Beiträge von Jerichohol

    Hab das Voting leider verpasst, aber ich freue mich über Omega auf Platz 1 und Platz 2 für Okada. Sehe ich nämlich genauso. Beide sind im Ring das beste was die Welt zu bieten hat. Kenny ist aber (so sagt er auch selbst) eher der Performer, was für mich der Grund ist ihn noch vor Okada anzusiedeln.
    Ich hab es schon mal gepostet, aber mMn ist Kenny DAS Komplettpaket momentan. Gute bis sehr gute Promos (ja wirklich, man muss sich nur mal NJPW Special Interviews anschauen), er kann von Comedy über Highspots bis Strong Style alles mitgehen und seine Matches haben für mich einfach den "It Faktor" der mich mitreißt. Unglaublich intensiv und man leidet auch mit (siehe Golden Lovers vs Young Bucks, wie widerwillig er den OWA gegen sie einsetzen wollte etc.). Außerhalb und innerhalb des Rings ist Kenny einfach ein starker Storyteller.
    Ich weiß, aus irgendeinem Grund gibt es auch User, die sagen er sei overrated, aber das verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Um international zu wachsen und das nächste Level zu erreichen, braucht NJPW jemand der die Fans auf japanisch und englisch begeistern kann, jemand der ein kreativer Kopf und einfach ein Character ist... Kenny verkörpert all das. Deshalb hoffe ich stark, dass er sich Samstag endlich den Titel holt.


    Man könnte natürlich diskutieren warum Styles hinter den beiden aufgeführt wird...

    Zitat

    Original geschrieben von Grissom:
    Ember Moon: https://twitter.com/TheShopDeals/status/997541171995074562
    Jeff Hardy: https://twitter.com/WShopUpdates/status/999661157534322689
    The Miz: https://twitter.com/WShopUpdates/status/999029507771289603
    Samoa Joe: https://twitter.com/WShopUpdates/status/999658782048301056


    Wie kann man sowas auf den Markt werfen? ^^ Vielleicht haben die Booker/Writer und Designer intern einen Wettbewerb am laufen, wer aktuell den schlechteren Job macht. Man weiß es nicht...


    Holy smokes:lol: das ist ja unfassbar.


    Wie gesagt, selbst Indy-Wrestler haben coolere Shirts als die "Superstars" des Marktführers.

    Zitat

    Original geschrieben von Peyton's Royce:

    Zumindest haben sie auch dahingehend Glück das ihr Shirt gut aussieht. Wenn sich Embers nicht verkauft, dann hoffe ich kreidet man das nicht Ember an, denn ihr erstes Shirt ist mit das hässlichste und unkreativste das man im WWE Shop je veröffentlicht hat. Wird nur getoppt vom neuen Miz/Joe Shirt. In Sachen Design passt sich das Designerteam den Bookern an. Unbegreiflich was die auf den Markt werfen.


    Genau das gleiche dachte ich auch... Ember Moon bietet doch Potential für ein geniales Shirt und dann so ein unkreativer Bullshit... unfassbar, dass dafür jemand bezahlt wird. Wenn man das mal mit Shirts auf ProWrestlingTees vergleicht, deren Designs teilweise von Fans (!) stammen...


    Das ist zu einfach und zu theoretisch gedacht. Viele denken dank Social Media kann man Content schnell bekannt machen und viral gehen lassen. Das funktioniert so eben nicht, Social Media ist komplex und selbst große Firmen wie Coca-Cola haben Schwierigkeiten Reichweite zu erzielen für ihren Content. Theoretisch ist die Möglichkeit gegeben, schließlich sind viele (auch ich) auf NJPW durch Omega vs Okada aufmerksam geworden, weil es in aller Munde war. Doch das funktioniert vereinzelt vielleicht und auch nur, wenn man sich schon in einem gewissen Bereich bewegt, der meistens jenseits der Casuals liegt.
    Selektion von Content und Medien, Algorithmen, Gestaltung von Content, technische Hindernisse und Verfügbarkeit, Aufwand für den Rezipienten den Inhalt konsumieren zu können und unzählige weitere Faktoren spielen da mit rein.


    Die WWE hat den Vorteil eben von einer langjährigen Geschichte und Legacy zu profitieren, dadurch sind sie einerseits den Fans als feste Brand bekannt, andererseits auch den Sendern, Sponsoren und Distributionspartnern. Gerade dieses Netzwerk ist unglaublich wertvoll (Stichwort Vertrauensgüter). Deshalb springt eben niemand so einfach in die "gap" ein. Die WWE achtet dabei schon auf ihre Monopolstellung.

    Zitat

    Original geschrieben von BigCountry:
    Ja, die TV Rechte bringen mehr Geld. Der TV Zuschauer selbst sitzt aber auf der Couch und gibt nicht seine hart verdienten Dollars aus.


    Aber die Einschaltquote bestimmt wie teuer die Werbung ist und das wirkt sich auf die TV Deals aus.


    Was die Bedeutsamkeit der Stimmung in der Halle angeht, stimme ich dir zu. Wie wir alle wissen, trägt eine engagierte Crowd einen essentiellen Teil zum Big-Time-Feeling bei.

    Zitat

    Original geschrieben von EyeofLegend:
    Wir hatten ähnlichen Müll mit "Bayley this is your Life" und ist es war schon vor RAW klar, dass es hier nicht viel anders sein wird. Denen ist es offenbar völlig egal was für einen Quatsch sie senden und irgendwer wird es trotzdem (zumindest auf dem Papier) lustig finden.


    Und das ist das schlimme, so einen Rotz gab es bereits letztes Jahr und trotzdem dachte jemand "Wäre doch knorke wenn wir sowas nochmal machen".
    Wahrscheinlich findet Vince es lustig "Men dressed as women with stupid wigs... hahaha":rolleyes:


    Wie schon oben erwähnt, sie müssen halt nix ändern. Die Aktie steigt, die Kasse klingelt. Natürlich wird im Vergleich NJPW immer nur ein Nischenprodukt bleiben, aber ich hoffe trotzdem, dass sie (auch mit der Hilfe von RoH) weiter expandieren.
    Sie bieten ja bereits eine tolle Alternative.

    Zitat

    Original geschrieben von Lightning Steel:
    Und das ist seit 2002 wie oft passiert? Ansonsten ist Steph ständig gleich und ändert sich nicht. Und hat auch keine gröberen Konsequenzen zu befürchten. Die einzige logische Konsequenz ihrer Anstichelei bei der Vertragsunterzeichnung wäre eigentlich gewesen, dass sowohl Ronda (die es von Steph ja kennt) und Nia (die in letzter Zeit den Anti Bullying Face mimt) gleichzeitig "Shut up!" sagen, Steph blöd dreinschaut und die Fans was zum Jubeln haben. Stattdessen ist sie die, die am Ende stets lacht - und wenn nicht, ist es in der nächsten Woche wieder vergessen. Ein seit Jahren stagnierender Charakter ist prinzipiell nicht gutzuheißen. Ein "Payoff", der irgendwann mal von einer Person kommt, nachdem sie das ganze Roster vorher monatelang ohne Konsequenzen niedermacht, ist ganz nett, aber nicht mehr, wenn es danach einfach so weitergeht als wäre er nie passiert (siehe Angle, Rousey). Und dazwischen kommt sie in Face Manier raus und geht auf die Womens Revolution ab. Außerdem helfen Storys mit Authority-Beteiligung niemandem außer eben der Authority. Weder Punk, noch Bryan, noch sonstwer hätte sie als Gegner gebraucht. Warum nicht stattdessen aktiven Heel Wrestlern das Spotlight geben? Wenn die beiden dominantesten Heels der WWE 2018 Brock Lesnar und Stephanie McMahon heißen, während der Rest des Heel Rosters im besten Fall nicht zu sehen und im schlechteren Fall nicht ernstzunehmen ist, find ich das einfach so nicht besonders okay. Kein anderer Heel hat dieses "aber wenn der Payoff dann irgendwann mal kommt", die werden einfach alle verkloppt und gut is. Meistens nichtmal erst beim PPV.


    Wie man Steph nicht absolut mies finden kann, gerade in der heutigen Monday Night RAW Ausgabe mit diesen Segmenten, verstehe ich nicht. RAW ist eine Fernsehserie und bei ihrem Charakter ist es - wie bei zu vielen anderen - so, dass ich mir theoretisch auch einfach seit Jahren die gleiche Folge anschauen könnte und zu sehen wäre in etwa gleich viel Character Development. Dabei ist sie nichtmal ein aktiver Wrestler, frisst Zeit und steht im Gegensatz zu aktiven Heels im Fokus der Shows. Ein kleiner, innerhalb von zwei Wochen vergessener Payoff genügt nicht, um das alles zurückzuzahlen.


    Alles rund um Steph perfekt zusammengefasst! Besser hätte ich es nicht schreiben können. Steph "entmannt" regelmäßig alles und jeden aber letztlich geht kein Worker stärker daraus hervor. Nur Mrs McMahon profitiert am Ende und nicht diejenigen, die die Company letztlich tragen. Ein einziger Payoff zu Wrestlemania macht das eben nicht wieder gut.


    @Alissa Drayson


    Genau das gleiche dachte ich auch! Wer findet das witzig? Wer entwirft diese Idee und zeigt sie stolz seinen Kollegen? Eigentlich muss so ein Entwurf ja durch zig Stationen gehen, bevor er on air geht... und keiner hat gesagt "Holy crap, das kann man doch niemandem zu muten."? Ich glaube niemand fand das Lashley Segment gut und ich teile die Meinung derer, die sagen dass man sich da schon fast schämt Wrestling Fan zu sein.


    Mal kurz etwas off topic: Schönes Beispiel auch, ob man jemanden, den man fürs Wrestling begeistern will dieses Segment bzw. Raw allgemein zeigen würde.
    Ein Kumpel von mir hat vor über 10 Jahren Wrestling regelmäßig verfolgt und meinte er hat letztens ab und zu mal wieder in Raw reingeschaut, konnte es aber nicht mehr ertragen.
    Ich hab ihm NJPW gezeigt und er war (ohne Vorkenntnisse) total begeistert. Und so ging es mir auch vor ca. einem Jahr. Seit dem bin ich wieder leidenschaftlicher Wrestlingfan.


    EDIT:


    Zitat

    Original geschrieben von El Ídolo:
    Hast da exakt meine Gefühlslage beschrieben.
    Vor 2 Wochen bin ich auch ausgestiegen und schaue jetzt nur noch PPVs und NXT.
    Ich hätte nie gedacht, dass es mal so weit kommt. :nene:


    Werde demnächst als Alternative mit NJPW anfangen, vielleicht finde ich ja daran Begeisterung. (Noch einmal danke an Alissa Drayson für den Tipp) :thumbup:


    Mach das unbedingt! Being The Elite, der YT Kanal der Young Bucks, kann ich dazu auch nur empfehlen. Seitdem ich das und NJPW verfolge, bin ich wieder richtig im Wrestlingfieber und hab Bock auf jeden Event.
    Viel Spaß auf jeden Fall mit Dominion im Juni ^^

    Wahrscheinlich wurde das schon 1000 mal gefragt, deshalb entschuldige ich mich gleich vorab:


    Hat jemand Erfahrung mit dem Bestellen von NJPW Merch aus Japan (Kosten mit Versand, Zoll usw.) und wie gut das geklappt hat? Ich finde außer die spärliche NJPW Europe kaum Merch, an das man hier gut ran kommt. Bin vor allem an dem Kenny Omega "Brian Fury Tekken" Hoodie interessiert, aber auch an Young Bucks Merch.


    Danke schon mal :)

    Ich schreibe ja sehr selten etwas und lese ansonsten nur mit... aber hier muss einfach mal ein paar Gedanken los werden. Seit fast einem Jahr verfolge ich erst NJPW, RoH und Being the Elite (letzteres kann ich nur jedem empfehlen). BTE ist wirklich großartig, es führt die Stories weiter und erklärt so manche Zusammenhänge. Mittlerweile bin ich so ein Fan der Bucks, Kenny, Marty, Hangman und Cody als Heel, dass ich Wrestling wieder richtig liebe und nicht nur so nebenbei verfolge (wie es bei der WWE der Fall war).


    Wer BTE verfolgt und das Match der Bucks vs Golden Lovers gesehen hat, konnte mMn eines der besten Storytelling Tag Team Matches aller Zeiten sehen. Die subtilen kleinen Details, jeder Move, jeder Gesichtsausdruck hat die Zerissenheit von Kenny gezeigt. Dazu Kota der ihn ermutigen will, endlich richtig loszulegen. Oder auch Matt, der im Gegensatz zu Nick ganz heiß auf das Match ist und Kenny dazu zwingen wollte, den One Winged Angel gegen ihn zu zeigen... es ist schwer so viele Tage danach das Match in Worte zu fassen. Für mich, der sich intensiv mit BTE und der Bullet Club Story beschäftigt hat, war es einfach unbeschreiblich.
    Als Fan war das ein Fest und pure Liebe zum Wrestling. Klar gab es ein paar Botches oder sloppy Moves, aber das macht ein Match nicht gleich schlecht, vor allem nicht, wenn es die Story so genial erzählt. Man leidet richtig mit und zwar mit beiden Teams, die durch Codys Intrigen Krieg gegeneinander führen. Unfassbar intensiv... und wer emotional noch nicht abgeholt wurde am Ende, soll sich nur mal die Strong Style Evolved Being the Elite auf YT ansehen, als Matt seiner kleinen Tochter erkären muss, warum er gegen Kenny kämpft.
    Die sich langsam steigernde Härte, Kenny der sich überwinden muss und Nick der seinen Partner noch zurückhalten will, bis sich beide Teams wirklich die ****** aus dem Leib prügeln... Wahnsinn.


    Es mag sich wie Fanboy Gerede anhören oder dass ich das Match zu hoch Hype, aber für mich hat dieses Match perfekt beschrieben, warum ich seit fast einem Jahr Wrestling wieder liebe. Danke Young Bucks, danke Ibushi, danke Kenny. Diese Leidenschaft und emotionale Verbindung zum Wrestling hatte ich schon Jahre nicht mehr.


    VillainClub schön zu sehen, dass es nicht nur mir so ging. Ich hatte auch Tränen in den Augen. Mir war als hauptsächlicher WWE-Zuschauer gar nicht mehr bewusst, dass es so intensives Storytelling im Wrestling geben kann.
    Alles in allem macht mich NJPW wieder stolz darauf ein Fan zu sein.

A N Z E I G E