Beiträge von Cymaen

    Fuer Strickland sehe ich keine grossen Plaene in naher Zukunft. Wenn du bei AEW als Neuzugang quasi aufgerufen wirst, sind die Plaene normalerweise eher mau. Von Christian und Andrade bis Jay Lethal und Mark Henry - die "Vorgestellten" haben eher wenig gerissen, wenn ich mich richtig erinnere. Wenn du dagegen in einem Angle debuetierst, siehts meistens besser aus (Moxley, Bryan, Black, etc). [Punk war fuer mich so ein Mittelding]


    Zu Regals Gesundheitszustand: kann man jetzt natuerlich spekulieren, auch aufgrund der Wortwahl. Ich hoffe jedenfalls, dass er bis zu seinem dargelegten Szenario von allen Seiten die Anerkennung bekommt, die er verdient: WWE Hall of Fame, wuerdige AEW Rolle, evtl. ein Tribute, whatever.

    Ich kanns auf 3 Wrestlemanias runterbrechen:


    X - das war meine erste Wrestlemania vorm Fernseher. Ich war 6 Jahre alt und bin schon bei Bret vs Owen eingeschlafen. :lol:


    XXIV - auf diese Mania war ich einfach nur heiss. Flairs Retirement, das Triple Threat mit HHH, Orton und Cena, Big Show und Mayweather, dazu Freiluft.


    XXV - meine erste und bisher einzige live Mania. Dazu zum ersten Mal selbst in Nordamerika gewesen. So viele tolle Erinnerungen an diese Tage. Wird immer ein persoenliches Highlight bleiben.

    Zumal man auch ein Auge darauf haben muss, Putin in keine "alles oder nichts" Situation zu drängen.

    Sind wir da nicht fast schon? Wenn er wirklich das Kriegsrecht in Russland aufruft, dann sieht er in meinen Augen einen guten Teil des eigenen Volks schon gegen sich und versucht, groessere Aufstaende zu verhindern. Und wenn dieser Schachzug nicht aufgeht, ist er eh schon in der Ecke...

    Putin agiert kriminell, aber mit eiskalter Kalkulation. Er weiß, dass der Westen der Ukraine militärisch nicht helfen wird. Biden hat so viel ja auch klar gemacht. Von daher ist das Risiko für eine Ausbreitung des Kriegs in Putins Augen gering, zumal er mit Crimea und Donbass ja schon (verdeckt) angefangen hatte. Er führt das jetzt nur zu Ende.


    Ich glaube, dass er die Ukraine zu einem Satellitenstaat machen wird, wie Weißrussland und Moldawien. Dadurch kann er dann zeigen, dass sie ja weiter unabhängig ist und mit dem Einmarsch der USA in den Irak vergleichen.


    Interessant wird, was er mit den baltischen Staaten macht. Hier könnte er Artikel 5 testen - nicht unbedingt direkt im Anschluss, aber zeitnah. Ich kann mir schon vorstellen, dass er dort provoziert. Denn die Frage ist (aus seiner Sicht): will der Westen wirklich wg Litauen oder Estland den 3. Weltkrieg in Kauf nehmen?


    Ich will jetzt nichts schwarzmalen, aber die Ukraine ist in meinen Augen erst der Start...gleichzeitig aber auch Putins größtes Ziel.

    Kommt jetzt nicht unbedingt ueberraschend, wenn man weiss, dass die Bucks und Omega auf der einen Seite schon laenger nicht mehr mit Cody und Brandi auf der anderen Seite koennen.


    Ich halte das auch nicht fuer das letzte Beben. In den naechsten Jahren laufen weitere Vertraege aus. Jericho ist meines Wissens nach im Januar 2023 dran. Da wird es drauf ankommen was er will und was ihm TK zu geben bereit ist. Klar duerfte sein, dass fuer ihn keine Main Event Rolle mehr drin sein wird, solange Punk, Danielson und Moxley da sind. Auf der anderen Seite ist Jericho ein gewiefer Politiker.


    Moxleys Vertrag laeuft soweit ich weiss noch dieses Jahr aus. Auch da die Frage: was will er? Besonders berauschend war sein Booking seit dem Barbed Wire Desaster auch nicht. Auf der anderen Seite hat er gerade die Reha hinter sich.


    Und dann stellt sich noch die Frage: was machen die Young Bucks, wenn TK irgendwann ein anderes Team in den Vordergrund ruecken will? Sie sind ohne Kenny und Titel eh schon ein wenig in den Hintergrund gerueckt, haben aber immer noch die Top Story unter allen Teams. Was passiert, wenn TK irgendwann den Fokus auf ein anderes Team legen will? Und was passiert dann mit dem Rest der Bucks-Fraktion?


    So schoen es in AEW fuer alle ist, dass sie ihre Ideen einbringen koennen und reichlich Kohle machen. Aber TK ist auch ein Geschaeftsmann. AEW ist kein Vanity Project der Bucks und Omega (mehr). Es wird richtig interessant, wenn TK ihnen das irgendwann klarmachen (muss) und/oder es zu Machtkaempfen der Bucks mit anderen Topleuten kommt (Punk?).

    Ich will mehr Back Body Drops, mehr Bodyslams, mehr Hiptosses. Mehr Armbars, mehr richtige Side Headlocks und Chinlocks. Und vor allem will ich mehr Stomps und richtige Punches. Mehr Drop Toeholds, mehr Hammerlocks, mehr Sunset Flips. Double Axhandles.


    Weniger: Martial Arts, Springboards, Forearms, Dives und Moonsaults.

    Vader sollte den Titel bei der Survivor Series 1996 von Shawn gewinnen. Shawn wiederum sollte sich den Titel beim Rumble zurueckholen.


    Vader wurde durch Sid ersetzt, weil sich Shawn nach dem Summerslam Match gegen Vader geweigert hat, ein laengeres Programm mit Vader zu bestreiten. Er war Shawn zu stiff. Sid bekam stattdessen den Spot.


    -----


    Der Bulldog sollte bei One Night Only 1997 in der UK den European Titel gegen Shawn verteidigen. Shawn pochte aber darauf, zu gewinnen - obwohl Davey das Match seiner krebskranken Schwester gewidmet hatte. Nach langem hin und her einigte man sich wohl, dass Shawn dieses Match gewinnt, es beim naechsten UK PPV aber zu einem Rematch kommt, dass Davey dann gewinnt.


    Natuerlich kam es nie zum Rematch, weil der Bulldog mit Bret und Neidhart nach Montreal zur WCW ging.


    -----


    Der Shawn Michaels Dreierpack: Shawn sollte den Titel 1997 vor WM an Sid verlieren und beim Event auf Bret treffen. Dazu kams nicht, weil Shawn viel lieber eine Knie-OP vorgezogen hat. Alles musste ueber den Haufen geworfen werden.


    Bret gewann das Final Four Match, das ploetzlich ein Titelmatch war, nur um den Titel am naechsten Abend an Sid zu verlieren. Statt Bulldog vs Austin und Bret vs Shawn kam es bei Mania zu Bret vs Austin.

    Niemand zwingt dich, ihn ernst zu nehmen. Versteh ehrlich gesagt auhc nicht wieso wir diese Diskussion jedes mal haben. Es interessiert nachweislich einen Teil der Fans, einen Teil der Wrestler. Wenns euch nicht juckt, dann lest es halt nicht durch.

    Das ist der Punkt, den ich nicht verstehe. Als Wrestler wuerde mich das so gar nicht interessieren. Am Ende sollte fuer die ja nur zaehlen, wie viele Zuschauer es gezogen hat und was am Ende dabei im Gehaltsscheck rauskommt. Ob da ein 60-jaehriger Newsletter-Schreiberling oder der 12-jaehrige Aaron aus Delmenhorst auf nem Forum mir ***** geben, kann denen ja Jacke wie Hose sein. Aber gut. Jeder wie er meint.

    Ich find die Entwicklung verdammt schade. Obwohl ich SD, NXT und Dynamite schaue, hat mir RoH im letzten Jahr mit Abstand am meisten Spass gemacht. Nicht viel ueberspitzter Sports Entertainment Kram, Promos auf ein Minimum reduziert. Dazu die Pure Division. 1 Stunde pro Woche, plus PPVs/Special Events. Und jetzt das.


    Mal schauen. MLW gibts ja noch, evtl schaue ich da wieder mehr rein. Ansonsten mal abwarten. Nach der Meldung fehlt mir gerade so ein bisschen die Lust, mir ueberhaupt irgendwas anzusehen.

    Nach zwei Tagen tut das Ausscheiden der Jays immer noch weh. Es fuehlt sich einfach falsch an, wenn man sie neben sowohl Yankees als auch Boston stellt. Aber so ist das halt mal. Nach 162 Spielen entscheidet ein Drecksspiel.


    Immerhin duerfte dieses Toronto Team eine tolle Zukunft haben, auch wenn man sich davon im Moment nichts kaufen kann...

    Hast du eine persönliche Meinung zu Trudeau? Höre oft, dass er in Europa viel zu positiv gesehen wird, weil er optisch einfach der Sexkanzler ist.

    Im Grossen und Ganzen listet Beast zwar gute Punkte auf. Die Umkehrfrage ist: wer ist die Alternative? Die Konservativen haben einen zwar nicht radikalen, aber merklichen Rechtsruck unternommen, unter anderem um der People's Party Stimmen zu kosten. Und weder Sheer, noch O'Toole strahlen fuer mich irgendwas aus. Die NDP versucht Trudeau links zu ueberholen. Der Bloc Quebecois hat sowieso nur Quebec im Auge. Und die Gruenen spielen hier fast gar keine Rolle.


    Zudem: wer denkt, dass es den First Nations unter anderen Regierungen besser gehen wuerde...das wage ich zumindest stark anzuzweifeln. Speziell den Konservativen. Aber auch die NDP: man kann ja viel versprechen, wenn man weiss, dass man eh nicht an die Macht kommt. Waffenlieferungen sind hier zudem kaum kontrovers.


    Von daher: Trudeau ist fuer mich das kleinste Uebel. Und soooo schlecht macht er seinen Job nicht in meinen Augen: wirtschaftliche Stabilitaet, einwandererfreundlich (fuer mich persoenlich wichtig, auch wenn ich nicht waehlen darf), klarer Fahrplan durch Covid (in Zusammenarbeit mit den Provinzen; bis auf die konservativen Hochburgen - Alberta und Saskatchewan - klappt das recht gut). Von daher: gibt deutlich schlechtere.

A N Z E I G E