Beiträge von Cobra Unit

    Dass vorallem die Frontline damals drunter gelitten hat stimmt schon. Das Ende der MEM Story war sehr anti-klimatisch. Man beendete es praktisch mit einer Ankündigung von Angle, dass er die Talente jetzt respektiert und MEM Geschichte sei. Dies leitete aber dann immerhin Angle vs Wolfe ein.
    Die Story war gefüllt vom typisch russohaftem chaotischem Overbooking. Aber es hat einfach verdammt viel spaß gemacht. Und vorallem war es super zu sehen, dass selbst die Legenden sich noch mal neu erfinden und in neue Gimmicks schlüpfen. Sting in Anzug und cooler Sonnenbrille hatte schon was als alter WCW Fan. 8)


    Heute hat man keine Fehlbookings, obwohl ich gar kein Fan von unrealistischen Stories im Wrestling bin (Allie vs Untote). Aber es fehlt auch das gewisse Etwas momentan. Da kann man ruhig noch ein Zahn zulegen.
    Aber dass sie es können hat damals der Aufbau zu Slammiversary gezeigt.


    Ja, das man sogar KM und Bahh interessant machte spricht definitiv fürs Creative Team.:D Das hätte ich so nie erwartet.


    Alles in allem macht es spaß, und wünsche mir auch gar nicht "die gute alte Zeit" zurück.

    Zitat

    Original geschrieben von Pana:
    [B]Zumal das "damalige Level" in Frage gestellt werden sollte. Ganz ehrlich, klar große Namen, aber wrestlerisch war oft nichts dabei. Egomane wie Hogan, überbezahlte mittelmäßige Wrestler, dumme Storylines, schlecht aufgebaute Fehden, Rote Zahlen bis "zum geht nicht mehr", alte teilweise über den Zenit geschrittene Wrestler...
    Klar fehlt momentan jegliche Starpower. Keine Frage.


    Kommt drauf an welches Jahr man nimmt. Ich fand 2008-2009 ja richtig gut. Die ganze Storyline rund um die Main Event Mafia fand ich, wenn auch total chaotisch, mega. Es war defintiv Starpower vorhanden, die Shows wirkten produktionstechnisch deutlich besser als in diesem Jahr. Auch wrestlerisch wurde so einiges geliefert. Eigentlich stimme fast alles, unterhaltsames Produkt und ein großer Sender mit ordentlichen Zuschauerzahlen.


    Die Verpflichtung von Hogan und Bischoff schienen doch damals völlig unnötig, und endete in einem Disaster für TNA. Plötzlich meinte man, man müsse sich mit WWE messen statt einfach weiterhin eine starke Alternative darzustellen, die ihr eigenes Ding durchziehen.


    Anthem macht es momentan wieder echt gut, Don Callis und co sind die richtigen Leute für diesen Neuanfang. Und leider muss man in vielen Sachen einbüßen. Vorallem produktionstechnisch.

    Etwas lahme Folge, aber nicht anders erwartet irgendwie. Wird sicherlich die nächsten Wochen noch ordentlich Fahrt aufnehmen.


    Fenix kriegt aus dem Nichts (und nach Niederlage bei BfG) ein Titelmatch. Okay, kann mit diesen Random Titelmatches nichts anfangen, aber ich behaupte mal, dass im Main Event irgendetwas passieren wird. Zumindest hoffe ich das.
    Langsam werden dann wohl neue Fehden entstehen und auf Cage vs Sami bin ich sehr gespannt.


    Allies Entwicklung gefällt mir richtig gut, die Story macht auch spaß (abgesehen vom Blödsinn mit den Superkräften von Rosemary). Realismus wünsche ich mir schon bei einer Wrestlingsendung. Kann aber nicht leugnen, dass es teilweise sehr unterhaltsam ist was man aus Allie vs Su Yung macht.


    LAX vs OGz ist also noch nicht vorbei? Kann ich mit leben. Die Fehde gefällt mir immernoch gut, aber denke man braucht dazu nicht unbedingt die Tag Titles.


    Zitat

    Original geschrieben von Pana:
    Gut 3/4 voll tippe ich.


    Eher 1/4. Das war schon sehr leer.
    Aber die Stimmung war gut:p

    In den 60er und 80er kamen also Leute aus dem nahen Osten und Afrika in Strömen nach Deutschland?


    Zitat


    Um es mal so zu formulieren: Es gibt noch mehr Fakten: Männer verüben mehr Terroranschläge als Frauen: Sind Männer gefährlicher als Frauen? Erwachsene verüben mehr Terroranschläge als Kinder: Sind Erwachsene gefährlicher als Kinder? Mehr Rechtshänder als Linkshänder begehen Straftaten: Sind Rechtshänder gefährlicher als Linkshänder?


    Ja, das sind in der Tat gute Fakten. Männer sind gefährlicher als Frauen. Erwachsene sind gefährlicher als Kinder.
    Und Rechtshänder gibt es eben deutlich mehr als Linkshänder. ;)

    Fakt ist, dass solche Anschläge sich seit 2015 häufen. Sogar deutlich.
    Jetzt kann man mit noch so vielen Statistiken ankommen, dass die bösen Deutschen doch ach so viele Anschläge ausgeübt haben. In Relation dazu ist das aber eher sehr wenig. Immerhin leben (noch) deutlich mehr Deutsche in Deutschland als Migranten.


    Zitat

    Original geschrieben von The Formless One:


    Der Punkt ist einfach: Es ist scheißegal, aus welchem Land Du kommst, die Gesetze gelten für alle und das vollkommen unabhängig von Ethnizität und Religion.


    Gesetze sind irrelevant für Leute, die Anschläge verüben. Und das Land, insbesondere die Kultur, spielt leider eine Rolle.

    Zitat

    Original geschrieben von Skyclad:
    Hast du dafür statistische Beweise?
    Und woher kannst du vom Namen oder Aussehen her ableiten, ob jemand deutscher Staatsbürger ist? Ich kann das nämlich nicht. ;)


    Weil sowas veröffentlicht wird. Und es ist eben ne Tatsache, dass es meistens irgedwelche islamische Extremisten sind, die Molotows in Menschenmengen werfen, Leute mit LKWs überfahren, etc.
    Gefolgt von rechtsextremen Anschlägen, wobei es hier seltener Attentate sind.

A N Z E I G E