Beiträge von Jonas Hector

    XCOM 2. Habe das kurz nach dem Release damals durchgespielt, aber eben noch die reine Vanilla-Version. Jetzt mit allen DLCs wollte ich doch noch einmal einen Durchlauf starten. Es ist schon vieles anders und nochmal deutlich komplexer. Komme aber eigentlich bisher ganz gut klar und es macht auch einfach Spaß.

    Für mich gibt es nur 2 Wege: Entweder das Allgemeinwohl( und das Recht auf körperliche Unversehrtheit der Mitmenschen) ist durch die Nichtimpfung des Einzelnen so stark gefährdet, dass dieser verpflichtet werden kann, sich impfen zu lassen oder es überragt das Recht auf körperliche Unversehrtheit des Einzelnen, dann darf es keinen Zwang und Ausgrenzung geben.

    Ganz so einfach ist es mE nach nicht, da du über unterschiedliche Schutzgüter redest.

    Staatlicher Eingriff in die körperliche Unversehrtheit ist tatsächlich erst einmal nicht unproblematisch, ich wage deswegen auch keine Prognose, wie das BVerfG eine tatsächliche Impfpflicht bewerten würde.

    Die von dir angedeutete indirekte Impfpflicht durch Vorgaben, nach denen nur Geimpfte an gewissen Bereichen des öffentlichen Lebens teilnehmen dürfen, ist ein bisschen was anderes. Da wird nicht direkt in die körperliche Unversehrtheit eingegriffen, sondern, je nach speziellem Bereich überwiegend erst einmal nur in die Allg. Handlungsfreiheit, was auch ein Grundrecht mit einer viel geringeren Eingriffshürde ist. Es ist deutlich leichter für den Staat, dir zu verbieten, ins Restaurant zu gehen, als dich zu zwingen, einen medizinischen Eingriff an dir vornehmen zu lassen.

    Darum bin ich mir auch einigermaßen sicher, dass man diesen Weg zu gehen wird und der auch rechtlich bestätigt werden würde.

    Der FC bestreitet gerade auch sein vorletztes Testspiel, zur Pause steht es 2:1 gegen Elversberg. Offensiv eigentlich eine sehr gute Leistung, haben sich einige Chancen rausgespielt, der Abschluss hat dann aber nie gepasst, dann macht Elversberg mit dem ersten Schuss aufs Tor plötzlich das 1:0, bevor der FC mit zwei Kainz-Ecken erst per Kopfball von Ehizibue und dann von Modeste das Spiel gedreht hat.

    Klasse, wie man da nach der frühen Führung einfach das Fußballspielen komplett eingestellt hat. Verstehe ich nicht wie man so passiv agieren kann und dem Gegner das Feld überlässt. Die Niederlage hat man sich mMn selbst zuzuschreiben.


    Glückwunsch an unsere HSV Fans hier, der Sieg war verdient.

    Bei dem Nickname erwartet man eigentlich eher, dass deine Sympathien gestern in die andere Richtung verteilt waren. ;)

    Ist ja nicht das erste Mal, dass die großen Bundesligisten, die die 2. Liga nicht kennen, erst einmal eine gewisse Zeit brauchen, um da reinzukommen. Weiß noch, wie der HSV in seinem ersten Zweitligaspiel erst einmal von Kiel aus dem eigenen Stadion geschossen wurde. Allzu viel sollte man da von Schalker Seite nicht in dieses Spiel reininterpretieren. Ist halt super ungewohnt, eineinhalb Jahre lang nur auf die Fresse zu kriegen und plötzlich in jedem Spiel der große Favorit zu sein.

    Weil ich nach 1,5 Jahren Pandemie und Einschränkungen momentan keinen oder wenig Spaß mehr an Restaurans, Bars, Kneipen, Veranstaltungen mit Test oder mit Impfausweis und dem ganzen Drumherum finde. Deshalb sehe ich für mich momentan keinen Grund, mich permanent mit Freunden irgendwo in ner Bar zu treffen. Dann sind einige von denen evt. nicht geimpft, dann muss für tagesaktuelle Tests gesorgt werden und immer wieder Corona, Verordnungen, Inzidenzen und die nächste Welle im Hinterkopf. Ich kann da nicht abschalten und mich entspannen. Ist mit Sicherheit mein persönliches Problem aber ich empfinde so. Das schränkt die Kontakte automatisch schon ein wenig ein. Man könnte es Corona-Müdigkeit nennen. Für mich ist das kein unbeschwertes Leben, so wie es vor Corona war. Dafür muss man mit Sicherheit kein Verständnis haben aber ich muss mich deshalb glaube ich nicht als asozialen, cholerischen Alkoholiker betiteln lassen. Oder?

    Das kann ich vollkommen nachvollziehen, wirklich. Auch wenn objektiviert vieles momentan wieder möglich ist (wenn auch weiterhin nicht alles), hängt da trotzdem ständig diese dunkle Wolke drüber, dass man sich immer wieder die Frage stellen muss, ob es jetzt gerade wirklich vernünftig ist, in die Bar zu gehen oder in den Urlaub zu fahren und ob nicht in 2 Monaten wieder alles so aussieht wie Anfang des Jahres. Dass man da nicht einfach abschalten kann, kann ich komplett nachempfinden, geht mir je nach Tagesform auch echt genauso.

    Gleichzeitig liegt das aber letztlich einfach daran, dass es diesen Scheißvirus gibt und wir den immer noch nicht losgeworden sind. Deswegen halte ich das Schimpfen auf die Maßnahmen zwar irgendwo für ein nachvollziehbares Ventil, es geht aber halt einfach an der Realität vorbei. Es gibt den Virus eben und alleine das belastet uns in diesem Maße. Würden wir uns jetzt alle in die Taschen lügen und einfach komplett so tun, als ob die Krise vorbei wäre und das Thema Corona und alle seine Mitbringsel aus dem öffentlichen Raum entfernen, wäre das eben vollkommen kontraproduktiv und ich weiß nicht einmal, ob und inwieweit es dir und mir tatsächlich wieder ein unbeschwerteres Leben ermöglichen würde. Wir wüssten ja weiterhin, was da ggf. wieder kommen kann.


    Wo ich aber komplett bei dir bin, ist dass ich es für nicht sinnvoll halte, anderen abzusprechen, wie sie persönlich mit der Situation klar kommen. Ich beneide jeden, der den Sommer so genießen kann, wie er ist, finde es aber nicht richtig, denen gegenüber, die sich halt immer noch von dem ganzen Thema irgendwie gefesselt fühlen, ständig einzureden, dass doch alles wieder normal sei. In der Empfindung vieler und eben auch aufgrund der Tatsache, dass wir alle wissen, wie die Zahlen momentan wieder steigen, ist eben nichts normal, auch wenn es momentan tatsächlich wenige gesetzliche Einschränkungen gibt.

    Reuter hat letzten Sommer auch schon absurde Mondpreise für Richter aufgerufen und das nicht gegenüber der Eintracht, sondern gegenüber dem FC, der alles andere als in Geld schwamm. Verstehe aber sowieso nicht so ganz, warum Richter so begehrt ist, bzw. so viel wert sein soll. Für mich ein absolut durchschnittlicher Spieler, der mittlerweile auch schon kein Talent mehr ist.

    Und genau deswegen sollte meiner Meinung nach testen nicht kostenlos sein. Jeder kann mittlerweile innerhalb von Tagen an einen Impftermin kommen. Wer das nicht will, aus welchen Gründen auch immer, sollte für seine Tests zahlen sollen und nicht einfach davon profitieren, dass sich viele andere impfen lassen. Bin gespannt wann und in welchem Ausmaß das kommen wird.

    Wobei die Tests ja auch mittlerweile auf einem extrem niedrigen Stand sind. Habe die Tage gelesen, dass mittlerweile weniger getestet wird als vor einem Jahr, als Tests noch mit viel größerem Aufwand verbunden waren. Und auch wenn ich mal an einem Testzentrum vorbei komme, sind die komplett menschenleer.

    Ich glaube daher nicht, dass es so viele gibt, die sich nicht impfen lassen, weil sie sich stattdessen lieber ständig kostenfrei testen, vielmehr ist es wahrscheinlich die Tatsache, dass man mittlerweile für vieles gar nichts mehr braucht, also weder Impfnachweis, noch Test. Die niedrigen Inzidenzwerte ermöglichen dies, lassen gleichzeitig aber auch jeden Anreiz, sich impfen zu lassen, um mehr machen zu können, verpuffen. Und jetzt führt genau das dazu, dass die Zahlen wieder steigen, wir mit den Impfungen aber immer noch total hinterher sind.

    Wenn die Maßnahmen wieder angezogen werden, wird wahrscheinlich auch die Impfbereitschaft wieder steigen, dann ist es aber wahrscheinlich zu spät, um die nächste Welle zu stoppen.

    2005. Da hatte die SPD einen amtierenden Kanzler, der es nicht zum Ende der Legislaturperiode geschafft hat, dessen Politik bis heute langjährige SPD-Wähler abgeschreckt hat und der nach seiner Amtszeit einige Dinge getan hat, die im Nachhinein an seiner Eignung Zweifel aufkommen lassen. Und die Union hatte so eine komische Kandidatin, der niemand ansatzweise das Kanzleramt zugetraut hat und die von der breiten Mehrheit als ungeeignet angesehen wurde.

    Gibt ja auch die These, dass Merkel ohne den unsäglichen Auftritt von Schröder in der TV-Runde nach der Wahl nie Kanzlerin geworden wäre, sondern die CDU sie nach dem eigentlich sehr enttäuschenden Ergebnis noch abgesägt hätte. Auch so eine spannende Ironie der Geschichte.

    Das kann man aber so plakativ gar nicht sagen, dass die 100 Mio. (selbst als reinfiktive Zahl) lohnen. Durch höhere Gehälter und Boni für eben jene Siege kann die Summe da schon weg sein. Barca hat das angeblich mal geschafft, dass ein CL Sieg für sie teurer zu stehen kam als eine Niederlage aufgrund der Boni (Kann jetzt aber nicht 100%ig bezeugen das es stimmt, habe es meine ich vor Jahren mal gelesen und mehrfach in Diskussionen gehört, allerdings muss das nicht 100%ig stimmen!), von daher kann das Geld über die Erfolge reinkommen, muss aber nicht.

    Auch ein Klassiker beim FM. Man kann die Gehaltswünsche des Spielers nicht erfüllen, deswegen ballert man x Boni drauf, bei denen man sich sicher ist, dass es dazu nicht kommen wird und dann steigt man plötzlich doch mit dem schwächsten Kader der Liga auf und ist pleite. ^^

A N Z E I G E