Beiträge von DummerZufall

    Ein, wie ich finde, sehr interessantes Interview mit

    Zitat

    Timothy Snyder, geboren 1969, lehrt Geschichte an der Yale University im US-Bundesstaat Connecticut und ist Permanent Fellow am Institut für die Wissenschaft vom Menschen in Wien. Snyder ist einer der führenden Intellektuellen der USA, als Historiker hat er vor allem die Geschichte Osteuropas und des Holocaust erforscht. Sein Buch "Bloodlands. Europa zwischen Hitler und Stalin 1933–1945" avancierte zum Bestseller, im Juli 2022 erschien es in einer erweiterten Neuauflage. Es ist eines von sechs Büchern, in denen sich Snyder mit der Ukraine und ihrer Geschichte auseinandersetzt. Zurzeit hält der Historiker eine offene Vorlesung zu diesem Thema, die erste Folge finden Sie hier.

    Klick


    Es geht unter Anderem darum, wie er die Gefahr eines Atomkrieges einschätzt, die innenpolitische Lage in Russland und Vergleiche zu Nazi-Deutschland.

    Ich weiß zwar nicht, wo dieser aggressive Unterton jetzt herkommt und warum du mir unterstellst, ich würde Menschen ihr Weihnachten nicht gönnen, aber ich habe immer noch nicht verstanden, warum das so lange dauern soll. Und ich habe auch keinen Stab über irgendwen gebrochen, hier geht es eher um das ganze Projekt als solches inkl. aller Beteiligten.


    Wenn du allerdings davon sprichst, dass dort Sachen gesagt werden, die nicht eingehalten werden können und mit verspäteten Daten taktiert wird, brauchen wir das Thema auch nicht weiter zu behandeln.

    Der aggressive Unterton (in meinen Augen war das mit der Bildzeitung einfach zutreffend), den Du da zu erkennen meinst, rührt wohl daher, dass Du vollkommen ahnungslos bist und dann einfach sowas raushaust wie "ein simples deutschlandweites Ticket", was suggeriert, dass die daran arbeitenden Leute einfach nicht fleißig oder helle genug sind, um etwas ganz Einfaches schnell auf die Reihe zu kriegen.

    Wenn Du nach meinen Ausführungen noch nicht verstanden hast, kann ich Dir leider auch nicht weiterhelfen, weil es dann zu vertraulich wäre. Ich arbeite momentan beratend an dem Thema und ich kann Dir versichern es gibt zahlreiche juristische, wirtschaftliche und vor allem technische Fragen, die sehr komplex sind und die Politik hilft leider kaum. Es sind mehr Dinge offen als Du denkst. Ich kenne jedenfalls genügend Leute die daran hart arbeiten und manche arbeiten gar hart daran, obwohl sie sich eventuell selbst damit abschaffen.

    Abgesehen davon gibt es eben auch unterschiedliche Kapazitäten bei den Verbünden und man muss auch auf die mit eher geringer Kappa Rücksicht nehmen bzw. warten.


    Findest Du das so ungewöhnlich - beides ist wohl eher Alltag.

    Da du etwas mehr Einblick hast: Warum ging die Umsetzung des 9 Euro Tickets dann so viel schneller?

    Weil man beim 9€ Ticket quasi gar keinen Wert auf Zukunftsfähigkeit und Einnahmesicherung legen musste. Das Deutschlandticket ist für mindestens 2 Jahre geplant (eher mehr) und wird nicht einfach auf einen unsicheren Papierfetzen gedruckt (jedenfalls nicht auf Dauer). Außerdem wird die Politik nicht einfach alle Einnahmeausfälle übernehmen. Übrigens, auch beim 9€ Ticket war das ein enormer Kraftakt und es würden Überstunden noch und nöcher geschrieben.

    Es ist zu klären wie man die Fälschungssicherheit, die Einnahmeaufteilung, die Technik in Vertrieb und Kontrolle usw. ausrichtet und außerdem gibt es auch noch juristische Fragen zu klären. Des Weiteren stellen sich Fragen danach, wie man nun mit Jobtickets usw. umgeht und inwiefern der Staat/die Länder hier mitziehen, wenn etwas Reduziertes angeboten wird. Es wird einen einheitlichen Standard (naja, eher 2) für die Technik hinter den Handytickets geben müssen und jeder muss dazu befähigt werden auch Tickets auf Chipkarten prüfen zu können (manche Verbünde können das noch gar nicht und die meisten konnten nur ihr eigenes prüfen, weil die Struktur der Tickets eben nicht gleich war/ist) usw. usf.

    Etliche Details (und auch größere Dinge als Details) waren ewig nicht klar und sind es noch nicht. Bevor das nicht anders ist, wird aber niemand etwas für viel Geld bei den Herstellern der Vertriebs- und Kontrolltechnik bestellen.

    Um das mal ganz klar zu sagen, dass hat ein wenig was von Bildzeitung was Du hier veranstaltest. Du hast absolut keine Ahnung von der Organisation und Technik die hinter sowas steht, wahrscheinlich noch nie in Deinem Leben ein Lastenheft geschrieben oder auch nur gesehen und brichst hier den Stab über Menschen, die sich nun zum zweiten Mal in Folge unter enormem Druck die Tage und Nächte um die Ohren schlagen dürfen (Weihnachten darf nach Deiner Einschätzung wahrscheinlich auch niemand feiern). Zum VDV bzw. der Äußerung von damals sei nur soviel gesagt bzw. gefragt - noch nie erlebt, dass von ganz Oben Dinge gesagt oder versprochen werden, die realistisch nicht zu schaffen sind?


    Was den 01.05 angeht - natürlich wird da auch taktiert.

    Deutschland wieder im Turbo-Modus:

    Quelle


    Seit Sommer wird über dieses Thema gesprochen, seit über einem Monat steht das 49 Euro Ticket fest und man braucht jetzt nochmal 5 Monate für die Umsetzung. Das ist so unglaublich peinlich, man kann es sich eigentlich nicht richtig vorstellen.

    Arbeitest Du in der Branche oder mit Leuten aus der Branche?

    Mal abgesehen davon, dass die Finanzierung immer noch nicht ausreichend gesichert ist, kann ich Dir versichern, dass sich grad bei den Verbünden und den Dienstleistern niemand "blamiert" oder unnötig sträubt - es ist eben ein wahnsinnig komplexes Thema, vor allem, aber längst nicht nur, technisch.


    Wenn Du Deine Kritik auf die Politik beschränkst, bin ich allerdings bei Dir - ich verwahre mich nur dagegen die Branche zu verurteilen - niemand weiß woher die Gelder für die Umsetzung kommen sollen und niemand beauftragt enorm teure Änderungen bei Systemhäusern usw. solange die Regularien nicht feststehen. Außerdem beauftragen dann alle zugleich bei einem halbwegs engen Kreis von Dienstleistern und die kommen nicht hinterher.

    Gerade spricht in der Haushaltsdebatte zum Gesundheitsetat der ehemalige Kanzleramtsminister Helge Braun.


    Hätte ihn fast nicht wieder erkannt, der Mann scheint mächtig an Masse und Gewicht verloren zu haben :eek: Respekt :thumbup:

    Körperlich wird es ihm sicher gut tun, den Job nicht mehr zu haben. Ich finde es immer wieder erstaunlich und auch ein Stück weit erschreckend, wie massiv viele Menschen in der Bevölkerung den Job des Politikers unterschätzen - ich habe das nur auf Kommunal- und Landesebene mal ganz gut mitbekommen, meine Freundin kennt sich da auch auf Bundesebene sehr gut aus und das Pensum ist halt wirklich abartig.

    Winfried Kretschmann sagt man müsse auch wegen des 49€ Tickets Abstriche beim Klimaschutz hinnehmen:

    Zitat

    Da man das geplante 49-Euro-Ticket als Land mitfinanzieren müsse, müsse man woanders Abstriche machen. Im Etat für die Jahre 2023/2024 gibt es kein Geld für die von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) ab 2026 geplante Mobilitätsgarantie. Hierfür sollten eigentlich die öffentlichen Verkehrsmittel, vor allem auf dem Land, stark ausgebaut werden. "Letztlich begrenzen natürlich die Haushaltsmittel solche Vorhaben", sagte Kretschmann. Quelle


    In München fehlt auch das Geld für den ÖPNV:

    Zitat

    Mobilitäts- und Wirtschaftsreferat schlagen in einer gemeinsamen Beschlussvorlage Maßnahmen vor, bei Bus, Tram und U-Bahn 24,6 Millionen Euro einzusparen. Die Angebotsreduzierungen bedeuten, "merkliche Einschnitte im ÖPNV und für die Münchner Bevölkerung", so steht es in den Unterlagen. Quelle


    Soweit ich weiß, ist auch das Land Hessen erst vor kurzem auf die Idee gekommen, dass eine Reduzierung der Ticketpreise Einnahmeausfälle bedeuten könnte bzw. mal nachzufragen wie hoch die denn genau wären.

    Mal eine Frage an die Experten hier. Ich habe mir kürzlich ein neues Notebook gegönnt (mit Windows 11) und will meinen DNS auf 8.8.8.8 setzen, so wie es auch bei meinem vorherigen Laptop war - jetzt wird mir allerdings immer etwas gesagt ala (es gehen nur Nummern bis 259 o.Ä.). Kann mir jemand sagen was da los ist?

    Meine Fußballbegeisterung hatte ohnehin über Corona hinweg stetig abgenommen und sich davon bis heute auch nicht wieder vollkommen erholt.

    Die Umstände der Vergabe (und politischen Ansichten des Ausrichterlandes), die Jahreszeit und auch der Mangel an Begeisterung im Land werden wohl dazu führen, dass ich, wenn nicht grad Deutschland spielt, maximal bei großer Langeweile mal reinschaue und selbst wenn es dann um Deutschland geht, werde ich bei der Gruppenphase wohl auch nur beim Spiel gegen Spanien einschalten - wenn überhaupt. KO-Spiele von Deutschland werde ich mir, wahrscheinlich, ansehen.


    Zusammengefasst: Die WM läuft bei mir momentan irgendwie unter "ferner liefen" und genießt wirklich keine Priorität.

    Hab das Event nun endlich nachholen können. Waren schon richtig geile Fights dabei und ich finde speziell Pereira und Poirier haben einen riesen Job gemacht.

    Sorry. Aber das ist abgehobener Schwachsinn. Wenn ich als Beispiel in Mitte mit halber Stelle an der Supermarktkasse sitze, weil allein erziehend, arbeite ist es nicht zielführende anderthalb bis zwei Stunden noch zu fahren weil „Pech gehabt“

    Die Entschuldigung nehme ich an. Du redest hier erstmal nur vom Grundrecht und argumentierst damit und ich wollte nur von Dir wissen, ob da auch explizit steht, wo man wohnen dürfen (bzw. können) muss. Zumindest wird ja von einem geeigneten Standort gesprochen, aber da geht es mehr um den Zugang zu medizinischen Einrichtungen und Schulen.


    Davon abgesehen ist es aber tatsächlich so, dass ich es ähnlich wie Du sehe, man muss natürlich auch Menschen die in der Stadt arbeiten, aber nicht allzuviel verdienen unterbringen können. Auch hier sind aber sozialer Wohnungsbau und die Verschärfung von Gesetzten bzgl. Leerstand das bessere Mittel als Enteignungen.

A N Z E I G E