Beiträge von Nostrademon

    Ice Ribbon und Gatoh Move sind/waren für mich keine guten Joshi-Ligen, sie stehen für mich eher exemplarisch für die Entwicklungen, die bei den Joshis in den letzten Jahren falsch gelaufen sind. Abgesehen von Shida sehe ich bei ihren Schülerinnen auch keine einzige, die ich bei AEW haben muss. Joshis, die wie Yuka nur zur Exkursion mal kurz rüber kommen, bringen dem Produkt auch nichts. Von daher sehe ich auch nicht, wie Emi als Trainerin helfen soll. Da sollte man neben Dustin besser auf Serena Deeb oder Thunder Rosa & Jazz setzen. Aktiv im Ring muss ich Emi wie gesagt auch nicht haben, solange man seine eigenen Talente nicht regelmäßig in den TV-Shows platzieren kann.

    Im Ring brauche ich Emi Sakura auch nicht, zumindest gibt es einige Wrestlerinnen bei AEW, die ich dort lieber sehe, die aber halt selten die Chance bekommen, sich zu beweisen. Wäre ärgerlich, wenn Emi denen jetzt auch noch die Spots wegnimmt. Mit ihren 44 Jahren wird Emi Sakura aber vielleicht auch gar nicht so häufig aktiv in den Ring steigen. Könnte mir vorstellen, dass sie Storys mit ihren Schülerinnen (Shida, Riho) bekommt und vielleicht ein eigenes Stable gründet (gibt es bei den Damen ja noch nicht). Backstage könnte sie natürlich auch als Trainerin agieren - wobei, wenn ich mir die Liste ihrer Schülerinnen so durchlese - nein, muss nicht sein.

    Emi Sakura zieht scheinbar auch Full Time in die USA und hat es auf Britt Baker und ihren Title abgesehen:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die Switchblade-Promo mit Reaktionen von Kenny, Don und den Good Brothers war für mich das Highlight der Show. Ich bin bisher nicht der mega Fan von Jay White, aber wie er hier sich selbst als Anführer vom Bullet Club over gebracht, sein Match gegen Finlay gehypt, den Good Brothers eine klare Absage bezüglich einer Rückkehr zum Bullet Club erteilt und Nadelstiche gegen Kenny Omega gesetzt hat, indem er ihn völlig ignoriert hat, fand ich schon richtig gut von ihm. Auch wie Chris Bey gegen Rohit als Face positioniert wurde und schließlich das Angebot von White angenommen hat, um Teil vom Bullet Club zu werden, indem er Switchblade zur Hilfe eilt, hat mir gefallen. IW räumt NJPW hier richtig viel Zeit ein, um deren Matches zu hypen, aber mit Chris Bey hat man auch einen eigenen Mann zur Hand, der dadurch in den Fokus rückt. Dann folgte auch noch die kurze Konfrontation zwischen Kenny und dem neuen Face von IW Josh Alexander, womit sicherlich auch auf ein Match der Beiden hingearbeitet wurde. Genau so müssen "Gäste" eingesetzt werden!


    Auch das zweite lange Promo-Segment mit Deonna, Mickie und Gail war gelungen. Deonna wurde als eine der Top-Wrestlerinnen dieser Generation gehypt und letztendlich akzeptiert sie die Einladung zu NWA Empower also doch noch - mal sehen, auf wen sie da treffen wird.


    Das Rematch zwischen Rosemary & Havok und Fire 'N Flava war auch besser, als in der Per-Show von Slammiversary. Schön dass sie hier den Main Event Spot mit so viel Zeit bekommen haben.


    Das 6-Person Tag Team Match mit Einmischung von Taylor Wilde (schön dass sie doch schon wieder zurück ist) und das spätere Backstage-Segment waren auch gut umgesetzt. Tenille und Kaleb with a K werden jetzt also gegen Wilde gehen, und Sam Beale begibt sich auf die Suche nach einer Partnerin für Brian Myers - das dürfte lustig werden.


    FinJuice besiegen Ace und Fulton und wehren zuerst auch die Attacke der Beiden ab, dann kommen aber Rohit und Shera dazu, sodass FinJuice den Kürzeren ziehen. Es wird also nicht nur Switchblade vs. Finlay gehypt, FinJuice bekommen auch noch diese Story. Finde ich gut, wobei ich hoffe, dass die "IW-Originals" hier nicht einfach nur verjobbt werden.


    Eddie vs. Morrissey wurde ordentlich weitergeführt und wie aus dem Titelverlust von V.B.D. zur Fehde gegen Swann & Mack übergeleitet wurde, fand ich auch gelungen.


    Moose will sich nach seiner Niederlage gegen Sabin revanchieren, womit Sabin kein Problem hat. Nächste Woche gibt es also das Re-Match im Main Event, wo dann eigentlich nur Moose als Gewinner hervorgehen kann. Aber vielleicht plant man auch etwas anderes, was bei Moose eine Charakterentwicklung in Gang setzt.


    Gute erste Ausgabe nach Slammiversary. Vor allem die langen In-Ring-Promos haben mir gefallen - da merkt man gleich, welchen Unterschied anwesende Fans machen können. Ohne ihre Reaktionen wären die Promos wohl nicht so gut gekommen.

    Wieso sollte man einfach Leute 100 Klassen unter Top Stars entlassen? Werden keine Unmengen kosten und solche Positionen innerhalb der Card sind gerade für Dark etc wichtig.


    Sehe da komplett keinen Zusammenhang.

    Selbst wenn sie keine Unmengen an Geld kosten, hat AEW etliche Wrestler verpflichtet, die keinen großen Mehrwert bringen, weil sie niemanden / kaum jemanden zum anschalten bringen. Die braucht es einfach nicht, wenn man ausreichend Draws verpflichten kann. Gerade wenn man viel Geld für Wrestler wie Punk oder Bryan in die Hand nimmt, sollte man sich fragen, ob man für Luther oder Serpentico wirklich Geld "verschwenden" muss.

    Night 2 von Fyter Fest kam für mich leider bei weitem nicht an Night 1 heran. Der Opener mit MJF am Pult war noch gut gebookt und umgesetzt, selbst wenn der Ausgang natürlich klar war. Ich persönlich hätte Sammy hier eine wichtigere Rolle spielen lassen, um Spears zu schützen, aber er ist halt der Prügelknabe von The Pinnacle. Dass MJF dann als nächste Prüfung von Jericho einen Nick Gage ankarrt, passt zur Story und sorgt auf jeden Fall für Gesprächsstoff. Ich hätte an Stelle von AEW aber auch einen weiten Bogen um ihn gemacht, weil er das Potenzial zum PR-Desaster hat. Den "Painmaker" hätte Jericho auch stecken lassen können, für dieses Gimmick liebt ihn glaube ich kaum jemand.


    Kaz zündet bei mir leider noch nicht in der Rolle als Elite-Hunter, das Match gegen Gallows fand ich auch eher uninteressant. Dass Hangman danach erst einmal alleine den Save für ihn macht, um dann doch noch noch von der DO Rückendeckung zu bekommen, war ok, aber Kenny Omega macht mir hierbei eine zu schlechte Figur. Auf das 5 vs. 5 Match hat mich das hier nicht gehypt.


    Darby vs. Yuta fand ich ebenfalls völlig überflüssig. Yuta ist auch niemand, den ich als Verstärkung von AEW ansehen würde. Sting hat für mich seit seinem Debüt leider auch völlig das "Besondere" verloren, jetzt gibt er sich selbst für diesen Schwachsinn mit OC her. Immerhin kann Sting nicht mehr viel tiefer sinken. Anstelle von diesem Match hätte ich viel lieber eine Reaktion von Ethan Page gesehen, oder halt Scorpio Sky, der irgendwas im Namen von Page ausrichtet. So war das Zeitverschwendung.


    Die Fehde zwischen Britt und Nyla war von vorne bis hinten uninteressant, das Match selber war von Beiden schlecht geworkt. Was Britt jetzt eigentlich darstellen soll, Face, Heel, Tweener oder was auch immer, ist mir auch nicht klar. Die D.M.D.-Ära ist bisher keinen Deut besser gebookt als die Zeit davor. Womens-Wrestling kann AEW einfach nicht.


    Das In-Ring-Promo-Segment mit Andrade und dem Death Triangle war leider auch der reinste Trainwreck. Chavo wird von den Fans bejubelt und hält eine typische Babyface-Promo, womit er mal so überhaupt nicht an die Seite vom arroganten selbsternannten Idol passt. Hoffe die trennt man schnell wieder. Andrade wieder mit ziemlich miesen Micwork, da half auch Chavo an seiner Seite nichts. Dann kamen die Jungs vom Death Triangle, die auch wohl selber nicht wissen, welche Gesinnung sie eigentlich haben, und ihre Promos waren leider auch kaum besser. Wie dann die Refs rauskamen, um das Segment zu beenden, war ebenfalls seltsam. Das wirkte auf mich alles völlig amateurhaft - wer bookt so einen Scheiß und glaubt ernsthaft, das wird gut werden?


    OC vs. The Blade wurde vorher zwar noch etwas aufgebaut, hat mich aber auch 0 interessiert. Natürlich muss OC auch diesen Kampf gewinnen - haben Blade oder Bunny in dieser Story überhaupt mal ein Match gewonnen? Bitte die Story beenden, so bringt das Blade und Bunny nichts.


    Der finale Hype für P&P vs. FTR war leider schwach, da er völlig zusammenhangslos zusammengeschnitten wirkte. Auch diese "Rückblicke" (auf was eigentlich?) wie bei Christian/Jurassic Express vs. H.F.O finde ich einfach nur seltsam, hoffentlich hört man mit Rampage damit wieder auf. Cage vs. Team Taz wurde auch nicht wirklich interessant gehypt, vermutlich wollte man Starks einfach nicht noch einmal vor "seiner" Crowd auf Cage treffen lassen. QT nächste Woche mit einem Segment mit Tony - who cares? Miro redet seit Wochen auch nur noch Dünnpfiff und tritt völlig auf der Stelle. Die Matches versprechen teilweise sogar gut zu werden, aber gehypt bin ich auf keines davon.


    Den Main Event fand ich dann richtig unterhaltsam. Endlich hat Lance Archer einen großen Sieg verbucht. Hikuleo ist leider selbst für NJPW-Fans kein großer Herausforderer, und ich könnte mir sogar vorstellen, dass Archer den Title gleich an ihn weiter reichen wird, weil NJPW ihn wieder vermehrt in seinen Shows verteidigt sehen möchte, aber halt nicht Moxley "geopfert" werden sollte. Aber mal abwarten, vielleicht wird das Match genutzt, um Mitglieder vom Bullet Club nach Impact jetzt auch vermehrt bei Dynamite einzubinden.


    Opener und Main Event haben mir gefallen, alles dazwischen fand ich aber leider nicht überzeugend. Nächste Woche wird hoffentlich wieder besser, die Matchansetzungen versprechen ja einiges.

    Könnte Punk nicht auch der Kommentator von Rampage sein, um die neue Show zu hypen? Es hieß ja mal, dass ein Wrestler kommentieren wird, wobei viele auf Chris Jericho getippt haben, der aber halt auch bald mit Fozzy tourt und somit nicht immer zur Verfügung stünde. Natürlich müsste Punk dann auch durch einen Angle ins aktive Geschehen eingebunden werden und die Stiefel zumindest wieder für ein paar Matches schnüren.


    Daniel Bryan möchte wohl gerne noch einmal für verschiedene Ligen antreten, bevor er die Stiefel an den Nagel hängt. Da könnten ihm die aktuellen Kooperationen zwischen AEW, NJPW, IW und AAA ganz recht kommen.

    Eine 2

    Insgesamt hat IW mit Slammiversary wieder gut abgeliefert. Die Matchqualität passte, es waren einige nette Überraschungen dabei, mit dem Cliffhanger am Schluss hatte man einen ganz großen Moment, der für viel Aufmerksamkeit sorgt, und die Zusammenarbeit mit AEW, NJPW und auch NWA wurde noch einmal intensiviert (bis BfG stößt dann auch noch AAA dazu), womit man auch auf lange Sicht "in aller Munde" bleiben sollte. Die Gefahr, dass die eigenen Talente dabei zu kurz kommen könnten, sehe ich aktuell auch nicht - die werden auf der ganzen Card verteilt gut in Szene gesetzt. Die Verantwortlichen liefern aktuell wirklich gute Arbeit ab.

    Auch wenn man vermutlich gerne noch weitere Ex-WWE Neuverpflichtungen präsentiert hätte (die Aussis haben z.B. noch Visa-Probleme), hat man bei den Überraschungen trotzdem gut abgeliefert. Mit dem Face Off zwischen Switchblade/Bullet Club und Omega/The Elite hat man wieder einen großen Moment in seiner Show präsentieren können, der für einiges an Gesprächsstoff sorgt. Dass die Kooperationen mit AEW und NJPW so noch weiter intensiviert werden konnten und in Hinblick auf BfG auch schon mit AEW, NJPW und AAA geworben wurde, ist zweifellos positiv für IW. Man wird über Monate weiter im Fokus der Wrestling-Fans bleiben und kann derweil seine eigenen Talente und Storylines ins Rampenlicht stellen, was auch bei Slammiversary ganz ordentlich geglückt ist.


    Im starken Opener hat die X-Division mal wieder zur alten Stärke zurückgefunden, was man in den letzten Monaten ja auch schon nicht anders gewohnt war. Josh Alexander wurde als künftiges "Face of IW" over gebracht, und mit Chris Bey, Ace Austin und Trey Miguel konnten noch weitere Kandidaten glänzen, denen die Zukunft gehört.


    Deonna konnte zuerst in einem ebenfalls starken Match einen Sieg gegen Thunder Rosa verbuchen, die aktuell überall zu sehen und dementsprechend in aller Munde ist. Dann hatte sie das Promo-Duell mit der Veteranin Mickie James, wo sie auch mit einer selbstbewussten (bzw. selbstverliebten) Reaktion punkten konnte. Auch die Beziehungen zu NWA wurden dabei verbessert. Mal sehen, wer beim NWA-Womens-PPV dabei sein wird, und ob das noch zu mehr Zusammenarbeit führt.


    W. Morrissey ist ein Heavyweight, der zukünftig auch ganz oben auf der Card mitspielen könnte. Mit dem Sieg gegen "Mr. Impact" Eddie Edwards untermauert er diesen Anspruch, während sich Eddie schnell von dieser Niederlage erholen dürfte.


    Chris Sabin liefert sich nicht nur ein überraschend ausgeglichenes Match gegen Moose, am Ende kann er ihn sogar überraschend besiegen. Im Main Event hat er sich dann zusammen mit Eddie Edwards gegen die Good Brothers gestellt - ich könnte mir vorstellen, dass die Beiden jetzt sogar als Team die erneuten TT-Champs herausfordern werden, um IW zu verteidigen (auch wenn die Good Brothers ja unter IW-Vertrag stehen, kommen sie eher wie Outsider rüber). Der erneute Titelgewinn der Good Brothers macht also durchaus Sinn, auch wenn V.B.D. dadurch geschwächt wurde. FinJuice, für die hier mit Shera und Fulton 2 Undercarder geopfert wurden, die nicht miteinander harmoniert haben, könnten in den kommenden Wochen/Monaten weiter NJPW vertreten (ich gehe mal nicht davon aus, dass Finlay gegen Jay White gewinnt). Wenn nicht Eddie und Sabin miteinander teamen, stünden auch noch Swann und Mack als Vertreter von IW bereit. So oder so ist für Action in der TT-Division gesorgt, bei der die Impact-Wrestler am Ende triumphieren dürften.


    Sami Callihan und Moose müssen sich Beide erst einmal von Rückschlägen erholen, aber für BfG muss man sie wieder als potenzielle Gegner von Kenny Omega auf dem Schirm behalten. Beide haben hier auf jeden Fall unterhaltsame Matches abgeliefert. Loben muss man natürlich auch Kenny Omega, der wieder vollen Einsatz gezeigt hat. Auch Don Callis hat am Kommentar wieder stark zum Unterhaltungswert des Matches beigetragen


    Dann gab es noch das Mixed Tag Team Match, das mit Chelsea Green ein weiteres Comeback geliefert hat. Ich fand das Match gut umgesetzt - gute Werbung für das Mixed Tag Team Tournament im Rahmen von Homecoming. Mal sehen, wer sich da noch alles zusammenfinden wird.


    In der Pre-Show gab es noch den Titelwechsel von Fire 'N Flava zu Rosemary und Havok. Die Titel wechseln vielleicht etwas zu oft, aber The Decay brauchten auch mal wieder einen größeren Sieg (lange her, dass Rosemary einen Title hatte), und außerdem hatten Jordynne und Rachael ja schon etliche Chancen gegen Fire 'N Flava, mit den neuen Champs bekommen sie also frische Gegner. Kiera und Tasha bleiben hoffentlich auch weiter im Rennen, die machen als Team einfach Spaß. Etwas überrascht hat mich, dass zu Su und Kimber gar nichts Neues gezeigt wurde. Kommt dann sicherlich bei Impact.


    Insgesamt hat IW mit Slammiversary wieder gut abgeliefert. Die Matchqualität passte, es waren einige nette Überraschungen dabei, mit dem Cliffhanger am Schluss hatte man einen ganz großen Moment, der für viel Aufmerksamkeit sorgt, und die Zusammenarbeit mit AEW, NJPW und auch NWA wurde noch einmal intensiviert (bis BfG stößt dann auch noch AAA dazu), womit man auch auf lange Sicht "in aller Munde" bleiben sollte. Die Gefahr, dass die eigenen Talente dabei zu kurz kommen könnten, sehe ich aktuell auch nicht - die werden auf der ganzen Card verteilt gut in Szene gesetzt. Die Verantwortlichen liefern aktuell wirklich gute Arbeit ab.

A N Z E I G E