Beiträge von Masterff

Nur noch bis Montag! Die MOONSAULT.de Year-End Awards 2021: Jetzt mitmachen!
    Zitat

    Original geschrieben von LordGangrel:
    Kairi natürlich, Auto Korrektur halt.


    Nakamura hat bei nxt super funktioniert. Da war nxt aber noch nicht das dritte Roster, so wie jetzt. Und da hat er auch mehr mit seinem Entrance funktioniert und in Ring.
    Aber danach? Das Booking war teils nicht so toll, aber es hat nie wirklich geklickt. Die Fehde mit Styles war am Mic zu einseitig. Sein Ring Stil ist etwas ungewohnt. An der Seite von zayn und jetzt Cesaro schweigt er, was nicht falsch ist - aber weder zayn, noch Cesaro, waren bzw sind Granaten am Mic.
    Ja, er hatte Titel, ja er ist interessant. Aber sobald er was sagt, ist vorbei.


    Äh NEIN...


    1. Also er hat auch im Main-Roster perfekt funktioniert.
    Sein Debüt war eines der Besten JEMALS bei WWE, neben Sting,Aj Styles....
    Er hat die Leute von Anfang an mitgerissen etc.
    Problem war, dass er damals nicht konsequent durchgepusht worden ist...


    2. Am Mic hat er stellenweise SENSATIONELL funktioniert
    SD 10/04/2018 z.b. hat er zuerst im Interview eine Frage perfekt mit Englisch beantwortet und danach: "Sorry, No speak english"


    Während dieser Zeit mit "Sorry, no speak English"


    hat es PERFEKT geklappt und sein Englisch war auch gut genug..


    Vor allem ist gerade Nakamura einer der mit Mimik,Körpersprache ja mehr ausdrücken kann als andere mit 1000 Worten.


    Mir persönlich gefällt Nakamura in den Promos etc. besser als Rock,Austin,Miz...die für ihr Mic-Work so gelobt werden.


    Da ist Nakamuras Stil erfrischend-wenige Worte und dafür mehr über die Körpersprache und Mimik..

    Zitat

    Original geschrieben von LostInWeb:
    Was ist an einer Meinung "falsch"? Vor allem, wenn du sie dann nur mit einer eigenen Meinung konterst? Kann ich jeztzt auch einfach NEIN! FALSCH! BLAH! hier in den Thread rotzen und noch mal erklären, warum das in meinen Augen alles Bullshit ist und Snyder ne Flasche. Führt uns nur kein Stück weiter.


    Was gewesen sein sollte oder gewesen sein wird, ist einfach völlig irrelevant. Bezogen auf das, was wir gesehen haben, ist das Universums-Building Mumpitz. Was der Snyder-Cut - den du hier in alle Himmel lobst, ohne ihn je gesehen zu haben - daran ändert, wird man sehen. Die vorherigen Schrottfilme bleiben aber definitiv Schrott. Da kann JL jetzt auch der Citizen Kane von DC werden. Der Rest ist und bleibt Müll.


    Du hast was von keinem roten Faden gesprochen, wenige Verbindungen etc.
    Das ist aber keine Meinung, sondern halt faktisch falsch.


    Ich lobe hier gar nichts in den Himmel, sondern sage halt, dass man einfach mal abwarten sollte bis der Snyder Cut erscheint...


    Und es sind auch KEINE Schrottfilme..

    Zitat

    Original geschrieben von Chikarmy:
    Wenn dieser rote Faden allerdings dem "normalen" Zuschauer nie präsentiert wird, läuft doch bei DC grundlegend etwas falsch. Ich bin jetzt auch nicht der größte Marvel-Fan, aber die ziehen ihr Universe-Ding wenigstens konsequent durch. Bei DC hat man den Eindruck, als fehlt da einfach jemand, der das letzte Wort hat und alles miteinander verknüpft. Da rettet der Snyder-Cut jetzt auch nicht viel, weil den wohl nur die wenigsten anschauen werden. Oder bringt DC den nochmal ins Kino?


    Jein...


    Ich hoffe, dass JL Snyder Cut auf DVD/Blu-Ray rauskommt.
    Der JL Snyder Cut ist 214 Minuten lang, vlt. noch länger.


    In der Snyder Cut Fassung wird der rote Faden wohl deutlicher erkennbar sein.
    So werden wohl auch Szenen mit DARKSEID zu sehen sein, der in der "normalen" JL Fassung ja nicht auftritt.


    Das PROBLEM ist, dass, soweit ich gelesen habe, die geplanten JL2 und JL3 den roten Faden weitergesponnen hätten.


    Also
    JL Synder Cut rechne ich damit, dass er anders ist, aber doch "relativ ähnlich" und hätte am Schluss Darkseid kurz gezeigt.
    JL 2 hätte wohl Darkseid beinhaltet und die Erde danach wie in der Knightmare Sequenz
    JL 3 wäre dann wohl die finale Schlacht gegen Darkseid auf der Erde gewesen.


    Damit würden MoS-BvS-JL1-JL2-JL3 gut zusammenhängen.


    Ich würde aber sagen, wenn du eine Ahnung haben willst, wie es ähnlich hätte sein können dann sieh dir:.Justice League Dark: Apokolips War
    an


    Falsch....


    Also nochmal zum mitlesen (soweit ich es verstanden habe):



    Ich habe mal alles in Spoiler-Tags gesetzt.


    Spoilert JL,MoS und BvS

    Zitat

    Original geschrieben von Sam3000:
    Selbst ich finde Main Roster "ohne Promos" schwierig. Das sind alles phantastische Wrestler aber man hat es nie hinbekommen den "Sprachmangel" zu kompensieren.


    Zitat

    Original geschrieben von LordGangrel:
    Ein weiteres Beispiel dafür, dass Sprachmangel in der WWE einfach übel ist. Asuka, Kairo, Nakamura - einfach nichts für American mainstream.


    Wer ist denn Kairo?


    Nichts für American Mainstream?


    Glaube du hast noch nie etwas mit Nakamura bei WWE gesehen.


    Nakamura wurde EXTREM gut angenommen, sieh dir mal den ersten Entrance an mit Miz und Maryse.


    Problem war, dass er nie den Titel bekommen hat.


    Sprachprobleme gab es bei Nakamura ja nie, vor allem nicht als er Heel war.

    Zitat

    Original geschrieben von Patrick Rain:

    Für den WWE Titel wird es wohl wirklich leider McIntyre Vs Orton geben. Da wäre mir McIntyre im Rematch mit Seth lieber inklusive Titelwechsel.


    Was gibt es denn jetzt ausgerechnet an diesem Match auszusetzen???????
    Das ist wohl die beste Ansetzung der letzten Jahre!!


    Viel besser als mit Seth, vor allem nicht mit Titelwechsel.


    Orton hat eine Hoch-Phase UND!!!!!!
    Beide passen vom Stil/Gimmick etc. zusammen, Beides sind Brawler/Harte Kerle etc.


    Ein Stahl-Käfig und es ist PERFEKT.

    Zitat

    Original geschrieben von Olivia Wilde:
    Ich würde den Test auch eher nächste Saison machen.


    Wir haben dieses Jahr ja viele Triple Header, dann würde es jede Woche einen neuen Threaad geben.


    Dann lieber eher dann, wenn die Rennen wieder normal im 2 Wochen-Takt sind, dann wäre das Threadaufkommen auch nicht so hoch.


    Ein 2 Wochen Takt gibt es doch nicht oder?
    Soweit ich weiß ist 2 Wochen Pause nur wenn man Kontinent oder so wechselt oder?

    Zitat

    Original geschrieben von sayonara:
    Wie kann denn ein Daniel Craig überflüssig sein? Ich fand die Fugur des Benoit Blanc hervorragend.


    Da ist das Problem. Ein Sherlock 2.0, der anhand eines Sandkorns den ganzen Fall aufklärt, ist doch was es schon gibt und in der Form nicht nochmal brauchte.


    Mir hat der Film ganz gut gefallen und freue mich auf einen weiteren Film mit Benoit Blanc.


    Er wurde so eingeführt, dass das irgendwie ZWANGSLÄUFIG die Schlussfolgerung ist.
    Der große berühmte Detektiv etc.
    Im Endeffekt weiß ich gar nicht mal mehr, ob er irgendwie was zur Lösung des Falls beigetragen hat.


    Es gibt:
    Detektiv Conan
    Sherlock
    Poirot
    Miss Marple
    Columbo
    Mord ist ihr Hobby


    etc. also ziemlich viele solche Figuren, daher besteht wohl Nachfrage...


    Extrem cool war auch Death Note wo wirklich zwei EXTREM GENIALE Köpfe das wie ein Schachspiel aufgezogen haben...


    Zitat

    Original geschrieben von Wicked Ninja:


    Das ist einfach das Problem bei DC. Es gibt niemanden wie bei Marvel der einen Überblick hat über alles und der alles absegnen muss. Außerdem wollte DC gefühlt einfach zu viel, zu schnell. Während man bei Marvel über die Einzelfilme gegangen ist und erst später einen Ensemble-Film mit mehreren bereits etablierten Charakteren präsentiert hat, dachte man sich bei DC eben schon nach einem Einzelfilm einen Ensemble-Film bringen zu können. "Batman kennt ja eh jeder, Superman wurde ja jetzt vorgestellt, dann kann man ja jetzt Wonder Woman dazupacken und alle werden es schon schlucken." Das man hier aber einen etwas "anderen Batman" zeigen würde und man diesen evtl. auch etwas mehr Zeit einräumen sollte, daran hat wohl keiner gedacht.


    Warum gerade Wonder Woman und Aquaman immer so gut abschneiden, dass kann ich mir allerdings nicht erklären ^^ [/B]



    Das stimmt so ÜBERHAUPT nicht!!!!


    Es kommt ja bei JL extra nun eine Fassung heraus, die sich KOMPLETT von der veröffentlichten Fassung unterscheidet.


    Wenn man sich informiert, dann weiß man das es ja einen roten Faden gibt.


    In BvS beginnt eine Geschichte, die in JL fortgesetzt wird und in 2 weiteren Filmen weitergesponnen werden sollte.


    Schau dir BvS nochmal an und dann die neue Fassung von JL und dann siehst du den roten Faden.


    "Problem" ist eher, dass JL neu gedreht/geschnitten wurde und es daher keinen roten Faden mehr gibt.


    Zitat

    Original geschrieben von LostInWeb:
    Nur eine These, denn ich habe beide nicht gesehen: Könnte es sein, dass die besser wegkommen, weil die nicht zwanghaft in dieses völlig zerpflückte Universumskorsett gezwängt wurden und für sich alleine stehen?


    Wie du schon sagst, ist das bei DC ja der reinste Clusterfuck und da ist jede Eigenständigkeit abseits des Whateververses schon ein Vorteil. Die sollten sich da am besten eh von verabschieden und eigenständige Filme machen. Wenn es sich anbietet, kann man die Universumskiste später immer noch aufmachen.


    NEIN!


    MoS steht ja, wenn man so will auch für sich alleine..
    Gehört zwar zum DCU, aber ich weiß jetzt nicht mal mehr ob man da schon den Plan dafür hatte.


    Aquaman und Wonder Woman gehören dagegen zum "Universumskorsett" und werden als die 2 besten DC Filme neben Joker gesehen.


    Bei DC ist eher das "Problem", dass JL völlig anders gedacht war-schau die Neufassung von JL an, die spinnt den roten Faden von BvS weiter und danach waren ja noch 2 Filme angedacht..


    "Problem" war das JL ursprünglich EXTREM DÜSTER werden sollte und dass die humoristische Version durch die Veränderung zustande kam.


    Also soweit ich verstanden habe:


    In BvS sieht man ja die "Visionen der Zukunft" und Flash der Bruce eine Mitteilung überbringt.


    Das sollte dann in JL irgendwie Realität werden, da Darkseid Lois töten sollte und Superman dadurch böse werden würde....


    Zitat

    Original geschrieben von legacy1909:
    Was die DC Filme angeht ist bei mir Wonder Woman ganz vorne. Das ist für mich wirklich ein starker Film. Danach kommen bei mir Aquaman und noch was dahinter Man of Steel. Alle anderen Filme sind dann für mich alle extrem durchschnittlich. Birds of Prey ist davon sogar noch mit der schlechteste.


    Also ich fand Birds of Prey eigentlich mit Joker am besten.


    Bei MoS hasse ich, dass Lois schon so schnell die Geheimidentität rausfindet-dass man Superman so schnell schon so einem großen Gegner gegenüber gestellt hat, dass Clark so steril wirkt, dass man Jonathan Kent getötet hat....



    Gut dann nimmst halt von mir aus Christopher Reeve aus den alten Filmen.
    Den fand ich auch besser als Clark als Cavill.


    Aber um was es wirklich geht:
    Bei Dean Cain waren Superman und Clark WIRKLICH UNTERSCHIEDLICH.


    Bei Dean Cain finde ich es immer noch sehr sehr sehr geil, dass es mir wirklich schwer fällt zu glauben, dass der selbe Schauspieler in der Serie Clark und Superman spielt.
    Es sind einfach zwei total unterschiedliche Looks und sein Clark hatte auch Gefühl etc.


    Cavill bringt für mich hingegen das klassische Superman Problem rüber:
    Eine Brille reicht aus um das berühmteste Gesicht der Welt zu verstecken??


    Bei Cavill wirkt es für mich halt so als ob Clark halt Superman mit Brille wäre und ich empfinde ihn als kalt und steril und als Maske für Superman.
    Bei Dean hingegen empfinde ich beide Charaktere Clark und Superman als eigenständig..


    Man kann hierbei aber auch diskutieren welche Superman Ära man hernimmt:
    -Superman ist real, Clark ist Maske
    -Clark ist real, Superman ist Maske
    -Clark und Superman sind Masken und Kal-El ist die reale Person


    Nicht 1:1 ist ok ABER:


    Cassandra Cain z.b. ist in den Comics ein Kind, dass von Beginn an trainiert wurde eine Kampfmaschine zu sein...Sie kann PERFEKT die Bewegungen des Gegners lesen und beherrscht so ziemlich jede Kampfsportart und ist JEDEM menschlichen Wesen außer ihrer Mutter im Kampf weitaus überlegen.


    Batman selbst sagt, dass er KLAR gegen sie verliert


    Das kommt aber mit Defiziten daher, so kann sie z.b. nicht sprechen, weil ihr das nie beigebracht wurde und sie hat auch sonst Probleme mit Menschen zu interagieren..

    Gut, dann will ich mal starten:


    Es wurde ja Werdum vs Fedor ins Spiel gebracht.


    Frage: Würde euch das interessieren?
    Mich nicht-ich wäre vielmehr für einen Fight Minakov vs Werdum.


    Hier könnte Minakov mit einem Sieg mal eine Botschaft an die UFC schicken..


    Also ich wäre mit


    Ruby Riott
    Asuka
    Kairi
    Io
    Ember
    Mia
    Nikki
    Shotzi


    als Champions SEHR zufrieden


    (Ja ich weiß, dass manche von denen verletzt,bei NXT etc. sind-wollte nur auflisten welche mir lieber als Champions wären...)


    Ja-ich bin ein EXTREMER Detektiv Fan und schon immer gewesen, aber Knives Out hat mich doch schon an Agatha Christie/Mord ist ihr Hobby/Columbo Sachen erinnert.


    Wenn ich herausragende Wertungen für Knives Out sehe, frage ich mich halt immer ob die jemals "Mord ist ihr Hobby", "Columbo" etc. gesehen haben-ich fand den Film gleichwertig mit Episoden aus diesen Serien.


    Daniel Craig fand ich ÜBERFLÜSSIG in dem Film.


    Hatte mir da so etwas wie Sherlock Holmes erwartet, der anhand der Bewegungen,Kleidung etc. den gesamten Lebenslauf einer Person ablesen kann...


    Noch dazu fand den Film stellenweise auch noch eklig...



    Diese Meinung finde ich interessant...


    Die Meisten gehen ja her und sehen Aquaman,Wonder Woman und eben Joker als die drei stärksten DC Filme an (aus diesem Universum).


    MoS finde ich schwer zu bewerten: Cavill ist ein guter Superman, ich HASSE!! aber seinen Clark Kent, den finde ich einfach zu steril und außerdem hasse ich es, dass man Jonathan Kent getötet hat.


    Ich bin mit der Superman Serie aufgewachsen und finde immer noch, dass diese Serie die beste filmische Umsetzung von Superman liefert.
    Dean Cain ist in beiden Rollen GRANDIOS und bei ihm ist auch Clark ein cooler, interessanter Charakter.
    Ausserdem liebe ich es, dass in der Serie beide Eltern am Leben sind.


    MoS finde ich ok-Tod von Jonathan Kent,das Kennenlernen von Lois und Superman, das Ende und generell dieses sterile zieht den Film bei mir lieder extrem runter


    BvS finde ich stellenweise genial-man merkt aber halt leider, dass das mal anscheinend mehrere Teile werden sollten...
    Die Umsetzung von Doomsday fand ich FURCHTBAR!!


    Suicide Squad hatte gute Ansätze, Problem war, dass man anstatt einen "normalen" Gegner einen Super-mega-Endgegner wählen musste.


    Birds of Prey war dagegen viel besser und bodenständiger und witzig!


    Aquaman fand ich gut, nur hat mich der Film wegen der Hautpfigur halt leider wenig interessiert.


    Bei DC habe ich mehrere Probleme:


    1. Die Figuren unterscheiden sich doch EXTREM von den Comics:
    Doomsday,Zsasz,Cassandra Cain,Huntress und auch Black Canary sind doch extrem anders.


    Keine Ahnung warum man in Birds of Prey überhaupt so eine Cassandra Cain nehmen musste, die hat doch außer dem Namen NICHTS mit dem Original zu tun.


    Finde ich lustig...


    Bei mir ist es anders rum:


    Blood Diamond hatte ich KOMPLETT vergessen, das ich den sogar mal gesehen habe
    Inception fand ich ehrlich gesagt langweilig und kann den Hype nicht verstehen


    Shutter Island fand ich dagegen von seinen Filmen her makellos.

A N Z E I G E