Beiträge von DerJojo

    Punk wird keinen Kampf mehr in der UFC machen. Danas Reaktion hört sich zumindest so an. Der Phantom Tap von Stipe ist natürlich witzig, aber ob man das Overeem vorwerfen kann so eine Minute nachdem er brutalst ausgeknockt ist und sogar vom Stuhl fiel, naja.


    Um mal ein KotzBROCKen zu sein: Punk hat Mut bewiesen (für den er fürstlich entlohnt wurde). Es hat nichts mit haten zu tun, wenn man als MMA Fan jemanden sieht der nichts kann und direkt auf die größte Bühne gestellt wird nur um einmal PPVs zu ziehen. Es nervt mich, wenn viele die den Sport ernsthaft betreiben diese Chance nicht bekommen.
    Weiterhin ist es anstrengend die ganze Zeit Punk Fans zu hören, die sich nicht auskennen und die Meinung haben CM Punk kann alles schaffen. Da ist natürlich auch mitunter Schadenfreude dabei. Und ich bitte in den Code of Conduct hier aufzunehmen, dass Lesnar/Punk Vergleiche verboten werden. NCAA All-American Ringer sind in erster Linie das und keine Pro Wrestler vom Hintergrund her.

    Zitat

    Original geschrieben von 2 Tuff K:
    Aber wahrscheinlich nur einmal. Bei Youtube gab es zahlreich enttäuschten Gesichter wie CM Punk so schnell abgefertigt wurde. Da hat man die Lust daran schnell verloren, wenn man sich nicht mit MMA großartig beschäftigt hat.
    Naja, schon beim Sparring machte CM Punk eine schlechte Figur und Mickey Gall war der falsche Gegner. Für den war CM Punk nur ein Aufbau Gegner um bekannt zu werden.


    Dana hat auch schon gesagt, dass es vermutlich keinen UFC Kampf mehr für ih geben wird. Er war halt nicht gut genug. Das ist halt das schnelle Geld und die Show, die viele Hardcore Fans hatt nicht mögen. Viele MMA Kämpfer reißen sich den Arsch auf und sind besser als Punk.
    Er hingegen kassiert nen großen Scheck und ist null sportlich relevant. Niemand will Punk ernsthaft kämpfen sehen. Er ist Preiskampf mit Punk auf Kirmesniveau und alle, die sich ernsthaft mit MMA auseinander gesetzt haben, haben das so kommen sehen.

    Zitat

    Original geschrieben von 2 Tuff K:
    Verstehe nicht warum CM Punk UFC ausgewählt hat. Natürlich ist die bekannteste MMA Liga aber hätte auch bei kleineren Ligen anfangen können wie Batista oder Bobby Lashley, wobei Bobby Lashley recht erfolgreich ist. 16 Kämpfe bestritten und davon 14 Kämpfe gewonnen und nebenbei hat er Zeit für TNA.


    Unglaublich wie CM Punk nach dem Kampf ausgesehen hatte. Aber vielleicht dient es Warnung für Pro Wrestler die Lust haben auf MMA aber keinen großartigen Hintergrund haben.


    Die Promos danach waren besser als der Kampf.


    Punk = PPVs ganz einfach. Lashley hat auch eine starke Amateur Ringer Karriere hingelegt, was nunmal der beste Grundstein für eine erfolgreiche MMA Karriere ist.

    Ich wiederhole meine Aussage und korrigiere sie so, dass du auch nicht auch nur einen einzigen Kämpfer nennen kannst, der es evtl. unter Umständen mal, in einem ähnlichen Zeitraum unter ganz anderen Umständen einen Sieg in der UFC feiern konnte, auch nur im Ansatz nennen kannst.


    Niemand, der keinen Kampfsport Hintergrund (am ehesten wohl Ringen) hat, kann es mit 18 Monaten Training schaffen in der UFC zu bestehen.

    Ratings gibt es nicht, nur Buys und die werden nicht bekannt geben. meltzer schätzt sie meist einigermaßen korrekt aber das dauert. Conor wird mehr gemacht haben als Punk.


    Meine Meinung: CM Punk sollte KEINEN EINZIGEN MMA KAMPF MEHR MACHEN. Er hat schon unzählige Kopfverletzungen aus Pro Wrestling Tagen, er ist alt und alles was jetzt kommt wird schlecht für seine Gesundheit sein und das kann niemand sehen wollen.

    Es ist nicht gesagt, dass es überhaupt einen nächsten Kampf gibt. MMA ist ein unfassbar komplexer Sport, den man nur verstehen kann, wenn man Interesse daran hat und es verfolgt und versucht zu verstehen. Nur mal reingucken ist für Erstzuschauer sicher befremdlich. Du kannst in 18 Monaten kein MMA Kämpfer auf Top Niveau werden. Er hat sich besser verteidigt, als gedacht.

    Liebe Cm Punk Fans, er hat sich besser verkauft, als gedacht. Er hat im octagon nichts verloren. Brock Lesnar hat einen Amateur Ringer Hintergrund wie kaum jemand in der UFC geschweige denn im HW (Jared Rosholt Never forget). Kann man diese Diskussionen, die niemals hätten existieren wollen, bitte endlich beenden.


    Rest der Card: Andrade stark, keinen Kampf im Stand suchen, grappeln und schön die Guillotine suchen. Perfekt gemacht.


    Rivera schneller und besser als Faber. Vielleicht ist seine Zeit wirklich gekommen. Die leg Kicks waren brutal.


    Fabricio "Maximo Blanco" Werdum, wie geil der Kick war. Dann dieses Timeout, für mich also TKO Sieg für Werdum. Edmund wird dann auch noch besiegt wie geil.


    Overeem muss dich direkt KO schlagen und das in dieser einen Szene, die er hat, sonst hat er praktisch verloren. Er muss seine Luft immer komplett einteilen. Ihm vorzuwerfen den Kampf mit der Guillotine weggeworfen zu haben, glaub ich eher nicht, da er eine gute Guillotine hat. Stipe ist stinkenlangweilig und funktioniert scheinbar nur in Cleveland.

    Zitat

    Original geschrieben von The Hoff:
    Genau das. Diaz hat da nicht unrecht, einen wie ihn lassen sie nicht gewinnen. Enttäuschend.


    Er hat die Runden 3 und 5 klar gewonnen und die Runde 4 knapp. Bedeutet für mich er ist der Sieger.


    Die Meinung mit Runde 4 hast du aber exklusiv.


    http://mmadecisions.com/decisi…nor-McGregor-vs-Nate-Diaz


    Hier kann man sehen, dass die meisten Medienvertreter Conor vorn haben und auch die Fans Scores klar für Conor sind. Normalerweise bei Robberies ist ds Bild hier dann anders.

A N Z E I G E