Beiträge von Nostrademon

    Punk ist es halt auch selbst schuld mit seiner Aussage.

    Er will sich mit der NWO Messen,also muss er dem Vergleich auch standhalten.

    Leider gibt es momentan keine Zahlen die für ihn sprechen.

    Einen Hype vergleichbar zur NWO sehe ich natürlich auch nicht, aber deshalb würde ich die Investitionen nicht gleich als überflüssig abstempeln. Wenn man z.B. diese Zahlen heranzieht, sind ab Q3 von 2021 schon positive Entwicklungen in Gang gesetzt worden.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Wenn man dazu noch die Entwicklung der WrestleTix-Zahlen verfolgt, liest sich das generell auch nicht verkehrt. Selbst wenn man in kurzen Abständen häufiger im selben Gebiet oder sogar der gleichen Halle veranstaltet, schadet dass bei den Verkaufszahlen nicht sonderlich. Man hat also ausreichend Draws verpflichtet, um gute PPV- und Ticket-Buys zu erzielen. Ob es den Wechsel zu TBS ohne die Investitionen überhaupt gegeben hätte, der immerhin einen konstanten Sendeplatz für Dynamite und damit auch konstantere Ratings für die A-Show eingebracht hat, wissen wir auch nicht. Die Investitionen im letzten Halbjahr von 2021 (nicht nur in CM Punk) machen sich aber schon positiv bemerkbar.

    O'Reilly hatte einige starke Matches gegen Cole, Balor und auch Dunne in NXT, sehe das also vollkommen anders als du. Zumal er in ROH und NJPW davor auch schon gezeigt hat, dass er mit gewissen Freiheiten überragende Matches zeigen kann. Hier blieb mir vor allem seine Fehde gegen Kushida in NJPW extrem positiv in Erinnerung. Wir haben hierbei wohl eine unterschiedliche Wahrnehmung, was ich auch diese Woche beim Fenix Match wieder festgestellt habe. Das fand ich in Relation wohl auch um einiges besser als du.


    Ich gebe dir aber recht, dass er sich noch weiter entwickeln muss, wenn er eine prominentere Rolle in der AEW Landschaft haben möchte. Im Moment ist er in der Tag Szene ganz gut aufgehoben.

    Ich streite nicht ab, dass KOR gute Matches zeigen kann. Das macht ihn für mich aber noch lange nicht zu einem Wrestler, der ins TV gehört. Da gehören auch noch ein guter Look, Charakterarbeit, Charisma, Promoskills und so dazu - und da sehe ich bei KOR nicht viel. Aus meiner Sicht ziehen er und Bobby Fish aktuell vor allem Adam Cole runter, der die Beiden eh schon viel zu lange im Schlepptau hat. Da hat es mich schon bei NXT nicht gewundert, warum NXT quotentechnisch nicht bei Dynamite mithalten konnte. Daher hoffe ich auf eine schnelle Trennung (vielleicht ja wegen dem Finale im Owen-Turnier), und dann sollen Bobby und vor allem Kyle mal zeigen, ob sie mehr drauf haben, als ein Sidekick zu sein.

    Den Beweis, dass Kyle O’Reilly auch als Singles-Wrestler und losgelöst von Adam Cole und Bobby Fish überzeugen kann, ist er bei NXT noch schuldig geblieben. Und von dem, was er bisher bei AEW gezeigt hat, gehe ich davon aus, dass er auch in 5 Jahren keine große Entwicklung zeigen wird. Für mich ist er kein Wrestler, der zur besten Sendezeit ins TV gehört. Für ROH wäre er schon eher eine Verstärkung.

    Sehr erfreulich, dass Mia dann doch noch einmal von Gail Kim davon überzeugt wurde, ihre Karriere fortzusetzen. Wäre schon schade gewesen, wenn sie ausgerechnet zu einem Zeitpunkt aufgehört hätte, wo sie sich selber nur noch als "Joke" gesehen hat. Bei Impact dürfte sie noch einmal beweisen können, was sie wirklich drauf hat. Wenn es stimmt, dass sie nur für 6 Monate unterschrieben hat, dann vermutlich nur deshalb, weil sie sich nicht mehr sicher war, ob Wrestling überhaupt noch das Richtige für sie ist - was sie nach ihrer "Rückkehr nach Hause" aber offensichtlich eindeutig mit einem "Ja!" für sich beantwortet hat. Dann wird sie Impact also wohl langfristig erhalten bleiben. :party: 8)

    Interessante Promo, sie scheint durch ihre Squash-Siege also Blut geleckt zu haben. Hatte Masha auch schon ein Match gegen Veda Scott? Kann ich mich gar nicht dran erinnern.


    Bin gespannt, was Masha aus Havok herausholen kann. Wenn die Beiden richtig gegeneinander austeilen, könnte das gut werden. Wer Masha noch nie länger als eine Minuten kämpfen gesehen hat, Beyond Wrestling haben gestern ihr Match gegen Deonna Purrazzo online gestellt - guter Zeitpunkt dafür ^^

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Also wenn man schon ein ROH-Title Match bei Dark bringt, dann doch bitte im Main Event! Die Show mit diesem KO-Punch-Finish von Ogogo abzuschließen, war ja mal gar nichts. Das Titlematch war dafür solide, auch wenn nicht jede Aktion gesessen hat. Den Double Underhook Sulex hat Mercedes jetzt nicht zum ersten Mal nicht hinbekommen. Sie wirkt auf mich aktuell nicht ganz bei sich, würde mal vermuten, der geht es nicht so gut.


    The Butcher & The Blade vs. The Varsity Blonds fand ich richtig unterhaltsam. Dass bei den Blondes Julia Hart fehlte und "Friendly Fire" zur Niederlage führte, war auch ganz interessant.


    Das Womens-TT-Match hat mir ebenfalls gefallen, gute Leistung von allen 4.


    Lee Moriarty vs. Alex Reynolds war solide, die Theme von Moriarty ist aber wirklich Geschmackssache.


    Ethan Page mit seinem fünften Match in 5 Monaten, und das wieder nur ein 2-Minuten-Squash. So einfach hat er sein Geld noch nie verdient. :-D Kann so leider aber auch nicht zeigen, was er drauf hat.

    Mia Yim fehlt immer noch. Mickie James, Brian Myers (+Major Players) und Madman Fulton sind noch da, obwohl sie zuletzt nicht mehr zu sehen waren. Dafür taucht von Honor No More lediglich Eddie noch mit einem einzelnen Bild auf, die anderen sind alle nur noch hinter dem HNM-Logo namentlich genannt.

    Nadann wollen wir mal das Feuer legen.


    Anmerkung:

    Omega ohne Anhang betrachtet, mit Anhang 2 Punkte weniger.

    Auch eine interessante Herangehensweise zur Bewertung. Ohne Anhang hätte Cole von mir statt einer 2 irgendwie was zwischen 3-4 bekommen, also eher Upper Card mit Tendenz zum Main Eventer. Omega ohne Anhang statt einer 3 eine 4, also jemand für den Main Event. Die Bucks wären bei 2 geblieben, gute Bereicherung für die TT-Division in der Midcard. Die Beiden reDRagons hätten von mir aber statt einer 0 doch noch eine 1 bekommen, um einfach mal zu gucken, wie sie sich machen, wenn sie nicht im Schlepptau von Adam Cole mitgezogen werden. Da die Stablezusammensetzung aber nun mal ist, wie sie ist, bleibe ich bei meiner ursprünglichen Einteilung.

    (1) Aaron Solo

    (2) Adam Cole

    (3) Adam Page

    (0) Alan Angels

    (2) Alex Reynolds

    (3) Andrade El Idolo

    (1) Angelico

    (2) Angelo Parker

    (3) Anthony Bowens

    (0) Anthony Ogogo

    (2) Austin Gunn

    (1) Billy Gunn

    (0) Bobby Fish

    (2) Brandon Cuttler

    (3) Brian Cage

    (3) Brian Pillman jr.

    (1) Brock Anderson

    (3) Brody King

    (4) Bryan Danielson

    (2) Buddy Matthews

    (4) Cash Wheeler

    (4) Chris Jericho

    (3) Christian Cage

    (3) Christopher Daniels

    (0) Chuck Taylor

    (4) CM Punk

    (2) Colt Cabana

    (2) Colten Gunn

    (2) Danhausen

    (2) Daniel Garcia

    (3) Dante Martin

    (3) Darby Allin

    (2) Darius Martin

    (4) Dax Harwood

    (3) Dustin Rhodes

    (4) Eddie Kingston

    (4) Ethan Page

    (3) Evil Uno

    (3) Frankie Kazarian

    (1) Fuego Del Sol

    (2) Griff Garrison

    (2) Hook

    (2) Isiah Kassidy

    (1) Jake Hager

    (3) Jay Lethal

    (3) Jeff Hardy

    (3) John Silver

    (3) Jon Moxley

    (3) Jungle Boy

    (4) Keith Lee

    (3) Kenny Omega

    (2) Kip Sabian

    (0) Kyle O'Reilly

    (3) Lance Archer

    (1) Lee Johnson

    (2) Lee Moriarty

    (2) Luchasaurus

    (0) Luther

    (2) Marq Quen

    (2) Matt Hardy

    (2) Matt Jackson

    (2) Matt Menard/Daddy Magic

    (1) Matt Sydal

    (3) Max Caster

    (0) Michael Nakazawa

    (3) Miro

    (4) MJF

    (3) Malakai Black

    (2) Nick Comoroto

    (2) Nick Jackson

    (2) Orange Cassidy

    (3) Ortiz

    (2) Pac

    (1) Paul Wight

    (3) Penta El Zero M/Oscuro

    (2) Powerhouse Hobbs

    (1) Pres10 Vance

    (2) Peter Avalon

    (2) QT Marshall

    (4) Rey Fenix

    (4) Ricky Starks

    (3) Sammy Guevara

    (2) Samoa Joe

    (3) Santana

    (3) Scorpio Sky

    (1) Serpentico

    (1) Shawn Dean

    (3) Shawn Spears

    (2) Sonny Kiss

    (4) Sting

    (4) Swerve Strickland

    (3) The Blade

    (3) The Butcher

    (2) Tony Nese

    (1) Trent Beretta

    (4) Wardlow

    (2) Wheeler Yuta



    Frauen:


    (2) Abadon

    (2) Anna Jay

    (2) AQA

    (3) Britt Baker, D.M.D.

    (3) Bunny

    (1) Emi Sakura

    (4) Hikaru Shida

    (3) Jade Cargill

    (3) Jamie Hayter

    (3) Kris Statlander

    (1) Leva Bates

    (2) Leyla Hirsch

    (4) Mercedes Martinez

    (3) Nyla Rose

    (3) Penelope Ford

    (1) Rebel

    (3) Red Velvet

    (1) Riho

    (3) Ruby Soho

    (3) Serena Deeb

    (3) Tay Conti

    (4) Thunder Rosa

    (4) Toni Storm

    (1) Yuka Sakazaki

    Ähnlich wie Dynamite war auch Rampage diese Woche nur durchschnittlich. Den Opener fand ich uninteressant, Uno, 10 und Fuego sind als Team auch nicht wirklich spannend. Mal gucken, ob die jetzt häufiger als Trio antreten, sonst wäre dieses Match ziemlich unnötig gewesen. Das HoB zeigt mir auch viel zu wenig, um wirklich interessant rüber zu kommen. So ein Stable müsste viel präsenter in den Shows sein. Die Story gegen den Death Triangle zündet bei mir leider auch nicht wirklich. Julia Hart wurde auch nicht erwähnt, mal gucken, ob da überhaupt noch dran angeknüpft wird.


    Big Damo konnte gegen Spears noch etwas zeigen, Spears hat dann aber doch kurzen Prozess mit ihm gemacht. Ging so. Die Promo von Spears danach war wieder gelungen.


    Statlander vs. Velvet war für mich überraschender Weise das bisher beste Match im Damen-Turnier. Velvet mit gutem Heel-Work und netter Bearbeitung von Stadlander's Knie. Ihre Charakterarbeit im und außerhalb des Rings finde ich mittlerweile wirklich gelungen. Da hat Stadtlander leider ziemliche Schwächen, dafür konnte sie wieder mit ihren Powermoves beeindrucken. Unterhaltsames Match, aber dass Velvet trotz Baddies am Ring verloren hat, fand ich falsch. So wird den Baddies gleich der Wind aus den Segeln genommen, beeindruckende Auftritte hatten sie zusammen noch keine. Ruby und Stadtlander könnte dieses Face vs. Face Match in Runde 2 auch schaden, selbst wenn es gut werden sollte. Die Chancen auf einen Sieg von Toni Storm gegen Britt Baker sehe ich so auch als gering an, ein weiteres Face vs. Face Match im Finale halte ich für nicht wahrscheinlich. Und Anna Jay finde ich als nächste Herausforderin von Jade auch völlig uninteressant. Wenn sie Jade zumindest die Krücke über den Schädel gezogen hätte, als diese zu langsam aus dem Ring gestiegen ist. So fehlt der Ansetzung völlig der Hintergrund und das Feuer. Eine unfaire Niederlage von Stadtlander mit anschließendem Titlematch gegen Jade hätte ich viel spannender gefunden. Hätte man auch mit einem Zweitrundenmatch zwischen Ruby und Velvet verbinden können.


    Das Promo-Duell zwischen Britt und Toni fand ich in Ordnung. Irgendwie fühlt sich das Match bedeutsamer an, als das kommende Titlematch zwischen Thunder Rosa und Serena Deeb, was natürlich nicht so sein sollte.


    Das Assclaimed-Segment ging so, hatte irgendwie gar nicht mitbekommen, dass sich Bowens bei Dark verletzt hat.


    Gegen Hardys vs. Bucks habe ich zwar nichts, hätte es aber nicht unbedingt bei DoN gebraucht. Vielleicht werden Sting/Darby und reDragon ja auch noch eingebunden, wenn KOR gegen Joe verloren hat. Die Promo von KOR und Cole fand ich nicht gut.


    Ethan Page, der noch relativ gelassen anfing, um am Ende wieder zu eskalieren, hat mir gefallen. Sky auch in Ordnung, auch wenn ich von ihm gerne eine Begründung gehört hätte, warum er sich letzte Woche doch für die MOTY und ATT entschieden hat, und gegen seinen früheren SCU-Kumpel. Wie Sammy und Kaz dann aber auf den TNT-Title einhämmerten, fand ich ehrlich gesagt völlig behämmert. Die Beiden und Tay wirkten dabei auch ziemlich unsympathisch. Ich verstehe das Storytelling in dieser Fehde nicht, ich sehe einfach nicht, wie davon einer profitieren soll. Hoffe Ethan und Sky bekommen nach DoN eine bessere Story.


    Das Training-Video zu Hookhausen vs. Nese/Sterling war ganz amüsant, aber das ist jetzt kein Match, auf das ich mich wirklich freue. Zum Glück nur im Buy-In.


    FTR nehmen die Herausforderung von Rappongi Vice für Dynamite an. Das Match sollte gut werden, für FTR hätte ich mir aber ein größeres Match bei DoN gewünscht, das hätten sie sich nach den letzten Wochen/Monaten einfach verdient.


    Den Main Event fand ich von der Ansetzung her auch nicht wirklich interessant. Die Promo von Dante und Sydal war etwas peinlich, die Reaktion von Moxley und Bryan darauf aber ganz passend. Das Match ging so, Dante wurde hier wieder ganz gut in Szene gesetzt, wirklich mitgerissen hat es mich aber nicht. Den kurzen Brawl im Anschluss fand ich auch nicht gelungen, dafür waren Jericho und Regal vorher am Pult ganz unterhaltsam. Leider finde ich, dass Eddie, Santana und Ortiz hier zu nebensächlich wirken - dafür dass eigentlich sie es waren, die diese Fehde gegen JAS begonnen haben, verdrängt der BCC sie zu sehr aus dem Spotlight.


    Eine durchwachsene Ausgabe. Das Womens-Match fand ich trotz falscher Siegerin überraschend stark, die anderen Matches haben mir weniger gefallen. Die Segmente fand ich dieses Mal auch weniger gelungen, vom Storytelling her hat mich hier nicht viel wirklich abgeholt, lediglich Spears und der Aufbau für sein Match gegen Wardlow war gut.

    Schuld dürfte eher die Werbung sein, und keiner der Wrestler. In Q8 gab es nach dem Serena-Segment erst eine richtige Werbepause, und der Großteil des Main Events war dann auch nur im Pcture in Picture zu sehen. Keine Ahnung, wie man das ausgerechnet zum Höhepunkt der Show so machen kann. Bin echt froh, dass es Fite als Alternative gibt, die TV-Version würde ich mir nicht angucken.

    Impact liefert einfach Woche für Woche. Starker X-Division-Opener zwischen Bailey und Laredo Kid. Ich hätte gerne beide bei Slammiversary im Ultimate X Match gehabt, aber man kann nicht alles haben. Wird auch so ein gutes Match.


    Ace Austin richtet aus Japan ein paar Worte an uns und vor allem an seinen ehemaligen "Freund" Mike Bailey. Der wird immer nur den zweiten Platz in der X-Division belegen, solange Ace da ist. Der Sieger vom Ultimate X Match steht damit also schon fest. Schade, ich hätte nichts gegen einen Sieg von Bailey gehabt.


    Die Cardonas melden sich aus den Flitterwochen auf den Malediven. Matt meint, er ist zwar "always ready", aber halt nicht "always available". Wird also nichts aus der Herausforderung von Rich Swann für ein Match um den Digital Dingens Title. Chelsea meint, dass sie sich das gleich folgende 6 Woman Tag Team Match erst gar nicht ansehen wird, weil sie das Queen of the Mountain Match bei Slammiversary eh gewinnen wird.


    Da hat die gute Chelsea ein gutes KO-Match verpasst, das war schon mal ein netter Vorgeschmack auf das QotM-Match. Mia konnte am Ende mit dem Eat Defeat als Tribut an Gail Kim gewinnen - allerdings gegen eine Wrestlerin, die nicht am QotM-Match teilnehmen wird (wobei Savannah da bestimmt auch involviert wird). Das war gut gebookt.


    Der Locker Room Talk mit The Influence und Swinger + Zicky Dice war wie zu erwarten ganz schön bekloppt. Rosemary und Havok wollen The Influence schließlich zu einem Title-Match herausfordern, aber Madison stellt richtiger Weise fest, dass sie ihre letzten Matches verloren haben und sich erst einmal durch Siege einen Titleshot verdienen müssen. Havok konfrontiert daraufhin Masha Slamovich, die mit einer weiteren Jobberin die Ringmatte abgewischt hat. Damit hat Masha also endlich eine erste richtige Herausforderung vor der Brust - fragt sich was ist, wenn sie auch mit Havok die Matte wischt? Bekommt dann sie den Titleshot von The Influence?


    Chris Sabin fordert für nächste Woche überraschend Frankie Kazarian zu einem Match heraus. Am 25. Juni 2003 haben sich die Beiden in einem "Battle of the Future" gegeneinander gemessen, worauf es passender Weise gleich im Anschluss den passenden Rückblick gab. Damals konnte sich Kaz durchsetzen, nun möchte Sabin wissen, wer im Hier und Jetzt der bessere Mann ist. Das wird spannend. Ob es bei Slammiversary vielleicht wirklich zu einem Match zwischen den MCMG und Bad Influence kommt? Bei Impact dürften Kaz und Daniels ja eigentlich noch miteinander teamen. Und Alex Shelley ist nach seiner Abwesenheit bei Under Siege nächste Woche auch wieder am Start. Allerdings könnte er sich dort auch einen Platz im Ultimate X Match sichern - aber Trey muss er auch erst einmal schlagen. Da kann man echt gespannt sein, was passiert.


    Eric Young mit einer sehr coolen Vignette, in der er sich einen Rückblick auf die Höhen und Tiefen seiner langen Karriere gegönnt hat (in der interessanter Weise auch Robert Roode explizit erwähnt wurde). Er ist jetzt die purste und realste Version seiner selbst und die Welt gehört ihm - und damit wohl auch der Impact-Title von Josh Alxander. Der meint aber, dass er zwar anerkennt, was EY alles geleistet hat, aber EY muss ihm schon den Kampf seines Lebens liefern, wenn er gegen ihn eine Chance haben will. Das passte soweit, später sollte ja auch noch mehr folgen.


    Honor No More und die The Good Brothers liefern sich ein ausgeglichenes Match, bei dem Maria wieder mitkommentiert und auch auf ihre Vergangenheit mit den Good Brothers eingeht. Irgendwann kommt es zu ihrem Entsetzen zum "friendly fire" zwischen Taven und ihrem Ehemann, sodass ihr Liebster den Magic Killer der Good Brothers kassiert. Als Anderson zum Pin ansetzt, hüpft Maria schnell auf den Apron und steigt schließlich auch in den Ring, um Anderson abzulenken. Bennett setzt daraufhin zum Spear an - aber Anderson weicht aus und verhilft Bennett noch zu etwas mehr Schwung, sodass er Maria mit Schmackes per Spear auf die Matte schickt. Bennett möchte mit Anderson noch ausdiskutieren, wer daran jetzt Schuld war, Anderson hat darauf aber keine Lust und verpasst Bennett kurzerhand den Gun Stun, um den Sieg einzutüten. Ein unterhaltsames Match, und die Good Brothers haben mit dem Sieg unterstrichen, dass die Briscoes sie weiterhin auf der Rechnung haben sollten.


    Sami Callihan mit einer schön intensiven Promo. Er wird Moose nicht einfach nur das Bein brechen, um mit ihm quitt zu sein. Er wird ihm stattdessen bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Leben zur Hölle machen. The Death Machine is coming for Moose! Das wird gut.


    Bupinder Gujjar gerät backstage mit Shera und Raj Singh aneinander, und da bekommt Gujjar plötzlich unerwartete Hilfe von W. Morrissey, der im Gauntlet to the Gold Match schließlich seine Probleme mit Shera hatte. Es wird also zu einem TT-Match kommen, und Gujjar wird bestimmt davon profitieren, wenn er an der Seite von einem Fanliebling wie Morrissey antritt. Bei seiner Promo wirkte er noch sehr nervös und hölzern, aber mit etwas mehr Übung wird das schon. Eine sympathische Ausstrahlung bringt er auf jeden Fall mit.


    Im Main Event haben Violent By Design ihr Rematch gegen die Briscoes erhalten. Während bei Under Siege noch EY an der Seite von Deaner stand und das Match ein schön flottes Tempo hatte, teamte Deaner dieses Mal mit Joe Doering, wodurch es etwas mehr auf Brawling und "rohe Gewalt" ankam. Ich kann nicht sagen, welches der beiden Matches ich nun besser fand, jedenfalls hat auch dieser Main Event bestens unterhalten. Die Briscoes haben die Fans auch wieder richtig schön mitgerissen, und das Timing der Beiden ist einfach weltklasse. Ein schön ausgeglichenes Match, an dessen Ende Jay schließlich Deaner mit einem Roll-Up überrumpeln konnte. Damit sind VBD wohl erst einmal raus aus dem Titelrennen - was sie natürlich nicht akzeptieren wollen. Gemeinsam mit EY schlagen Doering und Deaner also auf die Briscoes ein, worauf Josh Alexander zur Hilfe eilt. Er befördert Deaner und Doering aus den Ring, um sich einen langen Staredown mit EY zu liefern. Als Deaner ihn von hinten attackiert, sieht es kurz so aus, als wenn Josh jetzt auf die Fresse bekommen würde - aber da sind die Briscoes wieder zur Stelle, um gemeinsam mit Josh im Ring aufzuräumen. Wenn das mal nicht nach einem 6-Man-TT-Match vor Slammiversary schreit - ich freue mich drauf!


    Genauso wie ich mich jetzt schon auf Slammiversary freue, auch wenn da noch gar nicht so viele Matches offensichtlich sind. Nächste Woche steht auch schon wieder einiges Interessantes an, vor allem bin ich gespannt, was bei Sabin vs. Kazarian und Shelley vs. Trey passieren wird. Aber auch die beiden KO-Matches sollten gut werden. Und wie sich Gujjar an der Seite von Morrissey schlagen wird, interessiert mich ebenfalls. Und wenn es auch schon zum 6-Man-TT-Match zwischen Josh/Briscoes und VBD kommen sollte, hätte ich auch nichts dagegen einzuwenden.

A N Z E I G E