Beiträge von Tinga

    Die Nets wären wirklich knallhart geblieben und hätten Irving einfach gehen lassen (wenn er ihnen kein akzeptables Sign-and-Trade Angebot vorlegen kann). Gestern abend hat man ja sogar bereits durchsickern lassen dass man bereit ist notfalls Irving und KD zu verlieren als das weiterhin so zu machen.


    Ein Irving Trade ist damit für mich vom Tisch, speziell wenn man die Aussagen aus seinem Umfeld hört. Wirkt so, als ob die Nets nun einen letzten Titelversuch mit Irving/KD starten und dann nächstes Jahr wenn Irving sowieso geht, KD traden werden und mit diesem Trade Gegenwert den langen Rebuild einleiten werden.


    Fun Fact am Rande: Die Wettquoten das Ayton zu den Nets geht sind gestern förmlich explodiert. Teilweise von +4000 auf unter +500.

    Kyrie Irving wird seine Player Option ziehen und ein weiteres Jahr bei den Nets spielen. Ein Long Term Deal kommt aktuell wohl nicht zu Stande. So wie das jetzt alles gelaufen ist, gehe ich mal davon aus dass dieses Jahr das letzte der KD/Kyrie Zeit bei den Nets ist.


    John Wall hat sich mir den Rockets auf einen 40 Millionen Buyout (von 47 Millionen) geeinigt. Wall hat damit in den vergangenen 4 Jahren für 40 Spiele ca. 170 Millionen verdient. Wall wird/will sich den Clippers anschließen. Man wird sehen müssen was er noch im Tank hat und wie fit er ist aber das könnte schon ein brutales Upgrade sein (oder ein Flop).

    Die Knicks nutzen ihren First Rounder ausschließlich dazu um das Gehalt von Kemba Walker loszuwerden und stehen so jetzt nur mit mehr Cap da. Bin gespannt was sie jetzt damit machen, aber das klingt jetzt schon wie eine totale Vollkatastrophe egal was folgt.

    Man muss sich nicht grämen. Wenn man 5 Minuten auf Twitter liest, weiß man dass auf Hinteregger zumindest eine führende Position bei Telegram wartet, bei der es darum geht wie der arme Martin von linksgrün versifften Gutmenschen aus dem Fussball gedrängt wurde.


    Um etwas ernsthaftes beizutragen, ich sehe hier wenig spektakuläres. Die Eintracht wird Hinteregger klar gemacht haben, dass es spätestens nach den letzten Interviews, hier nicht weitergeht und da er wenig Interesse/Bock darauf hatte die Sache ernsthaft aufzuklären/beizulegen, hört er dann eben komplett auf. Ist für die Eintracht eine gute Lösung, da sich das Problem so von selbst erledigt, und für Hinteregger auch, der sich so nicht mehr in der Öffentlichkeit rechtfertigen muss, da er unrelevanter ist.


    Habe Hinteregger ehrlich gesagt noch nie gemocht und seine enorme Popularität auch über Frankfurt hinaus ist mir nach wie vor ein ziemliches Rätsel. Sämtliche seiner Fehltritte wurden eigentlich immer mit "der Fussball braucht wieder Typen" relativiert oder Leidtragende waren Clubs wie der FCA die kein besonders hohes Standing genießen. Bezweifle dass man über die Rucksack Geschichte nach wie vor so lustig reden würde wenn er mit BVB/Bayern Rucksack bei der Eintracht aufgetaucht wäre oder jemand wie Freiburg der Leidtragende gewesen wäre. Seine letzten Interviews in denen er sich als Spielball von links gegen rechts inszeniert und einen Journalisten der nach aktuellem Kenntnisstand nichts als Tatsachen geschrieben hat als Linksextremisten bezeichnet, passen da einfach ins Bild.

    Der Bucks Pick ist ja quasi noch weniger als der der Blazers. Das ist schon extrem wenig für Grant, da hätte man definitiv deutlichst bessere Angebote bekommen.


    Scheint als hätte man diesen Trade nur gemacht um jetzt diesen riesigen Cap Space frei zu haben. Aber wofür? Mir fehlen ds etwas die Antworten. Nimmt man eventuell in einem 3 Team Trade einen miesen riesigen Vertrag auf?

    Haben sie das? Mein Gedanke ging schon Richtung Fabio, dass man halt zwar nicht jemanden mit der Erfahrung von Robert hat, aber quasi den Fan-Favoriten aus Staffel 1 nimmt, der sich da definitiv durchbeißen würde.

    Fabio hat glaube ich gesagt, dass er wegen seiner Familie nicht nochmal dabei wäre.


    2 von 3 Teilnehmern, die bis zum Ende dabei waren, haben aber auch nicht mehr für so viel Aufnahmen gesorgt, so muss man das auch sehen. Mattin hat eh oft bei den Challenges verweigert und zum Schluss halt auch psychisch und wegen den Kräften nicht mehr so viel für die Show gemacht. Und Chris erst gefühlt am letzten Tag erwacht und wollte noch Projekte umsetzen. :-D


    Klar, müssen die Teilnehmer auch 7 Tage durchhalten, um genug Videomaterial zu bekommen. Nur muss man dann halt auch mehr (spannendes) Bildmaterial haben, sonst nützt es auch wenig, wenn dann nur noch Fritz über die Insel springt. ^^

    Man braucht aber irgendwie eine Mischung zwischen unterhaltsamen Leuten und zumindest dem ein oder anderen der lange dabei ist, egal wie unterhaltsam er ist. Unterhaltsame Leute hat man aktuell eventuell genug. Jetzt muss man sicherstellen dass Fritz nicht früh allein drin ist.

    Dürfte echt schwer werden. Bei der Personenmischung muss er hier als Ersatz ja wirklich jemanden finden, der einen relativ langen Aufenthalt quasi einigermaßen sicher garantiert, da man davon ausgehen muss, dass bei diesem schweren Setting die Leute mit wenig(er) Erfahrung definitiv nicht bis zum Ende dabei bleiben. Zumal ja auch einige starke Teilnehmer aus Staffel 1 bereits abgesagt haben.

    Ich finde die Auswahl auch echt super. Die ersten Kandidaten haben auf die "Einladung"(ich bin mir sicher, dass das eh schon längst feststeht)

    Scheinbar dann doch nicht. Nach den Zusagen von Knossi und den beiden Damen hat Robert Marc Lehmann gerade eben abgesagt. Berufliche Verpflichtungen die bereits seit 2 Jahren fest stehen, ironischerweiseweise in einem anderen Dschungel. Ziemlicher Downer da er ja schon so etwas wie der Hauptcharakter war.


    Lehmann kennt laut eigener Aussage auch schon die Entscheidung von Huber und so wie er da schon teilweise Absagegründe für ihn gesucht hat, wird man abwarten müssen ob er zusagt.

    Maximal 8 Spiele, an mehr glaube ich bei der Art und Weise wie die NFL mit solchen Dingen umgeht beim besten Willen nicht mehr.


    Die NFL hat in der Vergangenheit bereits gezeigt, dass sie mit Settlements eigentlich keinerlei bis wenige Probleme hat. Es würde mich ehrlich gesagt nichtmal wundern wenn da im Hintergrund bereits Absprachen gelaufen wären, dass man die Strafe massiv reduziert wenn es zu diesen Settlements kommt um das Thema zu beenden. 18 Settlements und die damit einhergehenden NDAs bedeuten auch dass sich diese 18 nicht mehr in der Öffentlichkeit über Watson äußern dürfen/werden. Die anderen 4 werden in absehbarer Zeit folgen. Damit bleiben keinerlei strafrechtliche Folgen und zivilrechtliche Settlements und die NFL wird das im Rekordtempo unter den Teppich kehren.


    Wenn du das Talent von Watson hast, scheint es in der NFL kein Problem zu sein, wenn du ein absoluter Psycho bist.

    Kyrie und die Nets sind sich wohl nicht einig bzgl seiner Zukunft und nun wird schon ein Trader nach LA gerüchtet. Kannste keinem erzählen :lol:

    Die Nets können in dieser Verhandlung machen was sie wollen, sie haben quasi absolut null Druckmittel. Sie geben Irving entweder das was er will oder das Projekt ist beendet und sie spielen auf Jahre hinaus im Keller der NBA.

    Ich könnte mir vorstellen, dass die Kickers quasi die Trierer Klage übernehmen werden.

    Gehe ich mehr als stark davon aus, bzw. würde mich überraschen wenn nicht. Das die Entscheidung zu Gunsten Worms und gegen Trier von der nächsten Instanz kassiert werden würde, gilt eigentlich selbst unter Fachleuten quasi als gesichert. Selbst der eigene Verbandspräsident hat ja bereits gesagt die Entscheidung ist falsch.


    Und dann wird man auch in der Konsequenz rechtlich nicht gesichert einfach die Ergebnisse der Relegation nehmen können und mit diesen weitermachen, da da dann Trier gespielt hat und nicht Worms.

    Diese 3er Relegation ist der letzte Mist. Da sollen sie lieber Halbfinale/Finale spielen und das Freilos im Halbfinale wechselt von Jahr zu Jahr. Trier hatte hier jetzt beispielsweise den Vorteil das wichtigere Spiel zu Hause zu spielen und als zweites gegen Stadtallendorf zu spielen die im zweiten Spiel nach dem ersten Gegentor die Relegation für beendet erklärt haben.


    Naja, die Aufstiegsfrage der Kickers wird dann vermutlich gerichtlich weiter gehen.

    Geht ins Elfmeterschießen. Den Aussies ist in der Verlängerung die Luft ausgegangen. So hatten die Peruaner immerhin eine gute Phase inklusive eines Pfostentreffers. Sollte das schief gehen können sich die Australier heute wenig vorwerfen. Besser sind sie schlicht und ergreifend nicht. Das die Peruaner sich als eigentlich stärkere Mannschaft auf dieses Glücksspiel einlassen und nicht mehr investiert haben, könnte die falsche Entscheidung gewesen sein.


    Die Australier wechseln vor dem Elfmeterschießen den Torwart.

A N Z E I G E