Beiträge von Cymaen

    Nicht mal 3 Viertel gespielt in dieser Saison und ich hab schon die Schnauze voll von diesem Giants Team. Offensiv genauso zahnlos wie letztes Jahr, hinten wieder loechrig wie ein Schweizer Kaese. Nicht, dass ich da mehr erwartet haette, aber es nervt.

    AEW bietet für mich ein weniger hochpoliertes und "künstliches" Produkt als WWE. Das Booking überzeugt mich oft nicht und manche Matches/Wrestler sind mir zu indy-lastig, aber im Bestfall wirkt AEW noch mehr wie Pro Wrestling.


    Das beste Produkt liefert aber momentan weiter RoH ab in meinen Augen. ;)

    Ich sehe da jetzt weniger Probleme. Interessanter wird es meiner Meinung nach, wenn Leute irgendwann merken, dass das Gras dort vielleicht grüner aussieht, es aber auch nicht der ideale Rasen für sie ist. FTR murren ja schon ab und zu. Andrade ist für mich Topkandidat #1, der irgendwann ungeduldig werden wird, sollte da kein klarer Push kommen.


    Das Roster ist voll und irgendwann kommen die Egos durch. Dann wird es interessant.

    Kanada ist mit einem 1:1 gegen Honduras in die Finalrunde der Nordamerika Quali gestartet. Ist uebrigens das erste Mal seit 1998, dass Kanada in der Finalrunde steht. Mit Blick auf die Heim-WM 2026 ist das eine gute Entwicklung.

    WWE hat sich in meinen Augen zu weit vom Credo "Pro Wrestling" entfernt: alles ist gescriptet, so gut wie nichts wirkt real/echt. Die paar Leute, die ich davon ausnehmen wuerde (Roman, Heyman, Usos, Edge, teils Lynch) fallen dadurch noch mehr auf, weil sie offensichtlich mehr Einfluss auf ihren Content haben. Bei AEW scheint es immerhin ein wenig Spontaneitaet zu geben. Es wirkt nicht so poliert und kuenstlich wie WWE.


    Bookingtechnisch sind beide aber weit vom ideal weg: bei AEW wird alles an die Wand geschmissen und dann schaut man, was haengen bleibt. Dazu holt man jeden zweiten Ex-WWEler, ob der jetzt gerade passt oder Sinn macht (Punk, Black) oder nicht (Andrade, 2.0). Vieles wirkt entweder konfus oder gerusht oder undurchdacht oder alles zusammen. Bei WWE wird dagegen alles ueberscriptet und weich gespuelt. Man geht kein Risiko.


    Wrestlerisch nehmen sich beide Promotions nicht viel. AEW ist naeher am Indy-Stil, WWE hat seinen eigenen Hausstil, der mittlerweile naeher am klassischen Wrestling liegt als die meisten anderen Promotions. Qualitaetsmaessig gibt es aber bei beiden Hoehen und Tiefen.


    Ich wuerde mir wuenschen, dass RoH mehr Aufmerksamkeit bekaeme. Das Booking dort gefaellt mir seit dem Restart sehr, sehr gut; Delirious macht einen super Job. Alles wirkt durchdacht und trotzdem gibt es Ueberraschungen (wie Bandidos Titelgewinn, der hat zumindest mich ueberrascht). Leider fehlt es am Budget, einem nationalen TV Deal und den grossen Namen. Selbiges gilt quasi 1:1 auch fuer MLW.

    Einer der besten In-Ring Worker aller Zeiten. Seiner Zeit ungefaehr 15 Jahre voraus. Wenn man sich seine Matches anschaut: die Bumps, die Koerpersprache, die Ringpsychologie, das Timing - alles ist auf einem Level mit Bret Hart und das ist das groesste Kompliment das ich persoenlich aussprechen kann. Alles, wirklich alles, hatte Hand und Fuss. Leider hielt ihn seine eher scheue Art von hoeheren Regionen fern, da die Promos fehlten.


    Was aber viel wichtiger ist: Bobby muss ein unglaublich guter Mensch gewesen sein. Cornette hat mal in seinem Podcast eine Geschichte erzaehlt, dass er, Bobby, und Dennis nach einem Event zum Liquor Store gefahren sind, wo die Jungs sich Bier kaufen wollten. Vor dem Laden sei ein Obdachloser gesessen und haette um Kleingeld gebeten. Bobby habe den Mann in den Laden genommen und ihm ein Sixpack gekauft. Dann seien sie zum Convenience Store daneben gegangen und er haette dem Kerl eine ganze Tuete voll mit Essen gekauft. Der Mann haette gar nicht gewusst, wie ihm geschieht.


    Auch backstage war Bobby scheinbar mit allem hilfbereit: extra Handtuecher, Naehzeug - was immer man brauchte, man konnte immer zu Bobby gehen. Er hatte alles.


    Cornettes Podcast am Wochenende duerfte hart werden. Wuerde aber jetzt schon die Ausgabe jedem ans Herz legen, egal wie man zu Cornette steht. Der Mann stand Eaton ueber Jahrzehnte sehr nahe und ich freue mich schon auf seinen hoechstwahrscheinlich sehr emotionalen Tribute.


    Ruhe in Frieden, Beautiful. Und danke fuer alles.

    RUSH vs. Bandido um den World Title ist fix.


    Shane Taylor Promotions vs. Dalton Castle, Dak Draper & Eli Isom um die Six Men Title sollte auch klar gehen.

    Irgendwo auf dem Board habe ich es vor Jahren mal erwaehnt: ein Tie-Break Match. Die Idee ist die selbe wie beim Tennis: man muss 2 Falls (falls im Rueckstand, 3 Falls) hintereinander gewinnen, um als klarer Sieger festzustehen.


    Ist aehnlich zum 2-out-of-3 Falls, aber eben auch irgendwie komplett anders, weil jeder Fall offen ist.

    Das wirklich traurige ist, dass man mit diesen Spielern eigentlich besser sein MUSS. Das sind ja alles Leute, die bis auf ein paar Ausnahmen bei europaeischen Topklubs spielen. Aber wir kriegen es nicht gebacken, kompakt zu verteidigen oder das Tempo zu variieren. Du hast mit Werner, Sane und Gnabry brutales Tempo, aber wann haben wir das letzte Mal einen Konter gespielt? Wir haben eine einzige Spielidee, bei der Kroos 200 Paesse ueber 5 Meter spielt, und die wird durchgezogen, ob sie funktioniert oder nicht. Das ist eigentlich ein Armutszeugnis aller erster Guete.

    Es weiß einer nicht was der andere vorhat. Aber genau das ist wichtig wenn du solche Turniere etwas reißen willst.

    So war das 2014. Daher ja auch der Name "Die Mannschaft". Davon ist halt leider nichts mehr übrig.

    Liegt meiner Meinung nach auch an der Zusammenstellung und Ausrichtung der Mannschaft. Mit Sane und Gnabry hast du pfeilschnelle Aussen, die aber dort nicht spielen. Mueller, der am besten als haengende Spitze spielt, muss irgendwo anders ran, weils die Position im 3-4-3 nicht gibt. Kimmich muss rechts im Mittelfeld ran, weil wir ohne echten 6er, aber mit 3 IV spielen. Der Grossteil der Mannschaft spielt im Verein mit einer 4-er Kette, Kroos und Guendogan haben normal zwei Nebenmaenner im Mittelfeld.


    Gerade heute haette sich ein vorsichtiges 4-4-2 oder 4-2-3-1 mit Konterausrichtung angeboten. Stattdessen versuchen wir, Frankreich ohne Tempo in den Schlaf zu spielen. Aber Hauptsache der Loew haelt an seinem 3-4-3 fest, das in 3 Jahren keinerlei erkennbare Weiterentwicklung gebracht hat.


    Ich habe ihm nach 2018 wirklich die Chance zur Wiedergutmachung geben wollen. Mittlerweile zeigt sich aber, dass er als Trainer fuer diese Mannschaft bestenfalls abgenutzt ist.

A N Z E I G E