Beiträge von Kennguru

    Dann hau ich nach langer Zeit mal wieder einen Bericht raus.


    Der letzte EPW Besuch liegt schon einige Jahre zurück, damals noch mit Eddy Steinblock als Champ, als alles noch etwas größer war. Wir sind beim Rechnen so auf 2017 gekommen. Stimmungstechnisch hat sich aber kaum was geändert. Markante Kackvogel Chants gegen Heels gab es die ganze Show über und Faces bekamen ihren Jubel.


    Es gab sogar noch ein Intergender Pre Show Match, wo ich aber leider keine Namen präsentieren kann, weil die Akustik vom Mikrofon ziemlich schlecht war. Vielleicht kann da noch wer unterstützen. Die Dame hat auf jeden Fall gewonnen.


    Unerwartet pünktlich ging es dann los und vollmundig habe ich gleich mal angekündigt, dass im ersten Match ja nur ein Sieg von Bernstein Sinn macht, da es in dem Kampf um den Platz an der Seite von Alphakevin im späteren TT Titel Match ging. Kevin kam demonstrativ mit seinem regulären Partner Mike Schwarz zum Ring und war auch durchweg gegen ein Team mit Bernstein. Somit meine Schlussfolgerung, dass es zu einem Unlikely-Team kommen würde. Schwarz gewann dennoch, allerdings gab es hinterher eine Attacke von Rott & Flott an Schwarz, sodass doch noch ein Spannungsbogen über die Show entstand, ob er denn antreten kann.


    Die Draufgänger touren ja mittlerweile durch viele Ligen und sorgen mit ihrer Techno Musik schon beim Entrance für Stimmung. Die Gegner haben zum Thema Halloween gut gepasst mit ihren dunklen Gimmicks. Joey Light mit seinem schmächtigen Look immer für den Hot Tag Spot gut, bis dann Cody Kidman, der von uns irgendwie immer mit "Das ist doch der von den Spot Monkeyz" erkannt wird, im Ring aufräumt. Ich bekam auf einmal Hunger auf eine Banane...


    Im nächsten Match dann wieder maskierte bzw. bemalte Wrestler, die zwar zum Thema Halloween gut passten, allerdings gegeneinander nicht klar als Face oder Heel erkannt werden konnten, da sie auch nicht gesprochen haben. Erst am Ende mit seinem Fanzugeneigtem Jubel wurde dann deutlich, dass Tempesta wohl der Publikumsliebling sein sollte. Match war auch ordentlich, so dass man im Nachhinein zufrieden sein konnte.


    Dann noch der böse nicht-mehr-Waschbär Laurance Roman gegen Fast Time Moodo, die den Platz auf der Card gut gerettet haben, denn der Ringsprecher hatte nämlich schon gefragt, ob die Pause kommen soll oder noch ein Match. Ich hätte tatsächlich die Pause zu dem Zeitpunkt gut gefunden, aber das Match hat es doch nochmal rausgerissen. Einziger Kritikpunkt, dass Moodo als Kampfsport-Guy in einem Aufgabegriff verloren hat. Ein normaler Pin hätte es auch getan.


    Nach der von mir ersehnten Pause ging das Tag Team Titelmatch mit dem erwarteten Angle los, dass Kevin Zunächst alleine rauskam und Bernstein sich doch als rettender Partner angeboten hat. Er wurde aber von Mike Schwarz auf der Rampe niedergeschlagen und das Match konnte doch geplant stattfinden. Die Verletzung von Schwarz wurde aber natürlich von Rott und Flott das ganze Match über ausgenutzt. Peinlichster Moment des Abends, als Schenkenberg eine Schulterverletzung fakte, die dann von den Mitarbeitern eines Physio-Sponsor weggezaubert wurde. Die Ablenkung nutzte man immerhin für einen Schlag mit dem Gürtel gegen Mike Schwarz, Kevin wurde mit einer Teamaktion ausgeschaltet und dann Schwarz gepinnt. So konnten Rott & Flott sich dann unfair durchsetzen und die Titel gewinnen ... Schande!!! ^^


    Bei Aslan vs. Blum habe ich mich mal wieder verspekuliert. Ich gab erneut zu Beginn meine Vorhersage ab "Das könnte jetzt das Match des Abends werden" und dann spielte Blum den Chicken Heel aber der Ref spielte nicht mit. Er tat mehrmals so, als wäre er nach dem Lockup in der Ringecke geohrfeigt worden, was er aber Eddie Guerrero mäßig fakte, bis er beim dritten mal tatsächlich die Ohrfeige bekam. Der Referee reagierte darauf aber nicht wirklich und es gab nie Konsequenzen für Alsan. Danach flüchtete Blum dann minutenlang aus dem Ring und auch hier gab es keine Androhungen durch den Ringrichter. So erzeugte das wenig Heat und killte eher die Stimmung. Als das Match dann wirklich losging, war es dann auch gefühlt sehr schnell wieder zuende. Schade, da wäre mehr drin gewesen.


    Main Event dann der typische Euro Catch Street Fight Brawl, wo es durch sämtliche Zuschauerränge ging. Der neuste Hit in solchen Matches scheinen nun Kuchenbleche zu sein, das hatte PoW bei ihren Shows vor 2 Wochen auch eingesetzt. Zumindest scheinen die so sicher zu sein, dass man sie ungeschützt auf den Kopf hämmern kann, denn der übliche Schutz mit dem Arm wurde nicht benötigt, im Gegensatz zu den Stuhlschlägen. Natürlich durfte nicht fehlen jemanden einen Kürbis von der Deko aufzusetzen und ihn dann vom Kopf zu kicken. Zum großen Finale wurde dann noch ein Sack Reißzwecken rausgeholt. Zuerst ist man wie um rohe Eier drumherum getanzt. Beim Finish flog dann Carnage dort rein und von hinten rollte Crowchester dann einfach Bobby Gunns ein um neuer Champion zu werden. Das Finish etwas unwürdig für den Kampf bzw. den Titelwechsel zu Crowchester. Es wäre irgendwie schöner gewesen, wenn er sich durch eine eigene Aktion den Titel geholt hätte.


    Die Show hat echt Spaß gemacht. Hier und da hätte man durch ein anderes Finish einen Kampf nochmal veredeln können, aber das ist Rosinenpicken. EPW, gerne wieder, vor allem gepaart mit dem vorherigem Besuch einer Sportsbar mit Burger & Bundesliga und ohne Einbindung der Deutschen Bahn wie uns Creature lehrt ^^

    Interessanter Bericht. Hab ich ziemlich ähnlich erlebt. Alles im Amaerican Airlines Center war ziemlich stimmungsschwach (NXT & RAW). Mania im Stadion hat aber alles umgehauen, vor allem, da es meine erste WrestleMania war. Bei den Indys hatte ich aber wohl das bessere Händchen.


    Wenn ich den Abschnitt über CYN so lese, bin ich froh, dass ich ne Karte für MLW hatte, die ja parallel in der gleichen Location in einer anderen Halle veranstalteten. Dort waren viele für Fotos und Autogramme zu haben. Und nen netten Plausch mit Matt Cross gehalten, nachdem ich ihm die EWP Jacke gezeigt habe, wo er ja noch den IC Titel trägt.


    Freitag habe ich zu Gunsten von Impact im WrestleCon Hotel die Smackdown Ausgabe sausen lassen und auch das liest sich so als wäre es eine gute Entscheidung gewesen. Hinterher dann trotzdem noch den IPWF Klamauk mitgenommen, obwohl ich morgens schon bei der Autogrammstunde von Charlotte Flair im Cricket Store war.


    Insgesammt ein geniales Erlebnis und nächstes Jahr LA ist auch wieder eingeplant.

    Den Bericht vom Sportsmann hätte ich exakt genau so schreiben können. Wir haben wohl die selbe Show gesehen :)


    Dann will ich nur noch ein paar Worte zum Drum und Dran verlieren.


    Ich war etwas enttäuscht vom Hygiene Konzept. Man saß viel zu nah an anderen Gruppen. Es wäre genug Platz gewesen den überall sonst geforderten Mindestabstand einzuhalten. Immerhin hatte Valverde überall seine Augen und hat ständig Leute zusammengeschissen, die beim Verlassen der Plätze die Masken nicht aufgesetzt haben. Ich hätte mir auch gerne 2 Pausen gewünscht, um den Hangar mehrfach durchzulüften.


    Beim Ton hatte man die Bässe komplett rausgedreht. Ich würde hier mal von Absicht ausgehen, da man das sonst den Abend über zumindest mal hätte angehen können. Klang aber dementsprechend mies.


    Überraschend fand ich, dass mehrmals darauf hingewiesen wurde, dass man die Show mit nur eineinhalb Wochen Vorlauf auf die Beine gestellt hat. Ich habe bereits am 20. März eine Mail mit Angabe dieses Termins bekommen.


    Noch interessanter finde ich aber den nächsten Termin. Bin gespannt wie Ahmed Chaer sich zweiteilen will, wenn er am 19. Dezember mit GWF in Berlin und EWP in Hannover parallel veranstaltet.

    Dann möchte ich mich mal auf Seite 1 des neuen Threads verewigen. So finde ich den Beitrag am Jahresende schnell wieder und kann dann schauen, dass ich hoffentlich falsch lag.


    Ich glaube aber, dass es kein gutes Jahr für AEW werden wird. Der Abwärtstrend nach dem Hype ist deutlich zu erkennen und spiegelt ziemlich genau meinen Eindruck wieder, den ich von AEW habe.


    Man hat eine Alternative im Wrestling versprochen, aber ich kann nichts Alternatives erkennen. Es gibt Squash Matches, unsinnige Stables und pseudolustige Promos/Segmente im Ring. Das kann man auch woanders haben, in deutlich besser.


    Man merkt halt, dass die Verantwortlichen als Promoter noch grün hinter den Ohren sind. Spot Wrestling und TV/Kamera-Ausrichtung passen nicht zusammen bzw. oftmals sind entscheidende Matchszenen nicht im Bild. Man kämpft noch mit Zeitproblemen am Ende der Show und unglücklich platzierten Werbeblöcken.


    Die Charakterarbeit ist ziemlich schlecht. Ich schaue nebenbei noch andere Ligen und bin dort nach 3 Wochen besser in die Charaktere eingearbeitet als bei AEW nach 3 Monaten. Leute, die sich selber over bringen können (Jericho, Moxley, MJF, Jungle Boy, Orange Cassidy, ...), funktionierten, der Rest hängt ziemlich in der Luft. Sogar Omega und die Bucks haben sich (aus Zurückhaltung ???) ziemlich verbookt.


    Ich hoffe wie gesagt, dass ich falsch liege, aber mit den Schwächen, die man hat, wird man auch weiterhin mehr Zuschauer verlieren, als man durch mediale Aufmerksamkeit hinzugewinnt.

    Aufgrund des TT Turniers für mich die letzten beiden Wochen zu viele TT Matches, wenn man dann zusätzlich auch noch welche außerhalb des Turniers bringt. Das sind ja auch immer diese Indy-TT Matches die nur Spot an Spot reihen. Ich kann mich da jede Woche nur wiederholen. Live in der Halle ist das cool, aber nichts fürs TV, weil keine Matchstory entsteht und die Kameraleute immer Spots verpassen.


    Highlight das lange Segment in der Showmitte und damit ein weiterer Diskussionspunkt zum Thema zu viel Wrestling den den Shows. Ja Wrestling gehört schon so ein bisschen in eine Wrestling Show, aber der Großteil feiert hier das Segment ab. Persönlicher Favorite MJF, der Heel-grinsend das DDP Zeichen falschrum in die Kamera zeigt und dann oben doch seinen Schal für Cody hergibt.


    Orange Cassidy 8)


    Mit Omega, Moxley und PAC werde ich noch nicht so warm. Die sind alle immer nur am ausrasten, aber wieso eigentlich? Mox attackierte Omega bei DoN, aber wieso? PAC attackierte Omega vor 2 Wochen bei Dynamite, aber wieso? Mittlerweile hat sich das verselbständigt, weil es immer Rache Attacken gibt, aber die initialen Gründe sind an mir vorbeigegangen. Omega wirkt dabei auch nicht wie der beste Wrestler 2018 overall of the whole World, wie er mehrfach im Match betitelt wurde.


    Womens Division diesmal von Britt Baker repräsentiert, die bei mir ein schweren Stand hat seitdem sie bei Shot of Brandi pure Langeweile versprüht hat.


    Insgesamt bietet wir AEW bisher nur eine handvoll Leute, die mich wirklich interessieren: Orange Cassidy, Jericho, Cody, MJF, Jungle Boy

    Zitat

    Original geschrieben von StefanM:
    Kann jemand berichten, was es denn jetzt am Samstag gab?


    Die Reihenfolge weiß ich nicht mehr ganz, aber ich fange mal an.


    Es ging mit einem Royal Rumble Match los, wo wieder diverse Rookies vom Mittwoch mit dabei waren. Gewonnen hat Michael Kovac, der als letzter zum Ring kam und die letzten beiden nur noch vom Ring schubsen musste, die sich dort behakten.


    Das neu angesetzte Match um die PoW Womens Ladies World Tag Team Titles (Jedes dieser Worte wurde einmal am Abend benutzt, allerdings nicht alle gleichzeitig) haben erwartungsgemäß Kat Siren und die Kanadierin gewonnen. Die Französinnen sind übrigens mit den Gürteln zum Ring gekommen und konnten erneut überzeugen. Mila Smidt soll auch schonmal an einem WWE Tryout teilgenommen haben. Siren war ein wenig von der Rolle. Sie stand öfters wartend im Ring rum und wusste nicht, was sie machen sollte, während die Gegnerin draußen oder auf der Matte lag.


    Im Finale des Welt Cups konnte sich Joe Doering ohne Eingriff mehr oder weniger fair gegen James Mason durchsetzen, der einige Moves versemmelt hat. An sich hatte ich hier ein schönes oldschool Catch-as-catch-can Match erwartet, aber irgendwie haben beide nicht harmoniert.


    Tiefpunkt war das Match um die Präsidentschaft. Außer dass Alofa irgendwie beteiligt ist, wusste man nichts. Es war dann ein Tag Team Match Alofa & Demolition Davies vs. Kuma & Brody Steele. Bei den Teilnehmern schonmal kein Leckerbissen. Die Story wurde auch komplett vernachlässt. Mitten im Match turnt Davies auf einmal gegen Alofa, ohne, dass die vorher irgeneine Misskommunikation hatten. Damit ist nun Backhaus der neue On Air Präsident. Änderungen im Ablauf gab es erstmal nicht. Dampfhammer hat zwar noch gefragt, ob die Offiziellen weitermachen dürfen, aber Backhaus hat nur genickt. Da war wohl nichts vorbereitet. Mein persönlicher Wunsch: Der neue Präsident soll den alten Fahnenträger mit dem Zahpasta-Grinsen wieder zurückbringen ^^


    Nach einer zweiten Pause, in der der zwei Tonnen Stahlkäfig aufgebaut wurde, folgten dann die beiden "spontanen" Cage Matches und offenbarten gleich sämtliche Schwächen, die diese Matchart bietet. Mit Wrestling hat das kaum etwas zu tun, wenn ständig in Zeitlupe geklettert wird bis der Gegner den Fuss greift. Raaber verteidigt nach 10 Minuten und anschließend kommt Joe Doering zum Ring um für die Zukunft den Champ herauszufordern. Angeblich hatte Raaber das vorher angeboten, sollte er verteidigen.


    Nach dem Weltmeisterschaftskampf, dann noch der Kampf um den IC Titel. Darauf konzentrierte sich ja die komplette Veranstaltungsreihe, ist aber natürlich für eine Liga, die Wert auf Kayfabe legt schon ne leichte Fehlplanung, wenn der World Title nur die Nebenrolle spielt. Unglücklicherweise hat sich das markige Publikum vom Donnerstag nicht bis Samstag gehalten. Der Impact durch den Angriff war so ziemlich verpufft. Es wurde teils für Bones gejubelt und es liefen sogar einige mit Bones Shirts rum, obwohl am Freitag angekündigt wurde, dass am Merchandise Table keine mehr verkauft werden.


    Leon dann mit einem coolen Auftritt zu neuer Musik und mit Mundschutz über der Halskrause als eine Art Finn Balor Demon King in Leon Version. Dann nahm er die Halskrause ab, ging in den Ring und kämpfte ganz normal. Bones hat immernoch mit Neckbreakern und anderen Aktionen den Hals bearbeitet, was aber kaum gesellt wurde. In einem Schneckenrennen konnte Leon dann als erster rausklettern und verteidigte so den Titel.


    Nach dem Match kam dann noch Leons Mutter in den Käfig und überreichte Leon the Man einen Luftballon anlässlich seines 25-jährigen Schützenplatz Jubiläums, der anschließend unter Tränen noch eine Promo mit Vespermann hielt.


    Ich glaube ich habe ein Match vergessen, aber vielleicht kommt ja die Erinnerung auch wieder nach

    Da PrinceOfDarkness den Freitag schon gepostet hat von mir nur ergänzende Infos dazu. Samstag kommt später.


    Zum einen verstehe ich, dass man aktuell was aus der Leon/Bones Sachen ziehen will, aber wie schon erwähnt kommt es aus Kayfabe Sicht viel zu schnell. Gab es eigentlich irgendwelche Zeitungs- oder Internetberichte zu Leon? Den PoW Facebook Post, wo erneut die eigenen Leute sich mit übertriebenen Genesungswünschen überschlagen haben, zähle ich mal nicht. Eigentlich sollten diese "Fans" nun auch Sturm gegen Vespermann laufen. Zuerst noch Bones die Pest an den Hals wünschen und dann wird 1 Tag später die lebenslange Suspendierung aufgehoben. 100% pures PoW Booking.


    Florian Jäger wieder mit guter Heat. Das Hannover/Braunschweig Ding funzt halt immer. Ferrari hat sich bei einer Aktion am Knie verletzt und hat seitdem nur noch gehumpelt, das Match aber zuende gebracht. Mit dem DQ Finish hat man hier vielleicht etwas abgekürzt.


    3 Way Match um den Junior Title kam zu Stande weil Storm und Morris am Donnerstag Vespermann im Mr. Schützenplatz Tag Team Match überzeugten, dass er beiden die Chance gab am Titelmatch teilzunehmen. Red Scorpio war vorher irgendwie schon gesetzt. Das Match würde ich auch mal als das beste der gesamten Veranstaltungsreihe bezeichnen. Jack Morris hat uns in der Pause erzählt, dass er hofft bald zu NXT bzw. NXT UK zu wechseln. Scheint wohl demnächst wieder Tryouts zu geben.


    Damen TT Titel Match war irgendwie erfrischend. Das Finish überraschte, da man davon ausgegangen war, dass Kat Siren sicher die Titel holen wird. Dann leider wieder so eine BS Entscheidung das Finish zu annulieren.


    Die Halbfinals im Turnier wurden dann einfach mal entgegen der Ankündigung vom Donnerstag geändert. Eigentlich hätte Steele gegen Alofa rangesollt und Doering gegen Mason. Da man aber Steele und Alofa in dem ziemlich vernachlässigten Kampf um die Präsidentschaft brauchte, hat man drehen müssen. Der Eingriff von Backhaus lief übrigens so ab, dass er Doering einen Gegenstand zugeworfen hat, den er sich in seinen Ellenbogenschoner bei der siegbringenden Lariat gesteckt hat. Anschließend dann noch ne Promo, wie Vespermann Alofa überredet seinem Team beizutreten, der nach der fiesen Backhaus Aktion auch annimmt, obwohl er aus irgendeinem unerfindlichen Grund die ganze Zeit Beef mit Vespermann hatte.


    Als wir uns dann noch fragten, was nun der Main Event sein wird, verkündete Dampfhammer, dass der Abend vorbei ist und verwies auf den nächsten Tag. Sonst gibt es vor dem letzten Kampf immer riesen Trara "Sei ihr bereit..."

    Team A, die Heels, haben gewonnen. Ergebnis ging in dem Tumult um Bones/Vespermann und Kuma, der Davies draußen attackierte, aber etwas unter. Bones hat glaube Scorpio gepinnt.


    Im ersten TT Match haben die Faces Storm & Morris gegen Rage & Levaniel gewonnen.


    Levaniel übrigens mit ner coolen Promo und hat gute Heat gezogen. Morris aufgrund seines Looks bei den Damen over und die meisten Pops bekommen.


    Und nun kommt die Erinnerung wieder, der Gegner von Doering war ein Franzose, Mike di Veccio oder so ähnlich. Der sah auch super durchtrainiert aus.



    Edit --- Noch mehr Erinnerung:


    Im letzten Viertelfinale hat Hunt eigentlich aus dem siegbringenden Cover bei 2 ausgekickt, aber Böseler hat eine Art Hannover Screwjob gemacht und das Match abgeläutet. Wahrscheinlich hat man abgekürzt weil es schon sehr spät war, aber Jäger war nicht sonderlich begeistert, hat sich aber zusammengerissen.

A N Z E I G E