei jedem wenn Du lange genug suchst. Außer in John Cena's Haus.



    Im Endeffekt einfach nur enorm schade für ALLE Beteiligten.

    Zitat

    Original geschrieben von Jaime Lannister:
    Die ganze Geschichte um Drake Maverick ist einfach nur traurig und mMn eine der dümmsten Sachen in den letzten 10 Jahren in der WWE gewesen.


    Absolut. und so unverständlich, dass sowas durchgewunken wird zur Ausstrahlung...


    Ich frage mich aber ernsthaft warum solche "Enthüllungen" wie hier im Fall Lars Sullivan "erst jetzt" auftauchen. Solche (teils angeblichen Verdächtigungen) ziehen sich ja mittlerweile auch durch alle gesellschaftlichen Schichten hindurch und tauchen ja gefühlt bei jedem auf der irgendwie minimalst famous ist. Im Bericht hier heißt es "liegt nahe" was nicht bedeutet "unstrittig erwiesen". Nen paar Bilderchen kann auch irgendwer von irgendwo her haben und damit nen Profil erstellt haben und dann Zeugs gepostet haben. Neider gibts immer. Mag jetzt für manche "weit hergeholt" klingen, nun gut.
    Weitere Frage: Warum ist eine Geldmaschinerie wie die WWE nicht fähig ihre Mitarbeiter oder angehenden Mitarbeiter (im Vorfeld) gezielt zu überprüfen... Ich mein, nochmal, sorry, nach 5-11 Jahren kommt sowas raus? Mh, yo...

    Hätte mich zwar über co-champs Zayn und Owens gefreut, weils "was Neues" gewesen wäre, kann jedoch mit Styles vs Nakamura recht gut leben, auch wenns ein face vs face Match ist (derzeit). Hoffentlich verletzt sich keiner der Beiden.

    Dass die Usos 2:0 gewinnen fand ich krass, aber auch hier mal "was Neues", kein 2:1 - also auch ganz gut so.

    Rumble der Männer mit so vielen guten Sequenzen, wunderbar. Nur hätte ich es mir als Abschlussmatch gewünscht, da so viel zu früh klar war, dass Ronda Rousey irgendwie noch auftaucht. Dickes plus, weder Roman Reigns, John Cena oder Randy Orton haben gewonnen.

    Titelwechsel für Sheamus und Cesaro war sicher die richtige Entscheidung. Bin gespannt wie und ob das weitergeht zwischen Rollins und Jordan bzw. was man daraus machen will.

    Lesnar, Strowman & Kane hatte nen erwartetes Ende, hartes Match, aber man hätte durchaus stärkere Tische bestellen können.

    Wie geschrieben hätte ich mir den Rumble der Frauen nicht als Abschluss gewünscht. Leider haben Torrie Wilson, Vickie Guerrero, Kelly Kelly gnadenlos NICHT überzeugt und drei Spots "verschlissen", Jaqueline durfte nichts zeigen und Molly Holly zu wenig. Da fragt man sich wirklich bei den Leistungen der drei Erstgenannten, warum man gerade auf diese Damen zurückgegriffen hat. Das war leider peinlich und hätte doch vorher irgendwie klar sein oder klar werden müssen. Sehr schade. Dass einige Frauen viele Verschnaufpausen außerhalb des Ringes hatten ohne über das oberste Ringseil gegangen zu sein finde ich irgendwie legitim, da man einfach die Frauen nicht "sinnfrei brawlend" die ganze Zeit in einer Ringecke sehen will ohne vor und zurück. Ich zumindest nicht. Ich freue mich vielmehr auf den nächsten Rumble der Frauen 2019 in dem es hoffentlich nicht so viele Legends geben wird die einen Spot einfach nicht verdient haben (bezugnehmend auf die aktuelle Leistungsfähigkeit).

    Ronda Rousey zum Abschluss, puh. Darüber kann man sicher geteilter Meinung sein. Ich für meinen Teil bin erfreut, dass sie nicht Teil des Rumble der Frauen war oder ihn gar gewinnen durfte. Am Tag nach dem Royal Rumble bei RAW hätte mir Ronda Rousey besser reingepasst, aber ist eben eine persönliche Meinung.

    Fazit: Unterhaltsamer PPV

    Zitat

    Original geschrieben von legacy1909:
    Sasha Banks


    Meine Intension war es nicht die beiden Frauen zu vergleichen oder auf einer Stufe zustellen was ihre Qualitäten angeht.


    Ich lese hier und auf anderen seiten öfter das Unfälle passieren können und das man niemanden dafür einen Vorwurf machen kann. Ich frage mich nur ob genauso viele der Meinung wären, wenn nicht Sasha Banks der Unfall passiert wäre, sondern jemand der nicht so beliebt ist. Das wer war mir da egal. Da kann man einfügen wen man will.


    Ist einfach immer beschissen wenn sowas passiert. Egal von wem es "ausgeht" und egal wen es negativ "erwischt". Das wünscht man niemandem - keines von Beidem. Salat ist jetzt laut der News, dass Paige nicht mehr wrestlen kann/darf und Sasha Banks dafür (mit)verantwortlich ist was ja einen Menschen auch nicht gerade "kalt lässt" im Normalfall. Für alle keine schöne Situation.


    Bezug nehmend auf die kleine Auflistung an Unfällen mit verletzungsbedingten Pausen / Karriereende ;'( könnte man auch Seth Rollins durchaus kritisch sehen. Nimmt man die kaputten Zähne von Cesaro noch mit dazu dann steht Seth Rollins durchaus oft auf der Liste.
    Man kann andererseits wirklich froh sein um jeden "Botch", der zwar sichtbar war/ist undbei dem nichts signifikantes passiert (von dem wir wissen). Wie Paige da im Ring rumgeirrt ist auf schlacksigen Beinen sah nämlich wirklich enorm unschön aus. Das wünscht man keinem. Keinem.

    Zitat

    Original geschrieben von legacy1909:
    Ich frag mich ja ob all die Leute die hier Sasha Banks verteidigen, genauso schreiben würden, wenn es Eva Marie passiert wäre.


    Hab jetzt ne Weile überlegt ob ich mit meinem Forennickname hier jetzt wirklich was zu der Sache schreiben soll. :) Aber der Kommentar ist das größte Trolling, das ich in den letzten Tagen gelesen habe. Zu gut, kudos!


    Eine Eva Marie die in keinem TV-Match ein überzeugendes wrestlerisches Match durchgeführt hat und deren Matches unzählige Botches beinhalteten mit Sasha Banks zu vergleichen, die mit Sicherheit ein gewaltiges Talent hat und das auch in vielen Matches bereits gezeigt hat. Ich frage mich was da dann falsch gelaufen ist um solche Vergleiche auszupacken die jeder Grundlage entbehren. Was ich Eva Marie hingegen nicht absprechen will ist Ihr "Wille". Bis ins TV hat sie sich durchgearbeitet, das schafft man letztlich trotzdem nicht, nur weil man 2-3mins cardio hinbekommt. Optisch (nachgeholfen) war da eh alles einwandfrei und die Crowd Reaction hat sie auch bestens gezogen. Nur hats eben vom Talent her nicht gereicht, aber nen Versuch war es eben wert.


    Vermutlich ist es ein schmaler Grat zwischen einem Kick der etwas zu stiff war oder minimal unplatziert und heile heile Welt. Ich persönlich erkenne es in dem kleinen Video in schlechter Qualität jetzt wirklich nicht als "Absicht" oder "Fehler" was den Kick betrifft. Nach meinem Einschätzen wirkt es eher als wäre der Kick unerwartet gekommen und auch der Kopf von Paige scheint danach unkontrolliert auf den Boden zu Treffen (Auslöser Ihres Zustandes in dem Match?) Manche DDTs, Headkicks (von denen auch mal einer durchgehen kann) und andere recht gefährliche Moves müssten einfach nicht in jedem Match sein - aber diejenigen die die Matchabläufe ausarbeiten sehen das wohl anders.


    Auch wenn ich sie nach Ihrem Comeback noch nicht wirklich überzeugend fand war es doch schön sie wieder zu sehen - auch wrestlen. Die zwei "Rookies" an Ihrer Seite haben da auch gut reingepasst, zumindest derzeit profitieren davon (noch) alle. Sehr Schade, sollte das wirklich final gewesen sein für Paige.

    Durch Touren von WWE werden sie schon wissen ob Australien Potenzial hat ein solches Stadion zu füllen. Bezweifle zwar, dass es klappt mit 6digits, aber bisl weniger tuts ja auch. Habe jetzt keine Vergleichswerte wie zB in UK die Hallen zB für eine RAW ausgebucht sind, das wäre mal interessant. Und wenns nur 50k für nen Aussie PPV werden ist das Experiment wohl trotzdem ein "Erfolg". Das wird WWE am Besten wissen, wie die Network buyrates, Merch buyrates usw. für Australien so sind. Wenn man sich vllt groß auf den australischen Markt einlassen will bringts ja auch nix, wenn das größte Stadion beispielsweise "nur" 20k fassen würde. Dann hätte man zukünftig ein Problem, wenn man 100k Tickets verkaufen könnte aber nur 20k Platz haben. Es muss ja auch Luft nach oben geben und nicht überall das Maximum direkt erreicht werden.


    rvd, werd gesund junge. :( miss u ;(

A N Z E I G E