Beiträge von JohnDoe

    Heute spontan den booster abgeholt. Es wurde wieder Biontech. Ging unkompliziert und die Wartezeit war super. Bin extra bisschen früher hin gefahren, aber wäre nicht nötig gewesen. War gut organisiert, reibungsloser Ablauf.

    Kurz bevor ich dran kam, musste allerdings schon Impfstoff nach geordert werden.

    Sehr schön geschrieben. Bekomme ich direkt mal wieder Lust "Classic" NXT Folgen zu schauen.

    Danke. Ich kann es auch wirklich empfehlen. Es ist nicht immer auf dem höchsten Niveau, aber es ist interessant, die "Anfänge" vieler Stars zu sehen.



    Finde wie du es schreibst sehr angenehm zu lesen. Weiter so! Mal gespannt wo es für Big E jetzt hingeht. Rollins ist ja danach sicher mit Shield aufgestiegen?

    Danke. Ja, Seth Rollins ist dann in die Main Show aufgestiegen. Da NXT jedoch weit im voraus aufgezeichnet wurde, gibt es da einige Abweichungen zwischen seinen NXT-Auftritten und dem Auftauchen in den Main Shows.




    Noch befinden wir uns in der reinen TV-Show Phase von NXT, daher bleibe ich vorerst bei diesem Format.



    WWE NXT #31

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    16.01.2013

    Big E Langston feiert sich mit den Fans als neuen NXT Champion. Er wird eine neue Ära einleiten, die "Era of Five". Dann wird er jedoch von Camacho unterbrochen, denn beide haben noch eine Rechnung offen. Anfänglich sei es Camacho nur ums Geld gegangen. Doch nun habe Langston etwas um die Hüften, was Camacho auch gerne sein Eigen nennen würde.

    Langston akzeptiert die Herausforderung, der Titel steht dabei jedoch nicht auf dem Spiel. Der amtierende Champion macht kurzen Prozess mit seinem Gegner. Nach nicht einmal 2 Minuten verpasst er Camacho den "Big Ending" und pinnt ihn anschließend. Dabei zählt Langston wieder bis 5.



    WWE NXT #32

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    23.01.2013

    Eine Woche später eröffnet Shawn Michaels die 32. Ausgabe von NXT. Er verkündet ein Turnier, um die neu eingeführten NXT Tag Team Championships. Dies hat zwar nichts mit dem Review hier zu tun, aber es ist erwähnenswert, weil dieses Turnier die folgenden Wochen dominieren wird.

    Währenddessen besiegte Big E Langston an diesem Abend Axl Keegan innerhalb von 55 Sekunden mit seinem "Big Ending". Als er gerade mit den Fans feiert, erscheint plötzlich Conor O'Brian auf dem Titan-Tron. Dieser möchte Langston herausfordern und für seinen Triumph wird er nur einen 3-Count brauchen. Big E zeigt sich jedoch davon unbeeindruckt und verpasst Keegan zwei weitere "Big Endings", womit die Show "off-air" geht.



    WWE NXT #33

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    30.01.2013

    NXT wird von dem WWE NXT Tag Team Title Tournament dominiert. Daher hat Langston in dieser Ausgabe "frei".



    WWE NXT #34

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    06.02.2013

    Es kommt zu einer ersten Konfrontation zwischen Big E Langston und Conor O'Brian. Dieser besiegte Mike Dalton in einem Singles Match und imitierte im Anschluss die "5-Count" - Gesten von Langston. Dieser ließ sich das nicht gefallen und marschierte zum Ring. Dort verpasste er jedoch dem armen Mike Dalton den "Big Ending", bevor er sich wieder zurückzieht.



    WWE NXT #35

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    13.02.2013

    Im Fokus der Ausgabe steht das große Finale des NXT Tag Team Tournaments. Langston wird nur für ein Match in der kommenden Ausgabe angekündigt. Dort wird er gegen Conor O'Brian antreten müssen.



    WWE NXT #36

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    20.02.2013

    Wie angekündigt, stehen sich Conor O'Brian und Big E Langston im Main Event gegenüber. Dabei muss sich Langston jedoch keine Sorgen um seinen Titel machen, er steht nicht auf dem Spiel. Nach rund 10 Minuten musste der Ref jedoch das Match abbrechen, da beide Männer aus dem Brawling nicht mehr rauskamen. Und zu allem Überfluss erschien auch noch Corey Graves nach dem Match im Ring. Er schnappte sich den NXT Championship und ergriff damit die Flucht.



    WWE NXT #37

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    27.02.2013

    Corey Graves wird von Dusty Rhodes mit dem Diebstahl des NXT Gürtels konfrontiert. Dieser sieht sich als rechtmäßigen Titelträger, da kommt auch noch Conor O'Brian hinzu, ebenfalls mit Ansprüchen auf den Titel. Also setzt Dusty kurzerhand ein Nr. 1 Contender Match an zwischen den beiden Kontrahenten für den heutigen Abend.

    Im Main Event liefern sich dann beide Männer einen intensiven Schlagabtausch, bis nach rund 13 Minuten das Match jäh unterbrochen wird. "The Shield" kommen zum Ring und attackieren Graves und O'Brian. Das Match wird abgebrochen, während "The Shield" beiden noch die Triple Powerbomb verpassen.



    WWE NXT #38

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    06.03.2013

    Dusty Rhodes kündigt für die heutige Ausgabe eine besondere Sicherheitsstufe an. Denn er wird es nicht nochmal zulassen, dass "The Shield" seine Show stören. Insbesondere, da heute erneut der Nr. 1 Contender auf den NXT Championship ermittelt werden soll. Zusätzlich zu Corey Graves und Conor O'Brian, wird noch Bo Dallas an dem Match teilnehmen.

    Dieser hätte auch beinahe für einen Überraschungssieg gesorgt, doch bevor er Graves pinnen konnte, wurde dieser von Bray Wyatt aus dem Ring gezogen. So geschah es, dass O'Brian den Sieg abstauben konnte.



    WWE NXT #39

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    13.03.2013

    Im Main Event tritt Big E Langston gegen Antonio Cesaro an. Das sehenswerte Match wird jedoch nach wenigen Minuten von Corey Graves unterbrochen. Dieser attackiert Langston und sorgt damit für das DQ-Ende.



    WWE NXT #40

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    20.03.2013

    Langston hat "eine Woche frei".



    WWE NXT #41

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    27.03.2013

    Wrestlemania steht vor der Tür, daher liegt der Fokus der Ausgabe auch voll und ganz auf dem bevorstehenden PPV. Langston hat keinen Auftritt, dafür sehen wir John Cena, Randy Orton, Kaitlyn und Alberto Del Rio.



    WWE NXT #42

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    03.04.2013

    Es wird mal wieder Zeit für ein Match. Im Main Event wird Big E Langston erneut gegen Conor O'Brian antreten, doch dieses Mal wird er seinen Titel verteidigen müssen.


    Dieser Kampf wird natürlich im Main Event stattfinden.


    WWE NXT Championship

    Singles Match

    Big E. Langston (c) vs. Conor O'Brian

    Langston hat die Fans hinter sich mit seinen "Five"-Chants. Beide Männer sind heiß auf den Kampf. Der erste Lock-Up endet unentschieden, woraufhin sich beide wieder umkreisen. Erneuter Lock-Up, dann geht Conor in einen Side Headlock über, aus dem Langston aber problemlos wieder rauskommt. Dafür kontert er mit einem Shouldertackle und O'Brian fliegt aus dem Ring. Dieser ist sauer, während Langston im Ring posiert. Es geht in eine kurze Werbeunterbrechung, nach der Champion nun endgültig dominiert. Er prügelt O'Brian durch den Ring, während die Fans jeden Punch lautstark feiern. Conor kommt mit einem Full Nelson Slam zurück, doch vom Sieg ist er noch weit entfernt. Nach einem erfolglosen Pin-Versuch, setzt O'Brian mit einem Chokehold nach. Die Submission zieht sich etwas, bis Langston mit Punches zurückfindet. Conor sorgt für eine Überraschung, als er vom Top Rope mit einem Flying Shouldertackle herabfliegt. Doch für Langston ist es kein Problem. Er kommt schnell wieder auf die Beine, doch schon ist O'Brian an ihm dran mit einem Nerve Hold. Es ist kein Problem für ihn, Big E's massiven Nacken mit seinen Pranken unter Druck zu setzen. Die Aktion zieht sich etwas, bis Langston wieder rauskommt. O'Brian mit Punches, welche jedoch einfach verpuffen am NXT Champion. Er macht den "Hulkster" und pushed sich selbst für die "zweite Luft".

    Er feuert seine Knee Strikes ab, läuft dann aber doch in einen Big Boot von O'Brian. Wieder ein Nearfall für den Herausforderer, jetzt ist er wütend. Er will den "Sack zu machen" und hievt Langston auf seine Schultern. Dieser rollt sich jedoch herunter und haut O'Brian mit einer Clothesline auf die Matte. Zeit für das Ende? Big E packt sich nun den Herausforderer auf die Schultern und zeigt seinen Finisher, den "Big Ending". Pinfall geht bis 3 und das Match ist vorbei.

    Ich hatte mir wirklich mehr Action und Abwechslung von diesem Match erhofft. Conor O'Brian wurde sehr glaubwürdig als Herausforderer aufgebaut und brachte eine gute Statur in den Kampf. Da musste er sich vor Big E nicht verstecken, im Gegenteil. Trotzdem will der Funke in diesem Match nicht so recht überspringen. Es gibt wenig Abwechslung, viele Clotheslines und Shouldertackles, ein paar Power-Moves und nach einem unspektakulären Finish muss sich O'Brian geschlagen geben.

    Big E. Langston (c) besiegt Conor O'Brian (8:35)

    *3/4

    Bevor ich zum nächsten Kapitel komme, erstmal ein Dankeschön für eure Geduld, sofern ihr (wieder) mitlest. Die NXT-Folgen machen durchaus Spaß, auch wenn die Qualität des Wrestlings nicht immer die Beste ist. Aber man sieht viele Debüts von aktuellen Stars und erlebt nochmal ihre "ersten Schritte". Darunter natürlich Roman Reigns, Dean Ambrose, Sasha Banks, Bailey und noch viele weitere namhafte Stars.

    Ich werde jetzt ein wenig am Design "feilen" und nicht mehr so auf jede Show einzeln eingehen, nur weil der Champion eine Rolle spielte. Aber solange NXT noch keine PPVs bzw. Events hat, gibt es ja nur die TV-Shows. Ich werde schauen, wie ich es fortsetzen, in punkto Aufbau und Detail-Grad. Aber man könnte echt viel schreiben über die ersten NXT-Folgen, es macht wirklich großen Spaß.



    So, nun geht es weiter mit Kapitel 2 und der Titelregentschaft von Seth Rollins.





    WWE NXT #18

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    17.10.2012

    Nach der erfolgreichen Titelverteidigung in der vergangenen Woche, bekommen wir Seth Rollins nur in einem Video-Rückblick zu sehen.




    WWE NXT #19

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    24.10.2012

    Eine Woche später hat Seth Rollins schon wieder alle Hände voll zu tun. Heath Slater forderte bei Dusty Rhodes ein Titel-Match. Doch so einfach wollte er es ihm dann doch nicht machen. Würde es Slater an diesem Abend gelingen, Rollins in einem Non-Title zu besiegen, so wäre er der sichere Nr. 1 Contender. Slater hatte sogar lautstarke Unterstützung in Form von Vickie Guererro bei sich.

    Im Main Event gelang es Slater jedoch nicht, seinen großen Worten auch Taten folgen zu lassen. Nach einem Asai DDT musste er sich dem Champion geschlagen geben.




    WWE NXT #20

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    31.10.2012

    Auch in der 20. Ausgabe präsentieren sich wieder einige Herausforderer auf Seth Rollins NXT Championship. Den Anfang macht Jinder Mahal. Er bezeichnet sich selbst als den "modern day maharadscha", doch ihm fehlt noch sein Kronjuwel, der NXT Championship. Er fordert ein Rematch, wird aber von Justin Gabriel unterbrochen. Dieser macht Jinder klar, dass er sich doch bitte hintenanstellen möge. Auch Drew McIntyre offenbart seine Titel-Ambitionen. Als dann auch noch Bo Dallas das Quartett der Herausforderer komplettiert, lässt sich endlich Dusty Rhodes blicken. Er setzt für die kommende Woche ein Nr. 1 Contender Fatal Fourway Match an.




    WWE NXT #21

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    07.11.2012

    "Full Sail" ist vollgepackt mit Fans, die unteranderem den Main Event heiß ersehnen. Es wird in einem Fatal Fourway Elimination Match der Nr. 1 Contender auf Seth Rollins Gürtel ermittelt.

    Im Main Event sieht es anfänglich gut aus für Bo Dallas. Er kann Drew McIntyre und Justin Gabriel mit einem Spear eliminieren. Dann steht ihm noch Jinder Mahal im Weg, doch der ist ebenfalls heiß auf die Chance. In einem packenden Duell muss sich Dallas jedoch Mahal und seinem Camel Clutch geschlagen geben.

    Nach dem Match erscheint Seth Rollins auf der Stage und beide Männer liefern sich einen Staredown. Dann nimmt Jinder noch einmal Dallas in den Camel Clutch, woraufhin Rollins den Save macht.




    WWE NXT #22

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    14.11.2012

    Jinder Mahal eröffnet die Show, er ist schließlich der Nr. 1 Contender. Und dies ist nicht nur das Beste für ihn, sondern auch für die Fans, die Teil seines glorreichen Sieges sein werden. Er wird jedoch von Bo Dallas unterbrochen und zu einem erneuten Nr. 1 Contender Match herausgefordert. Mahal zögert kurz, stimmt dann jedoch zu.

    Im Main Event macht Mahal dann kurzen Prozess mit seinem Gegner. Im Camel Clutch muss Bo erneut abklopfen, doch Mahal lässt nicht locker. Erst als Rollins erneut den Save macht, lässt er von seinem Gegner ab.




    WWE NXT #23

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    21.11.2012

    In der 23. Ausgabe ist Seth Rollins lediglich in einem zuvor aufgezeichneten Interview zu sehen. Er wird zu Jinder Mahal befragt, kommt jedoch gar nicht zu Wort. Denn Selbiger geht auf Rollins los und es entsteht ein wilder Brawl. Erst als einige Offizielle dazwischen gehen, lassen beide voneinander ab.

    Er ist allerdings noch in einem anderen Video zu sehen, in dem er gemeinsam mit Roman Reigns und Dean Ambrose den Main Event der Survivor Series stürmte. Damit half er CM Punk zum Sieg gegen John Cena und Ryback. Das liegt einfach daran, dass zwischen Aufzeichnung und Ausstrahlung der Ausgabe ca. einen Monat Versatz liegen.




    WWE NXT #24

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    28.11.2012

    Für die heutige Ausgabe ist die große Konfrontation zwischen Seth Rollins und Jinder Mahal geplant. Michael Cole führt das Interview. Er befragt zuerst Rollins zu der Attacke von Mahal auf ihn, wird jedoch von Jinder unterbrochen. Dies war nämlich keine Attacke, sondern eine Botschaft. Rollins hingegen nennt Mahal feige. Beide Männer "schaukeln" sich hoch, bis schließlich Mahal Rollins attackiert und in den "Camel Clutch" nimmt. Diesen Griff muss er erst lösen, als zahlreiche Refs dazwischen gehen.




    WWE NXT #25

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    05.12.2012

    Das NXT-Championship Match wird für die kommende Woche festgelegt.




    WWE NXT #26

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    12.12.2012


    Zeit für das Rematch. Vor dem Main Event kommt Jinder Mahal mit Lederjacke und Rock-Song zum Ring. Zu dem Zeitpunkt war er „stolzes“ Mitglied von "3MB", hatte ich völlig vergessen. Rollins hüpft, wie gewohnt, wild und voller Energie über die Stage und wirbelt dabei den NXT Championship durch die Luft.


    Match #3

    WWE NXT Championship

    Singles Match

    Seth Rollins (c) vs. Jinder Mahal

    Die Ringglocke läutet, es kann losgehen, doch Jinder Mahal verlässt erstmal den Ring. Er stolziert um den Ring und zeigt den Fans, dass dies sein Abend und sein Moment ist. Dann kehrt er endlich zurück, Rollins lässt ihn in den Ring. Dann geht es mit einem Lock-Up und einigen Reversals los. Mit einem Side Headlock kann Rollins seinen Gegner zu Boden ringen. Mahal rollt ihn in einen Pinfall, doch Rollins kann die Oberhand behalten. Wieder auf den Beinen zeigt Mahal einen Whip-In, doch Rollins weicht mit einem Leapfrog aus. Dafür kontert Rollins mit einem Shouldertackle. Er legt nach mit harten Chops und gezielten Kicks, Mahal flüchtet nach draußen, doch diesmal ist ihm Rollins auf den Fersen. Es setzt Faustschläge, dann hämmert er den Herausforderer auf den Apron. Zurück im Ring legt er mit Clotheslines nach, Jinder wird regelrecht überrollt. Dann möchte Rollins eine Aktion vom Seil versuchen, doch Mahal stoppt ihn und schubst ihn rückwärts nach rau0ßen auf die Rampe. Harte Landung für den amtierenden NXT Champion. Die perfekte Gelegenheit für Jinder Mahal, um ins Match zurückzufinden. Doch mit den ersten Pinfall-Versuchen hat er keine Chance. Kurze Werbeunterbrechung, danach ist Mahal noch immer oben auf.

    Er hämmert sein Knie in Rollins' Rippen, Irish Whip in die Ringecke. Dann biegt er Seths Rücken am Ringpfosten, auch ein Suplex bearbeitet seinen Rücken weiter. Weitere Cover-Versuche des Herausforderers, aber so leicht lässt sich Seth Rollins nicht besiegen. Er wehrt sich mit Chops, doch Mahal lässt ihn über sein Knie springen nach einem Whip-In. Knee-Drop und dann ein Chokehold von Mahal, da feuern die Fans Rollins an. Er kommt mit einem Backdrop zurück, landet dann aber mit seinem "Schritt" auf dem obersten Ringseil. Mit einem weiteren Chokehold von Jinder geht es in die nächste Werbung.

    Danach ist er immer noch am Drücker, dieses Mal mit einer "Surfboard"-Submission. Laute "Lets Go Rollins"-Chants von den Fans, dann kann er sich befreien. Erneuter Nearfall nach einem Dropkick gegen Rollins. Doch dann wird der Herausforderer mit einem Roundhouse-Kick überrascht, nun sind beide am Boden. Sie kommen wieder auf die Füße, Mahal stürmt heran, doch Rollins weicht aus und zeigt einen Dropkick. Sie tauschen harte Punches in der Mitte des Ringes. Dann taumelt Mahal in die Ringseile und mit einer Clothesline haut Rollins ihn aus dem Ring. Doch damit nicht genug, mit einem Suicide Dive setzt er direkt nach. Im Ring zeigt er einen Springboard Flying-Knee. Aber es reicht noch nicht für die Titelverteidigung. Rollins hievt seinen Gegner auf die Ringecke und zeigt von dort eine schöne Hurricanrana, doch Mahal kontert die Aktion in einen Roll-Up. Rollins kann auskicken, aber das war knapp. Mahal mit einer Aktion vom Top Rope, doch Rollins kontert mit einem Dropkick. Nach weiteren Nearfalls sieht Mahal die Chance auf den "Camel Clutch", doch mit Mühe kann sich Rollins ins Seil retten. Der Champ zeigt einen Superkick und legt direkt mit seinem "Skywalker", einem Standing Sliced Bread #2, nach. Seth geht sofort ins Cover über und beendet damit das Match.

    Ein durchaus sehenswertes Match, stärkste Leistung von Jinder Mahal bis dato. Und eine tolle Endphase mit vielen Nearfalls.

    Seth Rollins (c) besiegt Jinder Mahal (20:16)

    ***1/2


    Rollins ist völlig am Ende, doch mi den Fans feiert er seinen Sieg. Dann möchte er die Rampe hinaufgehen, doch da steht der scheinbar nächste Herausforderer auf den NXT Championship unter den Zuschauern und applaudiert ihm hämisch zu. Es ist Corey Graves.




    WWE NXT #27

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    19.12.2012

    Eine Woche nach seiner Titelverteidigung bittet Jim Ross Seth Rollins zum Interview. Dieser gratuliert ihm zu seinem Sieg, stellt aber auch die Frage in den Raum, wie sich Rollins nun als Gejagter fühle. Erneut bestätigt Seth, dass er gerne gejagt wird und jede Herausforderung annehmen wird. Er hat nun eine "Zielscheibe" auf dem Rücken, aber damit könne er leben. Prompt erscheint Corey Graves und attackiert Seth Rollins. Es entsteht ein Brawl, der erst von einigen Refs unterbrochen werden kann. Dann wendet sich Corey an Ross, denn nun soll er das Interview mit ihm führen. Doch er habe nur eine Info für den Champion: Dieser Angriff ist erst der Anfang und beide hätten noch einen langen Weg vor sich. Und dieser Weg würde direkt durch die Hölle führen, doch nur einer würde am Ende mit dem Titel siegreich diesen Weg wieder verlassen.




    WWE NXT #28

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    26.12.2012

    Die 28. Ausgabe ist eigentlich nur ein Rückblick auf die Highlights der vergangenen Shows, um am Jahresende noch einmal alles Revue passieren zu lassen. Das Ende ist jedoch sehr wichtig für den weiteren Verlauf. Denn die Ausgabe wird plötzlich von einem statischen Rauschen unterbrochen und schließlich wird ein anderes Video eingespielt. Dort sind drei Männer zu sehen, Seth Rollins, Dean Ambrose und Roman Reigns. Zum ersten Mal präsentieren sich hier "The Shield" und verkünden ihren Plan. Denn die WWE ist krank und ungerecht und genau dagegen wird das Trio nun gegen vorgehen.

    Das war ein richtiges cooles Video mit "The Shield". Hier sind besonders Dean Ambrose und Seth Rollins am Mikrofon positiv zu erwähnen. Roman Reigns wirkt noch etwas "hölzern", daher hat er auch den allergeringsten "Sprechanteil" in dem Video.




    WWE NXT #29

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    02.01.2013


    Los geht es gleich mal mit einem Beatdown von "The Shield" im Ring an Denton Blackwell und Garrett Dylan. Dann kommt Dusty Rhodes auf die Rampe, doch er kommt gar nicht zu Wort. Dean Ambrose ist schneller. Er stellt nochmal "The Shield" vor und erläutert ihren Plan. Sie würden jetzt die Kontrolle übernehmen und die Probleme in der WWE an der Wurzel packen. Doch Dusty hat das letzte Wort, denn Seth Rollins muss am heutigen Abend seinen NXT Championship gegen Corey Graves verteidigen.


    Im Main Event stehen sich dann die beiden Kontrahenten gegenüber und das Match kann losgehen.


    WWE NXT Championship

    Singles Match

    Seth Rollins (c) vs. Corey Graves

    Es geht los mit einer wilden Prügelei, bei der Corey Graves die Oberhand behält. Er hämmert Rollins in die Ringecke, dann versucht er sich an einem frühen Inside Cradle. Rollins kann auskicken, da legt Graves direkt mit einem School-Boy Pin nach. Nun bearbeitet Graves das Bein von Rollins, dieser kämpft sich jedoch mit einigen Chops zurück. Er zeigt einen Whip-In, doch Graves kontert mit einer Clothesline. Seth verhöhnt seinen Gegner, verpasst ihm sogar eine Ohrfeige, was ihn richtig wütend macht. Rollins nimmt Anlauf, doch Graves kontert mit einem Football-Tackle gegen Seths angeschlagenes Knie. Corey wittert seine Chance, setzt einen Leg Lock an, da hat Seth arge Probleme.

    plötzlich stürmen Dean Ambrose und Roman Reigns in den Ring. Sie prügeln auf Corey Graves ein, was natürlich sofort das Ende des Matches bedeutet. Energisch wird die Ringglocke geläutet, während alle Drei nun auf Graves eindreschen.

    Das Ende war so abzusehen, dass sich hier Shield einmischen werden, aber der Anfang war gar nicht mal so schlecht. Den beiden hätte ich gerne noch weiter zugeschaut. Auch schade, dass die In-Ring Karriere von Corey Graves ein so jähes Ende finden musste auf Grund seiner Gehirnerschütterungen.

    Corey Graves besiegt Seth Rollins (c) durch DQ (4:38)

    **


    Corey Graves muss ordentlich Prügel einstecken, da erscheint Dusty Rhodes auf der Stage. Er hat das gesamte NXT-Roster im Schlepptau, was sofort in den Ring stürmt. Ein wilder Brawl mit "the Shield" entsteht, der Ring füllt sich, doch die drei Männer schaffen es tatsächlich diesen Sturm abzuwehren. noch eine Triple Powerbomb gegen Bo Dallas, da schnappt sich Dusty ein Mikro. Er möchte den nächsten Herausforderer auf den Gürtel präsentieren. Es ist Big E Langston, der langsam zum Ring marschiert. Und tatsächlich ziehen sich "The Shield" zurück, während die Fans den neuen Herausforderer feiern.





    WWE NXT #30

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    09.01.2013


    WWE NXT Championship

    No Disqualification Match

    Seth Rollins (c) vs. Big E. Langston

    Langston geht sofort in die Offensive. Spielend fängt er einen Kick von Rollins ab und befördert ihn zu Boden. Doch Rollins lässt sich nicht beirren. Er geht auf Langstons Bein los mit Punches und Kicks. Front Facelock von Rollins, doch Big E hämmert ihn in die Ringecke. Er nimmt Anlauf, doch Rollins weicht aus, sodass er in die Ringecke knallt. Chance für Rollins, doch Langston packt ihn und stemmt seinen Gegner zu einer Military Press in die Höhe. Im hohen Bogen wirft er Rollins aus dem Ring, das sah schmerzhaft aus. Plötzlich stürmen Dean Ambrose und Roman Reigns zum Ring und gehen natürlich sofort auf Langston los. Heftiger Beatdown an dem Herausforderer, da hat er keine Chance. Whip-In gegen die Ringtreppe, dann liegt Langston am Boden, damit gehen wir in eine kurze Werbeunterbrechung.

    Zurück im Match geht der einseitige Beatdown an Langston weiter. Rollins spielt mit ihm im Ring, harte Kicks und nette Chops. Ambrose und Reigns halten sich zurück, während Rollins im Ring eine Bodyscissor ansetzt. Er kann den Griff lange halten, doch Langston kommt schließlich auf die Beine und parkt Rollins auf seinen Schultern. Der Electric Chair folgt, schöner Konter, Langston hat wirklich eine beeindruckende Kraft. Rollins kommt wieder auf die Füße, kassiert aber direkt ein paar Clotheslines und einige Kniestöße. Ansatz zu einem Running Powerslam, doch wieder greifen Reigns und Ambrose ein. Sie verhindern die Aktion, wieder folgt der Beatdown an Big E. Doch dann erscheinen einige NXT-Wrestler auf der Rampe. Sie rennen zum Ring und liefern sich einen wilden Brawl mit Reigns und Ambrose. Und dieses Mal gelingt es dem NXT-Roster The Shield in die Flucht zu schlagen.

    Nun sind Seth und Big E wieder alleine im Ring. Der Champion überrascht Langston direkt mit seinem "Skywalker", doch Big E kann aus dem anschließenden Cover auskicken. Rollins kann es nicht fassen. Er setzt noch einmal die Aktion n, doch dieses Mal fängt Langston ihn ab und packt ihn auf seine Schultern. Dann folgt sein Finisher, der "Big Ending". Cover, der Ref zählt bis 3 und ist somit neuer NXT Champion.

    Das Match war ok, aber es war eben auch kurz und dann gab es auch noch die ganzen Eingriffe. Story mäßig alles logisch, aber zur Match-Qualität natürlich nicht beigetragen.

    Big E. Langston besiegt Seth Rollins (c) (8:40) - TITELWECHSEL !!!

    **1/4





    Fazit: Seth Rollins war eine sehr gute Wahl für den 1. NXT Champion. Als Face war er sehr beliebt bei den Fans und über sein In-Ring Können müssen wir ja keine großen Worte verlieren. Mich persönlich hat etwas seine arg überdrehte Art gestört, besonders beim Einzug, das war ein bisschen zu viel "over the top". Auch in Promos und Interviews war er solide aber noch etwas hölzern. Und dann kamen der Heel-Turn und die Formierung von "The Shield" und das hat seinen Charakter und auch sein Mic-Work schlagartig verbessert. Und die Fans haben ihn zwar ausgebuht aber immer noch irgendwie bejubelt, so sehr schätzen die Zuschauer sein Talent.

    Jetzt ist Big E Langston an der Spitze und ich bin auf seinen Run gespannt. Damals war er noch ziemlich farblos und hatte wenig zu bieten, abgesehen von seinem "5-Count" beim Pinfall. Die Fans bejubelten ihn vor Ort, in ersten Kritiken aus dem Internet kommt er jedoch nicht so gut weg. Ich lasse mich überraschen. Man hat auf jeden Fall soweit alles richtig gemacht und damit den nächsten Face-Champion aufgebaut.





    Übersicht:


    WrestlerZeitraumDauerAnzahl Regentschaften
    Seth Rollins26.07.2012 - 06.12.2012133 Tage1

    Gab zwar erst 3 Ausgaben von "Crown Jewel" aber das war ohne Zweifel die Beste. Da war doch eigentlich keine Enttäuschung dabei und viele Matches liegen in meinen Augen weit jenseits der 3-Sterne in positive Richtung. Allein schon der Opener war bombig gut.

    The Final Girls (2015)


    Das ist ein richtig sehenswerter und unterhaltsamer Slasher-Film mit Comedy Einlagen. Geht von der Idee her stark in die Richtung "Cabin in the Woods", nur in einem typischen Slasher-Setting.

    Wir haben da ein paar Freunde, die durch eine Leinwand sich plötzlich in ihrem Lieblings-Slasherfilm wieder finden und nun Teil der Geschichte sind. Während die Darsteller nicht wissen, dass sie in einem Film sind. Es ist ganz witzig gemacht, will auch nicht zu viel verraten. Auch eine tolle Besetzung unteranderem mit Taissa Farmiga und Malin Akerman.


    8/10

    Nach dem kürzlich erfolgten Relaunch von NXT, wird es doch mal Zeit einen Blick auf die Geschichte des NXT Championships zu werfen. Analog zum "History of the World Heavyweight Championship"-Thread werde ich auf die Matches zurückblicken, und zwar von Anfang an. Doch vorher noch ein paar Worte zur Geschichte von "NXT".



    Nachdem 2010 der ECW-Brand aufgelöst wurde, brauchte die WWE eine neue Show für aufstrebende, junge Talente. Daher wurde NXT ins Leben gerufen, doch vorher musste man sich erstmal den Namen sichern. Denn "NXT" war ein geschützter Name der "Scottish Wrestling Alliance". Die schottische Promotion nutze den Namen ebenfalls für eine Show, in der sie ihren Nachwuchs ausbildete. und so einfach wollten sie die Marke nicht gehen lassen. Doch die WWE nahm viel Geld in die Hand und der Rest ist Geschichte. Kurze Zeit später startete dann NXT, während die SWA ihren Nachwuchs fortan unter dem Namen "Source" antreten ließ.



    Doch wer auf dem WWE Network auf die ersten Folgen zurückblicken wird, der wird vielleicht etwas verwundert sein. Denn "NXT" war zu Anfang keine durchweg klassische Wrestling-Show. Viel mehr stand es unter dem Motto junge Talente in Wettbewerben gegeneinander antreten zu lassen und jede Woche einen Mitbewerber raus zu wählen. Dazu gab es Mentoren und eine Jury. Die erste Staffel hatte ohne Zweifel den größten Impact, als Wade Barrett die Show als Sieger verließ. Kurze Zeit später jedoch mit seinen gesamten Mitbewerbern im Main Roster debütierte und für Angst und Schrecken sorgte. Ein vielversprechender Stable, Nexus, wurde gegründet. Die Story schrieb sich quasi "von alleine" und am Ende hätten mindestens ein Main Eventer und ein paar Midcarder dabei rumkommen müssen. Aber das Debakel rund um Nexus ist eine andere Geschichte...



    5 Staffeln verfolgte man dieses Konzept, mit mäßigem Erfolg. Stellenweiße konnten nicht mal die Profis bzw. die Mentoren die Show so recht ernst nehmen. Wirkliche Stars kamen auch nicht aus den Shows heraus, viele wurden später als Undercarder oder Jobber "verheizt". Es musste ein neues Konzept her. Die geplante 6. Staffel wurde erst gar nicht mehr produziert.

    Gleichzeitig hatte die WWE mit "Florida Championship Wrestling", die langjährige Farm-Liga der WWE, die Zusammenarbeit beendet. Man zog die jungen Talente ab in die "Full Sail University" und veranstalte dort fortan Shows unter dem Banner "WWE NXT", mit Fokus auf "Development Talent".

    Ende Juni 2012 wurde dann die erste Ausgabe von NXT ausgestrahlt, mit vielen bekannten Gesichtern, darunter Dean Ambrose, Seth Rollins und Xavier Woods.



    Natürlich musste auch ein entsprechender Championship her. Dieser Gürtel wurde in einem "Gold Rush" Tournament unter diversen Wrestlern ausgekämpft. Der Sieger würde sich dann als ersten NXT Champion in die Geschichtsbücher eintragen. Und mit dem Finale aus der 11. NXT Ausgabe möchte ich nun beginnen.




    WWE NXT #11

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    29.08.2012


    Das gesamte Roster steht auf der Rampe, als die Theme vom "American Dream" Dusty Rhodes erklingt. Er nimmt den NXT-Championship von einem Podest und bringt diesen in den Ring.

    Als erstes kommt Jinder Mahal zum Ring, er ist der Heel natürlich. Er setzte sich in der Vorrunde gegen Bo Dallas und Richie Steamboat durch.

    Seth Rollins ist der Face. Er besiegte Drew McIntyre und Michael McGillicutty. Im Ring werden beide Männer von Howard Finkel vorgestellt. Dann kann es endlich losgehen.


    Match #1

    WWE NXT Championship (vakant)

    Singles Match

    Seth Rollins vs. Jinder Mahal

    Rollins legt gleich mal mit einem Takedown los. Jinder wird regelrecht überrumpelt. Er kommt erst raus, als er sich ins Seil retten kann. Dann dreht Mahal auf und zeigt einen Elbow und einige Punches. Beatdown in der Ringecke und dann ein Whip-In. Doch Rollins springt auf die Ringecke und fliegt im Salto über Mahal hinweg. Schöne Dropkicks von Seth, sehr hoch und sauber ausgeführt. Er will früh seinen "Stomp" zeigen, doch Mahal wirft ihn übers Seil. Er landet auf dem Apron, Mahal setzt zum Angriff an, doch Rollins zieht das oberste Seil nach unten. Mahal segelt nach draußen, da will Seth nachsetzen. Doch Mahal blockt einen Kick auf dem Apron und zteiht ihm dann die Füße weg, sodass Seth eben auf den Ring-Rand knallt. Doch damit nicht genug. Jinder wirft Seth im hohen Bogen auf die harte Rampe. Jetzt ist Rollins ziemlich angeschlagen, leichte Beute für Mahal? Im Ring will er ihn pinnen, doch Seth bekommt gerade noch die Schulter hoch. Mit einem frustrierten Jinder Mahal geht es nun in eine kurze Werbepause.

    Nach einem "Don't try this at home"-Spot, befindet sich Seth Rollins in einer "Surfboard-Submission". Mahal setzt mit Kicks nach, doch dann kommt Seth zurück. Mit harten Punches setzt er zu einem Suplex an, doch er packt seinen Gegner nicht, in die Höhe zu stemmen. Sein Rücken ist noch angeschlagen, tolles Selling von Jinders Offensive. Somit bleibt er am Drücker. Ein Backbreaker setzt weiter dem Rücken von Rollins zu. Doch ein erneutes Cover bleibt ohne Erfolg. Rollins kommt zurück, doch er läuft genau in Mahals High Knee. Nun soll der Camel Clutch folgen, doch Seth rettet sich ins Seil. Mit einem Enzuigiri kann er Mahal überraschen und auf die Bretter schicken. Weiter geht es mit Kicks und Punches, endlich ist Seth mal wieder "oben auf". Mahal mit einem Running Knee, doch Rollins weicht aus und es geht für ihn übers Seil nach draußen. Rollins steigt auf die Ringecke und zeigt einen schönen High Crossbody gegen Mahal. Zurück im Ring verhindert Mahal eine weitere Aktion von Seth vom Top Rope. Stattdessen verpasst er nun Rollins einen Superplex von der Ringecke. Eine letzte Werbeunterbrechung noch, dann nähern wir uns dem Ende des Matches.

    Beide Herausforderer kommen langsam wieder auf die Beine, wenn auch nur wackelig. Schöner Schlagabtausch im Ring, beide kämpfen mit letzter Kraft. Dann nimmt Rollins nach einem Kick Anlauf, läuft jedoch in einen Swinging Sideslam. Wieder kein Erfolg für Mahal. Ansatz zu einem Full Nelson Slam von Mahal, doch Rollins rollt sich raus und haut Mahal mit einem Armdrag um. Jinder torkelt durch den Ring, Rollins mit einem Flying Knee gegen Mahals Hinterkopf, doch wieder kann er knapp auskicken. Beide Männer sind völlig fertig. Da verpasst Rollins seinem Gegner einen harten Kick, aber wieder kann er vor 3 auskicken. Das kann nicht mehr lange dauern. Nun versucht sich Rollins an einem Corkscrew Moonsault vom Top Rope, doch vor dem Aufprall kann Mahal wegrollen. Seth knallt auf die Matte, jetzt sieht Mahal seine Chance. Full Nelson Slam, doch wieder der Kickout. Nun der Camel Clutch, doch Rollins kommt rechtzeitig noch ins Seil. Nun verpasst Seth Mahal die Turnbuckle Powerbomb und als er danach durch den Ring taumelt, den "Blackout", also seinen Curb Stomp.

    Und damit ist das Ende des Matches besiegelt. Seth Rollins hat das Match für sich entscheiden können.

    Das war ein runder Main Event. Mahal war eben der perfekte Heel, auch wenn mir seine Offensive nicht immer so gefiel. Rollins hingegen der Face des Matches. Er hatte die Fans hinter sich und war natürlich der richtige Sieger. Da waren ein paar sau gute Moves dabei von ihm. Tolles Ende für eine sehenswerte Ausgabe.

    Seth Rollins besiegt Jinder Mahal (15:21) - TITELWECHSEL !!!

    ***1/4


    Nach dem Match überreicht Dusty Rhodes Seth Rollins den NXT-Championship. Danach kommt auch noch das Roster zum Ring und sie feiern Seth Rollins all ersten NXT Champion. Damit geht die Sendung auch "off-air".




    WWE NXT #12

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    26.07.2012

    Eine Woche nach seinem historischen Sieg, wird Seth Rollins von Jim Ross interviewed. Er möchte wissen, wie ihm jetzt geht und natürlich ist Rollins so glücklich wie noch nie. Und ihm ist auch bewusst, dass er jetzt ein "Fadenkreuz" auf der Stirn trägt. Denn jeder im Roster wird Jagd auf ihn und seinen Titel machen. Doch er wird sich nicht verstecken, er wird ein "fighting champion" sein.




    WWE NXT #13

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    05.09.2012

    In der 13. Ausgabe von NXT beginnt auch schon die Jagd. Rick Victor verlangt von Dusty Rhodes ein Titel-Match gegen Seth Rollins. Denn Dusty wisse genau, wozu er (Victor) fähig sei und dass er der nächste logische Herausforderer wäre. Doch Dusty sieht das etwas anders, denn er möchte keine Titel-Matches "verschwenden", daher müsse sich Victor erstmal beweisen.

    Später am Abend wird Seth Rollis interviewed und zu möglichen Herausforderern befragt. Doch er kommt gar nicht zu Wort, denn Rick Victor kommt plötzlich dazu. Er verlangt ein Titel-Match, doch Rollins kennt nicht mal seinen Namen. Er verpasst Seth eine Ohrfeige und geht von Dannen. Rollins reibt sich die Backe und gibt an, dass Rick Victor auf seiner Liste gerade nach ganz oben gerutscht sei.

    Vor dem letzten Match an diesem Abend stürmt nun Seth Rollins in Dustys Büro mit der Forderung nach einem Match gegen Rick Victor. Rhodes stimmt dem zu, in der folgenden Woche werden beide aufeinandertreffen. Der Titel wird jedoch nicht auf dem Spiel stehen.

    Im Main Event besiegt dann Michael McGillicutty Tyson Kidd, womit sich dieser ein NXT Titel Match in den kommenden Wochen verdient.




    WWE NXT #14

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    12.09.2012

    Rick Victor bekommt nun die Chance sich zu beweisen. Im Main Event tritt er gegen Seth Rollins in einem Non-Title Match an. Doch Victor hat keine Chance. nach rund 8 Minuten muss er sich Rollins und seinem "Blackout" geschlagen geben.




    WWE NXT #15

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    19.09.2012

    In Ausgabe 15 ist Seth Rollins nicht großartig zu sehen. Dafür fährt sein nächster Herausforderer McGillicutty einen weiteren Sieg gegen Bo Dallas ein.




    WWE NXT #16

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    26.09.2012

    Eine Woche vor dem offiziellen NXT-Championship Match, wird Michael McGillicutty nochmal offiziell als Nr. 1 Contender präsentiert. Im Ring liefert er sich ein schönes Promo-Duell mit Seth Rollins.




    WWE NXT #17

    Winter Park, Florida, USA

    Full Sail University

    10.10.2012


    Vor dem Match setzt sich der amtierende WWE Champion CM Punk zu den Kommentatoren ans Pult. Natürlich wird er lautstark von den Fans bejubelt und "überschattet" dabei um Längen Rollins und seinen NXT Championship.


    Match #2

    WWE NXT Championship

    Singles Match

    Seth Rollins (c) vs. Michael McGillicutty

    Mit einem Lock-Up geht es los und sofort ringt Rollins seinen Gegner zu Boden. Er kann sich jedoch in die Seile retten, also muss Seth den Griff lösen. Weiter geht es mit einem Armdrag vom Champion, gefolgt von einem Roll-Up. McGillicutty kommt natürlich raus, kassiert dafür aber einen Kick. Rollins ist "on fire", direkt weiter mit dem "Curb Stomp", doch McGillicutty rollt aus dem Ring. Kurze Verschnaufpause, Zeit für Werbung.

    Danach ist plötzlich McGillicutty auf dem Vormarsch. Er prügelt Rollins in die Ringecke, irgendwie scheint er ins Match gefunden zu haben. Doch sein Aufwind währt nicht lange. Nach einem Whip-in verpasst Rollins ihm einen Hip-Toss, gefolgt von einem Side Headlock. Nimmt ein wenig das nicht vorhandene Tempo aus dem Match, da muss McGillicutty sich irgendwie rauswinden. Nach einem Shouldertackle vom Herausforderer hat nun dieser Rollins in einem Side Headlock. Rollins kontert mit seinen Kicks und einigen Punches, doch McGillicutty wirft ihn einfach aus dem Ring. Draußen haut er Rollins gegen den Apron, Zurück im Ring verhöhnt McGillicutty seinen Gegner, doch der schlägt mit harten Gut Punches zurück. Rollins will eine Aktion von der Ringecke probieren, wird aber von McGillicutty gestoppt und auf die Ringecke gehauen. In der Ecke folgen nun harte Strikes gegen Rollins Oberkörper. Dieser hängt noch immer kopfüber in der Ringecke, als der Herausforderer den Ring verlässt und von außen seinen Nacken überstreckt. McGillicutty setzt zu einem erfolglosen Cover an, danach geht es in die letzte Werbeunterbrechung für diesen Abend.

    Noch immer ist McGillicutty auf dem Vormarsch, er hat Rollins in einem Side Headlock eingeklemmt. Wieder auf den Beinen folgen harte Punches von beiden Männern. McGillicutty stürmt heran, doch Rollins lässt ihn gegen die Ringecke knallen. Dann nimmt er Anlauf und verpasst dem Herausforderer einen Running Elbow in der Ringecke, gefolgt von einer Clothesline, die ihn aus dem Ring befördert. Mit einem "Suicide Dive" fliegt er hinterher, beide knallen unsanft auf die Rampe. Rollins will jedoch keinen Count-out Sieg, also rollt er McGillicutty in den Ring zurück und springt dann selbst vom Apron hinterher. Doch im Ring wartet McGillicutty bereits mit einem harten Dropkick, mit dem er Rollins aus der Luft fegt. Beide Männer wieder am Boden. Erneut kann McGillicutty dem "Curb Stomp" ausweichen, dafür verpasst er dem Champion einen Saito Suplex. Viele Nearfalls, aber keiner der beiden will sich geschlagen geben. McGillicutty versucht seinen Running Neckbreaker, doch Rollins weicht aus. Stattdessen nimmt er den Herausforderer in den Ansatz zu einem Neckbreaker, steigt auf die Ringecke und macht mt McGillicutty einen Salto. Eine coole Neckbreaker Variante. Seth Rollins setzt den Pin an und holt sich mit diesem spektakulären Finish den Sieg.

    Das war ein solider Main Event. Nicht überragend, aber spannend und mitreißend. Besonders die letzten 5 Minuten mit der Endphase waren stark gemacht. Ich hatte völlig vergessen, wie groß und talentiert Michael McGillicutty ist. Rollins war zum damaligen Zeitpunkt noch etwas arg überdreht und mit seinem Rumgehüpfe konnte er den geneigten Zuschauer leicht nervös machen. Bin froh, dass er das über die Jahre reduziert hat. Ebenfalls wurde der Main Event noch aufgewertet durch die Anwesenheit von CM Punk. War schön zu sehen, wie er mit Rollins bspw. agiert und dann später auch den Kommentator im Main Event gibt.

    Seth Rollins (c) besiegt Michael McGillicutty (13:22)

    ***




    Damit beende ich das erste Kapitel mit einem guten Gefühl. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und welche Matches noch kommen werden. Ich hoffe, der ein oder andere Leser kommt mit auf die Reise. :)

    Ernstgemeinte Frage: Hat die WWE ein Patent auf die YES-Geste? Ist mir direkt aufgefallen, dass Bryan nicht einmal mit den Fans mitgemacht hat.

    Er hat sich dazu kurz auf dieser Presse-Konferenz nach dem Event geäußert. Erst einmal muss man festhalten, dass Danielson ein Scheiß netter Kerl ist, der kein einziges böses Wort über Vince oder die WWE sagen würde, das meine ich positiv. Und die YES-Chants haben ihn mega gefreut, aber er war sich nicht sicher, ob er da im Ring auch mitmachen darf oder überhaupt möchte. Er möchte auch seinen Charakter verändern und bei AEW wird er genügend Freiraum bekommen, dies auch auszuleben. Khan saß ja nebendran und war sich keinerlei Einschränkungen bewusst. Wobei er das mit Sicherheit rechtlich geprüft hat, ob eine Geste "schützbar" ist.

    Also es war auch ein stückweit seine Entscheidung, nicht einzusteigen, auch im Hinblick auf seinen alten Arbeitgeber und seinen Wunsch, sich auch neu auszurichten. Er hat aber auch keine "Brücken abgefackelt" wie CM Punk. Ich kann sowieso nur jedem dieses Interview mit Danielson empfehlen, mega gut drauf, richtig netter Kerl und Danielson hat wieder "Feuer". Ich werde nicht länger einen Bogen um AEW machen können. ^^

    Hab 3/4 der Sendung gesehen und wurde gut unterhalten. Burdecki war nicht ganz so nervig, wie sonst. Thomalla war extrem gechillt und ein super Gegenpol zu Evelyn. Sympathie-Punkte haben beide von mir bekommen. 😁

    Finde es auch schade, habe es immer gerne gelesen. Aber das wichtigste beim schreiben ist halt der Spaß. Ich kenne das selbst, wenn man sich dazu zwingen muss, dann hat es keinen Sinn. Aber man sollte es auch immer für sich tun und einfach Spaß dran haben. Steckt ja auch immer viel Arbeit dahinter. Ist ja nicht mit ein paar matches schauen und reviewen getan. Die ganzen weeklies immer schauen, damit man auch kein kleines Segment verpasst. Das ist viel Zeit.

    Bray ist ein wirklich sehr kreativer Kopf und wäre definitiv gut in der Planung von Promos, Fehden etc. aufgehoben. Hätte ja damals niemand gedacht, wie sich "Husky Harris" noch entwickelt. Muss aber auch zugeben, dass ich ihn im Ring nur durchschnittlich fand. Immer stark am Mikro aber auch auch hier waren es oft nur "leere Worthülsen", die nirgends hin geführt haben. Hoffe, das war verständlich, was ich damit meine.

    Mal abwarten, was die Gründe waren und ob er jetzt woanders unterkommen wird. Oder ob er wieder bei der WWE eingestellt wird mit einem anderen Vertrag. Man sollte so eine Entlassung auch nicht immer so negativ sehen.

    WWE Judgment Day 2003

    18.05.2003

    Charlotte, North Carolina, USA

    Charlotte Coliseum

    Zuschauer: ca. 13.000



    Das Opening-Video bereitet die Zuschauer auf den Abend vor. Es ist Zeit für "Judgment Day", somit werden heute alle gerichtet. Eine weibliche Stimme verkündet: "Judgment Day is upon us. God have mercy on their souls.” Dabei werden auch kurz die Fehden zwischen Triple H/Kevin Nash und Big Show/Brock Lesnar angerissen.


    Die Show wird von "RAW" und "Smackdown" präsentiert, es ist ein "Dual-Brand-PPV". Daher begrüßen uns zuerst Jim Ross und Jerry "The King" Lawler für RAW, während Michael Cole und Tazz die Smackdown-Matches kommentieren werden.



    Ein Feuerwerk signalisiert den Start des PPVs. Steve Austin, Co-GM von RAW, kommt zum Ring. Er will sich kurzfassen. Am heutigen Abend werden ein paar heftige Matches ausgetragen, die Action wird er sich direkt in seiner privaten "Sky-Box" ansehen und verfolgen. Auf dem Weg dorthin durch die Fans, genehmigt er sich gleich ein paar Biere.



    Nun ertönt die Theme von John Cena. Er wird ausgebuht, jedoch nicht, weil er den Fans auf den Wecker geht. Es ist 2003, er ist noch Heel und lebt sein "Rap-Gimmick". Im Ring reimt er über seine heutigen Partner, das FBI. Nach dem er fertig ist, kommen Selbige zum Ring.

    Schlussendlich kommen noch die Faces geschlossen dazu.


    Six Man Tag Team Match

    Chris Benoit, Rhyno & Spanky vs. John Cena & The FBI (Chuck Palumbo & Johnny Stamboli) (w/Nunzio)

    Das Face-Trio stürmt zum Ring, während die Heels erstmal Selbigen verlassen. Spanky zeigt einen Moonsault Dive auf das FBI, es entsteht ein bisschen Chaos. Dann beginnen schließlich John Cena und Spanky offiziell den ersten Kampf des Abends. Cena dominiert mit Punches, bis Spanky mit einem Step-Up Enzuigiri zurückkommt. Dann stürmen Palumbo und Stamboli in den Ring, es folgt ein Beatdown an Spanky, da hat er natürlich keine Chance. Stamboli mit einem langen Bearhug, bis sich Spanky schließlich mit einer Headscissor befreien kann. Der Wechsel mit Chris Benoit gelingt, welcher flott einen Suplex nach dem anderen austeilt. Nun stürmt Nunzio in den Ring, doch Rhyno macht den Save, indem er ihm den "Gore" verpasst. Spanky wechselt sich wieder ein, es soll das "Sliced Bread # 2" gegen Chuck Palumbo folgen, doch Nunzio hält ihn an den Beinen fest. er kann die Aktion nicht durchziehen, stattdessen sind nun Palumbo und Stamboli mit dem "Kiss of Death" zur Stelle. Die Aktion geht durch, den Pin kann niemand abwenden. Spanky wird gepinnt, die Heels haben gewonnen.

    Das war wirklich sehr kurz und für ein Opening-Match irgendwie keine gute Wahl. Sollte man im Opener doch die Fans anheizen und gute Stimmung machen. Ist hier nicht gelungen. Da hätten niemals die Heels gewinnen dürfen.

    John Cena & The FBI (Chuck Palumbo & Johnny Stamboli) besiegen Chris Benoit, Rhyno & Spanky (3:55)

    3/4*



    Nun schalten wir zum ersten Mal in die Skybox, in der Steve Austin die Show verfolgt. Plötzlich kommt Eric Bischoff dazu, er ist der andere Co-GM von RAW. Also will er auch in der Skybox sein und die exklusiven Vorteile nutzen. Austin ist anfangs nicht so begeistert, aber dann bietet er ihm ein Bier an. Doch Eric will kein Bier und schon gar nicht aus einem Pappbecher, geschweige denn direkt aus der Dose, trinken. Er kann sich dazu überwinden, mal einen Schluck aus dem Becher zu probieren. Dann prosten sich beide zu und die Hälfte des Bieres landet auf Erics Anzug.

    Ging gefühlt länger als das Match zuvor. War auch nicht sonderlich witzig, die beiden haben irgendwie keine "Chemie".



    Es wird ein Video zum folgenden Tag Team Match ausgestrahlt. Scott Steiner führte einer "verbal debate" bei RAW. Der "Meister der Eloquenz" äußerte dabei, dass Franzosen sind, was die "La Resistance" auf den Plan rief. Beide feierten damit ihr Debüt im RAW-Kader. Sie attackierten Steiner, der sogar kaum eine Chance hatte. Doch dann machte Test den Save und die Sache war wieder ausgeglichen.


    Vor dem Match halten Rene Dupree & Sylvain Grenier noch eine kurze generische Heel Promo.


    Dann kommen auch schon Test und Scott Steiner dazu, natürlich in Begleitung der wundervollen Stacy Keibler. Sie ist die Freundin von Test und der einzige Face in dieser ganzen Konstellation.


    Tag Team Match

    Scott Steiner & Test (w/Stacy Keibler) vs. La Resistance (Rene Dupree & Sylvain Grenier)

    Rene Dupree beginnt den Kampf gegen Test mit einer Ohrfeige, da antwortet Test selbst mit einem harten Schlag. Backdrop gegen Dupree, dann der Wechsel mit Steiner. Der bekommt einen Whip-In verpasst, Grenier wartet bereits auf dem Apron mit einem Knie, doch die Aktion verpufft einfach an dem Muskelpaket. Scott dreht sich einfach nur um haut Grenier schwungvoll vom Ring-Rand. Dafür kann dann aber immerhin Dupree Steiner über das Seil nach draußen werfen. Double Suplex der Franzosen gegen Test, dann ein Chinlock gegen Steiner. Dieser kann sich befreien, läuft aber genau in einen Big Boot von Test. Dupree versucht einen Pin, aber Steiner kann locker auskicken. Grenier fliegt von der Ringecke auf Steiner zu, doch der fängt seinen Gegner einfach und verpasst ihm einen "Belly-To-Belly" Suplex.

    Test macht weiter mit einem Sidewalk Slam, Grenier hängt in der Ecke. Test stürmt auf ihn zu, doch irgendwie gibt es kurze Abstimmungsprobleme. Denn Grenier will die Clothesline scheinbar mit einem Boot abfangen, aber Test ignoriert den Konter einfach und setzt den Angriff fort. Full Nelson von Test gegen Grenier, doch Dupree macht den Save beim Pin. Ein Dropkick befördert Steiner aus dem Ring, während Stacy den Ref auf dem Apron ablenkt. Die Franzosen zeigen einen Dropkick gegen Test, der taumelt gegen Keibler. Sie fliegt vom Apron, doch sie landet weich in Steiners Armen. Das macht Test natürlich wütend, er ist sehr eifersüchtig und bestimmend gegenüber Stacy. Überraschender Roll-Up von Dupree, doch Test kann auskicken. Steiner setzt zu einem "Chicken-Wing" Suplex an, Test will noch mit einem Big Boot nachsetzen. Doch da sich Grenier wegduckt, trifft Test seinen eigenen Partner. Die Franzosen hauen Test aus dem Ring, nun liegt der Fokus auf Steiner. Der kassiert den "La Bonsoir", einen Double Spinebuster, und wird daraufhin erfolgreich gepinnt.

    Das war wieder relativ langweilig und öde. Und die Zusammensetzung war auch sehr komisch. Test war Heel, La Resistance auch. Nur Stacy und Scott Steiner sind Faces. Also wo war der Sinn? Einfach nur darin, die Story zwischen Test und Stacy Keibler weiter voran zu treiben. Hätte man kein PPV-Match dafür gebraucht. Immerhin haben Dupree und Grenier ihr PPV-Debüt gewinnen können.

    La Resistance (Rene Dupree & Sylvain Grenier) besiegen Scott Steiner & Test (6:20)

    *1/2


    Nach dem Match will sich Stacy noch um Scott Steiner kümmern, doch sie wird aggressiv und bestimmend von Test in den Backstage-Bereich gezerrt.



    Backstage läuft Mr. America durch die Arena, wo er auf Gregory Helms trifft. Mr. America ist übrigens nicht Hulk Hogan, wirklich nicht. Helms stellt ihn zur Rede und will von ihm wissen, ob er nicht in Wahrheit Hulk Hogan ist? Doch dieser antwortet nur mit einer Gegenfrage. Ist Gregory Helms nicht Hurricane? Touché. Beide nicken sich zu und gehen wieder getrennte Wege.

    Dieses kurze Gespräch war durchaus witzig, ich musste zumindest mal schmunzeln.



    Eddie Guerrero verkündet, dass er in Tajiri einen neuen Tag Team Partner für den heutigen Abend gefunden hat.

    Chavo Guerrero musste verletzungsbedingt den PPV "schwänzen".


    WWE Tag Team Championships

    Tag Team Ladder Match

    Team Angle (Charlie Haas & Shelton Benjamin) (c) vs. Eddie Guerrero & Tajiri

    Beide Teams prügeln sofort aufeinander ein, hier wird es keine Auswechselungen geben. Tajiri zeigt einen Spinning Heel Kick gegen Charlie Haas, doch Shelton befördert ihn gegen eine Leiter. Eddie kehrt in den Ring zurück, doch vorerst bleiben Team Angle am Zug. Sie "fischen" eine weitere Leiter unter dem Ring hervor, doch Tajiri wirft sich vom Apron den beiden entgegen. Eddie setzt mit einem Dive nach, nun sind alle am Boden.

    Shelton kommt als Erster wieder zu sich, er bugsiert die Leiter in den Ring und klettert schließlich mit Charlie daran hoch. Doch Tajiri lauert an der Seite, mit einem Handspring Elbow haut er die Leiter von den Füßen. Dann prügelt er Haas in die Ringecke, während nun Tajiri und Eddie eine Leiter aufklappen und seitwärts vor ihm platzieren. Es folgt ein simultaner Dropkick gegen die beiden Enden, während die Oberkante gegen Charlie knallt. das hat wehgetan, aber es ist noch nicht vorbei. Tajiri platziert Haas zwischen einer aufgeklappten Leiter, als Eddie mit einem Splash übers Seil auf die obere Seite knallt und damit Haas einquetscht. Also die Herausforderer wissen, wie man richtig mit den Leitern umgeht. Tajiri klettert nun mal wieder auf die Leiter, wird aber von Shelton Benjamin runtergezerrt. Eddie ist immer noch etwas angeschlagen von der Aktion gegen die Leiter. Doch ihm gelingt ein Dropkick, als Shelton gerade die Leiter hochklettert. Die Leiter fällt in die Ringecke, während Shelton durch den Ring taumelt. Eddie nimmt Anlauf, will eine Aktion zeigen, läuft jedoch genau in Benjamins "T-Bone" Suplex. Eddie landet unsanft auf der Leiter, das hat gesessen. Danach ist Tajiri dran. Haas hämmert ihn auf eine liegende Leiter, während Benjamin eine weitere Leiter besteigt. Die Leiter hängt in den Seilen, sodass Haas die Leiter in eine waagerechte Position bringen kann. Dann nimmt Benjamin Anlauf und zeigt einen Leapfrog Splash von der Leiter gegen Tajiri, durch die andere Leiter. Eine heftige Aktion, das hat auch Shelton wehgetan.

    Haas ist der einzige auf den Beinen, also versucht er mal sein Glück auf der Leiter. Er wird jedoch von Guerrero aus dem Ring befördert. Dann klemmt er eine Leiter in die Ringecke, dort soll Shelton mit einem Whip-In gegen befördert werden. Doch Benjamin kontert und wirft Eddie dagegen. Dann will er nachsetzen und Eddie aufheben, doch Tajiri seht bereits auf dem Apron und mit einem Kick befördert er die eine Ecke der Leiter gegen Sheltons Kopf. Wieder eine sehr coole Aktion. Tajiri verteilt harte Kicks im Ring und setzt sogar mit seiner "Tarantula" gegen Charlie Haas nach. Damit hängt er jedoch ungeschützt kopfüber in den Seilen, was Shelton für einen harten Schlag mit einer Leiter von außen gegen Tajiri ausnutzt. Team Angle hat wieder die Oberhand, doch die Fans stehen besonders hinter Eddie Guerrero. Der kassiert jedoch erstmal einen Monkey Flip von Shelton, landet jedoch geschickt auf den Füßen. Er stürmt die Leiter hoch, kann anfangs sogar beide Gegner abwehren. Kick gegen Shelton, der auf die Matte knallt. Eddie auf der Spitze der Leiter, sieht die Chance auf seinen Frogsplash und zieht durch. Nun befinden sich wieder Haas und Guerrero auf der Leiter, beide schlagen aufeinander ein. Eddie nutzt die Gelegenheit für eine krachende Sunset Flip Powerbomb gegen Charlie. Endlich ist auch mal Tajiri wieder am Start, aber auch Benjamin greift wieder ins Geschehen ein. Tajiri überrascht ihn mit dem "Green Mist", woraufhin er aus dem Ring torkelt. Nun stehen Eddie Guerrero und Tajiri beide auf der Leiter. Eddie greift nach den Gürteln und tatsächlich gelingt es ihm, diese abzuhängen.

    Wow, was für ein starkes Match. Das hatte ich null auf dem Schirm und bis dato kannte ich es nicht mal. Es gibt viele Spots, die sich gut in den Matchfluss einfügen. Und auch das Booking war clever gemacht. Team Angle ist nicht so erfahren mit den Leitern, daher unterlaufen ihn ein paar kleinere Fehler. Am Ende sind sie dann ihre Tag Team Gürtel los. Eddie und Tajiri haben ein starkes Teamwork gezeigt und sich zu Recht die Gürtel geholt. Ich kann das Match definitiv empfehlen und das war der erste Lichtblick an diesem Abend.

    Eddie Guerrero & Tajiri besiegen Charlie Haas & Shelton Benjamin (c) (14:10) - TITELWECHSEL !!!

    ***3/4



    Es geht wieder hoch in die "Skybox" zu Austin und Bischoff. Dieser ist mittlerweile warm geworden mit dem Bier, er trinkt sogar direkt aus der Dose, auch wenn es nur kleine Schlucke sind, worüber sich Austin mit den Fans lustig macht.

    Ich hätte niemals gedacht, dass ich mal Segmente mit Austin als dröge bezeichnen würde. Das kostet echt viel Zeit, was die beiden da oben tun. Das hätte man in die Matches investieren müssen.



    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wurde der Intercontinental Championship erst kürzlich abgeschafft aber dann von Austin wieder zurückgeholt. Deshalb ist er vakant und wird in der folgenden Battle Royal ausgekämpft.

    Vor dem Match gibt es noch einen coolen Rückblick auf vergangene IC Champions und die Geschichte des Gürtels.


    Dann kommt Pat Patterson zum Ring, er präsentiert den Gürtel.


    Den Anfang macht Val Venis. Dieser feierte quasi sein "Comeback", nachdem sein Gimmick "Chief of Staff" Sean Morley gefeuert wurde. Jetzt ist der "Lady Killer" wieder am Start. Natürlich hält er vor dem Match noch eine kurze Ansprache an die Ladies.


    Intercontinental Championship (vakant)

    Battle Royal

    Lance Storm vs. Kane vs. Val Venis vs. Booker T vs. Chris Jericho vs. Christian vs. Rob Van Dam vs. Goldust vs. Test

    Natürlich gehen alle erst mal auf Kane los, er ist die größte Gefahr. Doch er hat auch Kraft und kann vorerst alle Gegner von sich wegstoßen. Lance Storm muss als erster das Match verlassen. Kane wirft ihn direkt im hohen Bogen aus dem Ring. Wieder gehen alle Wrestler geschlossen auf die "Big Red Machine" los. Sie drängen ihn in Richtung der Seile, mit vereinten Kräften können sie ihn schließlich sogar tatsächlich eliminieren. Doch Kane ist noch nicht weg, er ist sauer und steigt zurück in den Ring. Dort verteilt er ein paar Chokeslams und schlägt wild auf alle anderen ein. Im Tumult kann Booker T Test eliminieren. Dann geht auch Kane schließlich aus dem Ring und tritt den Weg in den Backstage-Bereich an. Goldust eliminiert Val Venis, auch RVD wird von Chris Jericho rausgeworfen. Da waren es nur noch 4.

    Goldust will Christian eliminieren, kassiert aber einen Missile Dropkick von Jericho. Dann kontert Goldust mit einem Double Bulldog gegen Jericho und Christian. Beide arbeiten zusammen, während auch Booker T und Goldust eine kleine Allianz in diesem Match bilden. Jericho und Christian werden nun in die Ringecke drapiert für die "Shattered Dreams". Beide Aktionen gehen durch, sehr zur Freude der Fans. Booker und Goldust feiern im Ring, doch dann packt Goldust Booker am Nacken. Er will ihn eliminieren, doch Booker kontert und wirft stattdessen Goldust raus. Goldust ist völlig überrumpelt, aber er muss sich ebenfalls in Richtung Backstage-Bereich aufmachen. Währenddessen kassiert Booker nun einen Double Suplex. Daraufhin soll er eliminiert werden, doch er klammert sich ans Seil und kommt mit einer Clothesline zurück. Er schleudert Jericho übers Seil, doch der hält sich fest und kommt "HBK-Style", skin the cat, wieder zurück in den Ring. Christian zeigt einen DDT gegen Booker, während Jericho den "Lionsault" vorbereitet. Doch mitten im Flug, auf dem Seil, turnt Christian plötzlich gegen Jericho und eliminiert ihn mit einem Schubser. Coole Eliminierung, doch Jericho ist natürlich außer sich vor Wut.

    Christian sieht sich schon als Sieger, doch Booker wehrt sich mit einem Spinning Heel Kick und einem Flapjack nach einem Whip-In. Doch Booker ist angeschlagen, er holt Luft, da kommt Christian mit einem Baseball Slide. Booker weicht aus, stattdessen trifft er einen Ref am Ring. Ein Ref Bump in einer Battle Royal? Das habe ich bis dato auch noch nicht gesehen... Booker T ist wieder auf den Beinen, er macht kurzen Prozess mit Christian. Im hohen Bogen wirft er ihn aus dem Ring, aber der Ref hat es nicht gesehen. Also schleicht Christian zurück in den Ring und es geht weiter.

    Sogar Pat Patterson kommt schon in den Ring, um Booker den Gürtel zu überreichen, doch er wird von Christian attackiert und niedergeschlagen. Dann nimmt er den Gürtel und schlägt auf Booker T ein. Der Ref ist wieder fit, da wirft Christian seinen Gegner aus dem Ring und wird natürlich zum Sieger erklärt.

    "Battle Royals" sind eine nette Idee, aber, wenn ich die vielen Akteure nicht sinnvoll booke, dann wird das Match schnell dröge. Und so war es auch hier. Denn hier "passierte" nicht viel, bis schließlich nur noch die "Final Four" im Ring waren. Dann wurde es sogar richtig interessant. Man hatte auch das Gefühl, dass man die anderen Teilnehmer möglichst schnell eliminieren wollte, um sich eben auf die letzten Vier zu konzentrieren. Da hätte es ein Fatal-Four Way Match aber auch getan und wir hätten mehr von dem Quartett zu sehen bekommen. Das Ende ist natürlich ziemlicher "Käse".

    Sieger: Christian (11:55) - TITELWECHSEL !!!

    **1/2



    Backstage begegnen sich Sable und Torrie Wilson. Es liegt knisternde Erotik in der Luft. Sable meint, Torrie müsse nervös ein, denn Sable habe noch nie einen "Bikini Contest" verloren. Doch Torrie ist zuversichtlich, denn sie hat die Fans im Rücken und die werden am heutigen Abend zu ihren Gunsten entscheiden.

    Optisch mehr als ansprechend, keine Frage. Aber muss man dafür wirklich Zeit verschwenden bei einem eh schon eng getakteten PPV?



    Es folgt ein Video zur Fehde zwischen Sable und Torrie Wilson. Wilson war auf dem Cover zum Playboy, was Sable natürlich eifersüchtig machte. Doch sie entschied sich für eine andere Form der "Rache". Sie wollte Torrie zur Freundin machen, einer sehr engen Freundin. Sie versuchte, Torrie sogar zu verführen, es ab da einige prickelnde Segmente zwischen den beiden. Doch Wilson schien immer wenig beeindruckt zu sein.

    Dann veranstaltete Sable eine "Bikini Invitational", wobei Torrie einen Sonderauftritt hinlegte. Mit knappem Outfit und einem Lolly, versuchte nun sie Sable zu verführen. Also wurde ein Bikini Contest für Judgment Day angesetzt.


    Nun steht Tazz im Ring, denn der "Bikini Contest" steht bevor. Er kündigt als erste Teilnehmerin Torrie Wilson an. Die steht auf der Rampe hinter einer Schattenwand. Sie tanzt lasziv, während Lilian Garcia ihre Theme singt. Das wusste ich gar nicht, dass Garcia die Interpretin von Wilsons Theme war.

    Im pinken Bademantel kommt sie schließlich zum Ring. Dann folgt Sable mit einer schwarzen Robe dazu. Sie legt gleich los, zieht den Mantel aus und präsentiert einen goldenen Bikini mit sexy Dance-Moves. Dann ist Torrie dran. Sie tanzt ebenfalls verführerisch im Ring, während sie einen schwarzen Bikini mit "Playboy-Häschen" trägt. Beide Tanz-Einlagen kann man sich durchaus ansehen, keine Frage. Nun fragt Tazz, wer denn gewonnen habe. Beide Damen bekommen solide Reaktionen, aber ein Gewinner lässt sich nicht eindeutig ausmachen. Doch Torrie ist noch nicht fertig. Sie bittet erneut um Musik und schwingt erneut die Hüften. Dabei entledigt sie sich ihres Bikinis und ein deutlich kleinerer Bikini kommt zum Vorschein, der wirklich nur das allernötigste bedeckt. Da rasten die Fans natürlich aus und Torrie wird zur Siegerin erklärt.

    Dann tritt sie an Sable heran und drückt ihr einen zarten Kuss auf die Lippen, während Tazz bei diesen Bildern beinahe einen Herzinfarkt bekommt.

    In meinen Augen immer noch Zeitverschwendung bei einem PPV, die man lieber für das Wrestling investieren sollte. Trotzdem optisch ansehnlich, keine Frage.



    Wir schalten wieder in die "Skybox": Bischoff ist sichtlich angetrunken, er lallt etwas und nach diesem Segment braucht er erstmal eine Zigarette. Austin möchte ihm noch mehr Bier andrehen, doch er lehnt ab. Und wie sieht es mit Essen aus? Auch das lehnt Eric ab, er ist voll. Also bietet er ihm "Gurken" an, die sind am besten bei einem vollen Magen. Bischoff greift zu, doch zu spät merkt er, dass es sich dabei in Wahrheit um scharfe Jalapenos handelt.

    Es brennt fürchterlich, also muss er wieder trinken. Austin reicht ihm das Bier, was er gierig runterkippt.

    Austin hat Spaß, die Fans auch, Bischoff ist wenig begeistert. Aber ich bin zum ersten Mal von einem Segment mit Steve Austin nicht nur gelangweilt, sondern sogar etwas genervt.



    Backstage schwört Vince McMahon Roddy Piper und Sean O'Haire auf das folgende Match gegen Mr. America. Das ist ein wichtiger Abend für Vince und Piper würde ihn doch niemand enttäuschen. Piper ist siegessicher, auch wenn er sich in dieser Rolle offensichtlich nicht sonderlich wohl fühlt. Großer Druck, den McMahon auf ihn ablädt. Denn er rechnet fest mit einem Sieg seines Schützlings, damit er Mr. America endlich die Maske entreißen und damit endgültig enttarnen kann.


    Es folgt ein kurzer Rückblick, wie das Match zwischen Mr. America und Roddy Piper entstanden ist. Bei Smackdown schwenkte Hogan die USA-Fahne im Ring und übergab sie schließlich an einen begeisterten Fan. Und während Hogan Piper in einem Match gegenüberstand, wedelte der Fan die Fahne voller Enthusiasmus. Dies ging Piper auf den Sack, also schnappte er dem jungen Fan die Fahne weg. Nun prügelten Piper und Sean O'Haire auf Hogan, was den besagten Fan auf den Plan rief. Er stürmte in den Ring und sorgte für die nötige Ablenkung, damit sich Hogan dem Angriff wiedersetzen konnte. Er hat jedoch keine Chance gegen O’Haire, der den Fan niederschlägt. Und dann entreißt Piper ihm auch noch seine Bein-Prothese, was Piper sichtlich unangenehm ist.

    Meine Begeisterung für diese Fehde uns insbesondere dieses Match hält sich stark in Grenzen...


    Kleiner Exkurs zu "Mr. America". Vince McMahon wollte "Hulkamania" endgültig beenden, daher zwang er Hogan dazu, die verbleibende Zeit seines Vertrages "auszusitzen". Doch kurze Zeit später debütierte "Mr. America" und das gesamte WWE-Universum fragte sich, wer ist dieser Mann? Er sieht aus wie Hogan, er hat die Theme des Hulksters und auch seinen typischen Wrestling-Stil. Aber wer verbirgt sich hinter der Maske? Fragen über Fragen...


    Singles Match

    Roddy Piper (w/Sean O'Haire & Vince McMahon) vs. Mr. America (w/Zach Gowen)

    Kein guter Start für Mr. America. Er wird hinterrücks von Piper und O'Haire attackiert und niedergeschlagen. Piper bearbeitet ihn mit Kicks, doch Mr. America kommt mit Punches zurück. Dann lauert er auf der Ringecke, wird aber von O'Haire runtergeschubst. Somit ist Piper wieder am Drücker. Er nimmt einen Gürtel und schlägt damit auf Hogan, äh Mr. America, ein. Sollte eigentlich verboten sein, aber den Ref interessiert es nicht. Stattdessen packt sich Mr. America den Gürtel und teilt gegen Piper aus. Piper nun mit einem sehr ausgiebigen Sleeperhold, welcher jetzt nicht so spannend für das Match ist. Hogan will einfach nicht aufgeben, er kämpft sich auf die Beine und dann verpuffen auch noch Pipers Rechte Haken an Hogans Kinn. Dieser zeigt einen Big Boot, dann soll der Leg Drop folgen. Doch als er Anlauf nimmt, kommt plötzlich Vince McMahon zum Ring. Low Blow von Piper, dann auch noch Sean mit einem Stahlrohr. Doch er trifft versehentlich Piper, der zu Boden geht. Vince will in den Ring steigen, doch er wird von Zach Gowen daran gehindert, in dem sich dieser an McMahons Beine klammert. Hogan mit dem Leg Drop und das Match ist vorbei.

    Uff, war das mies. Hogan und Piper gehörten auch schon 2003 nicht mehr in einen Ring...

    Mr. America besiegt Roddy Piper (4:50)

    DUD



    Backstage macht sich Triple H langsam auf den Weg zum Ring. Stephanie McMahon kommt ihm in die Quere. Sie wirkt besorgt und bittet Hunter darum, vorsichtig zu sein.

    Scheinbar waren Triple H und Stephanie McMahon zu diesem Zeitpunkt "geschieden", "kayfabe" selbstverständlich. Daher auch die etwas "unterkühlte" Reaktion von Hunter. Vielleicht werde ich den genauen Grund noch im folgenden Video zur Fehde zwischen Triple H und Kevin Nash erfahren.


    Der Aufbau zu dem Match gestaltete sich wie folgt: Kevin Nash feierte bei RAW sein großes Comeback. Er hatte sich besonders darauf gefreut, seine Buddies Triple H und Shawn Michaels wiederzusehen. Doch es gab da ein Problem. Als er bei RAW auftauchte, war HBK blutend an ein Ringseil gefesselt, während Triple H mit einem Stuhl auf seinen Rivalen einschlug. Nash verstand die Welt nicht mehr, denn HBK und HHH führten eine erbitterte Rivalität.

    Triple stellte klar, dass er froh sei, dass Nash wieder in der WWE war, doch es würde nie mehr wie früher werden. Zu tief war der Graben zwischen Triple H und Shawn Michaels. Und Nash stand nun zwischen den Stühlen, er musste sich für eine Seite entschieden, doch so recht wollte ihm das nicht gefallen. Bei RAW bekam Booker T die Chance auf Triple H's Gürtel, doch das Match endete in völligem Chaos. Randy Orton und Ric Flair attackierten Booker, als plötzlich Kevin Nash den Save macht und sich damit gegen Triple H stellte. Anfangs wollte er noch vermitteln, doch dann verpasste ihm Hunter einen Low Blow und damit wurde ihm die Entscheidung leichtgemacht. Und schon setzte Eric Bischoff für Judgment Day das World Title Match zwischen Triple H und Kevin Nash an.

    Also das Hype-Video ist großartig und kann auf ganzer Linie überzeugen. Da kann man von der Fehde hingegen nicht so positiv sprechen. Hab ein bisschen recherchiert und es hat sich gezeigt, dass die Fehde Nash/Hunter ziemlich öde war. Dies lag vor allem auch an der Rollenverteilung. Kevin Nash als Face zog wohl nicht so wirklich und Hunter als Heel agierte auch nur "auf Sparflamme". HHH wollte wohl um jeden Preis mal wieder mit seinem guten Kumpel Kevin Nash arbeiten.


    HBK kommt als Erster zum Ring, er wird in der Ecke von Kevin Nash stehen. Er bekommt übrigens die lautesten Face-Pops, lauter als bei Kevin Nash...

    Bei dem Herausforderer wird es dann deutlich ruhiger, als er zum Ring stapft.

    Sogar Ric Flair bekommt bessere Reaktionen als Nash...

    Als letztes kommt der amtierende World Heavyweight Champion zum Ring. Er wird allerdings bereits auf der Rampe von Kevin Nash attackiert.


    Sofort schlägt Kevin Nash auf Triple H ein. Es entsteht ein wilder Brawl, in dem Nash die Oberhand behält. Sofort gehen HBK und Ric Flair dazwischen, doch sie werden von Earl Hebner des Ringes verwiesen. Der Brawl verlagert sich in den Ring, es kann offiziell losgehen.


    World Heavyweight Championship

    Singles Match

    Triple H (c) vs. Kevin Nash

    Nash ist weiter im Angriff mit einem Elbow und einigen Knee Strikes. Weiter mit einem Big Boot und wieder harten Elbows. Hunter kontert mit einem Swinging Neckbreaker, doch seine Offensive ist nur von kurzer Dauer. Kevin haut mit direkten Faustschlägen auf seinen Gegner ein, da muss jetzt aber mal Hebner dazwischen gehen, doch er kann den "Big Man" nicht stoppen. Er ist zwar der Face, aber er schüchtert den Ref ein und setzt die Attacken fort. Hunter setzt zu einer Clothesline an, doch als Nash ausweicht, kassiert Hebner die Attacke. Er geht zu Boden, das ist mal früh im Match. Hunter nutzt die Situation für einen Low Blow, der genau ins Schwarze trifft. Nash geht zu Boden, was Hunter ein wenig Zeit zum Luft holen verschafft. Nun entfernt er das Polster vom Turnbuckle. Nash soll mit dem Kopf voran damit Bekanntschaft machen, doch er blockt die Aktion. Whip-In und ein Sidewalk Slam später, liegt Hunter wieder am Boden. Er macht weiter mit seinen Elbows und einem Big Boot. Das Move-Arsenal von Nash ist halt nicht unbedingt das Abwechslungsreichste...

    Er gibt das Zeichen für das Ende, dafür bekommt er sogar ein paar Buhrufe von den Fans. Er packt Hunter auf seine Schultern, er will ihn gegen die entblößte Ringecke hämmern. Doch im Anlauf rollt sich Hunter runter und schubst stattdessen Nash selbst gegen die Ecke. Direkt der Pedigree, doch bis er zum Cover kommt, hat sich Nash wieder etwas erholt. Das Cover geht nur bis 2, wieder Buhrufe bei den Fans... Hunter versucht einen weiteren Pedigree, doch nun verpasst ihm Nash einen hohen Back Bodydrop über das oberste Seil. Nash ist jedoch angeschlagen im Ring, während Hunter unter dem Ring seinen Sledgehammer hervorholt. Im Ring will er ihn zum Einsatz bringen, doch Hebner geht dazwischen. HHH ist sauer, schlägt den Ref nieder und wird dafür disqualifiziert. Nash wird zum Sieger erklärt, aber der Titel bleibt selbstverständlich bei Hunter.

    Dieses Match ist schon relativ kurz und trotzdem zieht es sich arg in die Länge. Nash funktioniert nicht als Face, da jubeln die Fans sogar lieber Triple H zu. Das hier ist ein echter "Stinker" und hat nichts bei einem PPV zu suchen. Die Offensive von Nash ist so eintönig und langsam, man hätte ihn niemals ins Titelgeschehen booken dürfen. Und im Vergleich zu meinem Rating im "History of the World Heavyweight Championship (2002 - 2016)"-Thread möchte ich meine Bewertung um 0.75 Sterne runter korrigieren.

    Kevin Nash besiegt Triple H (c) durch DQ (7:22)

    **


    Nash ist sauer, er setzt den Beatdown fort. Dann verpasst er Hunter die "Jackknife" Powerbomb", doch damit nicht genug. Hunter wird aus dem Ring gebracht, doch auf der Rampe wird er erneut von Nash attackiert. Beim RAW-Kommentatorenpult ist Ric Flair zur Stelle, der mit Chops gegen Nash den Save machen will. Aber er hat keine Chance. Auch Shawn Michaels schubst er einfach beiseite. Dann ist das Pult frei und er setzt wieder zur Powerbomb an. Mit Hunter auf seinen Schultern visiert er das Pult und ohne großes Zögern, hämmert er HHH durch das Pult.

    Dieser Beatdown mit dem Einbezug von Ric Flair und HBK war viel besser, als das gesamte Match. Es bedeutet natürlich zwangsläufig auch, dass die Fehde noch nicht zu Ende ist...



    Kurzer Ausflug in die Skybox. Bischoff hat mittlerweile genug gegessen und getrunken und schließlich muss er sich übergeben.

    Die Fans lachen, Austin lacht und ich halte die Segmente immer noch für unnötig.



    Danach geht es mit dem Womens Championship Match weiter.


    Womens Championship

    Fatal Four Way Match

    Jazz (w/Theodore Long) (c) vs. Jacqueline vs. Trish Stratus vs. Victoria (w/Steven Richards)

    Etwas chaotischer Start. Trish haut Victoria aus dem Ring, während Jacqueline Jazz ebenfalls durch die Seile befördert. Trish setzt einen Side Headlock bei Jacqueline an, dann folgt ein bisschen Matt-Wrestling. Plötzlich zieht Victoria Trish aus dem Ring und hämmert sie gegen den Ringpfosten. Jazz räumt nun etwas im Ring auf. Sie verpasst Victoria und Jacqueline "Chicken Wing" Front Slam, doch damit kann sie nur Nearfalls erzielen. Wir sind also schon bei Nearfalls angekommen, das ging schnell...

    Jazz dominiert, aber dann ist Trish zurück. Sie schlägt auf Jazz ein und erzielt ebenfalls einen Nearfall nach einer Clothesline. Trish versucht ihren Kick, doch Jazz fängt den Fuß ab und befördert die Herausforderin auf die Matte. Dann legt Jazz mit dem STF nach, während im Hintergrund Jacqueline bei Victoria ebenfalls die Submission ansetzt. Wird jemand abklopfen? Trish rettet sich in die Seile, nun kickt Jazz Jacqueline von Victoria weg. Sie liegt am Boden, also setzt Jazz bei Victoria noch mal den STF an. Erneut macht Trish den Save, "Chick Kick" gegen Jazz aber beim anschließenden Cover, kann die Championesse auskicken. Also versucht Trish die "Stratusfaction" bei Victoria, doch als sie gerade ihre Gegnerin im Side Headlock hat und auf dem obersten Seil Schwung holen will, wirft Victoria sie einfach aus dem Ring. Autsch, das war eine harte Landung. Jazz haut Jacqueline aus dem Ring, zeigt einen DDT gegen Victoria und holt sich damit den Sieg.

    Für die gegebene Zeit war das Match ok, aber bei weitem kein Kracher. Das Finish macht auch Sinn, da man so die Fehde zwischen Jazz und Trish fortsetzen konnte. Hätte mindestens 10 Minuten gebraucht, um so richtig in Fahrt zu kommen, aber man musste ja bei dem PPV ständig in die "Skybox" schalten.

    Jazz (c) besiegt Jacqueline, Trish Stratus und Victoria (4:47)

    **



    Nun ist es Zeit für den Main Event, dem Stretcher Match zwischen Big Show und Brock Lesnar, um den WWE Championship. Big Show war Heel, während Brock Lesnar der Face und der amtierende Champ war.


    Ein Video fasst den Aufbau kurz zusammen: Bei Backlash fuhr Big Show einen vernichtenden Sieg gegen den deutlich kleineren Rey Mysterio ein. Doch mit dem Sieg hatte er noch nicht genug. Rey wurde auf eine Trage verladen, nach dem Chokeslam, doch Show wollte keine Ruhe geben. Er attackierte die Helfer und hämmerte den wehrlosen Rey, der auf die Trage geschnallt war, mit voller Wucht gegen den Ringpfosten. 3 Wochen kehrte er zurück, doch für den Ring hatte er noch keine Freigabe, ein paar Wochen würde sein Heilungsprozess noch dauern. In einem Backstage-Interview gab er sogar zu, dass er nicht mal wisse, ob er jemals mit The Big Show wieder in einen Ring steigen würde.

    Und da kam plötzlich Show von der Seite, pachte ihn und schleifte Mysterio zum Ring. Dort sollte ein weiterer Beatdown folgen, doch Brock Lesnar machte den Save. Ein Spear gegen Big Show stoppte seinen Angriff auf Mysterio. Dann sprach Lesnar eine Herausforderung an Show aus, zu viel hatte sich Show gegenüber schwächeren Wrestlern in den vergangenen Wochen erlaubt. Das müsste ein Ende haben, dafür würde Lesnar sorgen. Big Show nahm an, aber nur, wenn der WWE Championship dabei auf dem Spiel stehen wird. Lesnar willigte ein und legte das "Stretcher-Match" als Stipulation vor.


    WWE Championship

    Stretcher Match

    Brock Lesnar (c) vs. The Big Show

    Big Show wartet bereits mit einer tragbaren Stretcher im Ring. Die Glocke ertönt und sofort geht er damit auf Lesnar los. Doch er weicht aus, zeigt ein paar Punches und kann Show die Trage entreißen. Nun prügelt er damit auf den Herausforderer ein. Er prügelt Show aus dem Ring, draußen geht der Kampf weiter. Show kommt mit einem Punch zurück, auch die fahrbare Variante kommt zum Einsatz. Big Show zeigt eine Gorilla Press Slam auf die Trage. Zurück im Ring gelingen Lesnar ein paar Shouldertackles, doch nach einem Whip-In zeigt Big Show einen harten Chokeslam. Danach platziert er Lesnar auf der fahrbaren Stretcher, damit er ihn über die gelbe Linie fahren kann. Er holt Schwung, doch Lesnar kann sich mit einem harten Kick retten. Show antwortet mit einer Clothesline, die Lesnar im hohen Bogen von der Stretcher auf die harte Rampe befördert.

    Kein leichtes Match für den WWE Champion, da Big Show immer wieder mit harten Punches das Matchgeschehen bestimmen kann. Lesnar nutzt ein Kabel, was er Big Show um den Hals legt. Damit kann er ihn kurzzeitig ausschalten und auf die Trage bugsieren. Doch als Lesnar ihn in Richtung der gelben Linie schieben will, bleibt er am Kabel hängen, was ihn vor der Niederlage rettet. Show kommt wieder auf die Beine, stürmt auf Lesnar zu, doch der hält sich mit beiden Händen an dem Gerüst im Eingangsbereich fest. Er zieht sich hoch und zeigt einen Kick gegen Big Show, gefolgt von einem krachenden Spear. Beide brawlen wieder an der fahrbaren Trage. Lesnar flüchtet in den Ring. Als Show auf den Apron steigt, stürmt Lesnar mit einen Clothesline heran. Er kracht auf die Stretcher, rollt aber runter, er ist einfach zu schwer. Lesnar ist ratlos, wie er den Kampf gewinnen soll. Dann verlässt er den Ringbereich und geht backstage. Show kommt wieder auf die Beine, als plötzlich die Theme von Rey ertönt. Er taucht im Ring auf und zeigt den 619 gegen Big Show. Die Aktion sitzt, doch Show rappelt sich schnell wieder auf und verpasst Rey eine harte Clothesline. Er gibt das Zeichen für den Chokeslam, als plötzlich Brock Lesnar in die Halle fährt mit einem Gabelstapler. Show ist nun abgelenkt, Rey springt auf seinen Rücken, klammert sich an ihn und Lesnar steigt auf den Stapler. Von dort verpasst er Big Show einen Shouldertackle, dann setzt er noch mit einem Vertical Suplex nach. Lesnar ist "on fire", er lädt sich den Herausforderer auf seine Schultern und verpasst ihm den "F-5". Dann rollt er ihn auf den Gabelstapler, legt den Rückwärtsgang ein und bugsiert damit Big Show über die Gelbe Linie.

    Die Glocke läutet, Lesnar hat tatsächlich einen Weg gefunden, seinen schweren Gegner über die Linie zu befördern.

    Das war ein solider Main Event mit einem sehr kreativen Ende. Die Fans waren relativ ruhig, das Match bot leider wenig Abwechslung. Die Offensive von Big Show war auch etwas öde. Immerhin feiern die Fans das Ende und den richtigen Sieger.

    Brock Lesnar (c) besiegt The Big Show (15:27)

    ***



    Fazit: "Judgment Day" 2003 ist ein unterdurchschnittlicher PPV. Das Ladder-Match ist das einzige Highlight an diesem Abend und eine klare Empfehlung für jeden Wrestling-Fan. Daneben kommt noch der Main Event auf eine solide Bewertung, während der Rest eher schwach und zum Vergessen war. Und ich hätte niemals gedacht, dass mich mal Segmente mit Steve Austin nicht nur langweilen sodnern sogar ziemlich nerven würden. Diese Ausflüge in die "Skybox" hätte man sich sparen können und dafür dem ein oder anderen Match mehr Zeit geben müssen. Jetzt noch mal ganz subjektiv, ich hatte trotzdem "Spaß", weil ich ewig lang keinen PPV mehr aus 2003 gesehen hatte. Also ganz persönliche Meinung, Spaß war trotzdem vorhanden, mit vielen alten Gesichtern, aber das ändert natürlich nichts an der mangelhaften Qualität des PPVs.

    Weiter geht es mit dem Jahr "2000":


    WWF Backlash 2000
    30.04.2000
    Washington, District Of Columbia, USA
    MCI Center
    Zuschauer: 16.614



    Das Opening-Video konzentriert sich auf die Fehde zwischen Triple H, dem amtierenden WWF Champion, und dessen Herausforderer, The Rock. Hunter hatte Vince in seiner Ecke, während Rocky Austin als Support hatte. Aber konnte The Rock Steve Austin wirklich vertrauen?
    Austin wurde in der Story belassen, musste sich im Ring allerdings erstmal raushalten. Sein Nacken machte ihm immer mehr Probleme und musste dringend operiert werden.



    Die Kamera fängt eine volle Arena ein, gut besucht an diesem Abend. Die Fans machen gut Stimmung, während, wie gewohnt, Jerry "The King" Lawler und Jim Ross am Pult sitzen. Das PPV-Set bestand aus großen, frei schwingenden Stahlhaken, die in den kommenden Jahren typisch für den Backlash-PPV werden. Auch das Font des PPV-Namens wird in den folgenden Jahren so beibehalten.



    Debra kommt zum Ring. Sie wird als "Guest-Ring Announcer" für das erste Match fungieren.
    Debra war zu diesem Zeitpunkt noch mit Steve Austin verheiratet und hatte daher immer mal wieder ein paar sporadische Auftritte. Hier wirkt es allerdings so, als hätte sie vor dem Auftritt noch mal an einem großen Glas Scotch genippt...


    Die Herausforderer, die D-Generation X, kommen zum Ring. Dort sorgt natürlich der Road Dogg mit seinem gewohnten Entrance-Promo für gute Stimmung, auch wenn sie die Heels sind.
    Edge und Christian sind die Tag Team Champions, sie kommen durch die Zuschauer zum Ring gelaufen. Dann kann das erste Match auch schon losgehen.


    WWF World Tag Team Championships
    Tag Team Match
    Christian & Edge (c) vs. D-Generation X (The Road Dogg & X-Pac) (w/Tori)

    Edge und X-Pac beginnen den Kampf. Nette Sequenz zu Beginn mit einigen Reversals. Armlock von Edge, aus dem sich X-Pac mit einem Backflip befreien kann. Dann ein Armdrag von ihm gegen Edge und beide Männer sind "warmgelaufen" für den Kampf um die Tag Team Gürtel. Beide Männer umkreisen sich, dann ist Edge am Drücker. Side Headlock von ihm, dann ein Whip-In, X-Pac mit einem Leapfrog über ihn und dann zeigt Edge einen schönen Spinning Heel Kick. X-Pac rollt aus dem Ring und muss erstmal durchatmen. Dann darf auch der Road Dogg ran, aber er hat auch seine Probleme mit Edge. Dieser zeigt eine schöne "Tilt-a-whirl" Headscissor gegen den Road Dogg. Nach der Einwechslung zeigt Christian einen "Stinger" Splash in der Ringecke, gefolgt von dem ersten Pin-Versuch im Match. X-Pac versucht wieder sein Glück, doch er läuft genau in einen Powerslam.
    Sieht gut aus für die amtierenden Champions, doch dann wird der Ref abgelenkt und der Road Dogg kann Christian von der Ringecke aufs oberste Seil befördern. Damit haben die Heels ihren "Türöffner" ins Match gefunden. Christian wird am Wechsel gehindert, er stemmt sich mit aller Kraft gegen den Road Dogg. Dann gelingt es ihm, aber der Ref hat es nicht gesehen und schickt Edge somit wieder aus dem Ring. Double-Team Beatdown gegen Christian, sogar Tori kann ihn kurzzeitig würgen. Er hängt in der Ringecke, für X-Pac die Gelegenheit für den "Broncobuster". Der Road Dogg zeigt einige Kicks. Das Cover wird von Christian rechtzeitig unterbrochen, dann geht er in einen Side Headlock über. Christian am Boden, dies nutzt der Dogg für seinen "Shake, Rattle'n Roll" Kneedrop. Beide Männer laufen durch den Ring und kollidieren schließlich mit einem Double Cross Body in der Mitte. Jetzt sind beide am Boden und versuchen, en rettenden Wechsel zu vollziehen. Dann stürmt X-Pac in den Ring, er tritt wild auf Christian ein. Der Ref geht dazwischen, was nun Edge für einen Headbutt von der Ringecke gegen den Road Dogg nutzt. Das Cover bleibt ohne Erfolg, da ist X-Pac wieder zur Stelle. Ein Double Suplex soll folgen, doch Christian landet auf den Füßen und verpasst dem D-X Duo einen Double Reverse. Edge wieder aktiv, er zeigt eine schöne Powerbomb gegen X-Pac, das Cover wird hinterrücks unterbrochen. Edge zeigt einen Spear gegen den Road Dogg, wird dann aber von Tori festgehalten. X-Pac stürmt heran, Edge weicht aus und so trifft er seine eigene Partnerin. X-Pac ist schockiert, Roll-up von Edge aber er kann knapp auskicken. Die Fans sind, nebenbei erwähnt, übrigens voll am mitfiebern und jubeln für ihre Faces, Edge und Christian.
    Draußen will Christian Tori seinen DDT verpassen, doch der Road Dogg macht den Save. Im Ring hämmert X-Pac Edge mit "X-Factor" zu Boden. Doch der Ref schlichtet gerade außerhalb des Ringes und bekommt von dem Cover nichts mit. Nun schlüpft Christian mit der Ringglocke in den Ring und zimmert diese dem Road Dogg über den Kopf. Edge setzt das Cover an, der Ref ist anwesend und zählt bis 3. Damit haben die Faces mit einem eigentlich unfairen Trick das Match gewinnen können. Aber die Fans feiern ihre Tag Team Champions trotzdem lautstark.
    Das nenne ich mal einen kurzen und knackigen Opener. Alles richtig gemacht, die Faces verteidigen ihre Gürtel und zeigen nebenbei auch noch sehenswerte Action im Ring. Sie können problemlos mit den "Veteranen" mithalten und die Fans waren von Anfang an im Match "drinnen". Ich finde es immer noch stark, wie sich Edge und Christian durch ihr Talent bei den Fans over gebracht haben. Und daher war dieser Sieg auch wichtig, sie weiterhin als glaubhafte Titelträger zu präsentieren.
    Christian & Edge (c) besiegen D-Generation X (The Road Dogg & X-Pac) (w/Tori) (8:37)
    ***



    Backstage fährt eine Limousine vor. Es ist The Rock, der aussteigt und sich auf den Weg, in die Halle macht.


    Dean Malenko war der Heel-Champion. Er hatte den Gürtel erst vor 3 Tagen bei Smackdown von Scotty 2 Hotty gewonnen. Dabei griff er auf unfaire Mittel zurück, als er sich beim Pinfall in das Seil hing und damit den Kickout für Scotty unmöglich machte. Jetzt er den Light Heavyweight Titel natürlich wieder zurück.


    WWF Light Heavyweight Championship
    Singles Match
    Dean Malenko (c) vs. Scotty 2 Hotty

    Beide Männer gehen sofort aufeinander los. Scotty ist richtig "on fire". Eine Clothesline, Punches und ein hoher Backdrop eröffnen seine Titeljagd. Malenko versucht sich früh an einem Piledriver, aber Hotty rollt sich raus und verpasst ihm einen Armdrag. Scotty wirbelt durch den Ring, bis er von Malenko eine harte Clothesline abbekommt. Dann wird es etwas langsamer, Malenko fokussiert sich auf Scottys Bein. Er zeigt Kicks und schließlich sogar einen Dropkick, der dem Herausforderer die Beine wegzieht. Dann bearbeitet er sein Knie mit einem Leglock. Dean geht sehr methodisch vor, wie er Scottys Bein weiter mit Elbows bearbeitet und schließlich gegen den Ringpfosten hämmert. Malenko bearbeitet das Knie weiter, verdreht den Fuß und lässt sich dabei viel Zeit. Während die Fans natürlich hinter Scotty stehen und ihm zujubeln, er war zu diesem Zeitpunkt ziemlich over. Immer wieder geht Dean auf Scottys Bein los, mit allen Mitteln, die er so kennt und das sind ziemlich Viele. Man nennt ihn ja nicht umsonst "The Man of 1,000 Holds". Endlich kann Scotty mit einem Enzuigiri zurückschlagen, ein paar Punches setzen, aber dann ist Malenko wieder am Zug. Er hat es wirklich auf Scottys Bein abgesehen. Als er gerade wieder halbwegs auf den Beinen steht, zeigt er eine Variante des "Baseball Slide" und wieder liegt der Herausforderer am Boden. Er kann kaum noch auf dem Bein stehen, aber ein weiterer Kick findet Malenko. Dann stürzt dieser auf Scotty zu und beide fallen aus dem Ring.
    Der Kampf verlagert sich auf die Ringecke, dort zeigt Malenko einen schönen Superplex. Scotty gibt wirklich alles. Er versucht es mit einem Backslide Pin, Malenko kann auskicken. Dann mit einem Roll-Up aber wieder kann der amtierende Champion die Schultern hochreißen. Dann zeigt er einen Bulldog gegen Malenko, die Fans sind aus dem Häuschen, denn jetzt könnte der "Worm" folgen. Das Knie macht mit, die Aktion geht durch und die Fans jubeln ihm dabei lautstark zu. Er feiert begeistert, doch dann wird er von Malenko eingerollt. Zusätzlich legt er noch die Beine aufs Seil, aber der Ref hat das genau im Blick und unterbricht das Zählen. Malenko ist wütend, setzt mit einer Powerbomb nach aber wieder kann Scotty knapp auskicken. Wieder finden sich beide auf der Ringecke, aber diesmal mit "vertauschten Rollen". Scotty versucht sich an dem Superplex, doch während er Schwung holt, packt Malenko seinen Gegner und verpasst ihm einen krachenden Front Faceslam auf die Matte. Cover, Pinfall und das ist das Ende. Da kann Scotty nicht mehr auskicken.
    Ich tue mich etwas schwer mit dem Match. Ich hatte im Vorfeld, auf Grund hoher Wertungen, etwas mehr erwartet. Es ist durchaus empfehlenswert. Wie Malenko systematisch Scottys Knie bearbeitet und dabei immer sehr pragmatisch vorgeht. Aber auch Scottys Leistung sehr lobenswert, wie er scheinbar aus jeder Lage noch auskicken kann. Das "große Feuerwerk" war es aber auch nicht, trotzdem eine starke Leistung.
    Dean Malenko (c) besiegt Scotty 2 Hotty (11:47)
    ***3/4



    Backstage sitzen Vince McMahon, Triple H und Stephanie McMahon zusammen. Ebenfalls sind Gerald Brisco und Pat Patterson anwesend. Sie werden von Vince auf den heutigen Abend eingeschworen und sie müssen heute beweisen, dass sie wirklich wieder "an Bord" sind.



    Tag Team Match
    Bull Buchanan & The Big Bossman vs. The Acolytes (Bradshaw & Faarooq)

    Beide Teams haben ziemlich "Beef" aufeinander, weshalb der Fight gleich mal außerhalb des Ringes gestartet wird. Bradshaw und Buchanan finden sich schließlich im Ring, sie werden also offiziell anfangen. Bradshaw zeigt einen DDT, gefolgt von einem Shouldertackle von der Ringecke. Dann ist Faarooq dran, er verpasst Buchanan einen Whip-In, doch in der Ringecke nimmt er auf dem zweiten Seil Anlauf und will Faarooq einen Elbow mit Schwung verpassen. Das geht aber irgendwie etwas schief, er verpasst leicht sein Ziel, aber Faarooq geht trotzdem zu Boden. Bradshaw verpasst dem Bossman einen Whip-In außerhalb des Ringes gegen die Stahltreppe. Faarooq knallt gegen die Ringecke, somit kann Bossman Buchanan einwechseln. Dieser will Faarooq am Wechsel hindern, doch es gelingt ihm trotzdem Bradshaw reinzuholen. Wilder Brawl, harte Punches, aber spannend ist es trotzdem nicht wirklich. Faarooq in Bedrängnis, er wird bearbeitet von Buchanan. "Hot Tag" mit Bradshaw, nach quälend langen Minuten, nun räumt Bradshaw im Ring auf. Er fängt sich jedoch einen Superplex ein, nachdem der Bossman sich eingemischt hatte. Buchanan landet nach einem Whip-In in der Ringecke, taumelt wieder zurück und Bradshaw wartet bereits mit seiner Clothesline auf ihn. Das folgende Cover wird jedoch vom Bossman unterbrochen, sehr schade, das hätte das Ende sein können...
    Der Brawl geht weiter, Bossman nutzt seinen Schlagstock, der Ref hat es nicht gesehen. Bradshaw taumelt durch den Ring, Buchanan fliegt vom Top Rope mit einem Leg Drop heran und holt den Sieg für sein Heel-Team.
    Wieder ist es Buchanan, der mich mit seinen Moves überrascht. Der Rest war öde und zog sich unnötig in die Länge.
    Bull Buchanan & The Big Bossman besiegen The Acolytes (Bradshaw & Faarooq) (8:37)
    1/2*



    Backstage stimmen sich Matt und Jeff auf das folgende Match ein. Sie werden ausnahmsweise mal nicht als Team antreten, sondern beide für sich um den Hardcore-Titel kämpfen. Keiner soll auf den anderen Rücksicht nehmen, da sind sich beide einig und geben sich sogar die Hand drauf.
    Bei Hardcore Holly und Crash Holly sieht es hingegen nicht so eindeutig aus. Crash würde gerne zusammenarbeiten mit seinem Cousin, aber Hardcore Holly hat da eine andere Meinung.


    Crash kommt als Erster zum Ring, er hat einen Einkaufswagen voller Waffen dabei. Tazz ist die Nummer 2. Dann kommen auch die anderen zum Ring, wobei Perry Saturn der Letzte ist.


    WWF Hardcore Championship
    Six Pack Challenge
    Crash Holly (c) vs. Hardcore Holly vs. Matt Hardy vs. Perry Saturn vs. Tazz vs. Jeff Hardy

    Ich sag erstmal, dass ich die Regeln nicht verstehe und mir nicht sicher bin, wer hier wie gewinnen kann. Na ja, schauen wir mal. Scheinbar endet das Match, wenn jemand Crash pinnt oder er einen seiner Gegner covern kann.
    Hardcore Holly legt gleich mal mit einer Powerbomb los gegen seinen Cousin. Er will ihn direkt pinnen, wird aber von Matt unterbrochen. Tazz legt mit einem Bridging Suplex nach, aber ohne Erfolg. Crash ergreift wieder die Flucht, es geht in den Eingangsbereich. Dort klettert er auf einen der überdimensionalen, freischwingenden Deko-Set "Haken". Matt ist ihm auf den Fersen, die anderen machen sich bereit, um ihn aufzufangen. Nach einem Tritt stürzt er auf die Wartenden, dann springt Matt hinterher. Netter Spot, aber durch die Kamera, die etwas weiter weg war, konnte man die Höhe nicht so gut einschätzen. Saturn verpasst ihm einen Suplex auf einen anderen "Haken", dem bricht dabei vorne ein kleines Stück weg. Jeff ist ebenfalls kreativ, er schwingt sich an einem der Haken auf Saturn zu und verpasst ihm eine Hurricanrana. Währenddessen befördert Matt Crash wieder zurück in den Ring. Double Leg Drop von den Hardyz, sie sind eben doch noch ein gutes Team. Tazz mit wilden Schlägen mit einem Mülltonnendeckel. Es kommen weitere Waffen zum Einsatz, darunter eine Holzlatte, Stühle und Straßenschilder. Crash steckt natürlich die meiste Prügel ein, denn ihn müssen sie ja schließlich pinnen, um den Gürtel erringen zu können. Das geht echt "ZACK", "ZACK", "ZACK" und immer wieder werden die Pinfalls unterbrochen. Crash rollt sich aus dem Ring, aber da geht es direkt weiter. Denn die Pinfalls zählen überall, es ist ja schließlich der Hardcore-Title. Aber er kann auch zwischendurch mal einen Dropkick gegen Tazz durchbekommen.
    Dann würgt Hardcore Crash mit den Füßen auf dem Ringseil, als Saturn ihn von hinten schnappt und einen schönen German Suplex zeigt. jetzt die Hardyz mit Backblechen, damit räumen sie im Ring auf. Aber als Jeff Crash pinnen, geht plötzlich Matt dazwischen. Das sorgt für Ärger, aber so hatten sie es ja auch vereinbart. Holly zeigt einen Exploder Suplex gegen Crash auf einen Stuhl. Lauter Jubel, als Jeff plötzlich eine Leiter in den Ring bugsiert. Sie sind wieder auf der "gleichen Seite", mit der Leiter räumen beide im Ring ordentlich auf. Dann stellt Jeff sie auf, Matt Hardy zeigt den "Twist of Fate" gegen Crash und Jeff folgt mit seiner "Swanton Bomb" von der Leiter. Doch wieder streiten sich beide um den Pinfall. Nun stürmen Tazz und die anderen wieder in den Ring. Tazz setzt bei Crash die "Tazzmission" an, doch Perry Saturn macht den Save. Er plättet Tazz mit einem Straßenschild, wird dann aber von den Hardyz aus dem Ring gezogen. Die Brüder fliegen auf Saturn und Hardcore, während Crash im Hintergrund Tazz pinnt. Der Ref zählt bis 3, Crash hat es tatsächlich erneut geschafft, seinen Hardcore-Titel zu verteidigen.
    Das war mal ein spaßiger Multimen Hardcore-Brawl. Da habe ich schon Schlechtere gesehen, hier hat man das Booking solide gestaltet und die Action auch sehenswert gemacht. dadurch, dass die Teilnehmer nur Crash pinnen durften, wurde es stellenweise etwas repetitiv, aber alles in allem trotzdem unterhaltsam. Gerade die Endphase war spannend, Crash ist aber auch ein "Schlitzohr".
    Crash Holly (c) besiegt Hardcore Holly, Jeff Hardy, Matt Hardy, Perry Saturn und Tazz (12:18)
    **1/2



    Backstage wird Shane McMahon interviewed. Er wird gefragt, ob er als Ref überhaupt neutral sein kann am heutigen Abend. Triple h ist sein Schwager, Vince steht in seiner Ecke, Wie soll das gehen? Shane bedankt sich für die Möglichkeit, sich dazu zu äußern. Vince persönlich habe ihn als Ref benannt und dass würde das große Vertrauen seines Vaters in ihn widerspiegeln. Und dieses Vertrauen würde er auf keinen Fall enttäuschen wollen. Das ist sein Job und er wird das Match fair leiten. Also wenn Shane das so sagt, dann sollten wir ihm doch einfach vertrauen, oder nicht?



    Zeit für das nächste Match. Big Show wandelte kürzlich in einen Comedy-Charakter und parodierte dabei zahlreiche Stars. Heute ist er als Hulk Hogan unterwegs. Dieser war zu diesem Zeitpunkt noch in der WCW und da wollte man sich einen kleinen "Scherz" natürlich nicht entgehen lassen.
    Zur Story: Kurt Angle wurde Big Show als Partner zugewiesen, um die Tag Team Title zu holen. Da fühlte sich Angle natürlich siegessicher, mit so einem Partner. Doch bei Smackdown hatte Big Show irgendwie keine Lust auf ein "seriöses" Match, er tanzte lieber in seinem Schottenrock durch die Halle. Angle war wütend und verpasste ihm eine Ohrfeige. Daraufhin ging Show mit einer Powerbomb auf Angle los. In einer Promo verkündete Kurt noch, dass es ihn traurig machen würde, dass Big Show sein ganzes Talent so vor die Hunde gehen ließ. Doch der wollte einfach nur Spaß haben.
    Big Show als Comedy-Charakter kam durchaus gut an bei den Fans. Daher kann ich mich da auch nicht beschweren groß drüber.


    Vor dem Match hält Angle noch eine kleine Heel-Promo. Danach kommt Show mit Hogans Theme und seiner vollen Montur zum Ring, "real american style" und die Fans lieben es. Dann hält er sogar noch eine kurze Promo, natürlich im "Hulk Hogan" Style.
    Ich gebe es ja zu, ein gewisser Unterhaltungsfaktor ist durchaus vorhanden. ^^


    Singles Match
    Kurt Angle vs. The Big Show

    Kurt geht direkt auf Show los, aber die Schläge verpuffen. Show "hulked" sich hoch und stapft weiter durch den Ring. Dann hat Big Show genug, die Geste mit dem Finger, ein Whip-In und der Big Boot folgt. Leg Drop hinterher, aber Angle kann auskicken, das ist ja unglaublich.
    Angle kontert mit einem Shouldertackle, womit er Big Show auf die Matte schickt. Dieser ist angeschlagen, Kurt bearbeitet nun sein Bein. Die Fans jubeln für "Hogan", während Angle seinen Angriff fortsetzt. Show kommt wieder auf die Beine, dann wirft er seine Glatze weg und es wird Zeit für Ernst. Er hämmert Angle in die Ringecke und es folgt der Slap mit der flachen Hand auf Angles Brust. Harte Clothesline und der Chokeslam hinterher. Angle ist besiegt, Big Show hat das Match gewonnen.
    Comedy gehört irgendwo auch zum Wrestling und kann auch richtig gut sein, sofern richtig umgesetzt. Die WWE hat das oft versucht, aber selten geschafft. Hier war es ok, den Fans hat es gefallen und ich fand es auch unterhaltsam. Außerdem gibt es noch einen "Pluspunkt" für das Ende. Big Show gewinnt, nachdem er seine Fake-Glatze weggeworfen und dann Ernst gemacht hat.
    The Big Show besiegt Kurt Angle (2:35)
    **



    Ein kurzes Video beleuchtet, wie das folgende Tag Team Match zustande gekommen war: Bubba Ray Dudley hatte eine ungesunde Obsession, Frauen durch Tische zu hämmern. Lita, Mae Young, Terri Runnels, sie alle hatte er bereits mit einer Powerbomb abgefertigt. Und Trish Stratus war sein nächstes Ziel. Bei Smackdown sollte es dann dazu kommen, doch sie küsste Bubba und konnte damit der Attacke entgehen. Bubba war wie hypnotisiert davon. Doch eine Woche später sollte es dann endlich soweit sein. Trish befand sich schon auf seinen Schultern, doch wieder konnte sie sich mit einem innigen Kuss retten. Stattdessen hämmerten Albert und Test Bubba durch den aufgestellten Tisch.
    Spielte Trish einfach nur ein "falsches Spiel" oder steckte mehr hinter ihren Küssen?


    Dieser Frage wollte auch Michael Cole nachgehen. Er traf Trish backstage vor dem Match und konfrontierte sie damit. Doch davon wollte sie gar nichts hören, sie hat einfach diese Wirkung auf Männer. Das sei ganz normal, dass die Männer den Verstand verlieren in ihrer Gegenwart. Und im kommenden Match wird Bubba lernen, was sie alle draufhat.
    Man kann es keinem Mann übel nehmen, bei Trish ist diese Reaktion doch natürlich.


    Woanders ist Bubba wieder völlig hypnotisiert von Trish, er hatte das Interview auf einem Bildschirm verfolgt. D-Von ist sauer und versucht ihn, aus der Trance rauszuholen.


    Tag Team Match
    The Dudley Boyz (Bubba Ray Dudley & D-Von Dudley) vs. T&A (Albert & Test) (w/Trish Stratus)

    Kleiner Brawl am Anfang, doch Bubba jagt lieber Trish um den Ring. Test macht den Save mit einer Clothesline, während Albert und D-Von im Ring den Kampf beginnen. Bubba ist scheinbar wieder völlig fokussiert auf das Match. Er zeigt eine harte Clothesline gegen Albert. Dieser kommt wieder auf die Beine, kassiert dann aber einen Double Suplex von den Dudleyz. Dann Albert mit einem Big Boot gegen D-Von und einem Double Whip-In mit Test. Dieser setzt noch mit einem schönen Big Boot nach, das sah nice aus. Reicht noch nicht für den Sieg, aber diese Aktion sah heftig aus. Gutwrench Powerbomb von Test gegen D-Von, der müsste jetzt dringend mal wechseln. Albert teilt mit einem Powerslam aus, aber D-Von kann sich immer wieder aus dem Cover befreien. Er wird schön bearbeitet von den Heels und immer wieder am Tag gehindert. Mit einem Neckbreaker kann er sich endlich etwas Zeit verschaffen. Dann gelingt der Wechsel endlich, doch der Ref hat es nicht gesehen (Schon das dritte Mal an diesem Abend...), also muss Bubba wieder raus. Powerbomb von Albert, aber D-Von kann wieder auskicken. Albert sitzt auf der Ringecke, wird von Bubba abgelenkt, sodass D-Von seinem Gegner einen Superplex verpassen kann. Wieder kriecht D-Von zum Wechsel, dann gelingt es endlich und Bubba darf offiziell eingreifen.
    Er geht auf beide Heels los und kann sie problemlos abfertigen. Samoan Drop gegen Test, Albert macht den Save. Dann der "3-D" gegen Test, aber Test kann tatsächlich noch auskicken. Der Brawl geht weiter, beide Teams bleiben im Ring, bis Bubba Albert aus dem Ring wirft. Jetzt soll erneut der "3-D" folgen. Nach einem Whip-In hievt D-Von Test auf die Schultern, aber Bubba ist nicht bei der Sache. Trish ist nämlich plötzlich auf dem Apron aufgetaucht und sie macht Bubba ihm wieder "schöne Augen". Test befreit sich, verpasst Bubba den Big Boot und kann ihn anschließend erfolgreich pinnen.
    Hm, das war größtenteils ziemlich öde. Trish war optisch gut anzusehen, aber das Match bot wenig Abwechslung und kein nennenswertes Highlight. Und man macht zum dritten Mal am gleichen Abend dieselbe Aktion: Ein Wrestler wechselt sich ein, aber da der Ref hat es nicht gesehen, also wird er wieder rausgeschickt.
    T&A (Albert & Test) besiegen The Dudley Boyz (11:06)
    *


    Nach dem Match hat Bubba endgültig genug. Die Dudleyz fertigen Test und Albert ab, dann schnappt Bubba sich Trish. Diese versucht sich wieder mit einem Kuss zu retten, aber dieses Mal klappt es nicht. Ab auf die Ringecke mit Bubba, Trish auf seine Schultern und es folgt die Powerbomb durch den Tisch.
    Will jetzt kein "Moralapostel" sein, aber hier jubeln gerade 16.000 Fans, weil eine Frau von einem Mann durch einen Tisch gehämmert wurde. Sie hatte sich ebenso dermaßen unbeliebt gemacht, das musste jetzt einfach passieren.


    Trish wird von Refs und Sanitätern auf eine Trage gelegt und in einen Krankenwagen befördert, der im Parkbereich bereits wartet. Und während der Krankenwagen schließlich wegfährt, taucht ein anderes Fahrzeug auf.



    Am Steuer sitzen Eddie Guerrero und Chyna in einem schicken Oldtimer. Sein Match ist als Nächstes, also fahren beide mit dem Wagen direkt in die Halle.


    Die Story zu dem Match lässt sich schnell erklären: Rios und Guerrero bildeten ein Team bei Smackdown. Als sich Lita einmischte, traf sie versehentlich Eddie anstatt ihrer Gegner, Matt und Jeff Hardy. Eddie verlor das Match, war wütend, doch Lita und Essa sollten noch eine Chance bekommen, sich zu beweisen. Dieses Mal gegen die Dudleys. Aber als Lita mit einem Splash angeflogen kam, traf sie wieder Eddie anstelle von Bubba Ray. Nun hatten Chyna und Eddie genug von den beiden.


    WWF European Championship
    Singles Match
    Eddie Guerrero (w/Chyna) (c) vs. Essa Rios (w/Lita)

    Eddie fängt gleich mit einem Dropkick an und übernimmt früh das Kommando im Match. Dann zeigt Rios einen Backbreaker, denn Eddie jedoch schön in einen Side Suplex kontert. Dann beleidigt er noch die Fans, bezeichnet sie als "morons", bisschen "cheap-heat" generieren, das geht immer. Nach einem Armdrag von Rios rutscht Eddie unsanft aus dem Ring. Er fliegt mit einem Splash hinterher, aber Eddie kann ausweichen. Chyna bekommt auch einen Punch gegen Rios durch, der Ref war abgelenkt. Nach einem Whip-In kann sich Essa mit einem Missile Dropkick etwas Luft verschaffen. Weiter geht es mit einem Chinlock gegen Eddie, aber der kann sich mit einem Jawbreaker befreien, schöner Konter. Wieder geht alles ziemlich schnell. Eddie kontert mit einem Armdrag, läuft dann aber direkt in einen "Monkey Flip". Chyna kann Essa wieder ablenken, sodass er mit einem Crossbody aus dem Ring nach draußen auf Rios klatscht. Ansatz zu einer powerbomb, aber Lita will den Save machen von der Ringecke. Sie wird jedoch von Chyna gehindert und von der Ecke runter geschubst. Lita knallt mit dem Kinn auf das Kommentatorenpult, während Rios Eddie mit einem Back Bodydrop auskontert. Guerrero kommt wieder auf die Beine, aber da fliegt schon Rios mit einem Moonsault vom Apron heran. Er trifft Eddie, knallt aber auch irgendwie unglücklich mit den Knien gegen das Pult. Das war bestimmt auch nicht angenehm.
    Eddie rettet sich in den Ring, wird aber von Rios mit einem Missile Dropkick gegen den Hinterkopf niedergestreckt. Wieder rutscht Eddie aus dem Ring. Im selben Moment wirft sich Essa über die Ringecke mit einem Moonsault auf Eddie und trifft genau ins Schwarze. Essa ist guter Dinge, steigt aufs Top Rope, wird aber wieder von Chyna an einer Aktion gehindert. So klettert Eddie auf die Ringecke dazu und zieht einen Superplex durch. beide Männer sind erschöpft, Rios mit dem Cover, geht aber nur bis 2.
    Brainbuster von Eddie, jetzt reicht es ihm endgültig. Er wartet auf der Ringecke, doch Rios ist flott bei seinem Gegner und verpasst diesem einen Armdrag. Eddie knallt auf die Matte, Rios will mit dem Moonsault nachlegen. Aber im Flug zieht Eddie die Knie hoch und so knallt der Herausforderer unsanft auf Eddies Beine. Airplane Spin von Eddie, gefolgt von einem Neckbreaker ermöglicht Eddie das nächste Cover. Der Ref zählt bis 3, das Match ist vorbei, Eddie hat seinen Titel verteidigt.
    Das war wirklich gut. Das Match hatte einen soliden Aufbau, bot kleine Stories und vor allem eine kleine Portion "lucha libre". Ich weiß gar nicht, was aus Essa Rios wurde, aber diese Leistung war richtig stark. und Eddie ist ja zu diesem Zeitpunkt noch ein "Rohdiamant".
    Eddie Guerrero (w/Chyna) (c) besiegt Essa Rios (w/Lita) (8:38)
    ***


    Nach der Niederlage rächt sich Essa an Eddie mit einem harten Dropkick, während Lita auf Chyna los geht. Sie kann ihr schließlich sogar das Kleid entreißen. Dann verlassen die Heels die Szenerie, während Chyna sichtlich beschämt schaut. Doch dann entdeckt Eddie Chyna und ist von dem Anblick nicht abgeneigt. Die Fans jubeln ihr zu und so langsam scheint sie "warm" zu werden mit ihrem "Look".



    Backstage wird Triple H von Michael Cole interviewed. Dieser stellt die Frage, ob er Hunter am heutigen Abend nervös sei. Doch Hunter ist siegessicher, denn er ist "The Game" und das ist nicht nur einfach ein Spruch, sondern ein Fakt. Vince sitzt ebenfalls dabei, er hat keine guten Nachrichten für die Fans. Austin scheint an diesem Abend nicht anwesend sein zu können, er habe wohl "technische Probleme" beim Transport zur Arena erlitten. Die Fans buhen und auch JR stellt die Wahrheit dieser Aussage lautstark in Frage.



    Vor dem nächsten Match hält Chris Jericho noch eine nette Promo, in der er über Politiker herzieht und sich damit durchaus beliebt bei seinen Fans macht. Und er verspricht, dass er Chris Benoit besiegen wird. welcher daraufhin zum Ring kommt.


    WWF Intercontinental Championship
    Singles Match
    Chris Benoit (c) vs. Chris Jericho
    Das Match beginnt mit einem Lock-Up. Beide belagern sich, Jericho drängt Benoit in die Ecke und beide fallen aus dem Ring. Sie tauschen eine Backpfeife aus, dann geht es wieder in den Ring. Dort legt Jericho mit einem Side Headlock Takedown los, aus dem sich Benoit mit einem Roller befreien kann. Dann dreht er den Spieß um und ringt Jericho mit einem Takedown nieder. Beide schenken sich nichts, wieder ein verbissener Staredown im Ring. Beide rollen sich gegenseitig mit Roll-Ups ein, jeweils ohne Erfolg. Dann tauschen sie harte Chops aus, die die Fans mit lauten "WOOO"-Chants kommentieren. Nach einem Whip-In in die Ringecke zeigt Benoit einen German Suplex. Ein weiterer soll folgen, doch Jericho klammert sich an Seil. Also zeigt Benoit kurzerhand einen Side Suplex, den Jericho im hohen Bogen über das Ringseil nach draußen befördert. Benoit hinterher mit einem Suicide Dive, doch Jericho weicht aus. Also knallt er hart auf den Hallenboden auf, während Jericho durchatmen kann. beide werden nagezählt, trotzdem lässt es sich Jericho nicht entgehen, die Stahltreppe zu verwenden. Ein Whip-in soll folgen, doch Benoit kontert und befördert Jericho selbst gegen die Treppe. Dieser kann jedoch über die Treppe springen, wird dann aber von Benoit mit einem Dropkick gegen die Treppe überrascht. Die Treppe kollidiert mit Jericho und haut ihn von den Beinen.
    Im Ring dominiert nun Benoit mit einem Gutbuster und einem Snap Suplex. Reicht aber noch nicht für das erfolgreiche Cover, also legt Benoit mit einem Abdominal Stretch nach. Jericho kann sich befreien und Benoit mit einem harten Reverse Elbow plätten. Der "Lionsault" geht durch, aber er ist zu angeschlagen, um den Pin anzusetzen. Wieder Benoit mit stiffen Chops, da schmerzt jeder Treffer, keine Frage. Jericho kämpft sich mit einem Spinning Heel kick zurück, damit hatte Benoit nicht gerechnet. Die Fans jubeln, als Jericho mit einem Bulldog nachlegt. resultiert jedoch nur in einem 2-Count, Jericho ist genervt. Er legt mit Kicks nach, dann hievt er Benoit auf den Apron. Anlauf zu seinem Springboard Dropkick, aber die Aktion geht daneben. Nun versucht Benoit eine Aktion von der Ringecke, aber Jericho ist zur Stelle. Er zieht Benoit die Füße weg, der knallt auf die Ecke. Dann setzt Jericho mit einem Side Suplex vom Top Rope nach, doch im Flug dreht Benoit die Aktion in einen Crossbody.
    Aber der Kampf ist noch nicht vorbei. Jericho zeigt zwei Powerbombs gegen Benoit aber auch hier kann der Champion wieder das Cover unterbrechen. Er kontert blitzschnell mit seinem Crossface, mitten im Ring sieht es nicht gut aus für Jericho. Der kämpft verzweifelt, ist kurz vorm Abklopfen, aber er hat die Fans im Rücken. Er nähert sich tatsächlich dem Ringseil, kann es gerade so mit dem Fuß berühren, sodass Benoit den Griff lösen muss. Benoit zerrt ihn wieder in den Ring, will dort erneut den Crossface ansetzen, aber dieses Mal kann sich Jericho mit Elbows befreien. Im Gegenzug setzt er nun die "Walls of Jericho" an, da hat nun Benoit zu knabbern. Er kommt jedoch ebenfalls ans rettende Seil. Benoit ist erschöpft, genau wie Jericho. Doch nach einem Whip-In geht der Ref zu Boden, als Jericho ihn versehentlich trifft. Benoit nutzt die Gelegenheit, um einen Schlag mit dem Intercontinental Championship bei Jericho durchzuziehen. Er zieht den Ref in Position, aber als er gerade das dritte Mal zählen will, reißt Jericho tatsächlich noch die Schulter in die Luft. Damit hatte niemand gerechnet. Benoit steigt auf die Ringecke für seinen Headbutt. Doch im Flug weicht Jericho aus, sodass Benoit mit dem Kopf auf dem IC-Titel landet. War ja keine Absicht, von niemandem...... doch dann beendet der Ref das Match und erklärt Chris Benoit zum Sieger? Per Disqualifikation? What? Warum?
    Bleiben wir erstmal bei dem Match selbst, denn das ist wirklich hervorragend und ein wahrer Leckerbissen. Absolute Empfehlung, muss man gesehen haben. Sowohl technisch als auch dramaturgisch eine starke Leistung. Aber das Ende, das "spuckt mir bisschen in die Suppe". Jericho hat ja nicht mal aktiv den Gürtel gegriffen und in Richtung Benoit geschwungen. Er ist einfach nur ausgewichen. Nichts gegen ein DQ-Ende, um die Fehde am Laufen zu halten, aber dann nicht auf diese Art und Weiße. Aber man wollte wohl ein kontroverses Ende, den der Abend war für Chris Jericho noch nicht vorbei.
    Chris Benoit (c) besiegt Chris Jericho durch DQ (15:03)
    ****


    Nach dem Match stellt Chris Jericho den Ref zur Rede und schließlich nimmt er ihn sogar in die "Walls of Jericho". Mehrere Refs kommen dazu und versuchen, Jericho von Tim White loszureißen, was schließlich auch gelingt. Dann wird noch mal ein Replay eingespielt, dieses Mal aber aus einem anderen Winkel. Und hier sieht man auch, was im Match direkt verborgen blieb. Jericho greift tatsächlich nach dem Gürtel und hält ihn vor sich, sodass Benoit unweigerlich auf den Gürtel klatscht.
    Somit kann ich die Kritik über das Finish wieder streichen. Aber im Match-Verlauf hatte man das wirklich nicht gut gesehen, da zu diesem Zeitpunkt eine Kamera mit sehr ungünstigem Winkel gewählt wurde.



    Nun wird eine Grafik eingeblendet, die die Fans auf den Main Event einstimmen soll. Triple H wird auf The Rock treffen und seinen Gürtel gegen den "People's Champ" verteidigen müssen. Es wird jedoch noch mehr Beteiligte an dem Match geben. Shane McMahon wird der Special Referee sein. Triple H hat Stephanie McMahon-Helmsley und Vince McMahon in seiner Ecke. Während The Rock auf die Unterstützung von Steve Austin zählen könnte. Allerdings wird dieser wohl doch nicht anwesend sein können, wie wir von Vince erfahren haben.


    Ein Video fasst die Fehde noch einmal kurz zusammen. Es begann, als Vince McMahon The Rock mit einem Stuhlt attackierte und ihm den Sieg und den WWF Championship bei Wrestlemania kostete. Vince hatte sich endgültig wieder mit Shane und Stephanie versöhnt. Bei Smackdown rächte sich Rocky dann an Vince und bekam sogar die Chance, sich ein erneutes Titelmatch zu verdienen. Dazu musste er nur den Big Bossman und Bull Buchanan in einem Steel-Cage Match besiegen. Dies gelang ihm tatsächlich auch, doch nach dem Sieg wurde er von Hunter attackiert und blutig geschlagen. Das Titelmatch war ihm sicher, aber Vince machte es ihm nicht sonderlich leicht. The Rock hatte die ganze McMahon-Family gegen sich. Wobei, nicht ganz. Denn Linda McMahon ergriff Partei für The Rock und stellte ihm Steve Austin in die "Ecke". Aber konnte er ihm wirklich vertrauen? Bei Smackdown stellte Austin dann klar, auf wessen Seite er stünde. Natürlich auf seiner eigenen, dann sprengte er den "D-X" Reisebus in die Luft.
    Eine tolle Fehde und, wie gewohnt, ein starkes Hype-Video.


    Backstage wird The Rock interviewed. Cole stellt ihm die Frage, ob er sich wegen der Abwesenheit von Steve Austin keine Sorgen machen würde. Darauf hat er nur eine klare Antwort. Er wisse zwar nicht, wo Austin gerade stecke, aber er hat den Fans ein Versprechen gegeben. Und das wird er auch einhalten, nämlich sich den WWF Championship zu holen. Und es ist ihm egal, durch wie viele McMahons er sich dafür "pflügen" muss. Er wird heute Abend den Sieg holen und das ist sein Versprechen an die Fans.
    Das war mal eine ungewohnte Promo von The Rock. So ganz ohne Catchphrases und mit viel mehr Ernst bei der Sache. Eine schöne Abwechslung.



    Der Main Event wird eingeleitet mit Shane McMahon, der im Referee-Shirt zum Ring kommt. Währenddessen macht sich insbesondere JR Sorgen um Austin und seinen Verbleib. Er glaubt nicht, dass er wegen "technischer Probleme" irgendwo feststeckt. Davon will Jerry Lawler natürlich nichts hören. Was Vince sagt, wird schon so stimmen.


    Dann kommen Vince McMahon, Stephanie McMahon-Helmsley und schließlich der amtierende WWF Champion Triple H dazu. Im Ring wird besonders Vince ausgebuht, der ein Mikro in der Hand hat. Er kann den Ärger der Fans verstehen, sie hatten sich auf Austin gefreut, doch er möchte noch auf eine Kleinigkeit aufmerksam machen. Auf der Card steht deutlich "Card subject to change". Also es kann sich immer etwas ändern, das liegt nicht immer in seiner Hand. Natürlich wird er gnadenlos ausgebuht, aber der "innere" Vince genießt selbstverständlich diese Reaktionen der Fans.


    Schließlich kommt der Herausforderer zum Ring. The Rock wird frenetisch bejubelt, im Ring lässt er sich auf den Ringecken feiern.


    Dann kann das Match, was viele Experten, Fans, und Klugscheißer schon bei Wrestlemania erwartet hätten, endlich los gehen. Die Spannung ist zum Greifen, als die Ringglocke den Kampf anläutet.


    dann kann es los gehen


    WWF Championship
    Singles Match (Special Referee: Shane McMahon)
    Triple H (w/Stephanie McMahon-Helmsley & Vince McMahon) (c) vs. The Rock
    Beide Männer umkreisen sich, sie lassen sich nicht aus den Augen und Hunter macht ein bisschen Trash-Talk. Die Fans chanten derweil "We want Austin", während Vince eine Geste a la 'not my fault' macht.
    Dann geht es los mit einem wilden Schlagabtausch beider Akteure. Hunter drängt Rocky in die Ecke, doch der befreit sich mit einer harten Rechten. Hunter versucht früh den Pedigree, doch Rocky kontert mit einem Back Drop. Er setzt den Kampf mit einem Beatdown gegen Hunter in der Ringecke fort. Harte Kicks, da muss Shane "leider" dazwischen gehen. Aber er macht ja nur seinen Job, Rocky muss sich keine Sorgen machen. Hunter mit einem Neckbreaker und einem Side Headlock. Diesen wiederum kontert Rocky mit einem Side Suplex. Er stürmt auf Hunter zu, doch der macht einen Schritt zur Seite und mit etwas Nachhelfen fliegt Rocky über das Seil nach draußen. Er knallt gegen das Pult, da nimmt Hunter sofort die Verfolgung auf. Shane und Hunter unterhalten sich gerade, da greift Vince ein und wirft Rocky gegen den Ringpfosten. Nix passiert, Shane hat es nicht gesehen.
    Zurück im Ring kämpft sich Rocky zurück, kassiert dann aber ein High Knee. Hunter mit dem ersten Cover, natürlich zählt Shane besonders flott, das war ja zu erwarten. Vertical Suplex von Hunter, dann noch ein Knee Drop und wieder zählt Shane viel zu schnell den Pin an.
    Jetzt versucht sich Hunter an einem Sleeperhold. Er ringt Rocky zu Boden und nutzt auch die Ringseile als zusätzlichen "Druck", natürlich sieht Shane das nicht. Rocky beißt sich durch, er will nicht aufgeben und schafft es schließlich wieder auf die Beine. Aber die Offensive ist nur von kurzer Dauer, Hunter drängt den Herausforderer in die Ringecke und verpasst ihm dort einige Punches. Er thront auf der Ringecke, doch plötzlich zieht Rocky ihm die Beine weg und so knallt er auf den Ringpfosten. In der Mitte des Ringes folgen einige Reversals, schließlich plätten sich beide mit einer Double Clothesline. Sie werden angezählt, während Shane versucht Hunter wieder auf die Beine zu befördern. Rocky nutzt die Ringseile, um wieder auf die Füße zu kommen, da kommt plötzlich Vince und verpasst ihm einen Schlag mit dem Champion-Gürtel. Hunter robbt zum Cover, wieder ein "fast count", aber Rocky kann erneut auskicken.
    Nun ist The Rock auch ein bisschen genervt von Shane. Er schlägt auf Hunter ein und mit einem harten Whip-In in die Ringecke, katapultiert er ihn über den Pfosten nach draußen. Hunter ist unsanft auf der Schulter, während Rocky seinen Angriff drau0en fortsetzt, sellt Hunter die Schulter. Zurück im Ring zeigt Rocky einen DDT, jetzt der erste Pin-Versuch von ihm, aber Shane verweigert es, zu zählen. Die Fans springen richtig auf ihre Sitze und buhen Shane wütend aus. Jetzt hat der Herausforderer genug. Ein harter Strike befördert Shane im hohen Bogen über das Seil. Mittlerweile ist aber auch Hunter wieder auf den Beinen. Beide brawlen nach draußen, wo Hunter Rocky gegen die Ringtreppe schleudert. Nun soll das spanische Kommentatorenpult zum Einsatz kommen. Hunter präpariert das Pult, dann brawlen sich beide drauf und Hunter versucht einen Pedigree. Doch Rocky kontert mit einem Low Blow, blitzschnell setzt er zum "Rock Bottom" an. Da springt Shane auf das Pult, will die Aktion verhindern, wird aber kurzerhand ebenfalls "dazu genommen". Also verpasst The Rock beiden Männern den "Rock Bottom", das war ein starker Spot. Vince und Stephanie sind geschockt, während die Drei in den Trümmern des Tisches liegen bleiben. Shane ist scheinbar völlig "raus", während sich Hunter und The Rock langsam wieder in den Ring zurückschleppen. Vince will wieder eingreifen, er geht auf Rocky los, aber die Schläge verpuffen. Die Ablenkung nutzt Hunter für den Pedigree, aber Shane ist nicht bereit für das Cover. Vince gestikuliert wild, um einen neuen Ref zu bekommen, da kommen auch schon Pat Patterson und Gerald Brisco zum Ring. Beide zählen den Pinfall an, aber Rocky kann auskicken. Nun schlagen und treten alle Mann im Ring wild auf Rocky ein. Vince mit einem harten Stuhlschlag, da hat Rocky keine Chance. Ein weiterer, harter Stuhlschlag folgt und dann will Hunter das Ganze mit dem Pedigree abrunden. Rocky kommt kaum auf die Beine, als man plötzlich das bekannte Glas bersten hört und Steve Austin auf den Weg zum Ring marschiert. Er bekommt mega laute Pops, jetzt gibt es endlich Unterstützung für Rocky. Er hat einen Stuhl dabei und mit entschlossenem Blick stapft er zum Ring.
    Hunter geht sofort auf ihn los, bekommt aber einen Schlag mit dem Stuhl ab. Patterson und Brisco sind auch kein echtes Hindernis. Im Ring schlägt er Vince und Shane ebenfalls mit dem Stuhl nieder. Hunter kommt zurück, aber Austin empfängt ihn bereits mit einem weiteren Schlag. Nun liegen alle am Boden, also geht Austin wieder die Rampe hoch. Ihm kommen Linda McMahon und Earl Hebner entgegen. Während die beiden zum Ring laufen, kommt The Rock wieder zu sich. Er zeigt den "People's Elbow", dann setzt er das Cover an. Hebner klettert in den Ring, zählt das Cover und es geht tatsächlich bis 3! Damit hat The Rock gewonnen und ist neuer WWF Champion.
    Dieser Main Event hat großen Spaß gemacht, auch wenn er wieder mal das volle Programm an "outside interference" zu bieten hatte. Es war viel los mit Vince, Shane, dann noch Austin am Ende, aber trotzdem hat das gut gepasst und trotzdem ein starkes Match ergeben. Rocky konnte gut mit Hunter mithalten, dieser hatte auf so gut wie alle Aktionen von ihm die passende "Antwort". Sowieso haben Hunter und Rocky eine tolle Chemie bewiesen.
    Die Spielchen mit Shane als Ref waren vollkommen ok, haben nicht großartig gestört. Im Gegenteil, sie haben das Ende mit dem Sieg von Rocky und dem Auftauchen von Austin nur noch besser gemacht. Ein tolles Ende für einen sehenswerten PPV. Das wäre aber auch für Wrestlemania ein sehr gutes Ende gewesen...

    The Rock besiegt Triple H (c) (19:22) - TITELWECHSEL !!!
    ***3/4


    The Rock nimmt den WWF Championship an sich und feiert ausgiebig mit den Fans. Dann kommt Steve Austin nochmal zum Ring. Er bietet dem Sieger ein kühles Bierchen an, was dieser zögerlich annimmt. Aber Austin hat keine Hintergedanken, beide prosten sich zu, dann geht die Show zu Ende.



    Fazit: "Backlash 2000" ist ein richtig starker PPV. Es gibt fast durchweg sehenswerte Matches, auch wenn kleine "Ausreißer" nach unten dabei sein. In der WWF weht ein "frischer Wind", das merkt man deutlich. Leute, wie Chris Benoit, Kurt Angle, Eddie Guerrero, die Hardyz, Edge & Christian. Die sind die Zukunft und darauf setzt die Company auch deutlich. Das Jahr 2000 verspricht richtig gut zu werden.

A N Z E I G E