Beiträge von max37

    sind Paige und Punk nicht überhaupt ziemlich gut befreundet? das ist irgendwie grad alles... seltsam... aber gut Business geht vor.

    Gut möglich. Aber soll bedeuten? Der Job ist eine Sache, die man als Freunde bespricht, sollte aber nicht über allem Andere stehen. Punk ist verletzt, wie schon erwähnt - für Mr. Brooks absolut nicht gut - aber in der Situation nicht das Schlechteste - vielleicht glätten sich ja die Wogen bis zur Genesung. Der selbe Arbeitgeber gibt Paige einen Vertrag, sollte einen Freund freuen, aber wenig Einfluss haben.

    Vor allem, da Mox jetzt ja nicht gute Runs hatte. Und angeblich Urlaub haben will / soll.

    Und Claudio… joa, da hat er endlich seinen ersten World Titel, der hier im Board von einigen mit deutschsprachiger Brille gefordert wurde, und dann endet er als recht bedeutungsloser Run. Die Ausrichtung von RoH ist echt mau, hoffentlich kommt mit Y2J jetzt mehr Pfeffer und ein TV Deal.

    Wie gesagt, ich sehe Mox als "auf sicher gespielt". Er hatte den Belt schon, TK schien mit seinem Run zufrieden gewesen zu sein und greift im Moment lieber auf Bewährtes zurück. Dass er für MJF droppt und dann die Karten ohnehin neu gemischt werden, sollte hoffentlich (auch im Management) außer Frage stehen.
    Vielleicht ging es wirklich nur darum, dass sich Chris nun auch ROH-Champ nennen darf und es gibt langfristig ganz andere Pläne. Hoffen wir es zumindest.

    Billy Gunn ist aber auch ein Glücksschwein: Erst die "Ladies and Gentlemen, Boys and Girls, Children of all Ages..." - Nummer und jetzt auch noch "Scissor me Daddy Ass"! Das "All Out"-Match hats echt gekillt. Acclaimed hat bei mir derzeit auch ein Stein im Brett!

    "Glücksschwein" würde ich ihn jetzt nicht nennen, eben da sein geplanter Singles-Push sofort vom Rock aufs extremste getötet wurde . Wer weiß, wohin die Reise sonst gegangen wäre. Aber er beweist jederzeit aufs Neue, dass er in Wahrheit sträflich underrated ist.

    Wie sage ich das jetzt, ohne dass es nach Kritik klingt. Aber es scheint, dass nach der Krise Mox und Chris die Company auch Backstage tragen - und wurden prompt belohnt. Es spricht nichts dagegen, aber Danielson als Champ (gegen MJF) wäre frischer gewesen und unser liebster Schweizer hätte auch mehr verdient. Außerdem klingt AEW Chris Jericho als ROH-Champ etwas seltsam. Alles kein Problem, aber etwas vielleicht etwas mehr Mut hätten auch nicht geschadet.

    Gilt heutzutage nicht mehr, wo es offene Herausforderungen gibt oder wo es ausreicht den Wrestler zu provozieren.

    Das (und vielleicht du bist ein unzerstörbares Monster, das alles platt macht) waren immer schon die Ausnahmen, die aber - da geb ich dir recht - immer mehr zur Regel wurden. Aber klar, früher hast du halt nicht mit dem TV sondern mit den Houseshows das Geld verdient, das TV war nur der "Appetitanreger" und ob du trotz Promibonus die Hallen mit Reigns vs. Paul ausverkauft hättest, das mag ich nicht entscheiden. Heute ist es ohnehin egal, durch die Verträge mit den Sendern und den Saudis ist es eigentlich relativ egal, wen du da in den Main Event stellst (überspitzt gesagt, denn die werden da schon was dagegen haben, wenn es zu seicht wird). Und wie gesagt: Den Saudis taugts, vielleicht kriegst du durch den Celebrity-Bonus auch einige Zuschauer dazu. Dennoch: trotz WM und Summerslam-Auftritt - sorry, für mich kann das net viel... Und auch wenn holic01 den Aufbau richtig beschreibt und es eine Abreibung für Logan Paul mit einigen guten Momenten wird, es kann immer noch nichts für einen Main Event um beide Haupttitel der WWE. Du kannst von mir aus das Match sogar bringen - aber nicht um DAS Alphatier der WWE zu werden. Wir wissen, dass es Logan wohl nicht wird, was das Match für mich dann nochmal zusätzlich abwertet.

    Hier gibt es diesen Pedro Gonzalez gegen King Kong Bundy:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Zu Bundy fällt mir gerade ein: Auch hier fordert er wieder seinen 5-Count. Schade, dass es nie mal dazu gekommen ist, dass er das macht und sein Gegner bei 4 auskickt. Würde Bundy trotzdem zum Sieger erklärt werden? Oder würde der Ref das Match weiterlaufen lassen?

    Oh danke! Ja, daraus hätte man tatsächlich eine Storyline machen können. Ich würde sagen, weiterlaufen, da ja Bundy der 3-Count nicht reicht und den 5-Count für eine Entscheidung verlangt. MmN hätte er bei 4 Pech gehabt, woraus man natürlich herrlich was hätte drehen können, dass er das so gar nicht einsieht..

    Logan Paul stand bereits bei Wrestle Mania und Summer Slam im Ring und hat bereits abgeliefert, das sollte die "Wrestling Bubble" schon mitbekommen haben.

    Sorry, ich will jetzt nicht nachschauen, auf wie viele Mid- und Undercarder das auch zutrifft - und dann auch noch bei vielen Weeklies und PPV mehr... (Und meine Bubble meinte ich ursprünglich ganz was anderes, eher die ehemalige "Keyfabe-Welt", wo du dir Titelmatches erst mühsam erarbeiten musst)

    Gut das Ilja wieder da ist. Wobei ich Ilja lieber als überraschenden Herausforderer für den IC-Title gesehen hätte. Ob das Mainstream-Publikum aber dafür bereit wäre, was dann passiert, ist natürlich eine andere Frage. (Wobei ich mir durchaus vorstellen könnte, dass Hunter das Match sogar auf größerer Bühne passieren lassen könnte, eben weil vor allem Match 1 so große Wellen geschlagen hat und so anders war, als das normale WWE-Produkt)

    Sorry. Mega-Lol... Nicht dass ich Paul seinen Einsatz, seinen Willen und durchaus auch Können absprechen will. Aber Champ vs. Celebrety hat derzeit doch etwas den "David Arquette-Geschmack". Aber, wenn es den Saudis taugt, soll es mir recht sein. Es geht mir hier auch nicht ums Können und ob er "besser aussehen wird, als viele denken". Bei letzteren kenne ich Romans Ruf nicht, aber ein Jerry Lawler z.B. hatte den Ruf, einen x-beliebigen Typen, der noch nie etwas von Wrestling gehört hat, zu einem zumindest 3-Stern-Match ziehen zu können. Es geht mir hier um den Aufbau und dem Standing von Logan Paul innerhalb der "Wrestling Bubble".

    Bei Jobber fällt mir eine Geschichte aus der Schulzeit ein, als wir noch auf Dinos zur Schule ritten. :megalol: Ein Kumpel war etwas ein Pedro Morales-Mark, obwohl er Mitte der 80er (muss wohl so 86 gewesen sein), seine Prime längst überschritten hatte. Bei irgendeiner Superstars-Sendung kündigte dann Howard Finkel an: Pedrooo - mein Kumpel "Yeah" - und dann "Gonzales"... Mein Kumpel verfiel etwas und der Jobber bekam das übliche ab - weiß allerdings nicht mehr gegen welchen Superstar. Aber die Story blieb hängen.

    In all dem Chaos tragen für mich im Moment Mox und Jericho wohl auch backstage etwas die Company in diesen Tagen. Ich bin mehr gespannt, wo es mit dem "Blackpool Combat Club" hingeht, wenn einer den Titel gewinnt und der andere bloß die Deckenlichter zählen darf. Derzeit wären Spannungen mMn nicht gut, aber dass das alles dann zusammen gefeiert wird, passt für mich auch nicht, für mich ist so was der Opener für einen Turn. So gesehen halt für mich matchtechnisch und für den Titel vom Feinsten und es wird sicher ein tolles Match - aber vielleicht storyline-technisch etwas in die Sackgasse gebookt.

    Die soll es 1983 gegeben haben und waren nur kurz aktiv.


    Jake erinnert sich

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich habe auch geschrieben, dass das Stable sehr kurzlebig war. Ich meinte nur, ein paar Jahre später hätte das an anderer Stelle als Heelstable vielleicht etwas werden können.

    Zusammengefasst aus den Kommentaren: 1) Tony (Christian) Halme hieß wirklich so - eigentlich ein ungewöhnlicher Name für einen Finnen. Ich hab mich damals mehr über die Auftrittsmusik gewundert, die für mich damals eher für die Schlümpfe passend waren, als für einen Henker wie Ludvig Borga - bis ich herausfand, dass es sich tatsächlich um die finnische Hymne handelt. Warum und wo der Beef zwischen USA und Finnland lag, weiß wohl nur Vince..

    2) bei Hunter Hearst muss ich eher an "Freude schöner Götterfunken" (Ode to Joy) denken.


    3) und der Hauptteil: Ich hab es nirgends gelesen, aber "Legion of Doom" war ursprünglich ein Stable in Georgias Championship Wrestling, bestehend aus Paul Ellering, den Road Warriors, Jake Roberts, The Spoiler, Matt Borne, King Kong Bundy, Arn Anderson, dem Iron Sheik und dem "Original" Sheik. Animal war kurz der Road Warrior bevor er und Hawk zu den Road Warriors wurde. Sehr kurzlebig - ein paar Jahre später wäre so ein Stable vielleicht in WWF oder WCW eine Macht geworden - und warum Vince LoD mehr gefiel als Road Warriors, weiß nur er, wobei es da vielleicht auch rechtliche Gründe mit der WCW gab, dass er "Road Warriors" nicht benutzen konnte oder wollte.

A N Z E I G E