Beiträge von AcE

    Ich verfolge das WWE-Produkt zwar nur partiell, aber ich habe das Gefühl, dass sich die Ausrichtung der beiden Ligen zuletzt angenähert hat - Und ich bin mir nicht sicher, ob ich das gut finde.


    Ich fand es eigentlich ganz gut, dass beide Produkte mit ihren unterschiedlichen Ausrichtungen unterschiedliche Fans angezogen haben und auch die Fangemeinschaften ein stückweit polarisiert haben. Am Ende hat ja jeder seine Nische gefunden.


    Auf der anderen Seite ist es natürlich schön, dass die WWE wieder näher an den vielen Fans im Internet dran zu sein scheint und weniger gegen ihre Fans bookt. Mit Wyatt hat man z.B. das erste mal seit langem wieder wirklich einen Hype auch hier bei den Internet-Fans erzeugt.


    Vor allem aber sehe ich die Gefahr größer, dass die WWE die Konkurrenz in den nächsten Jahren doch wieder "auffrisst", wenn sich die Ligen annähern und man dann vielleicht noch den ein- oder anderen AEW Star nach Auslaufen des Vertrags abwirbt. Ich finde es sehr angenehm, dass es zur WWE eine Konkurrenz auf ähnlichem Produktionsniveau gibt und hoffe einfach, dass dies auch so bleibt.

    [..] und unser liebster Schweizer hätte auch mehr verdient. Außerdem klingt AEW Chris Jericho als ROH-Champ etwas seltsam.

    Das ist so ein bißchen meine Hauptkritik an TK Booking: Mir fallen auf Anhieb einige Wrestler ein, die richtig Momentum hatten (z.B nach ihrem Debut) und dann irgendwo herumgammeln und uninteressant werden.

    Claudio Castanogli hatte ja auch so einiges an Momentum in den ersten Wochen, als nächstes fallen mir u.a. Black und Wardlow ein.


    Oft schafft es TK aber nicht dieses Momentum durch geeignetes Booking mitzunehmen.


    Mal schauen, wie es jetzt für CC weitergeht.

    Das ist auch völlig in Ordnung, dass du das so siehst. Ich sehe es aber als Arbeitgeber und wenn ich kein gutes Gefühl dabei hätte, einen mehrfach rückfälligen Alkoholiker, der sogar betrunken gefahren ist, zu beschäftigen, dann ist das meine Entscheidung und dafür brauche ich dann kein Gericht.

    Das wird halt schwierig bei jemanden, der wie Jeff Hardy öffentlich bekannt ist - Denn so wird er nie wieder einen Job finden. Und das ist dann vielleicht am Ende auch der Punkt, der den Unterschied macht, ob er vielleicht doch nochmal komplett die Kurve kriegt, oder ob er am Ende im schlimmsten noch weiter abrutscht und sich am Ende das Leben nimmt.


    Ich fände es sehr gut, wenn sich da eine Lösung fände, die am Ende für alle Beteiligten gut ist.

    Ich finde, man muss hier einfach etwas differenzieren: Solange man nur für sich selbst eine Gefahr darstellt, indem man sich im schlimmsten Falle ins Grab säuft, ist das zwar tragisch, aber im Endeffekt dann eben mehr oder weniger die eigene Entscheidung. Sobald man aber eine Gefahr für andere darstellt, sollte auch der Kfz-Mechaniker der vielleicht Probefahrten etc. absolviert, nicht mehr in dieser Form seinen Job ausüben dürfen.

    Das ist nicht ganz mit meinem Rechtsverständnis vereinbar, denn die freie Berufswahl ist ja ein Grundrecht.


    Solange ein Gericht kein lebenslanges Berufsverbot ausspricht, finde ich es es etwas einfach zu fordern, jemand dürfe niemals mehr in seinem Beruf arbeiten.

    Na warum halt nicht. An Themes mitwirken, im Creative Team am Merch oder sonst was, was ihn halt in seiner Kreativität fordert und wo kein Business Input rein muss. Hauptsache er ist beschäftigt in einer Umgebung, die ihm liegt und muss sich nicht im Ring weiter zerlegen und ist nicht allein gelassen mit seinen Problemen. Denke das würde ihm helfen. Aber ein Experte bin ich nicht.

    Das klingt zumindest sinnvoll. Wichtig ist es aber, dass man so einen Menschen nicht fallen lässt, denn sonst fällt er noch tiefer.

    So sehr ich auf euer Seite bin dass man Jeff nicht mehr braucht weil er nix mehr beizutragen hat darf man aber auch nicht vergessen dass Jeff halt nunmal eine Sucht Erkrankung hat...

    es ist ja nicht so als tut er diese Dinge aus Bosheit

    Ich finde das auch etwas schwierig:


    Der Vorschlag hier ist ja, jemand der genug Chancen hatte, eine Suchterkrankung hat und in seinem Leben mehr als genug Fehler gemacht hat, die Möglichkeit abzusprechen, in seinem gelernten Beruf zu arbeiten. Gilt das eurer Meinung auch für den alkoholkranken KFZ-Mechaniker?


    Was wäre denn sonst die Alternative, was mit Jeff Hardys restlichem Leben so passieren soll, wenn er auf keinen Fall mehr wrestlen soll?

    Klar, möglich ist alles. Nur Jericho vs Sammy würde ich eher nicht vermuten. Die Frage ist natürlich auch was man mit der MJF Story plant. Wenn MJF den Titel sofort holen soll, würde ein erneuter kurzer Titlerun von Moxley wohl am meisten Sinn machen, gerade nach dem Promo Duell bei Dynamite. Wenn der neue Champ den Titel erstmal länger behalten soll, würde ich gerne Danielson als Champ sehen.

    Ich denke, dass trotz MJF der nächste Champ etwas länger den Gürtel behalten wird. Wenn Mox nochmal seinen verdienten Urlaub bekommen soll, fände ich es nicht schlecht, wenn er nicht den Titel bekommt.


    Dann spräche vieles für Danielson.

    Ich glaube nicht das Jericho nochmal Danielson schlägt. Ich vermute Danielson vs Moxley im Finale, mit Danielson als Sieger.

    Die Frage ist, wie sehr man den Turniergedanken in den Vordergrund stellt und wie sehr man die Fehde BCC vs JAS eskalieren will - Ich kann mir da einiges an Outside Interference vorstellen und man könnte die Matches gut in unterschiedliche Richtung booken.

    Ich bin großer Mox-Fan, ich verneige mich massiv vor allem was er leistet…aber trotzdem darf ich sehr wohl erwähnen, dass ich mir aufgrund seines Aussehens Sorgen mache. Es geht dabei nicht um eine Gewichtszunahme, sondern darum dass er leider im Gesicht wieder sehr aufgedunsen aussieht. Es ist alles andere als respektlos, sich Sorgen zu machen.

    Die selbe Sorge hatte ich auch.


    Ich habe auch im privaten Umfeld mit Alkoholikern zu tun und oft -aber auch nicht immer(!) erkennt man Alkoholiker bereits am Gesicht - denn gerade die Rötungen entstehen ja oft auch dadurch weil Alkohol eine gefäßerweiternde Wirkung besitzt.


    Und wenn man dann die Hintergrundgeschichte kennt und weiß wie schwierig es ist, mit dieser Sucht zu leben, dann macht man sich automatisch Sorgen.

    Ich habe mehrfach die Erfahrungen gemacht, dass eine Situation die einmal innerhalb einer Grupoe so eskaliert und in einer Prügelei oder ähnliches endet, diese Gruppe auseinander reißen kann - Es bilden sich dann Fronten und viele Personen die bis dahin nicht involviert waren stellen sich hinter die ein- oder andere Partei.


    Wenn das wirklich kein vollständiger Work war -und einiges deutet ja daraufhin-, dann wird das Wunden hinterlassen und man wird sicherlich auch den ein- oder anderen verlieren.

    Wenn dann müssten in meinen Augen Khan, die EVPs und MJF auf der selben Seite stehen und Punk, der nach den EVPs auch noch Khan attackiert, weil er MJF zurückgeholt hat, auf der anderen. Davon gehe ich aber einfach mal nicht aus.

    Ich gehe auch nicht von meinem Szenario mit mehreren Fraktionen aus - In meinem Fantasy-Booking-Kopf gibt es aber einige Szenarien, in denen man die Sache logisch und spannend zu Ende erzählen könnte - Ich habe aber leichte Zweifel daran, dass die dafür nötigen Personen zusammenarbeiten wollen.

    Ich will das nicht nochmal alles durchkauen. Ich finde es einfach unglaubwürdig das MJF Tony Khan dermaßen vor laufenden Kameras zur Sau macht, wir alle total gespannt sind welch unfassbare Story man daraus baut und am Ende heißt es

    MJF du hast mich total fertig gemacht, aber weil ich die Fans liebe und die dich sehen wollen gebe ich dir mehr Geld und die Möglichkeit auf einen Titelshot.

    Damit ist MJF glücklich, Khan der Depp und die Story (wahrscheinlich) als solche vorbei und MJF geht dann einfach in eine World Champ Fehde für die es solch eine Story nicht benötigt hätte.

    Das ist meine bescheidene Meinung und es darf natürlich gerne anders sehen.

    Besonders innovativ finde ich es halt einfach nicht und, wie gesagt unlogisch wie sich Khan hier vorführen lässt...auf der anderen Seite wenn ich an Punk denke...gut, vielleicht nicht ganz unlogisch ^^

    Ich sähe da durchaus Potential.


    Man kann ja die EVPs um Omega in die Fehde mit einbinden, die sozusagen die Authority darstellen und Khans Entscheidung anzweifeln und den Laden selbst führen wollen. Wenn das alles doch ein Monster-Work wäre vielleicht sogar mit Punk+Khan als dritter Fraktion. Das wäre schon ziemlich episch, aber kaum vorstellbar, dass das so eintritt.

A N Z E I G E