Beiträge von Death Clutch

    Triple H war lange vor der Stephanie Sache als Main Eventer geplant und wurde entsprechend konsequent aufgebaut. Wenn mich nicht alles täuscht, waren die ersten beiden WWE Titelruns vor der Stephanie Geschichte (man weiss ja nicht, wann die beiden offiziell zusammengekommen sind).


    Dennoch hat HHH sicherlich von der Beziehung mit Stephanie langfristig profitiert. Generell hat sich HHH während seiner WWE Zeit mit den richtigen Leuten umgeben. Anfangs mit der Kliq, 1997 hatte er mit Michaels Einfluss auf das Booking und später dann mit Stephanie und den Rest der McMahons.


    To Topic:


    Meine Stimme hier geht an Shawn Michaels. Seine Matches gefallen mir besser, ebenso der Wrestlingstil. Er hat IMO die legendäreren Matches und eine der grössten Rivalitäten aller Zeiten (gegen Bret Hart). Er hat zudem mehr Epochen in der WWE durchgemacht. Von der Hogan Ära undNew Generation Ära bis hin zur Attitude und der Moderne. Er begann als Tag Team Wrestler und wandelte sich zur WWE Legende. Er war Teil des ersten Iron Man Matches der WWE Geschichte. Das gleiche gilt für Matcharten wie das Leitermatch, Hell in a Cell und die Elimination Chamber.


    HHH gefiel mir zwischen 1997-2001. Ab 1999 einer der interessantesten Heels im Business und der perfekte Gegenpart zu Austin und Rock. Leider gefiel er mir zwischen 2002-2005 nicht ganz so gut. Seine Matches ab dann haben auch alle einen ähnlichen Ablauf. Wenn ich an HHH denke, dann fallen mir langsam und hart geführte Matches ein. Bei HBK ist mehr tempo und Klasse vorhanden. Ist halt eher mein Stil.


    HBK>HHH

    Scheint wohl so, als ob Alf sein grosses Kinocomeback feiert. Diesmal soll Alf nicht als Puppe von Menschenhand gesteuert werden, sondern komplett animiert sein (siehe Ted). Paul Fusco soll aber weiterhin als Stimme von Alf erhalten bleiben.


    outnow.ch

    Habe alle Bücher von ihm zu Hause und bis auf das geheime Symbol alle gelesen. Am besten gefallen hat mir Illuminati. Knapp vor Meteor.


    SPOILER! Leider haben alle Bücher den gleichen Aufbau, sehr ähnliche Charaktere (immer gibt es einen Killer/Schützen/Verfolger), einen plötzlichen Turn (sorry für den Begriff) und eine unsympathische Figur, die am Ende nicht der Böse ist. Das ist auch der Grund, warum ich das geheime Symbol noch nicht gelesen habe. Die Sache mit der Primzahl bei Diabolous ging mir sowas auf die nerven. Die Lösung war klar, aber 10-20 Seiten wurden mit Spekulationen vergeuded.

    Zitat

    Original geschrieben von Damien Stinson:
    Bei Brodus Clay hat man den richtigen Zeitpunkt verpasst, um ihn ernster darzustellen. Der richtige Zeitpunkt war eigentlich genau dann gekommen, als er die Mini-Fehde mit The Big Show startete. Ein Turn zum Heel wäre ja nicht zwingend notwendig gewesen, doch die Rückkehr seiner alten Theme und ein ernsteres Erscheinungsbild (von mir aus weiterhin mit Naomi/Cameron), hätten Clay geholfen. Stattdessen tanzte er normal weiter zum Ring, wurde von Show zerstört und tanzte danach munter weiter. Clay vs. Big Show wäre durchaus interessant gewesen.


    Exakt meine Meinung, bis vielleicht auf den Themewechsel. Er kann ja weiterhin mit einem "funkigen" Gimmick auftreten. Das Tanzen hätte er jedoch den Mädels überlassen können. Die Sache mit Big Show hat IMO gut begonnen und wäre eine Möglichkeit gewesen, Brodus mehr Profil zu geben. Das Gute ist, dass er ja jetzt mit Damien Sandow fehdet. Mal etwas anderes

A N Z E I G E