Beiträge von Freaky693

    Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Mir gefallen Turniere über mehrere Wochen / Monate nicht, vor allem wenn es nicht um einen Title / Title-Shot geht. Ich merk jetzt schon beim TBS Tournament, wie das Interesse teilweise schwindet, weil es einfach viel zu lange gezogen wird. Ich hatte die Hoffnung, dass man das Turnier ähnlich wie früher beim KotR an einem Abend abhält. Das die Frauen ein eigenes Turnier bekommen, ist absolut in Ordnung, aber warum muss es zur selben Zeit stattfinden? Damit teilen sich beide Turniere die Aufmerksamkeit, was ich auch nicht gut finde.

    Diese letzte Runde, in ihrem Ablauf war in meinen Augen nichts anderes als ein Geschenk für Verstappen und eine Blutgrätsche gegen Hamilton.

    Das gehört halt aber auch zum Motorsport dazu, so sehr es Lewis, Mercedes und deren Fans schmerzt. Das Safety Car entscheidet oftmals ein Rennen und der Führende verliert durch Pech das Rennen. Nochmal: Wäre die ganze Situation mit dem Safety Car 1-2 Runden früher entstanden, hätte es wohl auch nichts am Ergebnis geändert, aber die Diskussionsgrundlage bzgl. der Entscheidung der Stewards hätte es nicht gegeben.


    Die Verschwörung, die manche wittern und einen Skandal sehen, sehe ich überhaupt nicht. Es lief für Mercedes alles sehr unglücklich und die Stewards hätten auch anders entscheiden können, ich kann aber auch verstehen, dass man die Saison nicht unter Safety-Car bzw. mit überrundeten Fahrzeugen zwischen Hamilton und Verstappen enden lassen wollte und man dann innerhalb von Sekunden entschieden hat, einen finalen Fight zuzulassen. Ich bezweifle auch, dass da die Stewards großartig darüber nachgedacht haben, wer gerade welche Reifen hat und deswegen Verstappen im klaren Vorteil ist.

    So habe ich es im Rennen zumindest verstanden, dass Mercedes da quasi keine Gelegenheit mehr hatte, noch zu reagieren. Und selbst wenn sie da ein kurzes theoretisches Fenster gehabt hätten, wäre es halt auch schwer gewesen, dass innerhalb von ein paar Sekunden so zu entscheiden. Stell Dir nur mal vor, die holen Hamilton rein, Max wäre draußen geblieben und vorbei gezogen - und dann wäre das SC bis zum Ende draußen geblieben und Max locker damit ins Ziele gefahren (es wusste ja keiner, wie schnell das Auto von der Strecke geräumt werden kann). In dem Fall wäre Mercedes das Deppen-Team des Jahres gewesen.


    Insofern: Ihn reinzuholen wäre eine extrem risikoreiche (und zu dem Zeitpunkt definitiv falsche) Entscheidung gewesen und die innerhalb von Sekunden zu treffen kann man auch nicht erwarten. Wenn sie diese Sekunden denn überhaupt hatten.

    Klar, aus Sicht von Mercedes musste man eigentlich draußen bleiben, man war sich ja auch nicht sicher, ob das Rennen nochmal startet. Ist halt richtig dumm für Mercedes und Lewis gelaufen, aber die ganze Kontroverse darum finde ich schon etwas albern, vor allem wenn laut Regelwerk die FIA im Einzelfall das so entscheiden kann. Die ganze Situation hätte so auch eine Runde früher stattfinden können und es hätte gar keine Diskussion um die Stewards gegeben und Verstappen wäre auch Weltmeister geworden. Wenn man wirklich fair und sportlich sein will, muss man vielleicht generell über das Safety-Car diskutieren, denn es entscheidet immer wieder Rennen und bringt verdiente Sieger um ihren Erfolg. Dieses Fass wird aber wohl keiner aufmachen.


    Viel skandalöser waren doch teilweise die Entscheidungen in den letzten Rennen, also bspw. Saudi Arabien, als man mit Mercedes und Red Bull verhandelt hat, wie die Startreihenfolge nach der Roten Flagge ist. Hier muss mMn unterbunden werden, dass die Teamchefs dauerhaft auf die Stewards einreden können. Es war doch auch gestern wieder unfassbar, wie Toto Wolff alle paar Runden reingefunkt hat.

    Hamilton verpasste die Ausfahrt zur Boxengasse kurz bevor das Safety Car eingeführt wurde. Wäre er eine Runde später reingekommen (als das Feld schon langsam war) wäre er mit Sicherheit hinter Verstappen raus gekommen und - da müsste man schauen - mglw. noch deutlich weiter hinten.

    War das wirklich so? Bei Sky hat man das so gesagt, aber die bringen ja häufiger Dinge durcheinander und verwechseln Wiederholungen mit Live-Geschehnissen. Im Live-Feed war eigentlich zu sehen, wie Hamilton an der Unfallstelle vorbeifährt und oben links schon seit einigen Sekunden "Safety-Car" stand. Das sah nicht nach einer Wiederholung aus.

    Sorry, aber doch. Dass da künstlich Spannung herbeigeredet wurde in allen Ehren. Aber du hast mit 40 Runden alten Hards nicht den Hauch einer Chance gegen frische Softs. Das wusste jeder der Beteiligten.

    Die Chance war mMn absolut da, zumindest eine Runde zu überleben, vor allem ohne DRS. Der Restart war schlecht und beim Überholmanöver sah er auch nicht gut aus, da hat er innen viel zu viel Platz gelassen. Am Ende ist das in diesem Rennen sehr glücklich für Verstappen gelaufen, keine Frage, über die ganze Saison hat er sich dieses Glück aber auch mal verdient.

    Zumindest ist mir kein Fall bekannt. Genauso wenig wie ein Fall, in dem es erst heißt, dass diese Runde noch nicht entrundet werden darf und dann mitten in der Runde plötzlich doch.


    Selbst wenn dem so ist, dass die Entscheidung deswegen getroffen wurde, gab es danach für beide Seiten noch alle Möglichkeiten. Genau das war hier ja aber nicht der Fall. Man entschied sich zu einem sehr außergewöhnlichen Vorgang, bei dem von Beginn an klar war, dass dieser Verstappen zum Weltmeister machen würde.

    Also ein Perez hat schon gezeigt, dass man eine Runde überleben kann. Der Restart von Lewis war auch nicht gerade gut, sollte man schon mal erwähnen.

    Lewis hat nach dem Rennen ein gutes und faires Interview geführt, denke das sollte reichen. Würde jeden verstehen, der im Finale den kürzeren zieht und nicht danach noch auf Interview Jagd geht.

    Er war aber nicht bei der Pressekonferenz, die verpflichtend ist. Ich will da überhaupt nicht gegen Lewis schießen, sicherlich haben die Verantwortlichen bei Mercedes das so entschieden. Dennoch gibt es kein gutes Bild ab, wenn man sich komplett gegen die Medien und auch den Fans wendet, dafür aber wild mit dem Anwalt durch die Gegend rennt.

    Man muss einfach sagen, dass die FIA und die Stewards in dieser Saison generell ein schlechtes Bild abgegeben haben. Man hätte viel früher schon viel rigoroser eingreifen bzw. Strafen aussprechen müssen. Das Verhalten hat letztendlich auch dazu beigetragen, dass es am Ende so ausgeartet ist, wie es ist.

    Es ist am Ende dadurch aber auch zum größten WM-Finale aller Zeiten gekommen. Klar muss die Sicherheit und die Gesundheit der Fahrer an allerhöchster Stelle stehen, keine Frage, wobei es aus meiner Sicht in den letzten Rennen auch keine verrückten Crashs gab, auch wenn einige Aktionen schon hart und über der Grenze waren. Dennoch wird man in 10-20 Jahren über das Duell schwärmen, wenn man wieder totale Langeweile herrscht, ich glaube da lügen sich jetzt einige Fans auch in die Tasche. Bei zwei solchen Champions, die sich dann nahezu auf Augenhöhe begeben, wird es immer solche harten Fights geben, die gab es so auch in der Vergangenheit bei den großen Duellen.


    Klar muss die FIA aus dieser Saison lernen und Dinge besser machen, aber da kann ich echt nur lachen, wenn manche meine, es werden Köpfe rollen. Für die Formel 1 war es eine überragende Saison, die den Sport eine unfassbare Aufmerksamkeit beschert hat, nachdem es schon einige Jahre gekriselt hat.

    Ich finde es auch schwierig, das Titelmatch zu kritisieren, weil der Sieger (angeblich) feststeht. So ist Wrestling nun mal, ein neu gekrönter Champion, vor allem mit diesen Aufbau, hat nahezu immer ein paar sichere Verteidigungen, bis es wieder richtig spannend wird, zumindest für erfahrene Fans. Dennoch hat man mit Danielson direkt den perfekten Gegner gefunden, der in seiner momentanen Form (im Ring und am Mic) vielleicht am Höhepunkt seiner Karriere ist und die aktuell größte Gefahr für Page darstellt.


    Vermutlich wäre auch Moxley der erste Gegner geworden, das Match hat man ja damals beim Ladder-Match schon angedeutet, aber daraus wurde bekanntlich nichts.


    Um wieder zu den Ratings zu kommen: Eine bessere Paarung als Page vs. Danielson gab es aus meiner Sicht nicht, im Hinblick auf die Ratings.

A N Z E I G E