Beiträge von CaptnSpaulding


    Es ist eine gute Einbahnstraße deswegen ist Antwort 1 auch falsch.

    Mal angenommen, es ist eine Einbahnstraße, ja dann ist THEORETISCH die Antwort falsch. Aber PRAKTISCH muss man immer auf Gegenverkehr achten. Gerade bei uns gibt einige Einbahnstraßen die nicht in eine Sackgasse führen. D.h. es sind enge Straßen wo halt nur in 1 Richtung gefahren werden kann. Und wir haben oft genug Experten, die gegen die Einbahnstraße fahren, um so eine Abkürzung zu nehmen und 3 Minuten Umweg sparen. Daher muss man in der PRAXIS immer auf Gegenverkehr achten, auch in Einbahnstraßen. Deswegen bin ich der Meinung, Antwort 1 ist korrekt.

    Warum gibts gefühlt bei jeder EM oder auch WM diese eine Nation, die irgendwie unspektakulär, mit Larifari-Fußball und zum Teil unverdient bis ins Finale schaffen.War ja schon bei Portugal 2016 schon so... Gerade England bei dieser EM, sei es diese komische Fehlentscheidungen die zu deren Gunsten ausfallen oder die Verteilung der Spielorte (HF + Finale London, den Großteil der Spiele davor auch schon).


    Bin ganz klar für Italien.


    Im 2. Größten Fußballturnier in einem Halbfinale so einen Elfermeter geben, und das noch OHNE VAR Prüfung, das ist einfach nur lachhaft...


    Und nochmal: Das Organisatorische bei der EM muss dringend überdacht werden. Mach es wieder wie damals, nur in 1 Nation (oder auch bei 2 kleinen Nation) die EM stattfinden lassen. Für die EM 2020 wurde so schön geprahlt, dass es die 1. EM mit Europaweiten Spielorten sein wird. Ja toll, wenn über die Hälfte der Spiele in Rom, London oder München stattfindet. Fand ich total bescheuert, warum einige Nationen, wie z.B. Deutschland in der Vorrunde 3x Heimvorteil bekam und andere Nation gar kein Heimspiel.

    Multiple Choice Fragen sind sinnlos.


    Ich nehme mal als Beispiel die theoretische Führerscheinprüfung her...


    Weil ein Bekannter hat letztens seine Fahrprüfung abgeschlossen und wir hatten mal über die theoretische Prüfung unterhalten. Da waren auch so viele Fragen mit Mehrfachantwortmöglickeit. Bestes Beispiel war irgendeine Frage, worauf man beim Fahren in einer engen und vollgeparkten Straße achten solle:


    Die 3 möglichen Antworten waren (ich weiß es nicht mehr 100% genau, ob so in etwa):


    Auf den Gegenverkehr achten

    Auf Kinder die plötzlich die Straße überqueren

    Auf plötzlich aufschlagenden Türen


    Jeder normal denkende Mensch würde doch hier alle 3 Antwort ankreuzen....richtig waren es am Ende nur Antwort 2 & 3. Aber alle 3 Antworten sind doch vollkommen logisch? Aber warum da die Antwort nur Feld 2 & 3 ist, weiß keiner. Wegen sowas hatte ich damals paar Fehlerpunkte bei meiner theoretischen Fahrprüfung bekommen, habe es trotzdem bestanden.


    Multiple Choice Fragen bzw. Antworten haben das Problem, dass diese einen dazu verleitet "zu" logisch zu denken, was ja eigentlich an sich ja nicht falsch ist. Die "eigentlich" richtige Logik ist dann nur die vom Fragensteller, was ja normalerweise unfair ist.

    Generell: Wie kann man überhaupt Sachen wie Jim Beam aus einer Dose trinken?


    Das ist absolut fürchterlich und widerlich in meinen Augen.


    Bier aus Dosen geht ja mal noch, aber andere alkoholische Getränke gehören nicht in die Dose! Hab auch schon Varianten mit Wein gesehen. :nene:

    Damit nicht jeder diese "Its coming Home" Welle mitreitet, habe ich folgendes Wunschszenario vor Augen:


    Italien - England im Finale.


    Harry Kane schießt das 1:0 in der 85. Minute.


    Ecke Italien Chiellini zum 1:1 in der 93. Minute.


    Sterling verschießt Elfer in der 112. Minute.


    Im Elfern dann verkackt dann Kane den 5. Schuss und Italien macht da den Sack zu und gewinnt das Elfermetschießen. Und das im wunderschönen Wembley vor 60.000 Zuschauer.


    PS: Und ja, das Drehbuch wurde vom CL Finale 2012 abgeschrieben. :hase:

    Army of the Dead


    Habe ich schon vor ein paar Tagen gesehen, aber noch nichts dazu hier geschrieben. Ich fand ihn auch gut und er hat ein paar wirklich originelle Ideen, es gibt aber insgesamt rundere Zombie-Filme mMn. Ich habe aber wirklich wenig zu meckern und hatte Spaß.


    Bewertung: 7/10

    Habe ich auch letztens gesehen.


    An sich ein netter Kopf-Aus Film. Mit einer dennoch trägen und dünnen Story.


    Eine Frage dazu (Spoiler):


    Das ihr keinen Betriebsrat habt - zu klein oder hat die Belegschaft Angst?

    Zu klein sind wir sicher nicht, haben schon (Verwaltung + Fertigung) um die 100-150 Mitarbeiter. Denke daher zweiteres trifft eher zu. Der nächste Punkt ist, am Ende will es auch niemand machen (Wobei die Geschäftsführung auch gleich Stirnrunzeln bekommt, sobald das Thema angesprochen wird).


    Mein Rat - macht das Projekt fertig. Mache Überstunden wenn es sein muss, aber mache es im Rahmen deiner Möglichkeiten fertig. Suche danach das Gespräch und vermittle, dass du auf Grund von noch fehlender Erfahrung und Kenntnissen noch nicht an dem Punkt bist, mehrere Projekte gleichzeitig zu begleiten.

    Das werde ich auf jeden Fall, trotz der miesen Umstände bin ich dennoch ein loyaler Mitarbeiter. Aber man hätte es alles besser machen können. Es ist halt nur nervig, weil quasi seit ich in der Firma bin, da hat sich das drumherum nie gebessert.


    In meinem Vertrag steht auch was von "Der Mitarbeiter hat im Bedarfsfall Mehrarbeit zu leisten". Nur das Problem ist, dass "Bedarfsfall" schon Jahre gehen. Es gibt halt ehrlich gesagt schon einige Punkte, wo man es besser umsetzen kann.

    Ich glaube hier gehört es am besten rein.


    Hat was mit dem Job zu tun...


    Und zwar ist aktuell so. dass ich für die nächsten 2 Wochen Urlaub geplant habe. Nun bearbeite ich 2 Projekte (widerwillig, da ich eigentlich nur 1 Projekt betreue). Jedenfalls könnte es diese Woche fast so werden, dass Arbeiten für beide Projekte fertig werden müssen. Da ich aber nur ein einfacher Mensch bin, werde ich (bei normaler Arbeitszeit) nur 1 Projekt fertigbekommen. Das andere liegt dann halt für 2 Wochen flach. Natürlich ist es das dann Sch***, auf gut deutsch. Das kann mir doch aber egal sein oder? Da ist die Abteilungsleitung bzw. Geschäftsführung selbst dran schuld. Und ich werde sicher nicht noch Überstunden machen. Mein Sommerurlaub war schon seit 6 Monaten verplant. Und wenn die Obrigkeit auf einmal mit Entsetzten feststellt, dass ich ab nächste Woche für 2 Wochen im Urlaub bin...tja. (Hätte ich das nicht gesagt, dass ich dann Urlaub hab, wären sie bestimmt erst gar nicht darauf gekommen). Das sind halt so Sachen, wo ich ehrlich sagen muss, "Selbst Schuld" wenn ihr nicht ordentlich die Einsätze verplanen könnt, bzw. wenn Kollegen 2 Projekte gegeben wird und bei uns ein Kollege von den Aufgabenvolumen her nur 1 Projekt schafft.


    Und meine 2. Frage, kann ich Aufgabe ablehnen mit der Begründung, dass das eh nichts wird bzw. dass ich nicht die nötigen Kenntnisse und Vorraussetzungen dafür habe? Und wie ist zu verhalten, wenn ich trotzdem die Aufgabe bekomme?


    Normalweise muss man auch mal ein wenig Härte als Arbeitsnehmer zeigen, aber das sehen ja bekannterweise die Arbeitsgeber nicht gern. Wobei ich manche Aufgaben nicht machen will, weil ich zu faul bin, sondern weil ich die Kentnisse dafür nicht habe bzw. mangelndes Fachwissen die Bearbeitung verzögert (Bin zwar 3 Jahre in der Firma, aber halt "nur" Quereinsteiger).


    PS: Betriebsrat gibts bei uns nicht...

    Ich hätte die Aussage von Lauterbach auch erstmal so verstanden wie The Mandalorian es schrieb.:

    ...Wenn da Sätze fallen wie „Es könnte sein, dass Ereignis X eintritt…“ ist das meiner Meinung nach nichts anderes als „Die Wahrscheinlichkeit für Ereignis X liegt nicht bei 0%, dementsprechend kann es auch nicht ausgeschlossen werden und ist möglich.“ ...

    Aber es geht einfach darum, eben solche Aussagen mal sein zu lassen. Natürlich hat er damit schon recht, dass man auch darauf ein wenig achten sollte. Auf der anderen Seite weiß man aber auch ganz genau, wie schnell Panik mit solchen "Könnte sein, dass ..." Kommentare verbreitet werden. Am besten einfach nicht erst darauf eingehen, gerade wenn aktuell die Warscheinlichkeit bei 0,00001 % liegt.


    Volle Zustimmung!

    Verständlich, aber dann müssen doch schon seit letzte Woche die Zahlen wieder hochgehen? Wir haben aktuell ca. 51% Erstimpfungen, Zweitimpfungen war was zwischen 25 - 33%?.


    D.h. aktuell trifft das 2. von dir dargestellte Schema zu.


    Aber wo sind nun die ganzen Infektionen? Aktuell sinken die Zahlen weiterhin...Das ist bei mir einfach unschlüssig.

    Ich verstehe den Zusammenhang mit der "Verbreitung" der Delta Variante einfach nicht.


    Wenn "Delta" eine ansteckendere Variante ist, dann kann es doch nicht sein, dass in Deutschland die Infektionen sinken. Mag sein, dass es prozentual zwar mehr mit der "Delta" Variante anstecken, aber trotzdem sinken insgesamt die Zahlen.


    Ist "Delta" ansteckender, dann muss doch rein theoretisch beide Zahlen nach oben gehen (Infektionen, Anteil "Delta" Variante).


    Wenn wir z.B. nächste Woche nun noch z.B. 700 Infektionen pro Tag haben , und der Anteil an "Delta" ist z.B. 75%. Da kann es doch "eigentlich" egal sein wie hoch der Anteil an "Delta" ist. Die Zahl der Infektionen sinken trotzdem. Wenn wir am Ende in 1 Monat z.B. nun 400 Infektionen pro Tag haben und der Anteil an "Delta" ist z.B. 100 %. Trotzdem hat man "nur" 400 Infektionen.


    Also solange die Zahlen der Infektionen nicht nach oben krachen, haben wir zuerst nichts zu befürchten. Wer weiß, vielleicht schießen die Zahlen pünktlich ab Herbst wieder nach oben. Das macht alles kein Sinn.

    Schöne Story.


    Viel Glück wünsche ich dir dabei,


    Auf die Frage nach der Begrüßung: Also wenn ihr euch schon sehr lange und täglich miteinander schreibt, denke ich dass man ihn schon mit einer "einfachen" Umarmung begrüßen könnte. "um den Hals fallen" ist wieder extrem (liegt aber wohl auch nur an der Schreibweise ^^). Eine freundschaftliche Umarmung denke ich ist nicht verkehrt.


    Ich hatte damals wo ich meine Dame kennengelernt habe sie zwar nur mit einen einfachen Händedruck und "Hallo" begrüßt. Liegt aber auch daran, dass wir erst seit 1 Woche miteinander geschrieben haben.

A N Z E I G E